Bußgeldkatalog – Parken

Bußgelder – Falschparken

TatbestandBußgeldPunkte
Parken auf Geh- und Radwegen20 Euro-
Parken an engen und unübersichtlichen Straßenstellen15 Euro-
Parken im Bereich von scharfen Kurven15 Euro-
Parken auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu fünf Meter davor15 Euro-
Parken im Halteverbot bzw. im eingeschränkten Halteverbot15 Euro-
Parken bis zu zehn Meter vor Lichtzeichen15 Euro-
Parken auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen70 Euro1
Beim Parken an Engstellen kommt es zusätzlich zur Behinderung von Rettungsfahrzeugen60 Euro1
Parken vor Feuerwehrzufahrten35 Euro-
Beim Parken vor Feuerwehrzufahrten kam es zusätzlich zu einer Behinderung65 Euro 1
Parken auf Sperrflächen25 Euro-
Parken im verkehrsberuhigtem Bereich10 Euro-
Parken in zweiter Reihe20 Euro-
In einer Pannenbucht unberechtigt parken25 Euro-
Parklücke unberechtigt weggenommen10 Euro-
Parken auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz35 Euro-

Wo ist das Parken erlaubt und wo ist es verboten?

Bußgelder beim Parken

Bußgelder beim Parken

Wenn die Zeit knapp wird und die Suche nach einem Parkplatz schier unmöglich erscheint, dann wird der ein oder andere Fahrer vor dem Parken im Halteverbot nicht zurückschrecken. Tatsächlich tut es nicht nur der ein oder andere Fahrer, sondern eine ganze Reihe von Autofahrern. Denn das Parken im Parkverbot bzw. das Falschparken mitsamt der Missachtung des Halteverbots sind die Nummer eins der häufigsten Verkehrsdelikte auf deutschen Straßen, was angesichts der unzureichenden Parkplätze in einigen Städten wenig verwundert.

Auch wenn der Bußgeldbescheid und die Strafmaßnahmen gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVO) im Vergleich zu anderen Verkehrsdelikten, wie z.B. einer Geschwindigkeitsübertretung oder einem Abstandsverstoß, noch recht mild wirkt, so können Ihnen doch in einigen Fällen auch Punkte in Flensburg verbucht werden. Mit welchem Bußgeld und ggf. Punkten Sie nach dem Bußgeldkatalog 2017 und der dazugehörigen Bußgeldtabelle zu rechnen haben und was Sie sonst noch über das Parken wissen sollten, dazu dienen die folgenden Informationen.

Unterschied zwischen halten und parken

Zunächst soll geklärt werden, worin der Unterschied zwischen halten und parken besteht. Gemäß dem Verkehrsrecht wird das Halten als gewolltes bzw. freiwilliges Anhalten des Fahrzeugs verstanden. Kommt also ein Auto beispielsweise vor einer rote Ampel oder einem Bahnübergang zum Stehen, dann gilt dies nicht als Halten, sondern als Warten. Zu beachten ist weiterhin, dass während des Haltevorgangs der Fahrer das Auto nicht verlassen darf.

Dauert der Haltevorgang länger als drei Minuten oder verlässt man das Auto ohne es mehr in Sichtweite zu haben, sodass man bei Bedarf nicht schnell einsteigen und losfahren könnte, so zählt dieser Umstand nicht mehr als Halten, sondern als Parken.

Was ist Halten?

  • Freiwilliges Anhalten des Fahrzeugs ohne äußere Einflüsse
  • Nicht länger als drei Minuten und Auto in Sichtweite

Was ist Parken?

  • Freiwilliges Anhalten des Fahrzeugs länger als drei Minuten

Richtiges Parken und Richtlinien zum Parken

Richtig parken und das Abschleppen vom Auto verhindern

Richtig parken und das Abschleppen vom Auto verhindern

Was heißt eigentlich richtiges Parken? Auch hier sollten Sie wachsam sein. Denn auch hier kann es schnell zu Bußgeldern kommen. Für nicht-platzsparendes Parken auf dem Parkplatz wird zum Beispiel ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro fällig.

So zeichnet sich ein richtiges Parken aus:

  1. Das Auto sollte platzsparend geparkt werden. Dabei ist auf die Parkflächen zu achten.
  2. Es sollte nach dem Parken noch ausreichend Platz sein, um ein- und auszusteigen.
  3. Beim Parken sollte ausreichend Platz für das Rangieren sein.
  4. Parken Sie auf der Straße generell auf dem rechten Fahrbahnstreifen (Ausnahme Eibahnstraßen oder auf Straßen, auf denen rechts Schienen verlaufen).

Parken laut StVO: Wo ist das Parken verboten, wo ist es erlaubt?

Wer als Autofahrer auf den Straßen unterwegs ist, der muss sich, um sich vor einem unangenehmen Bußgeld zu bewahren, über die verschiedenen Regelungen in Bezug auf das Parken und das Parkverbot im Klaren sein.

Parken im Halteverbot:

Grundsätzlich gilt: Überall, wo ein Halteverbot gilt, darf auch nicht geparkt werden! Dies ist auch unabhängig davon, ob es sich um ein eingeschränktes Halteverbot oder ein absolutes Halteverbot handelt.

Daher listen wir Ihnen nochmals auf, an welchen Stellen das Halten verboten ist. Für genauere Informationen zum Halten klicken Sie hier.

Parken ist verboten:

  • an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen
  • in scharfen Kurven
  • auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen auf Bahnübergängen
  • im Bereich von Fußgängerüberwegen und Bahnübergängen
  • vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten
Parken auf dem Parkplatz

Parken auf dem Parkplatz

Ein Parkverbot besteht überdies auch an folgenden Stellen:

  • vor Kreuzungen und Einmündungen bis zu 5 Meter zur Fahrbahnkante
  • hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu 5 Meter zur Fahrbahnkante
  • auf Parkflächen, die mit einem Parkverbot gekennzeichnet sind (z. B. Privatgrundstück)
  • auf sehr engen und schmalen Fahrbahnen
  • vor Grundstücksein- und -ausfahrten
  • auf Schachtdeckeln
  • vor Bordsteinabsenkungen
  • vor Lichtzeichen
  • auf Autobahnen und Kraftfahrtstraßen
  • im Verkehrsberuhigten Bereich außerhalb der gekennzeichneten Stellen

Welche Parkverbotsschilder gibt es?

Das Halteverbotsschild kann als ein Parkverbotsschild aufgefasst werden, verbietet es ja das Parken im Halteverbot. Daneben gibt es weitere Verkehrszeichen, die verschiedene Regelungen in Bezug auf das Parken mit sich führen. Die folgende Tabelle bietet Ihnen eine Übersicht über die Verkehrsschilder und ihre Bestimmungen hinsichtlich der Halte- bzw. Parkverbote.

VerkehrsschildBedeutung
Andreaskreuz (Zeichen 201)Halte- & Parkverbot bis zu 10 Metern vor Zeichen (falls verdeckt)

Halte- & Parkverbot vor und hinter Zeichen
a) innerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 5 Meter,
b) außerhalb geschlossener Ortschaften bis zu je 50 Meter
Beginn eines eingeschränkten Halteverbots für eine Zone (Zeichen 290.1)Innerhalb gekennzeichneter Zone ist das Halten max. 3 Minuten erlaubt (Ausnahme: Ein- oder Aussteigen/Beladen oder Entladen)
Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs (Zeichen 325.1)Außerhalb des gekennzeichneten Bereichs besteht Parkverbot (Ausnahme: Ein- oder Aussteigen/Beladen oder Entladen)
Eingeschränktes Halteverbot (Zeichen 286)Max. 3 Minuten ist das Halten erlaubt (Ausnahme: Ein- oder Aussteigen/Beladen oder Entladen)
Fahrstreifenbegrenzung & Fahrbahnbegrenzung (Zeichen 295)Halte- & Parkverbot, wenn zwischen den abgestellten Kfz & Fahrstreifenbegrenzungslinie kein Fahrstreifen von min. 3 Metern verbleibt
FeuerwehrzufahrtHalte- & Parkverbot vor & in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten
Fußgängerüberweg (Zeichen 293)Halte- & Parkverbot auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu 5 Metern davor
Grenzmarkierung (Zeichen 299)Halte- & Parkverbot innerhalb einer Grenzmarkierung für Halte- oder Parkverbote
Haltestelle (Zeichen 224)Parkverbot bis zu 15 Metern vor und hinter diesem Zeichen
Halteverbot (Zeichen 283)Absolutes Halte- & Parkverbot
Halt. Vorfahrt gewähren. (Zeichen 206)Bis zu 10 Metern vor diesem Zeichen besteht Halte- & Parkverbot
Kreisverkehr (Zeichen 215)Halte- & Parkverbot innerhalb des Kreisverkehrs
Leitlinien Schutzstreifen für Radfahrer (Zeichen 340)Parkverbot auf Schutzstreifen für Radverkehr
Nothalte- und Pannenbucht (Zeichen 328)Halten im Notfall oder bei Panne erlaubt
Parken auf Gehwegen (Zeichen 315)Parkverbot auf Gehwegen für Kfz mit zulässigem Gesamtgewicht von über 2,8 Tonnen
Pfeilmarkierungen (Zeichen 297)Halte- & Parkverbot auf mit Pfeilen markierter Fahrbahnstrecke
Sperrfläche (Zeichen 298)Halte- & Parkverbot auf Sperrflächen
Taxenstand (Zeichen 229)Halte- & Parkverbot an Taxenständen (Ausnahme: betriebsbereite Taxen)
Vorfahrt gewähren (Zeichen 205)Bis zu 10 Metern vor diesem Zeichen besteht Halte- & Parkverbot
Vorfahrtstraße (Zeichen 306)Parkverbot außerhalb geschlossener Ortschaften auf Fahrbahnen von Vorfahrtstraßen

Bußgeldkatalog zum Parken – Damit haben Sie zu rechnen

Viele Autofahrer kritisieren die unzureichenden Parkplätze und ihnen bleibt – gerade wenn die Zeit knapp wird und kein Parkplatz in Sicht ist – nicht viel mehr übrig als ein Knöllchen in Kauf zu nehmen. Wurde das Auto beim Parken im Halteverbot oder allgemein beim Parken im Parkverbot von einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes gesichtet, müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen. Dabei beträgt das niedrigste Strafmaß 10 Euro. Je nach Umstand und Schwere des Delikts steigt das Bußgeld. Beim Parken auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen, die in keinem Fall als Parkplatz angesehen werden sollten, erwartet Sie dabei nicht nur ein erhöhtes Bußgeld von 70 Euro, sondern ebenso ein Punkt in Flensburg.

Unsere Bußgeldtabelle oben auf der Seite gibt Ihnen einen Überblick darüber, bei welchem Vergehen Sie welches Bußgeld bzw. welche Punkte erwarten. Gerne können Sie auch mithilfe unseres Bußgeldrechners sich das genaue Strafmaß schnell und einfach ausrechnen lassen.

{ 26 Kommentare… add one }
  • Georg 22. Dezember 2016, 3:22

    Wie kommt man eigentl. an die Preise? Was wie viel kostet und so weiter!

    lGG

  • Klaus k. 25. Januar 2017, 19:02

    Warum bekommt mann eine Strafe wenn mann auf einen Geweg parkt das aber eine enge Straße ist und sonst kein Auto durch kann und auch kein Halteverbot ist.

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:40

      Hallo Klaus,

      sollte das auf dem Gehweg Parken verboten sein, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass kein anderes Auto die Straße befahren könnte, weil sie zu eng ist. Somit darf in diesen Straßen auch nicht gehalten werden, da andere Fahrzeuge behindert werden könnten.

      bussgeldkatalog.de

  • Klevinskaite 28. März 2017, 10:53

    Warum kriege ich eine Strafe für einen Sperrfläche parken,wan auf dem Straße keinen Farbe mehr gibt?!!

    • bussgeldkatalog.de 3. April 2017, 10:06

      Hallo,

      in diesem Fall sollten Sie einen Anwalt aufsuchen, um den Sachverhalt zu klären.

      bussgeldkatalog.de

  • k. hEIKE 17. April 2017, 18:47

    Was kostet eine Uberschreitung der zulässigen Höchstparkzeit länger als 3 h?
    Ist hier nicht nur ein Verwarngeld fällig?

    • Bussgeldkatalog.de 19. April 2017, 13:22

      Hallo Heike,

      hierfür ist ein Verwarngeld von 30 Euro vorgesehen.

      bussgeldkatalog.de

  • Line 19. April 2017, 11:37

    Hallo,

    ist es eig rechtens ein Strafzettel zubekommen fürs Parken wenn das Schild nicht richtig zu erkennen ist durch ein Baum?

    Lg line

    • Bussgeldkatalog.de 19. April 2017, 13:18

      Hallo Line,

      ist ein Straßenschild oder nur schlecht sichtbar, verliert es seine Wirkung. Dies gilt aber nicht, wenn Sie ortskundig sind und wissen, dass ein entsprechendes Schild dort steht, auch wenn es momentan nur schwer zu sehen ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Ernst 20. April 2017, 14:59

    Hallo,
    ich habe auf einem öffentlichen Parkplatz eines Einkaufszentrums ohne Parkscheibe (Parkscheibenpflicht) geparkt. Jetzt hat eine private Firma ein Bußgeld über 30.- € von mir verlangt. Ist eine private (kommerzielle) Firma dazu überhaupt berechtigt? Und wenn ja, ist das Verwarnungsgeld nicht zu hoch? Darüber hinaus gibt es auf der Webseite dieser Firma keine AGB und es wird auch kein Paragraph benannt, gegen den ich verstoßen haben soll.

    LG Ernst

    • bussgeldkatalog.de 24. April 2017, 11:01

      Hallo Ernst,

      private Firmen dürfen Parkverstöße nur auf privatem Grund und Boden ahnden. Wahrscheinlich handelte es sich bei dem Parkplatz also um ein Privatgelände des Einkaufszentrums. Solche Firmen müssen sich bei der Höhe des Verwarngeldes an den öffentlich festgesetzten Beträgen orientieren. Eine Erhöhung auf maximal das Doppelte der öffentlichen Gebühren ist allerdings erlaubt. Bei weiteren Fragen sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      bussgeldkatalog.de

  • Hugo 26. April 2017, 9:48

    Hallo,
    vor unserem Haus befinden sich 2 gegenüberliegende Bushaltestellen mit jeweils eigener Haltebucht und der entsprechenden Markierung am Boden sowie Parkhäuschen und Haltestellenschild.
    Nun ist seit einiger Zeit, aufgrund größerer Bauarbeiten an den Straßen, eine der beiden Haltstellen großräumig verlegt worden. Das Haltestellenschild wurde rot abgedeckt mit dem Hinweis „Haltestelle verlegt“. Da durch die Bauarbeiten auch teils extremer Parkplatz-Notstand herrscht frage ich mich, ob es denn nun rechtens ist, in der Bucht der besagten Haltestelle zu parken? Gelten trotz abgedecktem Schild noch die Markierungen am Boden?
    Die Bucht der Haltestelle befindet sich zudem auch nicht innerhalb der Baustelle. Wie ist hier die Rechtslage?

    Danke & Gruß

    • bussgeldkatalog.de 2. Mai 2017, 10:02

      Hallo Hugo,

      eine Auskunft kann Ihnen das zuständige Ordnungsamt geben.

      bussgeldkatalog.de

  • bundesberti 16. Mai 2017, 15:42

    Ich habe aus Unkenntnis auf einem Elektro-Parkplatz für ca. 20 Minuten geparkt, zudem habe ich einen Parkschein gezogen.
    Aus dem Bußgeldkatalog kann ich die Strafhöhe für dieses Vergehen leider nicht entnehmen.

    • bussgeldkatalog.de 24. Mai 2017, 8:36

      Hallo,

      dabei handelt es sich vermutlich um das Parken in Verbotszonen. Dafür wird ein Bußgeld von 35 Euro fällig.

      bussgeldkatalog.de

  • Monika 26. Juli 2017, 10:56

    Ich habe in Thüringen hinter einem absoluten Parkverbotsschild geparkt, mein Auto hat das Schild jedoch ca. 1 m nach hinten überragt. Jetzt bekomme ich einen Strafzettel mit 15€. Wie weit darf in solch einem Fall der PKW hinter das Schild hinausragen?

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 10:43

      Hallo Monika,
      das Verkehrsschild gilt grundsätzlich ab dem jeweiligen Standort. Daher ist es in der Regel nicht zulässig, dass dieses überragt wird.

      bussgeldkatalog.de

  • Carsten 4. August 2017, 14:01

    In einem Bereich mit Haltverbot (Zeichen 290.1, 290.2) mit dem Zusatzzeichen „Bewohner mit Parkausweis frei“ in Hannover befindet sich ein Teilbereich mit blauem P-Schild mit Parkscheibe für max. 1 Stunde werktags Mo-Fr 8-18h. Ich parkte dort freitags 17-20 Uhr mit Parkscheibe. Ich nahm an, 17-18 Uhr ist durch die Parkscheibe abgedeckt und nach 18 Uhr gilt das blaue Parkerlaubnisschild uneingeschränkt. Allerdings erhielt ich ein Verwarngeld. Offenbar soll der Zusatz werktags Mo-Fr 8-18h bedeuten, dass in den übrigen Zeiten ohne Anwohnerausweis trotz des P-Schildes garnicht geparkt werden darf ? Kann das richtig sein ? Ich und etliche Mitparker nahmen an, dass sich eine solche Zeiteinschränkung nur auf das Erfordernis der Parkscheibe und die Zeitbegrenzung (Schild direkt darüber) bezieht und nicht das wiederum darüber befindliche Parkerlaubnisschild außer Kraft setzt. Alles andere wäre unlogisch aber vielleicht formal korrekt ? Können Sie mir helfen mit der Auslegung dieser Schildersituation ? Danke

    • bussgeldkatalog.de 7. August 2017, 9:24

      Hallo Carsten,

      leider kennen wir die örtlichen Gegebenheiten, sodass eine Beurteilung der Situation nicht möglich ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 5. August 2017, 13:40

    Gegenüber unserer Einfahrt in einer Tempo 10 Zone parken ständig Autos , die Straße ist schmal und wir kommen schlecht aus unserer Einfahrt .Das gegenüberliegende Haus hat zwar eine Stellfläche auf dem Grundstück, aber die wird nicht benutzt, zudem ist um die Ecke ein Öffentlicher Parkplatz

  • Sarah 9. August 2017, 11:06

    Ich habe heute Morgen um 7:00 meinen Firmentransporter in einer Parkzone (ab 9:00 mit Parkschein) abgestellt und einen gültigen Handwerkerparkausweis(mit Telefonnummer) sichtbar vorne reingelegt.
    Gegen 9:00 haben wir zwei Handwerker gesehen, die sich am Gehwegrand zu schaffen gemacht haben – wir haben uns nichts weiter gedacht – um 9:15 sind wir dann noch einmal durch Zufall am Fahrzeug gewesen und haben entdeckt, dass wir einen Strafzettel für „Parken im Bereich eines Taxenstandes“ bekommen haben.
    Die beiden Handwerker hatten die Parkverbotsschilder neu aufgestellt. Direkt im Anschluss kam die Parkraumüberwachung und hat allen dort stehenden Fahrzeugen – ausgenommen ein in Russland zugelassener PKW – einen Strafzettel verpasst.

    Meine Frage lautet, ab wann sind fest aufgestellte Parkverbotsschilder gültig?
    Darf einfach sofort ein Strafzettel ausgestellt werden? Gibt es eine Frist ab wann das Schild gültig wird?

    • bussgeldkatalog.de 14. August 2017, 10:01

      Hallo Sarah,

      grundsätzlich sind Schilder ab dem Zeitpunkt gültig, ab welchem Sie aufgestellt werden. Da Sie dies jedoch in eine vertrackten Situation bringt, können Sie gegen die Sie verhangene Strafe bei der zuständigen Behörde Einspruch einlegen bzw. dies in dem Anhörungsbogen/Zeugenfragebogen vermerken, welcher in der Regel von einem Bußgeldbescheid verschickt wird. Bedenken Sie jedoch, dass Sie, wenn Ihnen Ihre Unschuld nicht anerkannt wird, zusätzliche Kosten zu tragen haben.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Frank 9. August 2017, 15:55

    Hallo, ich habe gerade ein PKW in einer Halteverbotszone gesehen, mit einem Bußgeldbescheid unter dem Scheibenwischer. Allerdings stand der nicht auf der Straße, sondern auf dem Parkstreifen. Auf den Halteverbotszonen Schildern ist Nicht erwähnt „auf dem Seitenstreifen“. Habe ich da was übersehen?

    • bussgeldkatalog.de 14. August 2017, 10:12

      Hallo Frank,

      das unter dem Scheibenwischer war wahrscheinlich kein Bußgeldbescheid, sondern ein Strafzettel. Da wir keine genauen Angaben von den Verhältnissen vor Ort haben, ist es hier schwierig, eine Aussage zu treffen.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Remy 17. August 2017, 14:10

    Hallo,
    Frage lautet,das Be-,und Entladen in einer Feuerwehrzufahrt,sowie das Parken auf einer Grünfläche

    • bussgeldkatalog.de 21. August 2017, 10:26

      Hallo Remy,

      das Parken (Aufenthalt länger als drei Minuten) in einer Feuerwehrzufahrt zieht eine Geldstrafe von 35 Euro (ohne Behinderung des Rettungsfahrzeuges) oder 65 Euro und einen Punkt (bei Behinderung des Rettungsfahrzeuges) nach sich. Das unerlaubte Parken auf Grünflächen kostet in der Regel 35 Euro.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen