Falschrum parken: Erlaubt oder verboten?

Bußgeldkatalog: Falschrum parken

VerstoßBußgeld
Parken entgegen der Fahrtrichtung15 €

Die StVO legt die erlaubte Parkrichtung fest

Ist es erlaubt, am linken Fahrbahnrand falschrum zu parken?

Ist es erlaubt, am linken Fahrbahnrand falschrum zu parken?

Die tägliche Parkplatzsuche gestaltet sich vor allem in Großstädten zur Zerreißprobe für die Nerven. Da kann ein freier Parkplatz auf der linken Fahrbahnseite eine große Versuchung sein. Doch was ist, wenn die nächste Wendemöglichkeit erst in mehreren hundert Metern kommt? Das Risiko, dass die begehrte Stellfläche bis dahin von einem anderen Autofahrer weggeschnappt wurde, ist manch einem zu groß. Er entschließt sich kurzerhand, sein Auto nach links zu lenken und einfach falschrum zu parken, also entgegen der Fahrtrichtung.

Doch ist ein solches Manöver tatsächlich erlaubt? Gemäß § 12 Abs. 4 der Straßenverkehrsordnung (StVO) lautet die Antwort darauf „nein“. Lediglich in einigen Ausnahmesituationen ist es gestattet, falschrum zu parken. Aber welche sind das? Und mit welchen Strafen müssen Autofahrer rechnen, die verbotenerweise entgegen der Fahrtrichtung parken? Dies verrät der folgende Ratgeber.

Wann ist es erlaubt, falschrum zu parken?

Wer sich entgegen der Fahrtrichtung in eine Parklücke stellt, muss dafür logischerweise zunächst auf die Gegenfahrspur fahren oder aber auf der eigenen Fahrspur ein Wendemanöver durchführen. Bei beiden handelt es sich um eine riskante Angelegenheit, die schnell einen Unfall herbeiführen kann. Es ist daher wenig verwunderlich, dass es von den Ordnungshütern geahndet wird, falschrum zu parken.

Falschrum parken: In einer Einbahnstraße ist es erlaubt, auf der linken Seite zu parken.

Falschrum parken: In einer Einbahnstraße ist es erlaubt, auf der linken Seite zu parken.

Dennoch gibt es bestimmte Situationen, in denen es tatsächlich erlaubt ist, sein Auto an den linken Fahrbahnrand zu stellen. Auch diese Ausnahmen sind im § 12 Abs. 4 StVO festgelegt.

Zum einen ist dies in Einbahnstraßen der Fall. Das macht Sinn, denn hier müssen Autofahrer üblicherweise nicht mit Gegenverkehr rechnen und können diesen somit auch nicht gefährden, wenn sie auf der linken Seite parken. Ist die Einbahnstraße allerdings in beide Richtungen für den Fahrradverkehr freigegeben, sollten die Autofahrer unbedingt auf entgegenkommende Radler achten, wenn sie auf der linken Seite einparken möchten.

Zum anderen ist es auch dann erlaubt, falschrum zu parken, wenn auf der rechten Seiten der Fahrbahn Schienen verlegt sind.

Gilt am linken Fahrbahnrand allerdings ein eingeschränktes Halteverbot („Parkverbot“), ist es selbstverständlich auch in einer Einbahnstraße oder einer Straße mit rechtsseitig verlegten Schienen verboten, dort zu parken – egal in welcher Richtung.

Falsch herum parken: Dieses Bußgeld droht bei Parkverstößen

Wenn weit und breit weder ein Einbahnstraßenschild noch Schienen am rechten Fahrbahnrand zu sehen sind, ist es verboten, links bzw. falschrum zu parken. Wer sich nicht daran hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Wird er bei einer Kontrolle durch das Ordnungsamt oder die Polizei erwischt, muss er mit einem Strafzettel rechnen, denn für das Parken entgegen der Fahrtrichtung sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 15 Euro vor. Weitere Sanktionen wie Punkte und Flensburg oder gar ein Fahrverbot muss der Autofahrer üblicherweise nicht fürchten.

Übrigens ist es nicht nur verboten, falschrum zu parken. Auch das Halten entgegen der Fahrtrichtung kann bereits geahndet werden – selbst wenn es nur dem Ent- oder Beladen des Fahrzeugs dient.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!