Bußgeldkatalog – Anschnallpflicht

Bußgelder – Anschnallpflicht missachtet

Verstoß: AnschnallpflichtPunkteVerwarngeld
(€)
Bußgeld (€)
Vorgeschriebenen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt-30.--
Kind nicht vorschriftsmäßig gesichert transportiert -30.--
- bei mehreren Kindern -35.--
Kind ohne jede Sicherung
transportiert
1-60.-
- bei mehreren Kindern 1-70.-
Amtlich genehmigten Schutzhelm nicht getragen -15.--
Ein Kind ohne Schutzhelm auf Kraftrad befördert 1-60.-
- bei mehreren Kindern 1-70.-

Anschnallpflicht: Regelungen nach dem Bußgeldkatalog 2017

Anschnallpflicht in Deutschland

In Deutschland gilt für jeden Fahrzeuginsassen Anschnallpflicht

Seit dem 1. Mai 2014 gilt das Fahreignungsregister (FAER) als Ergebnis einer reformierten Straßenverkehrsordnung (StVO). Im Kern der Änderungen stehen ein neues Punktesystem und ein aktualisierter Bußgeldkatalog.

Die Bußgeldtabelle und die Punktevergabe gestalten sich in der Art, dass sie vor allem Vergehen strenger ahnden, die eine Gefährdung des Verkehrs darstellen. Dabei gilt die Missachtung der Pflicht zum Anschnallen insbesondere als hohes Risiko im Falle eines Unfalls.

Bußgeld: Nicht angeschnallt – Mit welcher Strafe haben Sie zu rechnen?

Europaweit besteht im Verkehr die Anschnallpflicht im Auto seit Mai 2006. In Deutschland wurde die Gurtpflicht 1974 festgelegt, sie wird aber erst seit dem Jahr 1984 bei Missachtung mit einem Bußgeld geahndet. Seit 1979 ist auch die Anschnallpflicht hinten im Auto verpflichtend. In der neuen Bußgeldtabelle finden sich verschiedene Regelungen für das Nichtanlegen der Gurte beim Fahren:

  • Fährt ein Pkw-Fahrer mit dem Auto im Verkehr, ohne den Gurt anzulegen, hat der Fahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 30 Euro zu rechnen.
  • Für Kinder sind die Regelungen nach dem Verkehrsrecht noch strenger. Zwar wird dem Fahrer kein Fahrverbot erteilt, aber neben dem Bußgeld in Höhe von 60 Euro (Kind ohne jede Sicherung im Auto), bekommt er zusätzlich einen Punkt in Flensburg. Dieser Punkt wiegt nach dem reformierten Punktesystem dabei umso schwerer, da bei 8 Punkten bereits der Führerschein entzogen wird.
  • Aufgepasst: Bei nicht vorschriftsmäßiger Sicherung der Kinder im Pkw, trotz Rückhalteeinrichtung, wird ebenfalls ein Bußgeld fällig.

Gurtpflicht in Deutschland – Wieso die Anschnallpflicht wichtig ist

Die Anschnallpflicht ist angesichts des hohen Risikos bei einem Autounfall selbst bei einer niedrigen Geschwindigkeit verletzt zu werden, nicht zu unterschätzen. Sicherheitsgurte verhindern, dass bei einem Aufprall die Insassen geschleudert werden und nicht nur sich, sondern auch andere Beifahrer verletzen.

Übrigens: 20 Prozent der im Jahr 2012 tödlich in einem Unfall Verunglückten hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt.

Seit der Einführung der Pflicht zum Anschnallen mit dem Gurt weisen Statistiken eine deutliche Reduzierung der Unfalltoten auf. Zwar bietet der Airbag im Pkw eine zusätzliche Sicherheit im Falle von einem Unfall an. Aber nichtsdestotrotz ersetzt er nicht die Sicherheit, die ein Dreipunktgurt beim Fahren im Verkehr bietet und kann unter Umständen – wenn zwischen dem Fahrer und dem Airbag nicht genug Abstand besteht, sogar gefährdend wirken.

Kindersitzpflicht – Wie sieht hier die Gurtanlegepflicht aus?

Kinder müssen bis zu einer Größe von 150 cm oder bis zum Alter von 12 Jahren in einem Kindersitz transportiert werden. Dieser ist wichtig, da sonst der Sicherheitsgurt nicht durchgreifen kann. Grundsätzlich können Kinder dann auch auf dem Beifahrersitz transportiert werden. Allerdings sollte man sich hierfür bei der jeweiligen Gebrauchsanleitung des Kindersitzes über die Verkehrssicherheit informieren.

Welche Gurtpflicht-Ausnahmen gibt es?

Die StVO definiert in § 21 a Ausnahmen für die Anschnallpflicht. Bei diesen muss der vorgeschriebene Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt werden. Ausnahmen gelten bei:

  1. Personen beim Haus-zu-Haus-Verkehr, wenn sie im jeweiligen Leistungs- oder Auslieferungsbezirk regelmäßig in kurzen Zeitabständen ihr Fahrzeug verlassen müssen
  2. Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen
  3. Fahrten in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist
  4. das Betriebspersonal in Kraftomnibussen und das Begleitpersonal von besonders betreuungsbedürftigen Personengruppen während der Dienstleistungen, die ein Verlassen des Sitzplatzes erfordern
  5. Fahrgäste in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t beim kurzzeitigen Verlassen des Sitzplatzes

Vorsicht – Anschnallpflicht im Reisebus: Sind in Omnibussen Gurte vorhanden, greift hier die Anschnallpflicht. Bei Nichtanlegen der Sicherheitsgurte wird ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro fällig.

Wer haftet bei Missachtung der Gurtpflicht

Bußgeld für die Missachtung der Anschnallpflicht

Wer die Anschnallpflicht missachtet, muss mit einem Bußgeld rechnen

Grundsätzlich gilt, dass jede erwachsene Person selbstverantwortlich ist. Allerdings haftet der Fahrer bei Kindern oder Menschen, bei denen diese Eigenverantwortung entfällt.

Weiterhin hat das Oberlandesgericht München in einem Urteil einem Autofahrer, der sich in Folge eines nicht selbst verschuldeten Unfalls schwer verletzte, nicht die gesamte Höhe an Schmerzgeld zugestanden, weil dieser die Gurtpflicht missachtet hatte.

Auch haben Eltern darauf zu achten, dass sie ihre Kinder nicht nur anschnallen, sondern diese auch während der gesamten Fahrt angeschnallt bleiben. Das Oberlandesgericht Hamm entschied hier, dass der Fahrer das Bußgeld für seine Tochter zu zahlen hat, die sich während der Fahrt im Straßenverkehr selbst abgeschnallt hatte.

Anschnallpflicht für Hunde

Das Gesetz gibt für die Anschnallpflicht für Hunde keine konkrete Regelung. Aber Hunde und Haustiere gelten nach § 22 StVO als „Ladung“. Auf sie trifft die entsprechende Bestimmung, dass diese

„so zu verstauen und zu sichern sind, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können“.

Bußgelder für Fahren ohne Sicherheitsgurt berechnen lassen

Wenn Sie ohne Sicherheitsgurt im Auto fahren und von der Polizei erwischt werden, zieht das ein Bußgeld nach sich. Gleiches gilt, wenn Sie Kinder im Auto transportieren, ohne dass diese angeschnallt sind. Die Kosten dafür können Sie entweder der Tabelle am Anfang dieser Seite entnehmen oder unseren Bußgeldrechner nutzen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 29 Kommentare… add one }
  • Charlie 24. Februar 2016, 21:18

    Auch hier wieder Verarschung hoch 3. Wer (s)ein Kind nicht anschnallt sollte ganz gewaltig bestraft werden, denn sowas ist absolut fahrlässig und überaus gefährlich. Unter Umständen könnte man auch Vorsatz unterstellen.

  • Henry 24. August 2016, 20:33

    Hallo
    Ich wurde am 11.6 angehalten , weil ich nicht angeschnallt war und musste auch 30 Euro verwarngeld zahlen , nun würde ich leider Gottes wieder angehalten , muss ich mit einer härteren Strafe rechnen ? Oder ein Eintrag ? Und muss ich angehalten werden , wenn ich nicht angeschnallt war ?

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 9:11

      Hallo Henry,

      in Deutschland gilt die Anschnallpflicht. Schnallen Sie sich nicht an, handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wegen derer Sie von der Polizei angehalten werden können. Wird bei Ihnen Beharrlichkeit festgestellt, weil Sie wiederholt unangeschnallt erwischt werden, kann die Strafe erhöht werden. Meist wird diese dann verdoppelt.

      bussgeldkatalog.de

  • Andreas 19. Oktober 2016, 11:59

    Hallo Community.
    Kürzlich hatte ich das Vergnügen mit einem Opel Kadett Bj 1969 fahren zu dürfen (H-Zulassung). Die Vordersitze waren nicht mit Kopfstützen versehen. Gurte waren vorhanden, aber ich gehe davon aus, dass diese nachgerüstet wurden. Es kam die Diskussion auf, ob die Gurte angelegt werden müssen, weil sie vorhanden sind ODER ob man sie nicht anlegen muss, weil das Fahrzeug zum Herstellungszeitpunkt gar nicht mit Gurten ausgestattet war und die fehlenden Kopfstützen durchaus eine Gefahr darstellen können.
    Kann mir dazu jemand etwas sagen? Vielleicht steht etwas in einer der vielen Ausnahmeverordnungen zur StVO?

    Vielen Dank für eure Antworten
    Andreas

    • bussgeldkatalog.de 24. Oktober 2016, 9:46

      Hallo Andreas,

      wurden die Gurte nachgerüstet, besteht auch bei einem Oldtimer (nach § 2 Nr. 22 Fahrzeugzulassungsverordnung) die Anschnallpflicht. Dies sollte gerade mit Hinblick auf die Sicherheit aller Insassen nicht vernachlässigt werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Annette 17. November 2016, 20:18

    Wurde gerade angehalten, kam von der Autobahn, fuhr dann Richtung Innenstadt, dort im Kreisverkehr fuhr die Polizei dann vor mir und ich bekam, bitte folgen, die Polizistin sagte ich wäre nicht angeschnallt gewesen, hätte mich erst im Kreisverkehr angeschnallt, was nicht stimmt, denn wenn ich nicht angeschnallt bin, würde es die ganze Zeit piepen , ich schnalle mich grundsätzlich an !!! habe die 30€ strafe nicht eingesehen , bekomme nun eine Anzeige, ist es besser einen Anwalt einzuschalten ???

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 10:02

      Hallo Annette,

      wir dürfen Ihnen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung bieten. Ein Anwalt kann Sie in dieser Sache kompetent beraten.

      bussgeldkatalog.de

  • Koray E. 26. November 2016, 21:02

    Hallo,
    Wie sieht es im Wohnmobil mit Anschnallpflicht aus, wenn man nur für Fahrer und Beifahrer einen Sicherheitsgurt hat , aber für die hinten mitfahrende keine Gurte vorhanden sind bzw. keine eingebaut sind? Und verbleibe.
    MfG

    • bussgeldkatalog.de 28. November 2016, 10:12

      Hallo Koray,

      den Fahrzeugpapieren müssten Sie die Zahl der zulässigen Sitzplätze entnehmen können. Ab Baujahr 1992 müssen in Wohnmobilen für alle Sitzplätze Gurte angebracht sein. Wurde Ihr Wohnmobil früher zugelassen, kann es auch sein, dass Plätze ohne Gurt als Sitzplätze ausgewiesen sind. Auf diesen gilt die Anschnallpflicht dann in der Regel nicht.

      bussgeldkatalog.de

      bussgeldkatalog.de

  • Karl 30. November 2016, 5:07

    Keine Chance. Bezahl einfach lieber.
    Autofahrer sind da um leere Kassen zu füllen.
    Richtige kriminelle sind viel zu schwer zu Belangen.
    Sei froh das dir nicht mehr angehängt wurde.
    Da ich ein ålteres Auto fahre, werde ich häufig angehalten.
    Letztens sprang es bei Kälte wegen Batterieschwäche nicht an.
    Trotz Hinweis Schild wegen Autopanne, wurde es sofort abgeschleppt.
    Es hat angeblich Straßenreinigungsarbeiten erheblich behindert,
    Und somit die Öffentlichkeit gefährdet 🙂
    Mann (er)findet immer etwas.. .

  • Arian 13. Dezember 2016, 5:39

    Hallo bin mit meiner Frau und Kind Auto gefahren mein Kind war mit dem GurT angeschnallt aber ohne Kindersitz Kind ist 2 Jahre alt und bin auf probezeit was kann passieren

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:11

      Hallo Arian,

      in diesem Fall sollte es bei einem Bußgeld in Höhe von 30 Euro bleiben. In der Regel sollte dies keine Auswirkungen auf die Probezeit haben.

      bussgeldkatalog.de

  • linda 19. April 2017, 13:28

    Hallo,
    mein expartner fährt einen Ford Transit Baujahr 68. Leider hat der keine Gurte.
    Nun fährt mein Sohn (6) regelmäßig in dem Fahrzeug mit. Ich habe meinen ex gebeten doch bitte für unseren Sohn einen Gurt nachzurüsten aber er weigert sich. Kann ich ihn dazu eventuell zwingen? Schließlich ist es mein Kind das dann durch das Fenster fliegt.

    • bussgeldkatalog.de 24. April 2017, 11:14

      Hallo Linda,

      für Fahrzeuge, die vor der Einführung der Gurtpflicht gebaut wurden, gilt eine Sonderregelung. Oldtimer (nach § 2 Nr. 22 FZV), die keine Gurte haben, dürfen trotz Gurtpflicht gefahren werden. Es besteht keine Nachrüstpflicht. Für Kinder gibt es seit 2006 jedoch Sonderregelungen. Kinder unter 3 Jahren dürfen in einem Oldtimer ohne Gurte nicht mitfahren. Bis zum Alter von 12 Jahren bzw. bis zu einer Größe von 1,50 m müssen Sie hinten sitzen.

      bussgeldkatalog.de

  • Peter 11. Mai 2017, 19:10

    Hallo weiß jemand bescheid ich arbeite bei der Stadt und muss jeden Tag die Papierkörbe leeren das heißt alle 50 bis 100 m muss ich stehen bleiben das sind am Tag 150 Leerungen muss ich mich da anschnallen? Habe hier im Internet nichts passendes gefunden weiß jemand wirklich Bescheid am besten ein Profi vielen Dank Gruß Peter

    • bussgeldkatalog.de 15. Mai 2017, 9:29

      Hallo Peter,

      bei Haus-zu-Haus-Verkehr müssen Sie sich nicht anschnallen, da Sie nicht schnell unterwegs sind. Gleiches gilt auch für die Post, Paketservice oder ambulante Krankenpflege bei kurzen Wegen.

      bussgeldkatalog.de

  • Achim 16. Juli 2017, 14:57

    Wurde soeben von der Polizei angehalten und mit dem Vorwurf konfrontiert, dass ich nicht angeschnallt gewesen sei.
    Drei Polizisten hätten das gesehen.

    Tatsächlich war ich aber angeschnallt!

    Hatte ein schwarzes Polo an und auch die Autositze sind schwarz. Die Polizisten ließen sich nicht überzeugen..Die Bezahlung des Bußgeld habe ich zunächst abgelehnt.

    Wie kann ich mich gegen eine sich falsche Behauptung wehren?

    Gruß

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 9:03

      Hallo Achim,
      Sie können gegen den Bußgeldbescheid grundsätzlich Einspruch einlegen.

      bussgeldkatalog.de

  • terholli 22. Juli 2017, 10:46

    ich worde verfolgt von wegen nicht angeblich nicht anschnallen, als ich 100 meter vor dennen geparkt habe dann waren die auch gleich da. ich war angeschnallt ganze zeit.
    kurze rede lange sinn 30 euro hab nicht unterschrieben 10 tage später folgt schreiben
    30 euro plus
    25 gebühr !!!!
    3,50 auslage !!!!!
    TOTALLE ABZOCKE

  • Zoki 24. Juli 2017, 13:30

    Hi,
    Ich wollte nur mal nachfragen ob meine Frau, die mit unserem Kind auf der Rückbank Sitzt, eine Anschnall Pflicht hat. Unsere kleine ist gerade 6 Wochen alt.

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 9:26

      Hallo Zoki,
      im Auto gilt grundsätzlich eine Anschnallpflicht. Für Babies und Kinder besteht darüber hinaus eine Kindersitzpflicht.

      bussgeldkatalog.de

  • Caroline 26. Juli 2017, 14:24

    Hallo,

    gibt es eine ausdrückliche Kopfstützenpflicht?

    Ich habe meine auf der Rückbank aus Gründen der besseren Rundumsicht abgemacht. Falls ich ohne Mitfahrer auf der Rückbank angehalten werde, kann mir sicher wenig passieren, aber wenn jemand hinten sitzt?

    Falls ich Mitfahrer hinten habe, sage ich ihnen immer, sie sollen sich die Kopfstütze aus dem Kofferraum nehmen aber sie sagen meistens, sie bräuchten diese nicht. Bin ich in dem Fall haftbar, wenn diese erwachsen sind? Und wie sieht es bei minderjährigen (16 +) aus?

    LG

    Caroline

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 10:28

      Hallo Caroline,
      gemäß § 35a StVZO sind nur an den vorderen Außensitzen Kopfstützen vorgeschrieben.

      bussgeldkatalog.de

  • Dagmar H 19. August 2017, 12:51

    Nur mal interessehalber. Ein Fahrzeug hat 4 Plätze lt. Parieren. Welche Strafe droht, wenn eine Person mehr an Bord ist ?
    Vielen Danke für die Antwort.

    • bussgeldkatalog.de 21. August 2017, 10:19

      Hallo Dagmar,

      hier gibt es keine pauschale Sanktion. In solch einem Fall sind zu wenig Anschnallgurte für die Insassen vorhanden, weshalb dann das fehlende Anschnallen sanktioniert wird. Möglicherweise liegt auch eine Überladung vor, was ebenfalls die entsprechenden Sanktionen laut Bußgeldtabelle bedeutet. Auch kann die Weiterfahrt untersagt werden.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Hatice 17. September 2017, 21:36

    Hallo habe mein Kind beim schlafen im Auto sitzen lassen und musste anderen beiden Kinder auf Toilette bringen , bis ich zurück kam standen die Polizeibeamten schon da haben eine Anzeige gemacht. Wie hoch wäre das Bussgeld ?

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2017, 10:53

      Hallo Hatice,

      das ist schwer zu sagen. Das Strafmaß richtet sich danach, wegen was die Anzeige gestellt wird. In der Regel erhalten Sie vor einem Bußgeldbescheid einen Anhörungsbogen bzw. Zeugenfragebogen; auf diesem können Sie sich zu den Umständen äußern.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Ca 7. Oktober 2017, 20:40

    Hallo, im Ford F350 habe ich vorne und hinten jeweils in der Mitte nur Beckengurte. Dürfen Kinder mit Beckengurten angeschnallt werden?

    • bussgeldkatalog.de 9. Oktober 2017, 9:37

      Hallo Ca,
      für Beckengurte gibt es aktuell nur Kindersitze bis zu einem Körpergewicht von 25 kg. Schwerere Kinder können daher gegenwärtig nicht auf diese Weise gesichert werden. Stehen Drei-Punkt-Gurte zur Verfügung sind diese somit zu bevorzugen.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!