Bußgeldkatalog – Ladungssicherung

Bußgelder – Falsche Ladungssicherung

VerstoßBußgeldPunkte
Ladung nicht gegen vermeidbaren Lärm gesichert10 Euro
Ladung ragt nach hinten 3 m raus
Ladung ragt nach hinten 1,5 raus und es wurde über 100 km/h gefahren,
Ladung ragt nach vorne aus
20 Euro
Ladung ragt nach hinten über 1 m raus und wird nicht durch Leuchte kenntlich gemacht25 Euro
Ladung ist nicht ausreichend gegen das Herabfallen gesichert35 Euro
Ladung ist nicht ausreichend gegen das Herabfallen gesichert (Gefährdung)60 Euro1
Ladung ist nicht ausreichend gegen das Herabfallen gesichert (Sachschaden)75 Euro1
Sie führten das Fahrzeug, obwohl es mit Ladung höher als 4,20 Meter (gemessene: ..,.. m) war.60 Euro1

Verantwortung Ladungssicherung – Risiko und Gefahr

Falsche Ladungssicherung

Falsche Ladungssicherung

Eine ausreichend gesicherte Ladung von Straßenfahrzeugen ist für die allgemeine Verkehrssicherheit unabdingbar. Das Statistische Bundesamt verzeichnete für das Jahr 2013 auf deutschen Straßen 579 Unfälle mit Personenschaden, deren Ursache auf eine unzureichende Ladungssicherung zurückzuführen war. Weiterhin ergab eine statistische Erhebung des Kraftfahrt-Bundesamtes, dass von 2.170 kontrollierten Lkws nur 35% ihre Ladung so gesichert hatten, wie es die Straßenverkehrsordnung (StVO) vorsieht.

Um Personen- und Sachschäden zu reduzieren und die Sicherheit zu erhöhen, ist nicht nur die die Beachtung der Geschwindigkeit oder des Abstands vonnöten – die ebenfalls zu den häufigsten Unfallursachen zählen – sondern auch ein wachsendes Verantwortungsbewusstsein im Hinblick auf eine ausreichende Ladungssicherung. Daher sollten Sie stets auf einen ordnungsgemäßen Transport Ihrer Ladung achten. Der Bußgeldkatalog 2017 mitsamt der Bußgeldtabelle sieht bei einer Missachtung der Ladungsvorschriften oder falscher Ladungssicherung verschiedene Strafmaßnahmen vor. Welches Bußgeld, welche Punkte und ggf. Fahrverbote Sie erwarten und was Sie allgemein über die Ladungssicherung wissen sollten, darüber informieren wir Sie im Folgenden.

Ladungssicherung-Vorschriften: Diese Regelungen sieht der Gesetzgeber vor

Die Regelungen in Bezug auf die Ladungssicherung finden sich in der StVO.

In §22 StVO wird vom Fahrzeughalter verlangt, die Ladung verkehrssicher zu verstauen. So dass auch bei plötzlicher Vollbremsung oder einer Ausweichbewegung die Ladung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen kann. Auch sollte darauf geachtet werden, dass aufgrund der Ladung vom Fahrzeug kein Lärm ausgeht, der vermeidbar ist. Dabei liegt die Verantwortung nicht nur beim Fahrer, sondern auch beim Halter und Verlader!

Ladungssicherung beim Lkw vs. Ladungssicherung beim Pkw: Diese Formen der Sicherung gibt es

Um die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu erhöhen, sollte jeder Fahrzeughalter die entsprechenden Kenntnisse über die Ladungssicherung haben. So wird nicht nur das Risiko für andere und sich selbst reduziert, auch verhindert der Fahrer dadurch mögliche Bußgelder und Punkte. Ein Fahrverbot sieht der Bußgeldkatalog bei Missachtung der Ladungssicherung aber nicht vor.

In Bezug auf die Ladungssicherheit gibt es zwei Formen, die unterschieden werden: Die formschlüssige Ladungssicherung und die kraftschlüssige Ladungssicherung.

  1. Formschlüssige Ladungssicherung: Darunter wird die Ladungssicherung, bei der die Ladung entweder durch ein bündiges, lückenloses Verladen, Zurrgurte und/oder Kopf- oder Buchtlaschung gesichert wird. Dabei ist von den formschlüssigen Sicherungsarten bzw. Hilfsmitteln (z.B. Zurrketten, Keile, Sperrbalken, Ladungssicherungsnetz) nur dann abzusehen, wenn der Fahrzeugaufbau die nötige Stabilität aufweist. Freiräume müssen weiterhin durch Füllmittel geschlossen werden.
  2. Kraftschlüssige Ladungssicherung: Diese Art der Sicherung meint die Fixierung von Gütern mittels Niederzurren. Dadurch wird die Ladung auf die Ladefläche gepresst. Verstärkt wird dieser Effekt außerdem durch so genannte „Antirutschmatten“.

Bußgeld bei falscher Ladungssicherung – Mit welchen Strafmaßnahmen Sie nach dem Bußgeldkatalog 2017 zu rechnen haben

Bußgeld für falsche Ladungssicherung

Bußgeld für falsche Ladungssicherung

Wenn Sie auf keine ausreichende Ladungssicherung geachtet haben und Ihr Auto zum Beispiel eine zu weit überstehende Ladung aufweist, dann müssen Sie in jedem Fall mit einem Bußgeld und unter Umständen auch mit Punkten in Flensburg rechnen. Das Bußgeld ist umso höher, desto schwerer das Vergehen ist. Kommt zur mangelnden Ladungssicherheit noch eine Gefährdung oder ein Sachschaden, wird zusätzlich ein Punkt fällig.

Die oben angeführte Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die Bestimmungen des Bußgeldkatalogs in Bezug auf die Ladungssicherung. Für anderen Berechnung können Sie gerne unseren Bußgeldrechner hinzuziehen. Dieser berechnet Ihnen die unterschiedlichsten Delikte nach den aktuellen Bußgeldtabellen.

Schulung für Ladungssicherung: So wird’s richtig gemacht!

Fühlen Sie sich noch unsicher, was die Ladungssicherung betrifft? Dann beherzigen Sie die folgenden Tipps für die Zukunft!

  • Die Ladung darf in keinem Fall die Sicht behindern (Kennzeichen und Beleuchtungseinrichtungen dürfen nicht verdeckt sein).
  • Die Ladung darf weder vorne noch seitlich herausragen (ragt die Ladung über einen Meter über das Heck heraus, muss ein rotes Warntuch oder Warnschild befestigt werden).
  • Einige Gegenstände eignen sich besser, wenn Sie auf dem Dachgepäckträger befestigt werden (aber auch hier sollten Sie auf die entsprechenden Regelungen achten).
  • Lässt sich die Kofferraumklappe nicht schließen, muss diese mit Gurten gesichert werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,19 von 5)
Loading...
{ 1 Kommentar… add one }
  • Gharrafi 23. Juli 2015, 12:06

    Sprinter kasten mit schüttgut (hausmüll pape altkleider blaue säcke usw) anzeige nicht gesichert 60euro 1punkt

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!