Bußgeldkatalog – Halten im Halteverbot

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verwarngelder, wenn Sie das Halteverbot missachten

Verstoß: Verwarngeld (€)...mit Behinderung
Unzulässig gehalten (z. B. an engen oder unübersichtlichen Stellen, im Bereich von Fußgängerüberwegen und fünf Meter davor, bis zu zehn Meter vor Lichtzeichen, vor oder in einer Feuerwehrzufahrt)10.-15.-
...in “zweiter Reihe”15.-20.-
Im Fahrraum von Schienenfahrzeugen gehalten20.-30.-
Nicht platzsparend gehalten10.--
Unberechtigterweise in einer Pannen- oder Nothaltebucht gehalten20.-

Der Bußgeldkatalog zu Halteverstößen

Beim Halten müssen die Verkehrszeichen beachtet werden.

Beim Halten müssen die Verkehrszeichen beachtet werden.

Wenn kein Parkplatz zu finden ist und die Zeit drängt, dann hält der eine oder andere Autofahrer auch einmal am Straßenrand an, um etwa seinen Beifahrer aussteigen zu lassen. Das Halten ist jedoch nicht an allen Stellen erlaubt.

Wir klären sie im Folgenden über die wichtigsten Regelungen in Bezug auf das Halteverbot und Halteverbotszonen im Straßenverkehr auf. Droht, wenn Sie ein absolutes Halteverbot missahcten, ein Bußgeld nach der aktuellen Bußgeldtabelle und Straßenverkehrsordnung (StVO)? Und wird nach gültigem  Verkehrsrecht ein Punkt in Flensburg verbucht, wie es etwa auch bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung der Fall sein kann?

Definition: Wann halten Sie?

Vielen Autofahrern ist nicht klar, wie das Halten überhaupt gesetzlich definiert wird. Das Halten wird nach der StVO als ein freiwilliges Stehen des Fahrzeugs aufgefasst. Demnach gilt das Stehen des Autos vor einer roten Ampel nicht als halten, sondern als warten. Ebenso ist das „Liegenbleiben“ während der Fahrt, zum Beispiel aufgrund eines technischen Defektes, nicht als Halten zu werten. Wichtig ist, dass der Fahrzeughalter:

  • Sein Auto nicht verlässt.
  • Er darf es auch nicht länger als drei Minuten stehen lassen.
Andernfalls würde dieser Tatbestand als Parken aufgefasst werden. Werden zusätzlich Halteverbotsschilder oder Halteverbotszonen ignoriert, folgt in der Regel zunächst ein Verwarnungsgeld. Ein solches kann von den Behörden bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr, hierzu gehören etwa Halteverstöße, verhängt werden. Erst wenn Betroffene das Verwarnungsgeld nicht bezahlen, wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Absolutes Halteverbot und eingeschränktes Halteverbot: Wichtige Schilder

Das Parken im absoluten Halteverbot ist nicht erlaubt.

Das Parken im absoluten Halteverbot ist nicht erlaubt.

Das Verkehrszeichen „absolutes Halteverbot“ verbietet das Halten des Fahrzeugs im Allgemeinen in der jeweils gekennzeichneten Halteverbotszone. Dagegen ist das Halten in der Zone, wo ein eingeschränktes Haltverbot laut Zeichen gilt, erlaubt. Bei Letzterem sollten Sie auf Zusatzinformationen und auf die jeweiligen Pfeile Acht geben, der Ihnen den Anfang bzw. das Ende des Halteverbots zeigt. Das Parken im eingeschränkten Halteverbot ist hingegen verboten.

Vielen Autofahrern fällt es in diesem Zusammenhang jedoch schwer, sich zu merken, welche Bedeutung ein das Halteverbot ergänzender Pfeil eigentlich hat. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Zeigt der Pfeil nach links, also auf die Straße, beginnt das Halteverbot. Ein Pfeil, der in beide Richtungen weist, zeichnet die Mitte des Bereichs, in dem das Halteverbot gilt, aus. Bei einem nach rechts zeigenden Pfeil endet schließlich das Verbot und Sie dürfen wieder halten.

Doch nicht nur dort, wo ein Schild ein Halteverbot ausweist, ist das Halten verboten. An den folgenden Stellen dürfen Autofahrer grundsätzlich nicht halten:

  • an engen und an unübersichtlichen Straßenstellen
  • in scharfen Kurven
  • auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen
  • im Bereich von Fußgängerüberwegen und Bahnübergängen
  • vor und in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten
  • oder an sonstigen Orte, an denen ein Halteverbot durch ein Verkehrszeichen kenntlich gemacht ist

Weiterhin gilt ein Halteverbot bis zu zehn Meter vor bestimmten Verkehrszeichen (Andreaskreuz, Vorfahrt-gewähren-Schild, Stoppschild), wenn diese dadurch verdeckt werden. Auch innerhalb des Kreisverkehrs oder an Taxenständen ist das Halten, auch ohne dass dort ein gesondertes Halteverbotsschild angebracht wäre, nicht erlaubt.

Die Halteverbotszone missachtet – Welche Maßnahmen drohen?

Droht ein Bußgeld für falsches Halten?

Droht ein Bußgeld für falsches Halten?

Im Allgemeinen ist das Verwarngeld für das Halten im Halteverbot im Vergleich zu den anderen Bußgeldern, die Ihnen zum Beispiel bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung oder einem Abstandsverstoß drohen, noch relativ knapp bemessen.

In der Regel müssen Sie bei einer Missachtung eines Haltverbots mit einem Verwarnungsgeld zwischen 10 Euro und 35 Euro rechnen. Halten Sie zum Beispiel an engen Stellen, im Bereich von Fußgängerüberwegen oder vor Feuerwehrzufahrten, erwartet Sie ein Verwangeld in Höhe von 10 Euro.

Teurer wird es, wenn Sie zusätzlich eine Behinderung für andere Verkehrsteilnehmer darstellen oder in zweiter Reihe halten. Hier erhöht sich das Verwarngeld laut Bußgeldtabelle auf 15 Euro. Im Vergleich dazu würde unerlaubtes Parken mit einer Behinderung von Einsatzfahrzeugen nicht nur stolze 60 Euro kosten, sondern Ihnen sogar ein Punkt in Flensburg einbringen.

In der Probezeit das Haltverbot missachtet

Wenn Sie in der Probezeit ein absolutes oder eingeschränktes Halteverbot missachtet haben, brauchen Sie sich bezüglich einer Verlängerung der Probezeit zunächst keine weiteren Gedanken machen: mit Maßnahmen diesbezüglich ist nicht zu rechnen. Allerdings sieht es bei bestimmten Parkverstößen handers aus. Parken Sie vor oder in einer amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrt und behindern dadurch Rettungsfahrzeuge, handelt es sich beim Parken im absoluten Halteverbot um einen Verstoß der Kategorie B. Bei zwei Verstößen dieser Art verlängert sich die Probezeit! Außerdem fällt für diesen Verstoß ein Bußgeld von 65 Euro an.

Sanktion für einen Halteverstoß mit dem Bußgeldrechner ermitteln

Halteverstöße sind mit die häufigsten Verkehrsvergehen in Deutschland. Doch nicht immer ist klar, welche Sanktionen falsches Halten nach sich ziehen kann. Mit unserem Bußgeldrechner können Sie sich die Folgen eines Halteverstoßes nun schnell und bequem anzeigen lassen. Geben Sie einfach die geforderten Daten ein, klicken Sie auf “Ausrechnen” und schon zeigt Ihnen unser Bußgeldrechner an, mit welchen Konsequenzen Sie in Ihrem Fall zu rechnen haben:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 24 Kommentare… add one }
  • W. Edgar 25. Februar 2017, 10:19

    1. Wo beginnt bzw. endet eine Bordsteinabsenkung ? ( oben oder unten )
    2.Darf auf der Fahrbahn auf Schachtdeckel geparkt werden ? ( ja oder nein )

    • bussgeldkatalog.de 27. Februar 2017, 10:26

      Hallo Edgar,

      der Bordstein gilt als abgesenkt, wenn dieser ebenerdig mit der Fahrbahn verläuft. Auf Gullis oder Schachtdeckeln zu parken ist grundsätzlich verboten.

      bussgeldkatalog.de

  • Aflons 28. März 2017, 9:38

    Hallo,

    soweit ich mich erinnere ist das Halten / Parken auf dem Fußweg verboten. Hier wird es nicht explizit erwähnt, aber kann ich davon ausgehen, dass es ein unzulässiges Halten ist und somit mit 10 (bzw. 15) € Verwarnung geahndet wird?

    Gruß Aflons.

    • bussgeldkatalog.de 3. April 2017, 10:11

      Hallo Aflons,

      das Parken auf dem Fußweg muss durch ein Schild ausdrücklich erlaubt werden, andernfalls drohen Sanktionen.

      bussgeldkatalog.de

  • Mike F. 26. April 2017, 12:27

    Was passiert, wenn ein Fahrzeug länger als 24 h im Halteverbot steht und bereits mit einem Verwarnschein “ausgestattet” ist?

    • bussgeldkatalog.de 2. Mai 2017, 10:01

      Hallo Mike,

      nach einer gewissen Zeit kann das Abschleppen des Fahrzeugs angeordnet werden. Für die Kosten muss der Falschparker aufkommen.

      bussgeldkatalog.de

  • Simone D. 4. Mai 2017, 15:21

    Hallo, ich hoffe, mir kann jemand Auskunft geben. Ich habe eine Verwarnung mit Zeichen 250/251/253/255/260.
    Ich parkte in diesem Bereich. Kann es sein, dass es dafür eine Verwarnung von 30 EUR gibt?

    • bussgeldkatalog.de 8. Mai 2017, 8:36

      Hallo Simone,

      das ist richtig. Sofern Sie allerdings eine Behinderung darstellten oder länger als drei Stunden parkten, droht ein Verwarngeld von 35 Euro.

      bussgeldkatalog.de

  • Helene 21. Juni 2017, 11:06

    Ich habe auf einem überfüllten Park&Ride Parkplatz im Halteverbot gestanden ,wie viele andere auch jeden Tag.Ich würde sagen ohne Behinderungen was kostet es und lohnt sich ein Einspruch?schon jetzt danke für eine Antwort

    • bussgeldkatalog.de 26. Juni 2017, 10:52

      Hallo Helene,

      “Parken in zweiter Reihe” ohne Behinderung kostet 15 Euro Verwarngeld, ob sich ein Einspruch lohnt, dürfen wir nicht einschätzen, da wir keine Rechtsberatung geben dürfen.

      bussgeldkatalog.de

  • rainer 10. Juli 2017, 15:06

    Hallo, habe Knöllchen 20€ erhalten angeblich wg. Parken auf dem Gehweg – Tatvorwurf 112402. Ich stand halb auf der Fahrbahn, über der Bordsteinkante und halb auf dem kleinen ca.1m breiten Grünstreifen aber nicht auf dem gepflasterten breiten Gehweg. Ist das rechtens? MfG PS: Man will dem fließenden Verkehr mehr Platz lassen, stört niemanden und wird wegen Nettigkeit bestraft – warum?

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 8:30

      Hallo Rainer,
      uns sind die örtlichen Gegebenheiten nicht bekannt. Daher können wir keine Einschätzung geben. Wenden Sie sich ggf. an die örtlichen Behörden oder einen Rechtsanwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Jacqueline 26. Juli 2017, 13:24

    Hallo,
    ich habe einen Bußgeldbescheid über € 15,- zzgl. Gebühr und Auslagen € 38,50 = gesamt € 43,50
    erhalten.
    Ich parkte im eingeschränkten Halteverbot.
    Die € 15,- kann ich nachvollziehen aber wiso muss ich Kosten des Verfahrens tragen und weiß noch nicht einmal etwas von einem Verfahren?!
    Ist es richtig, dass für unzulässiges Parken im eingeschränkten Halteverbot ein Verfahren eröffnet wird?

    vielen Dank schon einmal im voraus für ein feedback!

    LG Jacqueline

    • bussgeldkatalog.de 31. Juli 2017, 10:18

      Hallo Jacqueline,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      bussgeldkatalog.de

  • Monika 28. Juli 2017, 12:04

    Habe in Einbahnstraße (ohne Zusatzschild) geparkt. Das sei ein ” eingeschränktes
    Halteverbot in einer Zone”

  • J.Gappa 28. Juli 2017, 12:32

    Hallo, hoffentlich kann mir jemand helfen. Folgendes Parkvergehen:
    “Sie parkten, obwohl zwischen ihrem Fahrzeug und der Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) ein Abstand von weniger als 3 Meter verblieb.” Gemeint ist der Abstand zur Fahrbahnmitte durch Streifenmarkierung gekennzeichnet.
    Wenn das so ist, würden Abermillionen Laternenparker täglich eine Vehrkehrsübertretung begehen???
    LG.

  • Willi 26. August 2017, 16:49

    Hallo wir haben im Halteverbot gestanden gegenüber von einer ladezone . Mehr als 3 Stunden. Kann mir jemand helfen was das kosten wird ? Werde aus dem Bußgeld Katalog nicht schlau… Danke

    • bussgeldkatalog.de 28. August 2017, 11:26

      Hallo Willi,

      bei solch einem Parken länger als 60 Minuten wird in der Regel eine Geldstrafe von 25 bis 40 Euro fällig.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Geli 28. August 2017, 17:24

    Hallo,ich habe gestern auf einem Rasenstück bzw. Brachland zwischen Fahrbahn und Fuß-/Radweg geparkt. Es gab kein Schild mit dem Verweis auf ein Park- bzw. Halteverbot. Auch gab es gegenüber keine Ausfahrt, die ich mit meinem Fahrzeug blockiert hätte. Jedoch habe ich (und auch ein anderes Fahrzeug) ein Knöllchen mit dem Verweis auf Verstoß im ruhenden Verkehr erhalten. Ich konnte leider keine genaue Situation in einem Fahrschulbuch finden und weiß jetzt nicht,ob ein mögliches Verwarngeld gerechtfertigt wäre. Allerdings habe ich die Situation mehrfach aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert,um einen eventuellen Einspruch untermauern zu können. Können Sie mir etwas Klarheit auf Grund meinen Ausführung verschaffen?

    • bussgeldkatalog.de 4. September 2017, 9:23

      Hallo Geli,

      da uns die Situation vor Ort nicht bekannt ist, fällt es schwer, eine Einschätzung zu treffen – deshalb können wir Ihnen leider keine genaue Antwort geben. Oft ist es Sache der Beamten, was als ordnungswidriges Parken gilt und was nicht. Möchten Sie wissen, ob das Verwarngeld gerechtfertigt ist, dann können Sie sich immer noch an die ausstellende Behörde wenden. Ansonsten haben Sie natürlich die Möglichkeit, gegen den Bescheid einen Einspruch einzulegen – bedenken Sie hierzu jedoch, dass Sie im Falle einer Ablehnung zusätzliche Bearbeitungskosten zu tragen haben, was sich bei der Höhe eines Verwarngeldes meistens nicht lohnt.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Chris K 29. August 2017, 15:52

    Wohne in der Mitte einer Sackgasse. Diese ist am Beginn als solche gekennzeichnet mit dem Zusatz “Keine Wendemöglichkeit”. Dennoch werden abgesenkte Gehwege in Verbindung mit komfortablen, nicht verzäunten Einfahrten zum Wenden genutzt. In besonderem Maße von Anwohnern, deren Besucher, zunehmend Lieferverkehr. Ansprechen ist zwecklos, Ausreden sind endlos. Ordnungswidrigkeit oder mehr?

    • bussgeldkatalog.de 4. September 2017, 9:56

      Hallo Chris K,

      solange niemand gefährdet oder belästigt wird, handelt es sich bestenfalls um eher kleine Ordnungswidrigkeiten. Wenn Sie eine Befahrung als störend empfinden und persönliche Gespräche nichts bringen, haben Sie noch die Möglichkeit, sich an ein örtliches Ordnungsamt zu wenden.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

  • Karl-Heinz K. 20. September 2017, 11:54

    Hallo , ich kam gestern Abend von Arbeit und alle Parkflächen waren besetzt, außer auf der Hauptstraße ist es von Abends 18 Uhr bis morgens 6 Uhr erlaubt zu Parken . Sonst ist dort Halteverbot, die Straße ist viel befahren am Morgen . . Leider Habe ich den Wecker nicht gehört und verschlafen .ist mir noch nie passiert …aber leider jetzt . Um 7,30 kam ein Anruf von der Polizei deswegen und gebeten den PKW wegzufahren . Fand ich sehr nett anzurufen und nicht gleich abzuschleppen . Habe natürlich gleich das Auto weggefahren und da fand ich einen Strafzettel an der Windschutzscheibe .
    Das war ja nicht mit Absicht und dazu noch sehr ärgerlich . Welches Bußgeld erwartet mich nun ?

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2017, 11:40

      Hallo Karl-Heinz K.,

      in der Regel wird für das Parken im Halteverbot eine Geldbuße von 15 Euro fällig. Wie das Strafmaß für Ihr Parken verhandelt wird, ist Sache der ausstellenden Behörde und kann deshalb nicht sicher beantwortet werden.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!