Knöllchen: Herkunft und Kosten

Was ist ein Knöllchen und woher kommt der Begriff?

Knöllchen: Parken Sie ordnungswidrig, kann ein Strafzettel auf Sie warten.

Knöllchen: Parken Sie ordnungswidrig, kann ein Strafzettel auf Sie warten.

Findet ein Falschparker bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug einen auf der Windschutzscheibe befestigten Zettel, ist oft die Rede davon, dass dieser ein Knöllchen bekommen hat. Doch was heißt das eigentlich?

Der Begriff “Knöllchen” ist ein anderes Wort für Strafzettel. Ein Fahrzeugführer erhält diesen, wenn er eine geringfügige Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr begangen hat. Der Verkehrssünder erhält in diesem Fall ein Verwarnungsgeld, das in der Regel zwischen fünf und 55 Euro beträgt.

Ein Verwarnungsgeld kann zum Beispiel bei einem Parkverstoß verhängt werden, da es sich hierbei in der Regel um eine weniger schwerwiegende Verkehrsordnungswidrigkeit handelt. Dementsprechend erhält jemand, der ordnungswidrig parkt, einen Strafzettel. Das ist ein kleines Stück Papier, das von dem kontrollierenden Ordnungsbeamten unter die Scheibenwischer des Fahrzeugs geklemmt wird.

Doch woher kommt der Begriff “Knöllchen”? Bei dem Wort handelt es sich wohl um eine Umformung aus dem ländlichen (besonders rheinischen) Wort “Protoköllchen”. Dabei handelt es sich um eine Verkleinerungsform von Protokoll, welches angefertigt werden muss, wenn es Verwarnungsgeld verhängt wird. “Protoköllchen” wurde scherzhaft an das Wort “Knolle” angelehnt und ergab dann das Wort Knöllchen.

Erteilt die Polizei auch Knöllchen? Strafzettel werden nicht nur für Parkverstöße vergeben, sondern auch beispielsweise für geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen. In diesem Fall erhalten Sie das Knöllchen von der Polizei, denn Ordnungsbeamte sind in der Regel für Verkehrsverstöße im ruhenden Verkehr zuständig.

Knöllchen fürs Falschparken: Bei welchen Parkverstößen erhalte ich einen Strafzettel?

Zu den typischen Parkverstößen, für die ein Knöllchen vergeben wird, zählen zum Beispiel folgende:

  • Die maximal zulässige Parkdauer wurde überschritten (10 bis 30 Euro)
  • Parken im Halteverbot (15 Euro)
  • Parken ohne gültigen Parkschein (10 bis 30 Euro)
  • Parken auf dem Behindertenparkplatz ohne Behindertenparkausweis (35 Euro)
  • Parken entgegen der Fahrtrichtung (15 Euro)
  • Parken auf Rad– oder Fußgängerüberweg (20 Euro)

Muss ein Knöllchen eigentlich unbedingt am Auto angebracht sein? Nein, in manchen Fällen erhalten Falschparker den Strafzettel direkt in die Hand, wenn Sie beispielsweise auf frischer Tat ertappt werden oder wenn Sie gerade in dem Moment zurückkehren, in dem der Ordnungsbeamte das Knöllchen ausstellt.

Knöllchen am Auto vorgefunden? So gehen Sie vor

Das Ordnungsamt stellt ein Knöllchen aus, wenn Sie beispielsweise die zulässige Parkdauer überschritten haben.

Das Ordnungsamt stellt ein Knöllchen aus, wenn Sie beispielsweise die zulässige Parkdauer überschritten haben.

Kehren Sie zu Ihrem Fahrzeug zurück und finden ein Knöllchen vor, sollten Sie den Strafzettel lesen, um herauszufinden, welcher Parkverstoß Ihnen vorgeworfen wird, wie hoch das Verwarnungsgeld ist und wohin Sie das Geld überweisen müssen.

Erkennen Sie den Verstoß an, können Sie den genannten Betrag innerhalb der genannten Frist bezahlen und das Verwarnungsgeldverfahren ist damit abgeschlossen. Die Zahlungsfrist beträgt in der Regel eine Woche.

Haben Sie das Knöllchen verloren, ist das kein Beinbruch, da Ihnen in der Regel zusätzlich ein Schreiben mit der entsprechenden Verwarnung per Post zugestellt wird. Über Ihr Kennzeichen wird der Halter des Fahrzeugs und so auch Ihre Adresse ermittelt. Knöllchen werden nicht per Einschreiben verschickt.

Knöllchen trotz Parkschein: Erkennen Sie den Verstoß nicht an, weil Sie beispielsweise ein Knöllchen trotz vorhandenem Parkschein erhalten haben, können Sie gegen den Strafzettel an sich zunächst keinen Einspruch einlegen. Hierzu müssen Sie warten, bis die Zahlungsfrist verstrichen ist. Wird ein Knöllchen nicht bezahlt, erhalten Sie nämlich einen Bußgeldbescheid, gegen den Sie dann vorgehen können.

Was passiert, wenn Sie ein Knöllchen nicht bezahlen?

Wie bereits erwähnt, erhalten Sie nach Ende der Zahlungsfrist einen Bußgeldbescheid, wenn Sie das Parkknöllchen nicht bezahlen. Sie sollten es in jedem Fall vermeiden, die Zahlung des Knöllchens einfach zu vergessen, da sich die Kosten im Nachhinein erhöhen können.

Was kostet ein Knöllchen in diesem Fall? Beachten Sie, dass sich mit der Zustellung eines Bußgeldbescheids die Kosten erhöhen können, da ein Bußgeldverfahren eröffnet wird, wenn ein Verwarnungsgeld nicht bezahlt wird. In diesem Fall fallen nämlich zusätzlich eine Verwaltungsgebühr von 25 Euro und eine Zustellungsgebühr von 3,50 Euro an.

Nach dem Erhalt des Bußgeldbescheids haben Sie zwei Wochen Zeit, um Einspruch einzulegen. Wollen Sie rechtliche Schritte gegen den Vorwurf einleiten, sollten Sie in jedem Fall in Erwägung ziehen, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu konsultieren. Dieser kann die vorliegende Situation am besten beurteilen und Ihnen sagen, wie nun vorzugehen ist. Außerdem kann er bewerten, ob ein Einspruch Sinn macht und wie Ihre Erfolgschancen sind.

Eine Verjährung tritt beim Knöllchen übrigens nicht ein, da eine Verjährung erst möglich ist, wenn ein Bußgeldverfahren eröffnet wurde.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!