Bußgeldkatalog – Handy am Steuer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Übersicht zu speziellen Themen rund ums Handy am Steuer:

Handy am Steuer – Strafe nach dem Bußgeldkatalog 2017

Verstoß:PunkteBußgeld (€)
Telefonieren am Steuer während der Fahrt oder bei Stopp mit
laufendem Motor ohne Benutzung einer Freisprechanlage
160.-

Wann ist Telefonieren am Steuer erlaubt und wann ist es verboten?

Wer beim Telefonieren am Steuer erwischt wird, dem kann das nach den neuen Regelungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) teuer zu stehen kommen. Nicht nur wurden die Bußgelder erhöht. Auch hat der Verkehrssünder unter Umständen mit einem kompletten Fahrverbot zu rechnen. Welche Konsequenzen die Handynutzung nach dem neuen Verkehrsrecht und Bußgeldkatalog hat, das zeigen wir im Folgenden.

Mann telefoniert mit Handy am Steuer

Mann telefoniert mit Handy am Steuer

Wer mit dem Mobiltelefon in der Hand oder allgemein beim Benutzen des Handys während der Fahrt erwischt wird, hat mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg zu rechnen. Im Rahmen der Punktereform hat sich das Bußgeld für das Telefonieren am Steuer deutlich erhöht.

Im Zuge der Reform wurde das Bußgeld, für Verkehrsteilnehmer, die zum Beispiel mit dem Handy am Steuer geblitzt wurden, von 40 Euro auf 60 Euro erhöht. Dazu kommt noch die Eintragung von einem Punkt in Flensburg (dies galt auch schon vor der Reform). Allerdings wiegt dieser Punkt in Anbetracht des veränderten Punktsystems (nur noch 8 und nicht mehr wie bisher 18 mögliche Punkte) nach der neuen StVO deutlich schwerer. Ein Fahrverbot wird beim Telefonieren mit dem Handy am Steuer jedoch nicht verhängt.

Das Telefonieren am Steuer wird dann als ein Verstoß gegen das Verkehrsrecht angesehen, sobald der Führer des Kfz ein Handy aufnimmt oder hält. Das Telefonieren mit einer Freisprecheinrichtung ist hingegen erlaubt. Das Handyverbot im Auto gilt zudem nicht, wenn das Auto steht und der Motor ausgeschaltet ist.

Wird ein Autofahrer zum wiederholten Male beim Telefonieren am Steuer erwischt, kann es unter Umständen passieren, dass es doch zu einem Fahrverbot kommt. Denn nach § 25 Straßenverkehrsgesetz (StVG) kann für Ordnungswidrigkeiten ein Fahrverbot von bis zu 3 Monaten verhängt werden, wenn diese auf einer groben oder beharrlichen Pflichtverletzung beruhen.

Die folgende Tabelle fasst die Einzelheiten über das Bußgeld, die Punkte und dem Fahrverbot nochmals zusammen.

Tatbestand: Nutzung des MobiltelefonsPunkteBußgeld (€)Fahrverbot
- bei laufendem Motor ohne Benutzung einer Freisprechanlage160.-nein
- ohne Freisprechanlage0-nein
- bei ausgeschaltetem Motor und stehendem Auto0-nein

Was hat sich während der Punktereform noch geändert?

Seit dem 1. Mai 2014 gelten gemäß der Einführung des Fahreignungsregisters ein neues Punktesystem und ein reformierter Bußgeldkatalog. Die Veränderungen betrafen folgende Punkte:

  • Reduzierung der Punkte:
    Die ehemals 18 Punkte wurden auf lediglich 8 Punkte runtergeschraubt.
  • Verstärkte Fokussierung auf die Verkehrssicherheit:
    Delikte werden jetzt stärker nach Schwere bzw. Gefährdung der Straßensicherheit geahndet.
  • Abschaffung der Tilgungshemmung:
    Von nun an wird jeder Verstoß an und für sich getilgt. Die Tilgungshemmung beträgt für Ordnungswidrigkeiten (1 Punkt) 2,5 Jahre, für grobe Ordnungswidrigkeiten (2 Punkte) 5 Jahre und für Straftaten mit der Entziehung der Fahrerlaubnis (3 Punkte) 10 Jahre.
  • Veränderter Punkteabbau:
    Bei bis zu 5 Punkten ist der Punkteabbau durch eine freiwillige Teilnahme an ein Fahreignungsseminar möglich. Bei mehr Punkten entfällt die Möglichkeit des Punkteabbaus. Zudem kann nur alle fünf Jahre lediglich ein Punkt abgebaut werden.

Was ist mit Handy im Auto erlaubt und was ist verboten?

Headset statt Handy am Steuer

Headset statt Handy am Steuer

Das Telefonieren am Steuer lenkt den Fahrer vom Verkehrsgeschehen ab und verlangsamt durch die mangelnde Konzentration seine Reaktionsfähigkeit. Wird die Aufmerksamkeit bei einer Fahrt von 50 km/h zum Beispiel auch nur um eine Sekunde abgewendet, legt ein Auto in dieser Zeit bereits fast 14 Meter zurück, ohne dass der Fahrer diese Strecke mitbekommen an. Eine entsprechende persönliche und allgemeine Gefährdung der Verkehrssicherheit kann hierbei die Folge sein.

Einer Statistik des Kraftfahrt-bundesamtes (KBA) kann man entnehmen, dass immer mehr Autofahrer mit dem Handy am Steuer erwischt werden. 2011 waren es an der Zahl 450.000 Fahrer, davon zunehmend Frauen.

Die offizielle Bezeichnung des Vergehens, nämlich die „Nutzung eines Mobil- oder Autotelefons ohne Freisprecheinrichtung als Kraftfahrer bei laufendem Motor“, verdeutlicht bereits, dass im Grunde gilt: Jegliche Handynutzung während des laufenden Motors ist verboten. Das Telefonieren im Auto ist lediglich bei der Verwendung einer Freisprechanlage erlaubt.

Handyverbot im Auto: Weitere Vergehen, die mit einem Bußgeld geahndet werden

Verboten ist nicht nur das Telefonieren während der Fahrt mit dem Handy. Bußgeld und ein Bußgeldbescheid werden gemäß des neuen Bußgeldkatalogs von 2017 auch bei folgenden Vergehen fällig:

  • Lesen oder Schreiben einer SMS, E-Mail etc.
  • Nutzung des im Handy integrierten Navigationssystems, sofern die Bedienung per Hand erfolgt
  • Wegdrücken eines Anrufers

Für diese Verstöße wird äquivalent zum Telefonieren mit dem Handy am Steuer ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro verlangt und ein Punkt in Flensburg vergeben. Da das Telefonieren bzw. die Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt als eine Ordnungswidrigkeit gilt, beträgt die Tilgungsdauer des dafür vegebenen Punktes 2,5 Jahre.

Weitere Folgen für den Autofahrer wegen Handynutzung

Kommt es in Folge von Telefonieren am Steuer zu einem Unfall, kann es unter Umständen sein, dass der Fahrer für den Schaden selbst aufkommen muss und die Versicherung nicht zahlt. Dies ist dann der Fall, wenn der Autofahrer sich wegen grober Fahrlässigkeit verantworten muss. Trotz des veränderten Versicherungsvertragsgesetzes, der eine quotale Entschädigung entsprechend des eigenen Verschuldens des Versicherten ansetzt, heißt es, vorsichtig sein, Ärger ersparen und Handy ganz beiseite lassen.

In der Probezeit mit Handy am Steuer geblitzt

Handy am Steuer in der Probezeit

Handy am Steuer in der Probezeit

Gerade junge Leute weisen eine hohe Affinität zu sozialen Netzwerken auf. Gerne werden mit den Smartphones – Stichwort allgegenwärtiges Internet – nochmal die neuesten Meldungen in Facebook und Co. gecheckt oder schnell mal eine Nachricht an den Freund oder die Freundin verschickt.

  • Bei einem Führerschein auf Probe wird unterschieden zwischen einem A-Verstoß und einem B-Verstoß. Mit dem Handy am Steuer zu telefonieren zählt zu den B-Verstoßen. Ein B-Verstoß zieht in der Regel keine Probezeitmaßnahmen nach sich.
  • Verkehrsvergehen in der Probezeit, die ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich ziehen, führen zu einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre. Da das Telefonieren am Steuer 60 Euro kostet, müssten Fahranfänger demnach auch hier mit einer Probezeitverlängerung rechnen. Dem ist aber nicht so, denn das Telefonieren mit dem Handy am Steuer ist ein B-Verstoß und führt daher erst beim zweiten Mal zur Probezeitverlängerung.

Achtung! Handy am Steuer – Strafe meiden

Wenn Sie während der Fahrt dennoch Ihr Mobiltelefon ungestraft nutzen möchten, dann bietet sich eine gute Gelegenheit hierfür beim Stehen an einer roten Ampel oder im Stau. Vergessen Sie dabei allerdings nicht, den Motor auszuschalten und das Gespräch rechtzeitig vor der Einschaltung des Motors zu beenden! So entgehen Sie einem Punkt und dem Bußgeld und das Telefonieren bleibt möglich.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 119 Kommentare… add one }
  • Peter S. 15. April 2016, 1:52

    Hallo,

    Wird meine Probezeit verlängert wenn ich mir nichts zu schulden habe kommen lassen ausser
    das ich einmal beim fahren mit dem Handy erwischt wurde. Habe gelesen das es sich nur
    um einen B-Verstoß handelt und es nicht die Probezeit verlängert!

    Stimmt das?

    LG Peter

    • Bussgeldkatalog.de 18. April 2016, 8:31

      Hallo Peter,

      da es sich hierbei um einen B-Verstoß handelt, wird Ihre Probezeit nicht verlängert. Sollte es zu einem zweiten B-Verstoß kommen oder einem A-Verstoß, müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • Wolfgang K. 11. Mai 2016, 21:31

    Handy benutzen beim Auto fahren kann gar nicht streng genug bestraft werden, täglich passieren Unfälle durch abgelenkte Handy-Nutzer, oft bringen sie andere in Gefahr, weil auf die Gegenfahrbahn gekommen oder ähnliches, der andere Verlehrsteilnehmer versucht aus zu weichen, oft mit Schaden, aber der eigentliche Verursacher ist dann meist schon weg.
    Ich plädiere, Gerät Beschlagnahmen, 3 Punkte in Flensburg und eine deftige Stafe.
    Wolfgang

    • Lars G. 20. Mai 2016, 12:42

      Stimme absolut zu, die Straferhöhung von 40 auf 60 Euro löst das Problem in keinster Weise.
      Sehe immer mehr Leute(tatsächlich meist junge Frauen) die kilometerlange Strecken das Handy am Ohr halten und dabei teilweise die mittellinie kreuzen! Oder auch oft im Stop and Go die 2 Hand zum Gestikulieren verwenden.
      Ein echtes Ärgernis!

      Das Verhältnis entspricht derzeit keinesfalls der Verkehrsgefährdung. Selbst hohe Geschwindigkeitsüberschreitungen sind vergleichsweise harmlos, da die Fahrer in der Regel konzentriert sind auf das Verkehrsgeschehen und in der Spur fahren.
      2Punkte und 160Euro Strafe erachte ich auch für das absolute Minimum!

      • Florian 13. Juli 2017, 22:40

        60 Euro? Das ist ein Hohn. Die sollen noch ein oder zwei Nullen dran hängen, damit es auch wirklich weh tut. Gerade im Stadtverkehr sehe ich immer mehr Autofahrer, welche mit Handy am Ohr grundlegende Verkehrsregeln nicht beachten, darunter fallen auch Rote Ampeln, Zebrastreifen, Rechts vor Links oder Kinder am Straßenrand. Die Fahrer sind in ihrer Blechdose ja gut geschützt, aber der Fußgänger wird wegen der Fahrlässigkeit des Fahrers verletzt oder getötet.

  • Mustafa 14. Mai 2016, 23:18

    Hallo,

    Ich wurde heute von der polizei angehalten weil ich am steuer kurz an mein handy ran gegangen bin.
    Welche folgen zieht das auf sich und wird meine probezeit verlängert?

    • Bussgeldkatalog.de 17. Mai 2016, 9:00

      Hallo Mustafa,

      Dies kostet Sie 60 Euro und Sie bekommen einen Punkt in Flensburg. Für Ihre Probezeit bedeutet dies nichts, da es sich hier um einen B-Verstoß handelt. Handeln Sie sich jetzt allerdings noch einen weiteren B-Verstoß oder A-Verstoß ein, wird die Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.
      bussgeldkatalog.de

  • Annette F. 21. Mai 2016, 21:58

    bin heute mit den Handy in der Hand am Steuer geblitzt worden. Es war aus!
    Das interessante daran ist, es ist ein Smartphon an dem alle Funktionen gesperrt sind, weil es im Job zur Kundenbefragung benutzt wird. Es ist auch nach weiß bar wann ich die letzte Kundenbefragung gemacht habe. das geht auch nur stehe ich der Person gegenüber.
    Meine Strafe?

    • Bussgeldkatalog.de 23. Mai 2016, 8:28

      Hallo Annette,

      dennoch haben Sie die reguläre Strafe zu zahlen. Wenden Sie sich für eine weitere Beratung an einen Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Ben D. 26. Mai 2016, 15:21

    Hallo,

    Ich wurde bereits zum zweiten mal innerhalb eines halben Jahres mit dem Handy am Ateuer erwischt. Wie wahrscheinlich ist es das ein Fahrverbot auf mich zukommt? Ansonsten habe ich keine Gespeicherten Vergehen oder Punkte in Flensburg. Greift die Behörde in der Regel beim zweiten mal schon mit einem Fahrverbot durch?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 9:07

      Hallo Ben,

      in der Regel ist mit keinem Fahrverbot zu rechnen. Die Behörde kann allerdings im Einzelfall Sanktionen verhängen.

      bussgeldkatalog.de

  • Celine 29. Mai 2016, 12:42

    Hallo,

    Ich bin jetzt einmal mit Handy geblitzt worden und 6 kmh zu schnell – am nächste Tag erwischten sich mich mit Abzug von Toleranz 21kmh außerorts – für jedes bekomme ich ja einen Punkt aber muss ich auch den Führerschein abgeben?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 8:58

      Hallo Celine,

      In der Regel ist in diesem Fall nicht mit einem Fahrverbot zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Simon 6. Juni 2016, 8:26

    Guten Morgen,

    Ich wurde heute Morgen mit dem Handy in der Hand geblitzt. Hatte eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 10km/h außerorts. Wie hoch wird das Busgeld insg. ausfallen?

    Grüße Simon

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 9:01

      Hallo Simon,
      in diesem Fall wird von Tateinheit gesprochen. In aller Regel ist das höhere Bußgeld in voller Höhe zu zahlen, das niedrigere Bußgeld zur Hälfte.

      bussgeldkatalog.de

    • Charlie 28. Mai 2017, 10:16

      In meinen Augen leider nicht hoch genug, bei allem Respekt.

  • Max 9. Juni 2016, 17:04

    Ich wurde vor einem Jahr als ich noch in der Probezeit war mit 21kmh zufiel geblitzt und musste daraufhin ein Aufbauseminar machen und habe 2 weitere Jahre Probezeitverlängerung bekommen, zuvor wurde ich schon einmal mit 5 kmh zu viel geblitzt. Heute wurde ich mit dem Handy in der Hand und ca. 12 kmh zufiel geblitzt. Mit was für einer Strafe darf ich rechnen ?

    • Bussgeldkatalog.de 13. Juni 2016, 9:10

      Hallo Max,

      hierbei handelt es sich um ein B-Verstoß. Sofern dies Ihr erster B-Verstoß in der verlängerten Probezeit ist, haben Sie nur die reguläre Strafe zu begleichen.

      bussgeldkatalog.de

  • Christos 10. Juni 2016, 19:49

    Hallo,
    habe gerade ein Schreiben bekommen das ich an einer Strecke wo 70 erlaubt sein soll (ich glaube da ist 80, das werde ich nachprüfen) mit 105 nach Toleranz geblitzt wurde, vor genau 2 Monaten. Ich achte eigentlich darauf nie mehr als +20kmh zu fahren, hier stehe ich +35kmh gegenüber!
    Womit sollte ich rechnen und was kann ich tun wenn auf der Straße die Geschwindigkeit wirklich auf 80 statt 70 km begrenzt ist?
    § 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; 24 StVG; 11.3.6 BKat

    • Bussgeldkatalog.de 13. Juni 2016, 8:47

      Hallo Christos,

      lassen Sie sich von einem Anwalt beraten, wie Sie am besten vorgehen. Fahren Sie außerorts 35 km/h zu schnell, drohen 120 Euro Bußgeld und ein Punkt.

      bussgeldkatalog.de

  • Aaron 14. Juni 2016, 16:54

    Hallo,
    ist es erlaubt während der Fahrt Musik mit dem Handy (mit angeschlossenem Aux-Kabel) zu hören?

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:13

      Hallo Aaron,

      sofern Sie das Handy nicht bedienen, ist dies erlaubt.

      bussgeldkatalog.de

  • HFS 22. Juni 2016, 12:31

    Was passiert bei der Nutzung eIner 3g Wifi Smartwatch?

    Gruß HFS

    • Bussgeldkatalog.de 27. Juni 2016, 8:55

      Hallo,

      dies ist eine rechtliche Grauzone und die Rechtssprechung ist bisher nicht eindeutig. Bisher ist die Nutzung allerdings erlaubt.

      bussgeldkatalog.de

  • Josef 25. Juni 2016, 0:27

    Hallo,
    befinde mich derzeit in einer 2-jährigen Probezeit-Verlängerung wegen einer Überschreitung des Tempo-Limits von über 20 km/h. Heute wurde ich mit nur ca. 5 km/h drüber geblitzt – allerdings mit iPhone in der Hand (war nur das Navi, habe aber denke ich auf die Straße geschaut).

    Was wird mich ungefähr erwarten?

    Vielen Dank im Voraus und Grüße!

    • Bussgeldkatalog.de 27. Juni 2016, 8:49

      Hallo Josef,

      handelt es sich um Ihren ersten B-Verstoß in der verlängerten Probezeit, so haben Sie hinsichtlich Ihrer Probezeit mit nichts zu rechnen. Erst bei vier B-Verstößen bzw. zwei A-Verstößen in der verlängerten Probezeit, ist mit einem Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • Hanna 27. Juni 2016, 12:30

    Hallo,
    ich wurde gestern ca. mit 15 zu viel Innerorts mit dem Handy in der Hand, also ich hatte es unten am Schalthebel, und bin mir nicht mal sicher ob es auf dem Foto zu sehen ist. Vor 4 Monaten wurde ich mit Handy am Steuer schoneinmal erwischt.
    Erwatet mich ein Fahrverbot?

    • Bussgeldkatalog.de 4. Juli 2016, 8:22

      Hallo Hanna,

      In diesem Fall zahlen Sie das höhere Bußgeld in Gänze und das geringere zur Hälfte. Ein Fahrverbot erwartet Sie in aller Regel nicht. Allerdings kann die Behörde jederzeit abweichendes bestimmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Olli 1. Juli 2016, 9:56

    Moin Moin,

    folgendes ist passiert.
    Ich habe eine Probezeitverlängerung und hatte schon ein Aufbauseminar wegen dem damaligen A Verstoss und wurde eben mit Handy am Ohr angehalten.
    Mit was muss ich rechnen?
    Ist der erste B Verstoss nach Verlängerung und bin ende diesen Jahres auch raus aus der Probezeit.

    Danke im Voraus

    • Bussgeldkatalog.de 4. Juli 2016, 8:16

      Hallo Olli,

      In diesem Fall müssen Sie mit keinen Konsequenzen bezüglich Ihrer Probezeit rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Dome 8. Juli 2016, 3:32

    Bin mit dem Handy am Steuer erwischt worden wenn es wieder passiert und es aus dem Strafregister gelöscht wird (nach 2,5 Jahren) zählt das dann als Wiederholungstat? habe ich mit Fahrverbot zu rechnen oder ist das dann als Erstetat wieder zu werden da es gelöscht wurde.

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 8:55

      Hallo,

      in Einzelfällen kann an dieser Stelle die Wiederholungstäterregelung greifen, allerdings nur, wenn Sie innerhalb eines Jahrs zum zweiten Mal erwischt werden. Dann haben Sie auch mit einem Fahrverbot zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Michael 1 14. Juli 2016, 12:32

    Man hat mich heute angehalten als ich auf die Uhr meines Handy geschaut habe da ich in Termindruck war.
    Ich stand im stehenden verkehr.. dann ging es weiter und ich hatte nicht die Gelegenheit es weg zu stecken..
    Ich habe ein Freisprechanlage die mit meinem Handy gekoppelt ist. Dummer Zufall war kurz vor meiner Haustür…
    was erwartet mich…. ??

    • Bussgeldkatalog.de 18. Juli 2016, 9:29

      Hallo Michael,

      in diesem Fall haben Sie das Handyverbot missachtet. Es ist mit einem Punkt und einem Bußgeld von 60 Euro zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Micky 28. Juli 2016, 11:11

    Hallo Zusammen,

    ich habe vor einem Monat einen Autounfall aufgrund der Handybenutzung verursacht – ja ich bereue es selber sehr und werde es nie wieder tun.
    Es wurde keiner verletzt außer ich, da ich in ein parkendes Auto gefahren bin.
    Bis heute habe ich keine Information der Polizei.
    Können Sie mir in etwa nennen was da auf mich zukommen?

    Vielen Dank

    • Bussgeldkatalog.de 1. August 2016, 8:37

      Hallo Micky,

      dies ist eine Einzelfallentscheidung. In jedem Fall haben Sie das Bußgeld für den Verstoß „Handy am Steuer“ zu zahlen. Darüber hinaus kann es passieren, dass die Versicherung nicht zahlt, sodass Sie die Schäden aus eigener Tasche regulieren müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Mona 29. Juli 2016, 13:02

    Zählt eine Smartwatch wie ein Handy?
    Oder darf man während der Fahrt mit dieser telefonieren?

    • Bussgeldkatalog.de 1. August 2016, 8:33

      Hallo Mona,

      die Rechtssprechung gibt hierzu noch keine einheitlichen Regelungen vor.

      bussgeldkatalog.de

  • Hüseyin 5. August 2016, 18:06

    Hi,
    Ich hab vor 21 monaten eine MPU hinter mir meine probezeit läuft in 3 Monaten eigentlich ab. Hab seit dem keine einzige strafe mehr bekommen. Aber auf den parkplatz bei laufendem motor wurde ich halt erwischt mit dem Handy. Punkt und 60 euro ist klar ich weiss nur nicht ob meine probezeit sich verlängert da ich bereits die mpu hinter mir hab.
    So weit ich mich errinern kann hatte man mir gesagt beim nächsten punkt gibt es wieder eine Mpu. Stimmt das ?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:10

      Hallo Hüseyin,

      in diesem Fall haben Sie einen B-Verstoß begangen. Mit welchen Konsequenzen zu rechnen ist, kommt darauf an, wie viele A- bzw. B-Verstöße Sie bereits begangen haben. Ist dies Ihr erster B-Verstoß in der verlängerten Probezeit, haben Sie mit keinen Konsequenzen bzgl. Ihrer Probezeit zu rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • Mareen 7. August 2016, 19:54

    Ich habe während der Fahrt mein Handy aus der Jackentasche genommen, weil es mich störte um es auf den Beifahrersitz zu legen. Meine Anhörung lautet Handy aufgenommen oder gehalten.
    Was kommt auf mich zu? Laut OLG dürfte es keine Strafe geben.
    Mfg

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:52

      Hallo Mareen,

      in diesem Fall droht ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg, da es nicht erlaubt ist, dass Handy auch nur zu halten.

      bussgeldkatalog.de

    • mbirth 10. Oktober 2016, 13:49

      Wenn das Handy nicht benutzt, sondern nur an einen anderen Ablageort gelegt wird, darf es dem Beschluss zufolge auch in die Hand genommen werden (Beschluss vom 23. August 2005; AZ: 83 Ss-OWi 19/05), da damit keine Funktion des Telefons genutzt oder vorbereitet wird; vergleichbar ist dies mit dem Verlegen einer Jacke auf den Rücksitz – auch das ist schließlich nicht verboten.

      • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 8:47

        Hallo mbirth,

        das stimmt tatsächlich so. Allerdings kann es sich für den Fahrer häufig als schwierig erweisen, zu beweisen, dass das Handy tatsächlich nicht benutzt wurde. Aus diesem Grund wird generell dazu geraten, während der Fahrt davon absehen, das Handy in die Hand zu nehmen.

        bussgeldkatalog.de

        • Florian 13. Juli 2017, 22:48

          „Im Zweifel für den Angeklagten!“ Würde man mit dem Handy am Ohr gesehen/geblitzt oder hat man darauf geschaut würde ich es als „Beweis“ gelten lassen. Hat man es aber nur in der Hand und sieht auf die Straße, ist das kein Beweis, dass man es genutzt hat.

  • Rowman S. 12. August 2016, 9:39

    Hallo guten Tag,
    Wie ist die Sachlage, wenn ich innerhalb von einem Monat zweimal beim telefonieren erwischt wurde?
    Droht hierbei schon ein Fahrverbot?

    Beste Grüße

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:23

      Hallo Rowman,

      in diesem Fall kann Sie die Behörde als Wiederholungstäter einstufen und für einen Monat ein Fahrverbot verhängen. Dies sind allerdings Einzelfallentscheidungen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sandra 16. August 2016, 10:12

    Hallo, gestern hat die Polizei mich überholt und angehalten, weil ich angeblich nach unten geschaut habe und sie davon ausgehen, dass ich auf mein Handy gesehen habe. Sie ließen sich auch nicht darauf ein mein Handy zu kontrollieren, das wollten sie auf gar keinen Fall. Ich habe den Vorwurf abgewiesen und nichts zugegeben, da ich auch nicht Falsches gemacht habe. Wie ist hier die Beweissicherung? Sie haben gesagt, ich bekomme einen Bußgeldbescheid und das obwohl ich nichts gemacht habe.Hat es Zweck gegen den Bescheid Einspruch zu erheben?
    mfg grüssen
    Sandra

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:22

      Hallo Sandra,

      Sie können gegen den Bußgeldbescheid Einspruch erheben und Ihre Sicht der Dinge schildern.

      bussgeldkatalog.de

  • Daniela U. 20. August 2016, 21:35

    Wurde soeben von einem Polizeibeamten aufgehalten, da ich von seinem Kollegen angeblich beim Handytippen auf meinem Schoß erwischt wurde.
    Ich hatte das Handy aber lediglich ungenutzt auf meinem Schoß liegen.
    Ich hatte es, bevor ich den Motor startete, kurz in der Hand und habe es dann auf meinen Schoß gelegt.
    Nun soll ich 60+29,90 Euro Strafe zahlen. Für nichts!!!!! Einspruch ist möglich, aber habe ich hier gegen einen Beamten überhaupt eine Chance?

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 8:57

      Hallo Daniela,

      ein Einspruch ist grundsätzlich immer möglich, so lange dieser rechtzeitig erfolgt. Dort können Sie Ihre Sicht der Dinge schildern.

      bussgeldkatalog.de

  • Sreffi 21. August 2016, 18:39

    Hi, wir standen im Stau, nichts ging mehr. Motor lief und ich hatte Handy kurz in der Hand. Wollte nur Bescheid geben, dass es später wird. Bin sonst noch nie während der Fahrt an das Handy gegangen. Gibt es auch im Stau 60 Euro und einen Punkt? Ich fand das ehrlich etwas willkürlich. Wir standen alle. Keine Gefährdung dadurch. Ich sagte auch direkt, dass sie mir den Strafzettel geben solle. …sie wollte aber unbedingt diskutieren, wie unmöglich mein Verhalten wäre. ….das fand ich doch eeetwas übertrieben. Wir wollten lediglich auf den Parkplatz drauf. War bei einem Stadtfest. Der Parkplatz war in Sicht. Na ja, auch egal…..habe aber angenommen, dass das Handyverbot nur während des Fahrens gilt.

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 8:55

      Hallo Sreffi,

      das Handyverbot gilt nicht nur während der Fahrt, sondern auch im Stau, so lange der Motor Ihres Fahrzeuges läuft. Für die Nutzung des Mobiltelefons bei laufendem Motor fällt ein Punkt in Flensburg an, außerdem müssen Sie ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro zahlen.

      bussgeldkatalog.de

  • Heike 23. August 2016, 22:08

    Hallo …

    Eine Polizeistreife hielt mich heut mit „Verkehrskontrolle“ an. Kurz darauf sagten sie sie hätten Handy in Hand gehabt ??und es gibt Anzeige !

    Tatsächlich erhielt ich einen Anruf der energisch gefühlte 50x geklingelt hat während mir Polizei erst noch hinterher fuhr…ich hab Handy von schoss genommen und in Tasche gesteckt …weil ich von klingeln genervt war ! (Hatte vor autostart Ca 8 Minuten vorher – auf Parkplatz Gespräch, nach Beendigung im Schoß liegen lassen )…
    Und losgefahren …dann irgendwann das klingeln -Handy genommen und in Tasche gesteckt !
    Ohne anzunehmen oder sonst etwas !
    Hab einen Screenshot von dem entgangenen Anruf gemacht ..da steht Uhrzeit ja drauf !
    Bin völlig aus Wolken gefallen ..hab nicht telefoniert , sms oder sonsrwas !‘

    Lohnt es sich Einspruch zu machen oder zu wiederlegrn ? Und kostet eine Gegendarstellung/Einspruch was ?

    Was kommt auf mich zu ?

    Ärgere mich …würde es einsehen wenn ich telefoniert hätte oder geschrieben !!!

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 9:18

      Hallo Heike,

      nicht nur das Telefonieren an sich ist verboten, wenn Sie hinterm Steuer sitzen. Es wird bereits von einem Verstoß gegen das Verkehrsrecht ausgegangen, sobald der Führer des Kfz ein Handy aufnimmt oder hält – sei es während der Fahrt oder auch beim Halten, während der Motor noch eingeschaltet ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Antonios 31. August 2016, 0:11

    Hallo,
    ich hätte mal ne frage ,also ich bin auf der normalen Bundesstraße da klingelt mein Handy ich blicke nach rechts und fahre auf eine Tankstelle draf auf der Einfahrt der Tankstelle greife ich zu meinen Handy in diesen Moment steht ein Polizist neben mir und meinte ich hätte schon auf der Normalen Straße Telefoniert ( war net war ist ) . Ist es nun wirklich Strafbar im Tankstellen bereich zu Telefonieren oder nicht ?

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:37

      Hallo Antonios,

      während der Fahrt dürfen Sie das Handy nicht die Hand nehmen. Und auch wenn das Auto hält, der Motor jedoch noch läuft, dürfen Sie das Handy nicht der Hand halten. Lief der Motor also noch, während Sie das Handy in die Hand nahmen, ist das Bußgeld gerechtfertigt. In Ihrem speziellen Fall sollten Sie bei weiteren Fragen einen Anwalt konsultieren.

      bussgeldkatalog.de

  • Jan 31. August 2016, 16:11

    wie sieht das ganze denn mit dem Fahrrad aus? Ich bin 17 und hab noch fast 2 Jahre Probezeit

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:31

      Hallo Jan,

      wer mit dem Handy in der Hand auf dem Fahrrad sitzt und fährt, riskiert ein Bußgeld von 25 Euro. Einen Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg müssen Radfahrer in der Regel nicht befürchten. Haben Sie sich bisher keine weiteren Verstöße zuschulden kommen lassen, sollte dies auch keine Auswirkungen auf die Probezeit haben.

      bussgeldkatalog.de

  • Ismail 1. September 2016, 7:00

    Hallo, ich wurde gestern angehalten weil ich während der Fahrt an meinem Handy war. Das Ding ist das ich schonmal einen aufbauseminar gemacht habe und die Frage ist ob jetzt mein Führerschein entzogen wird?

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:26

      Hallo Ismail,

      in der Regel sollten Sie keine weiteren Konsequenzen befürchten. Befinden Sie sich allerdings noch in der Probezeit und haben bereits A- bzw. B-Verstöße begangen, können weitere Sanktionen folgen, welche Sie der Tabelle auf folgender Seite entnehmen können: http://www.bussgeldkatalog.de/probezeit/.

      bussgeldkatalog.de

  • Heiko 4. September 2016, 16:18

    Hallo,
    Ich wurde heute mit Handy am Steuer erwischt. Zudem habe ich dabei noch ein Stoppschild überfahren. Ich wurde innerhalb des letzten halben Jahres schonmal mit Handy erwischt. Ich glaube schon ein paar wenige Punkte in Flensburg zu haben. Mit welcher Strafe habe ich zu rechnen?
    LG

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:13

      Hallo Heiko,

      meist wird in solchen Fällen von Tateinheit ausgegangen. Hierbei ist das höhere Bußgeld in voller Höhe zu zahlen, während das niedrigere nur zur Hälfte gezahlt werden muss. Nähere Informationen zu den jeweiligen Sanktionen finden Sie in der obigen Tabelle sowie auf http://www.bussgeldkatalog.de/vorfahrt/. Wird ein Autofahrer zum wiederholten Male beim Telefonieren am Steuer erwischt, kann es unter Umständen passieren, dass es zu einem Fahrverbot kommt. Denn nach § 25 Straßenverkehrsgesetz (StVG) kann für Ordnungswidrigkeiten ein Fahrverbot von bis zu 3 Monaten verhängt werden, wenn diese auf einer groben oder beharrlichen Pflichtverletzung beruhen. Dies wird je nach Einzelfall entschieden.

      bussgeldkatalog.de

  • Sebastian 4. September 2016, 19:02

    Hallo. Ich wurde innerorts mit 7km/h zu schnell geblitzt und hatte dabei mein handy am Ohr. Ich bin noch 2 Monate in der Probezeit. Habe ich mit einer verlängerung zu rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:05

      Hallo Sebastian,

      hierbei handelt es sich um einen B-Verstoß. Ist dies Ihr erster Verstoß, sollte dieser keine Auswirkungen auf Ihre Probezeit haben.

      bussgeldkatalog.de

  • Sonnie 10. September 2016, 12:36

    Hallo, wie ist das, wenn während der Fahrt das Handy in einer Handyhalterung steckt und zum Telefonieren die Kopfhörer benutzt werden? Ist das erlaubt oder verboten? Falls verboten, wie teuer wäre das? Danke im Voraus schon mal für die Antwort :o)

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 8:30

      Hallo Sonnie,

      laut Angaben des TÜV Nord ist es erlaubt, während der Fahrt Kopfhörer zu tragen, wenn diese als Freisprecheinrichtung genutzt werden. Allerdings dürfen Sie das Handy dabei nicht in der Hand halten. Laut StVO dürfen Sie durch die Kopfhörer jedoch nicht so stark beeinträchtigt werden, dass die Verkehrssicherheit gefährdet ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Hosting 12. Oktober 2016, 14:50

    Unter den Handy-Sundern lasst sich ein Muster erkennen und so sind es besonders die 35- bis 44-Jahrigen , die trotz Verbot am Steuer telefonieren.

  • Anja 13. Oktober 2016, 7:35

    Hallo, gestern folgten sie mir in Zivil bis vor die Haustüre. Ich habe während der Fahrt auf die Uhr in meinem Handy geguckt, da meine Uhr im Auto wegen Batterie abklemmen noch nicht wieder gestellt war. Hatte weder das Handy am Ohr noch anderweitig benutzt, was man mir auch nicht unterstellte, da sie mich verfolgten konnten sie es ja auch sehen. Hab auch Autotelefon. Jedoch dürfe ich es nicht mal in die Hand nehmen, sagten sie.
    Sie meinten, ich bekomme 1 Punkt incl. Strafe.
    Ist da 1 Punkt für nicht etwas übertrieben?

    LG Anja

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 9:22

      Hallo Anja,

      während der Fahrt dürfen Sie das Handy nicht in die Hand nehmen. Schon das ablesen der Uhr gilt als Benutzen des Mobiltelefons. Für diese Ordnungswidrigkeit fällt grundsätzlich ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie ein Punkt in Flensburg an.

      bussgeldkatalog.de

  • Dustin 15. Oktober 2016, 16:19

    Hallo
    Wurde vor einer Woche in Stuttgart in einer 30km/h Zone mit 38km/h geblitzt…Allerdings mit Handy inr meiner Hand..Bin in der probeweise und habe schon 1 Punkt in Flensburg…Was jetz?

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 8:56

      Hallo Dustin,

      weder die Geschwindigkeitsüberschreitung noch das Handy am Steuer sind A-Verstöße. Bei letzterem handelt es sich um einen B-Verstoß. Handelt es sich um den ersten B-Verstoß in der verlängerten Probezeit, hat dies zunächst keine weiteren Auswirkungen.

      bussgeldkatalog.de

  • Eileen 20. Oktober 2016, 20:14

    Würde vor zwei Wochen von einer standblitze geblitzt mit Schätzung 40 km/h zu schnell innerorts.
    War absolut übermüdet 21 Stunden wach und hab kaum was mitbekommen, das es unverantwortlich ist. Weiß ich.
    Wurde heute angehalten wegen Handy am Ohr.
    Wird das nun zusammen veranlagt?

    • bussgeldkatalog.de 24. Oktober 2016, 9:18

      Hallo Eileen,

      diese beide Taten werden getrennt voneinander beurteilt und geahndet.

      bussgeldkatalog.de

  • Bahar 2. November 2016, 21:13

    Hallo,
    Ich stand an einer roten Ampel
    Und habe mein Handy aus meiner Jackentasche gezogen um es auf die Ablage zu legen, dabei hat mich einer beobachtet und sich mein Kennzeichen aufgeschrieben, muss ich jetzt auch mit einer Strafe rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:33

      Hallo Bahar,

      während der Fahrt und auch wenn Sie stehen bleiben, der Motor aber noch läuft, dürfen Sie das Telefon nicht benutzen. Wie genau der Begriff „benutzen“ ausgelegt wird, variiert jedoch von Gericht zu Gericht. Warten Sie zunächst ab, ob Sie in den nächsten Wochen einen Bußgeldbescheid erhalten.

      bussgeldkatalog.de

  • Kar 3. November 2016, 19:07

    Hallo ich habe vor der fahrt mit meinem Vater telefoniert und hatte das handy beim fahren in der hand. Aber bei der fahrt habe ich nicht! Das handy benutzt!! Wurde von der Polizei angehalten, die meinten ich hätte das handy die ganze Zeit in der handy gehalten(aber haben nicht gewusst ob ich das Handy wirklich benutze! ) das war nicht mal 4 Minuten von mir zu Hause entfernt und eine Polizistin hat mir einfach ne Anzeige ausgestellt 1p und 60€.
    Ich habe mir einfach nur gedacht habe ich halt eben vergessen in meine Hosentasche zu tun! Gibts für mich ne rettung irgendwie ? Ich geh morgen zum rechtschutz das ist eine frechheit!

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:31

      Hallo Kar,

      während der Motor des Fahrzeugs läuft, dürfen Sie das Handy nicht benutzen. Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle keine Rechtsberatung bieten. Wenden Sie sich in Ihrem speziellen Fall an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      bussgeldkatalog.de

  • Julia 6. November 2016, 0:41

    Hallo, muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen ? Habe im Januar einen Punkt in Flensburg bekommen wegen Telefonieren am Steuer . Heute habe ich noch einen bekommen, hatte das Navi am Handy eingestellt . Bin seit vier einhalb Jahren aus der Probezeit raus und habe mir sonst nichts zu Schulden kommen lassen .
    Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:25

      Hallo Julia,

      sie müssen mit keinem Fahrverbot rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Marius 17. November 2016, 22:07

    Liebes Bußgeldkatalog.de-Team,
    mich hat es heute leider auch erwischt. Ich las in einem Stau eine SMS und schon ging neben mir das Blaulicht an. Grundsätzlich sehe ich die Straftat ein, Diskussionen sind an so einer Stelle nicht angebracht. Vor allem wenn die Zahl der Unfälle tatsächlich so hoch ist die auf Handbenutzung zurückzuführen sind. Allerdings ist das Gesetz einmal mehr völlig unlogisch und nicht konsequent. Essen im Auto, rauchen im Auto, das Einstellen der Navigation lenken genauso wenn nicht sogar mehr ab. Schließlich sind in den Autos heutzutage halbe Computer verbaut. Und mal ehrlich, Handynutzung in einer Halterung ist erlaubt?!! Als würde das nicht ablenken!! Alles mal wieder inkonsequent, dämlich und nicht zu Ende gedacht…

  • siegfried 20. November 2016, 12:58

    Hallo,
    telefoniere im Autor sehr selten. Habe altes Handy mit Kopfhörer und Mikrofon. Kann ich das nutzen, wenn das Handy lose auf der Ablage oder Beifahrersitz liegt?

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 9:43

      Hallo Siegfried,

      es ist durchaus erlaubt, während der Fahrt mit Kopfhörern zu telefonieren oder Musik zu hören. Allerdings dürfen Sie das Handy nicht in die Hand nehmen. Außerdem darf die Musik bzw. das Telefongespräch nicht so laut sein, dass Sie dadurch beeinträchtigt werden und die Verkehrssicherheit gefährdet wird.

      bussgeldkatalog.de

  • sinan 12. Dezember 2016, 20:03

    hallo
    habe handy an bluehtooht und handy handy halter im auto
    wenn ich telafonieren will muss ich handy kontakt wählen ist das erlaubt handy im handy halter ist.
    lg
    sinan

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:07

      Hallo Sinan,

      wenn Sie das Handy nicht in der Hand halten, sondern es sich in der Halterung befindet, sollte die Bedienung für einen kurzen Zeitraum erlaubt sein. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zu stark abgelenkt werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Hans 13. Dezember 2016, 19:40

    Wie ist es wenn man mit 14kmh (94 in nem Tunnel wo 80 is) geblitzt wird, während man sein Handy in der Halterung an der Scheibe bedient hat?
    Womit kann man rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:14

      Hallo Hans,

      befindet sich das Handy in der Halterung, ist die kurzfristige Bedienung in der Regel erlaubt. In § 23 StVO ist nämlich nur vermerkt, dass das Handy nicht in der Hand gehalten werden darf. Sie sollten demnach nur mit den Sanktionen für die Geschwindigkeitsüberschreitung rechnen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • SirAc 13. Dezember 2016, 23:35

    Hey,
    ich arbeite als Lieferant und hatte das Smartphone, welches als Navi benutzt wird, in der Hand und wurde innerorts mit 65 – 70 geblitzt.
    Ich befinde mich in der Probezeit und es ist mein allererster Verstoß gegen die Verkehrsregeln.
    Was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:18

      Hallo SirAc,

      in der Regel wird dies als Tateinheit gewertet. Das höhere Bußgeld müssen Sie voll zahlen, das niedrigere zur Hälfte. Auswirkungen auf die Probezeit hat die Geschwindigkeitsüberschreitung erst dann, wenn Sie mehr als 20km/h zu schnell unterwegs waren.

      bussgeldkatalog.de

  • Kai 15. Dezember 2016, 0:46

    Hallo,
    Ich wurde vor ca. 2 Wochen durch die Polizei angehalten, da einer der beiden Polizisten mich angeblich dabei gesehen haben, wie ich mein Handy beim Autofahren in der Hand gehalten habe. Das stimmt allerdings nicht – ich hatte das Handy zwischen meinen Beinen auf dem Sitz liegen und das Headset eingesteckt. Nach längerem Gespräch und keinesfalls durch einsehen meinerseits, kam es trotzdem zu einer „Verwarnung“. Des Weiteren meinte der Beamte, dass ich das Headset, wenn ich es dann genutzt hätte, nur mit einem Ohrhöhrer benutzen darf. Nach meinen Recherchen gibt es keine eindeutig Beschreibung, die besagt, dass ich mein Headset nicht mit beiden Hörern nutzen darf.
    Die Diskussion nützte nichts und es kommt trotzdem zur Strafe – 103,50€. Hierbei sind 75€ Verwarnung rest Bearbeitung und Zustellung. Die Beamten teilten mir jedoch im Vorfeld ein Verwarnungsgeld von 60€ mit. Seit wann ist die Verwarnungsgebühr so hoch?
    Wie stehen meine Chancen hier einspruch zu erheben? Schließlich stehen zwei Aussagen gegen meine. Ich bin mir jedoch keiner Schuld bewusst und bin über die Art und Weise, wie man beschuldigt und zudem bei einer „Verwarnung“ noch ausgebeutet wird, sehr verärgert.

    Ich hoffe sehr, dass Sie mir helfen können!

    Vielen Dank vorab und besten Gruß,

    Kai

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:41

      Hallo Kai,

      in der Tat gibt es keine gesetzliche Regelung dazu, ob nur einer oder beide Ohrhörer benutzt werden dürfen. Es ist lediglich festgelegt, dass der Fahrer nicht abgelenkt werden darf. Wie gut Ihre Chancen bei einem Einspruch stehen, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen. Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten.

      bussgeldkatalog.de

  • jessi 17. Dezember 2016, 18:16

    hallo,
    ich wurde dieses jahr mitte august mit handy in der hand gesehen – ein punkt und geldstrafe.
    jetzt im dezember schonwieder….weiß aber noch nicht ob da was kommen wird oder nicht…
    bin 4 jahre aus der probezeit raus und habe mir bis auf die 2 sachen noch nie was zu schulden kommen lassen.
    muss ich da mit einem fahrverbot rechnen???
    danke

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:58

      Hallo Jessi,

      in der Regel sollten Sie nicht mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Yasar D. 22. Dezember 2016, 14:55

    Ich wurde Während dem telefonieren am Steuer erwischt
    Leider wurde meine Probezeit schon verlängert wegen Rotlicht Missachtung
    Was würde jetzt noch auf mich zukommen
    LG
    Yasar D.

    • bussgeldkatalog.de 27. Dezember 2016, 9:41

      Hallo Yasar,

      hierbei handelt es sich um einen B-Verstoß. Ist es der erste Verstoß dieser Art in der verlängerten Probezeit, haben Sie zunächst keine weiteren Folgen zu befürchten.

      bussgeldkatalog.de

  • Ferhat 3. Januar 2017, 23:56

    hallo,

    vor 2 jahren wurde ich mit handy am steuer angehalten und habe 90 euro und 1 punkt bekommen.
    im Oktober 2016 wurde ich wieder mit handy am steuer angehalten mit 120 euro und noch einem punkt.
    heute wurde ich wieder mit dem handy am steuer erwischt.
    nun meine frage.

    Mit welcher strafe kann ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 9. Januar 2017, 10:09

      Hallo Ferhat,

      da Sie mehrmals mit der gleichen Ordnungswidrigkeit aufgefallen sind, kann die zuständige Behörde Ihnen unter Umständen eine beharrliche Pflichtverletzung vorwerfen und Ihre Strafe erhöhen. Dies liegt jedoch im Ermessen der Behörde.

      bussgeldkatalog.de

  • Alex 5. Januar 2017, 15:51

    Hallo wurde heute von Ordnungsamt angehalten, weil ich angeblich Telefon in der Hand hatte.Ich hab den Herrn drauf hingewiesen das ich ein Headset benutze was Ich auch an hatte in der Zeit.(er war alleine) sagte hat alles auf Video.

    Machte paar Fotos mit dem Privathandy von dem Kfz-Kenneichen. Darf er Das?

    Was kann auf mich zukommen?

    • bussgeldkatalog.de 9. Januar 2017, 10:17

      Hallo Alex,

      Videoaufnahmen sollten erlaubt sein, wenn diese sachdienlich sind. Hatten Sie das Handy nicht in der Hand, sollten keine Konsequenzen auf Sie zukommen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jan-Peter 16. Januar 2017, 20:27

    Ich wurde heute angehalten. Der Polizist meinte er hätte mich mit einem Handy am Steuer rum fummeln gesehen. Nicht telefoniert. Er fragte nur nach Ausweis und Führerschein. Ist dann wieder abgefahren. Nach dem Handy hat er gar nicht gefragt. Was ist wenn es ein Ebook Reader war wo ich rauf geguckt habe? Wie will er das überhaupt beweisen? Sie waren zu zweit , fuhren erst hinter mir und haben mich dann überholt.

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 12:08

      Hallo Jan-Peter,

      in diesem Fall müssen Sie beweisen können, dass Sie das Handy nicht in der Hand gehalten haben. Sie sollten allerdings zunächst abwarten, ob überhaupt ein Bußgeldbescheid bei Ihnen eintrifft.

      bussgeldkatalog.de

  • Nuray 18. Januar 2017, 10:44

    Hallo,

    ich wurde letztes Jahr mit dem Handy erwischt und musste 120€ Bußgeld zahlen und habe 1 Punkt bekommen. Leider wurde ich letzte Woche auch mit dem Handy erwischt aber nicht beim telefonieren oder simsen. Ich hatte mein Handy nur in der Hand.

    Was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 12:02

      Hallo Nuray,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • udo 24. Januar 2017, 10:00

    hallo habe oben gelesen das man das integrierte navi nicht nutzen darf gilt das auch wenn ich es vor fahrt antritt einrichte und dann in der halterung habe danke

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:47

      Hallo Udo,

      grundsätzlich darf ein Navi oder Handy während der Fahrt nicht bedient werden. Sofern es während der Fahrt in der Halterung ist und nicht berührt wird, müssen Sie nicht mit Sanktionen rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Steffi 31. Januar 2017, 19:53

    Hallo,

    die Polizei hat mich heute angehalten, ich hätte mein Handy bedient (!!!).

    Es steckte zu jederzeit in der Vorrichtung, ich hatte es nicht in der Hand und habe lediglich das Radio bedient, welches direkt daneben ist.

    Es wurde nachweislich kein Telefonat geführt, auch keine SMS oder WhatsApp geschrieben und auch Safari wurde nicht genutzt. (Für die Nachweis habe ich dann nach Abgabe der Papiere an die Polizei noch Bildschirmausdrucke gemacht.

    Sorry, aber kann es wirklich sein, dass ich dann bestraft werde?

    Viele Grüße

    Steffi

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:18

      Hallo Steffi,

      es ist nicht verboten das Radio während der Fahrt zu bedienen. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie dies auch nicht getan haben, dürften Sie nicht sanktioniert werden. Sollte dies doch der Fall sein, können Sie einen Anwalt kontaktieren.

      bussgeldkatalog.de

  • Moe 4. Februar 2017, 17:52

    Wurde heute von der Polizei angehalten aber das Problem war ich hab weder telefoniert noch geschrieben.
    Wollte mein Handy an die Handy Halterung legen aux kabel war angeschlossen.

    Die polizei meint ich hab mein Handy bedient obwohl ich mein Handy an die Halterung legen wollte.
    Und dazu habe ich mich nicht geäußert und kriegen eventuell Einladung.

    Was wird jetz passieren ?

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:16

      Hallo,

      grundsätzlich ist bereits das Halten des Handys während der Fahrt eine Ordnungswidrigkeit. Sie werden sicherlich noch Post bekommen. Rechnen können Sie mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg.

      bussgeldkatalog.de

  • Robert 14. März 2017, 13:23

    Ich wurde heute angehalten wegen Handy am Ohr – okay, Strafe sehe ich ein. Aber der Polizist meinte ich soll entweder Heute 30€ bar bezahlen oder es würde zur Anzeige kommen. Das klingt mir etwas schräg – gibt es solche Reglungen?

    Danke,
    Robert

    • Bussgeldkatalog.de 20. März 2017, 10:17

      Hallo Robert,

      grundsätzlich kann die Polizei vor Ort ein geringeres Bußgeld festlegen. Allerdings meinte der Polizist wohl keine Anzeige, sondern den Bußgeldbescheid. Dieser geht Ihnen dann per Post zu und beinhaltet den Regelsatz für den Verstoß. Hinzu kommen dann noch Gebühren.

      bussgeldkatalog.de

  • Alex 22. März 2017, 14:19

    Ich bin mit über 21 km/h in der Probezeit geblitzt worden und musste daraufhin an einem aufbauseminar teilnehmen und die Probezeit wurde verlängert. Nun wurde ich in der verlängerten Probezeit geblitzt, geschätzt 25 km/h zu viel mit Handy in der Hand. Muss ich mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 27. März 2017, 9:08

      Hallo Alex,

      da es sich um den zweiten A-Verstoß in der Probezeit handelt, erhalten Sie eine Verwarnung und die Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung.

      bussgeldkatalog.de

  • Ali 31. Mai 2017, 22:21

    Hallo Bussgeldkatalog

    Also ich hab eine freisprechanlge im Auto von daher telefoniere ich übers bloutouth und habe dazu eine autotelefon heute war ich im Auto beim fahren aufeinmal merkte ich das mein Handy zwischen meine Beine war und ich nahm es und legte es auf armaturebrett hin die Polizei hielt mich an und sagte du hast nicht telefoniert aber hattest es in der Hand und haben gesagt ich hab es benutzt aber das stimmt nicht ich hab es zu gegeben aber hab unten zu vermerkung geschrieben dass ich es auf armaturen brett hinlag und weder telefoniert oder gespielt habe was passiert jetzt???

    Nach Paragraph AZ:83 Ss-OWi 19/05

    Ist es ja nicht verboten oder

    • Bussgeldkatalog.de 7. Juni 2017, 11:28

      Hallo Ali,

      das Benutzen des Handys am Steuer hat ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg zur Folge. Wenn Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen wollen, haben Sie nach Erhalt dessen dazu 14 Tage Zeit.

      Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir nicht einschätzen dürfen, ob Ihr Einspruch erfolgreich wäre. Wir dürfen keine Rechtsberatung geben. Dazu können Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Melanie 4. Juni 2017, 20:49

    Hallo,
    Bin eben mit Handy in der Hand geblitzt worden. Hatte es aber nur gehalten. War vielleicht 10km/h zu schnell. Wird jedes Foto auf Handy in der Hand überprüft?
    Liebe Grüße

    • Bussgeldkatalog.de 7. Juni 2017, 11:00

      Hallo Melanie,

      wenn auf dem Blitzerfoto erkennbar ist, dass Sie Ihr Handy am Steuer benutzten, kann auch der Handyverstoß geahndet werden.

      bussgeldkatalog.de

  • hüseyin 8. Juli 2017, 4:53

    Hallo…meine frage ist ,Habe schon breits 2 punkte inder probezeit bekommen und musste dafür aufbauseminar machen.. und meine probezeit wurde um weitere 2 jahre verlänhert .und heute wurde ich beim telefonieren am steuer erwicht.
    Was erwartet mich jetzt????? Muss ich mpu machen weil ich jetzt schon 3 punkte habe in der probezeit Ich bedanke mich im vorraus..

    • bussgeldkatalog.de 10. Juli 2017, 9:30

      Hallo Hüseyin,

      eine MPU wird in der Regel eher bei Alkohol – und Drogendelkiten im Straßenverkehr angeordnet und ist daher unwahrscheinlich. Das Telefonieren während des Autofahrens zählt zu den B-Verstößen (weniger schwerwiegende Vergehen) und wird mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt geahndet. Kommt es jedoch in der verlängerten Probezeit zu einem dritten A-Verstoß (schwerwiegendes Vergehen), erfolgt in der Regel die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen