Handy bei roter Ampel nutzen – ist das erlaubt?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Mobiltelefon, Smartphone und Co. am Steuer

Handy am Steuer: Ist eine rote Ampel eine Erlaubnis zum Telefonieren?

Handy am Steuer: Ist eine rote Ampel eine Erlaubnis zum Telefonieren?

Geräte wie Handy und Smartphone sind in der heutigen Zeit für viele Menschen ständige Begleiter. Auch beim Autofahren sind die kleinen Helfer dabei. Allerdings kann das Telefonieren den Fahrer vom Straßenverkehr ablenken. Das Schreiben oder Lesen von SMS hat ohne Zweifel diesen Effekt, da der Benutzer dafür auf das Display sehen muss.

Widmet sich der Autofahrer also seinem Smartphone oder Mobiltelefon und nicht dem Verkehrsgeschehen, riskiert er einen Unfall.

Gibt es gesetzliche Vorgaben zur Nutzung des Handys während der Fahrt mit dem Auto? Gelten diese auch, wenn der Autofahrer das Handy an einer Ampel in die Hand nimmt? In diesem Ratgeber finden Sie die Antworten.

Was besagt das Gesetz zum Telefonieren beim Autofahren?

Um die bereits weiter oben erwähnte Gefahr eines Verkehrsunfalls durch Fahrer, die das Handy im Auto benutzen, zu unterbinden, ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) definiert, wann ein Mobiltelefon am Steuer verboten ist. In § 23 Absatz 1a StVO ist zu lesen:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein Mobil- oder Autotelefon nicht benutzen, wenn hierfür das Mobiltelefon oder der Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten werden muss. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist.

Daraus geht hervor, dass alle Aktivitäten, für die das Handy in der Hand gehalten werden muss, untersagt sind. Darunter fallen das Telefonieren und das Verfassen von SMS. Doch auch das Lesen einer Kurznachricht oder das Kontrollieren der Uhrzeit auf dem Display fallen demnach unter das Verbot.

Der Verstoß gegen § 23 Absatz 1a StVO zieht ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg nach sich. Fahrradfahrer zahlen ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro.

Ausnahmefall: Handy an roter Ampel?

Unter bestimmten Voraussetzungen darf der Fahrer das Handy an einer Ampel benutzen.

Unter bestimmten Voraussetzungen darf der Fahrer das Handy an einer Ampel benutzen.

Gilt das Verbot auch, wenn das Handy an der roten Ampel benutzt wird? Dafür ist § 23 Absatz 1a Satz 2 StVO genauer in Augenschein zu nehmen. Dort heißt es, dass die Benutzung des Mobiltelefons nicht untersagt ist, wenn folgende Gegebenheiten vorliegen:

  1. Das Fahrzeug steht.
  2. Der Motor ist ausgeschaltet (nur für Kraftfahrzeuge relevant).

Das bedeutet, dass es dem Fahrer eines Autos, welches z. B. vor einer Ampel hält und dessen Motor abgeschalten ist, gestattet ist, ein Handy zu benutzen. Doch lässt diese Regelung demjenigen nur sehr wenig Zeit, um Anrufe zu tätigen oder Nachrichten zu versenden.

Denn sobald die Ampel Grün zeigt, ist der Motor für die Weiterfahrt wieder einzuschalten. Deshalb kann das Handy durch eine rote Ampel nur äußerst kurzfristig genutzt werden.

Eine bessere Alternative stellt eine Freisprechanlage im Auto dar. Diese kann im Gegensatz zum Mobiltelefon oder Smartphone die gesamte Fahrt über ohne Angst vor einem Bußgeld benutzt werden; nicht nur an einer roten Ampel.

Fahrradfahrer haben keinen Motor an ihrem Fahrzeug, weshalb es in ihrem Fall genügt, wenn sie stehenbleiben. Dann dürfen sie ebenfalls das Handy nutzen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 2 Kommentare… add one }
  • Kathleen V. 3. September 2017, 0:16

    Ich war heute Abend sprachlos…
    Ich fuhr an eine Kreuzung und die Ampel schaltete auf rot. Neben mir stand meine Handtasche aus der ich mein Handy holte, auf den Button drückte um zu sehen ob mich meine Kinder angerufen oder eine Whats App geschrieben hatten, ließ es danach sofort wieder in die Tasche fallen … weil meine Ampel für die Rechtsabbieger zuerst umschaltet. Legte den Gang ein und fuhr los. Ich habe auch bemerkt, das mit neben mir ein Polizeiauto an der roten Ampel stand, dieses hatte sich zum geradeaus fahren eingeordnet. Als meine Ampel grün wurde, fuhr dieses über die durchgezogene Linie hinter mir her und nach einer weiter Ampel, so nach 1000m leuchte das “Stop” auf. Dieses sah ich auch sofort im Rückspiegel und befolgte der Aufforderung. Eine junge Polizistin verlangte meine Papiere ( Ausweis, Führerschein und Fahrzeugschein). Bei der Frage ob ich mein Handy benutzt habe, antwortete ich Ihr ehrlich, das ich es an der zweiten vorherigen Ampel kurz aus der Handtasche genommen habe um zu sehen ob ich eine Mitteilung erhalten habe. Nicht telefoniert haben, noch weder es sonstig benutzt habe. Die Polizistin zog sich in ihren Dienstwagen zurück mit ihrem Begleiter und nahm meine Daten auf. Als sie zurück kam, sagte sie mir das ich in den nächsten Tagen Post von der Bussgeldstelle erhalten werde. Ich fragte warum ich ordnungswidrig gehandelt haben soll, weil ich doch das Handy nicht benutzt habe, sondern es nur angefasst habe. Ich gestanden habe …. sie meinte “ich hätte den Verkehr stören können”… weiter fragte ich noch , was für eine Strafe auf mich zukommt und fragte nochmal nach, ob das nicht zu hoch gegriffen ist? Ich war sprachlos….
    Ich hätte mit einer Verwarnung und einem sofortigen Verwarnungsgeld gerechnet.
    Weil meine Kinder haben bzw. machen gerade ihren Führerschein und ich bin eingetragene Begleitperson und somit Vorbild. Ich habe zusammen mit ihnen für die Prüfung gelernt und dachte, mir war der Umgang mit dem Handy im Auto bekannt ……. ich habe meinen Führerschein seit 1991 und bisher keine Punkte in Flensburg… ich kann leider nicht verstehen, wenn Ehrlichkeit dann noch bestraft werden soll…
    Ich war mit dem Auto meines Lebensgefährten unterwegs und in diesem Auto haben wir eine fest eingebaute Freisprecheinrichtung… doch um diese, wenn ein Anruf kommt muss ich doch auch den Button drücken… das ist erlaubt…. nur ich habe ja gar nicht telefoniert, sondern nur auf das Display geschaut … Es wurde auch gar nicht von der Polizei kontrolliert, ob ich ein- oder angehende Anrufe hätte. Niemand fragte nach der Nummer…. nichts??? Dies ist ***….
    Meine Frage an Sie ist, ob das so gerecht ist? Und ob ich als Begleiter dann noch mit meinem Sohn fahren darf? Weil ich bin Alleinerziehende Mutter von drei Kindern…

    Mit freundlichen Grüßen
    Kathleen V.

    • bussgeldkatalog.de 4. September 2017, 12:33

      Hallo Kathleen,

      die Beamten haben Sie ein Handy benutzen sehen und sanktionieren Sie dementsprechend. Für das Benutzen des Handys am Steuer wird in der Regel pauschal ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt fällig. Ein Fahrverbot oder dergleichen müssen Sie nicht fürchten, Sie können also weiterhin die Begleitperson Ihres Sohnes sein.

      Es ist nicht üblich, die Handynummer eines Fahrers aufzunehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine öffentliche Beratungsstelle sind und dementsprechend auch keine Rechtsberatung geben dürfen.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen