Handy in der Hand am Steuer: Ist das verboten?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Telefonieren beim Autofahren

Handy in der Hand am Steuer? Es gibt eine gesetzliche Regelung dazu.

Handy in der Hand am Steuer? Es gibt eine gesetzliche Regelung dazu.

Auch wenn vielen Autofahrern möglicherweise bewusst ist, dass ein Handy am Steuer eine Ablenkung vom Straßenverkehr darstellt, will nicht jeder darauf verzichten. Aber besonders das Schreiben oder Lesen von Kurznachrichten führt zu einer erhöhten Unfallgefahr. Denn dafür muss der Fahrer auf das Display seines Handys bzw. Smartphones schauen und hat den Straßenverkehr nicht mehr im Blick. Auch Telefonate können ablenkend wirken.

Ist das Handy in der Hand beim Autofahren überhaupt erlaubt? Wenn nicht, welche Sanktionen drohen bei einem Verstoß? Kann für das Handy in der Hand ein Bußgeld erhoben werden?

Ist außer einem Bußgeld ein Punkt in Flensburg zu erwarten? Informationen dazu liefert dieser Ratgeber.

Mit dem Handy in der Hand geblitzt: Was steht im Gesetz?

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) beschäftigt sich unter anderem auch mit dem Gebrauch von Mobiltelefonen beim Autofahren. In § 23 Absatz 1a StVO heißt es dazu:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein Mobil- oder Autotelefon nicht benutzen, wenn hierfür das Mobiltelefon oder der Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten werden muss. Dies gilt nicht, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist.

Demnach ist es verboten, das Handy beim beim Fahren mit dem Auto in der Hand zu halten. Das schließt eine ganze Reihe an möglichen Nutzungsoptionen des Mobiltelefons aus. Darunter fallen beispielsweise:

  • Verfassen, Lesen und auch Absenden von Kurznachrichten wie z. B. SMS
  • Telefonieren
  • Eingehenden Anruf ablehnen
Wichtig! Darüber hinaus sind auch andere Arten der Nutzung nicht gestattet, auch wenn diese nicht notwendigerweise das Halten des Mobiltelefons in der Hand erfordern. Dazu gehört beispielsweise das Ablesen der Uhrzeit vom Display des Handys.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Fahren mit dem Handy in der Hand kostet ein Bußgeld.

Fahren mit dem Handy in der Hand kostet ein Bußgeld.

Eine Ausnahme von dem Verbot, das Handy in der Hand am Steuer zu halten, definiert die StVO allerdings. Wenn der Motor ausgeschaltet ist und das Fahrzeug steht, gilt laut § 23 Absatz 1a StVO das Verbot für das Handy in der Hand am Steuer nicht.

Für Fahrradfahrer ist nur die letztgenannte Bedingung relevant. Da ein Fahrrad keinen Motor besitzt, muss dieser auch nicht ausgeschaltet werden.

Sollte also ein Autofahrer vor einer Ampel warten und dabei den Motor abstellen, dürfte er theoretisch das Handy in der Hand am Steuer halten und benutzen. Allerdings muss er das Smartphone wieder weglegen, bevor er den Motor erneut startet.

Des Weiteren kann das Verbot unter Umständen auch in anderen Situationen nicht bestehen. Dies ist z. B. in diesen Fällen so:

  • Das heruntergefallene Handy wird nur aufgehoben.
  • Das Handy wird nur weitergereicht, ohne dass der Blick zum Display geht.
  • Das Telefonieren erfolgt über eine Freisprechanlage.

Handy am Steuer in der Hand: Welche Sanktionen drohen?

Was aber passiert, sollte ein Verkehrsteilnehmer trotz § 23 Absatz 1a StVO das Handy in der Hand am Steuer halten und in eine Polizeikontrolle geraten? Missachtet ein Autofahrer das Handyverbot, droht ihm ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro. Außerdem wird im Fahreignungsregister in Flensburg ein Punkt dafür eingetragen.

Fahrradfahrer, die das Handy während der Fahrt in der Hand halten, zahlen ein Verwarnungsgeld in Höhe von 55 Euro.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen, Durchschnitt: 3,84 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 25 Kommentare… add one }
  • Hans-Jürgen K 22. September 2017, 11:37

    Von mir aus können die Sanktionen erhöht werden ich sehe immer noch viel zu viel Handys am Steuer.Die geldbussen müssen so erhöht werden damit es richtig wehtut.Arme Aurofahrer kein geld für Freisprechanlagen fur Strafen schon also Geldbußen rauf.

    • Berit A. 17. Mai 2018, 14:09

      Sehr einseitig gedacht. Ich habe eine Freisprechanlage.Aber die Musikanlage läuft bei mir über das Handy und wird so gesteuert. Wenn ich den Radiosender wechsle Blicke ich genauso auf das Radiodisplay. Ein Handy in der Hand mit 100 EUR zu bestrafen ist Abzocke. Jeder der sein Frühstück im Auto isst , ist wesentlich mehr abgelenkt.

      • Jenny B. 24. Mai 2018, 21:27

        Genau so sehe ich dass auch !!!! Ich finde es richtig scheise zusagen dass es noch höher bestraft werden muss , wie der Herr oben schrieb. Die Leute , denen es passiert ist sind doch wohl schon bestraut genaug .

  • Thomas 20. Oktober 2017, 14:34

    Moin,ich arbeite im Starßenrettungs- und Bergungsdienst. Aus Sicherheitsgründen, vor allem Nachts zur Aufrechterhaltung der Beleuchtung, Pannenlicht ect. muß zwingend der Motor im stand weiter laufen. Ich muß jedoch dabei auch die Rettungsapp auf dem Tablett und das Telefon, wohl bemerkt im Stand, bedienen. Wie verhält es sich in diesen Situationen, zumal oft Polizei vor Ort ist?

    • bussgeldkatalog.de 13. November 2017, 10:53

      Hallo Thomas,

      darüber können wir keine pauschale Antwort geben. Solange der Motor an ist, gilt ein Handy bzw. Tabletverbot am Steuer. Kommt es zu einer Kontrolle von der Polizei, können Sie womöglich ihre Situation schildern und einen angemessenen Kompromiss finden.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

    • Jasmin 23. November 2017, 23:32

      Das ist normal kein Problem, da drückt die Polizei quasi einfach ein Auge zu – es wird ja nicht während der Fahrt bedient und dient nicht zur Bespaßung!
      Könnte jetzt in vielen Bereichen solche verbote nennen, die geduldet werden.

      Einfach mal die Polizei absprechen, die wird auch sagen „das ist was anderes“.

  • Yusuf 24. Januar 2018, 16:17

    Hallo ,
    hatte nur kurz auf die Uhrzeit geguckt. Kann man dagegen Einspruch einlegen?

    • bussgeldkatalog.de 26. März 2018, 10:14

      Hallo Yusuf,

      Wenn Sie Einspruch einlegen möchten, sollten Sie einen Rechtsanwalt aufsuchen. Wir dürfen keine Rechtsberatung geben.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • N. 1. Februar 2018, 14:46

    hallo kann mir eine sagen ich habe meine handy in der hand gehalten nicht telfoniert hatt mich polizei gesehen
    tja das rest wiesen sie ich habe nur gehalten im stillstand … so die polizei sagt das auto hat gerollt und ja sie haben mich gefragt ob ich zu geben kann na ja ich habe zu gegeben und tja sie sind zu zwei was sool ich machen
    kann mir jemande sagen es geht um 130 euro und 1 punkt.

    • bussgeldkatalog.de 16. April 2018, 8:38

      Hallo,
      wir dürfen keine kostelose Rechtsberatung erteilen. Wenden Sie sich daher an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Nadine 27. Februar 2018, 7:38

    Hallo
    Ich bin noch in der probezeit und wurde im dezember mit dem handy am ohr erwischt und zu dieser zeit war es ja noch so dass es ein B Verstoß war wenn man sich noch nichts zu schulden kommen lassen hat, also bei einmaligem geschehen. Jetzt bekomme ich die post dazu aber in 2018 und ich habe gelesen dass es jetzt ein A Verstoß sei?
    Normal müssten aber doch in diesem fall noch für mich das gesetz aus 2017 gelten oder?

    • bussgeldkatalog.de 23. April 2018, 9:22

      Hallo Nadine,
      die Bußgelder für den Tatbestand “Handy am Steuer” wurden zum 19.10.2017 erhöht. Ab diesem Zeitpunkt drohen für einen Verstoß höhere Sanktionen.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Aydemir 15. April 2018, 15:34

    Hallo,
    Ich bin heute von A nach B gefahren.ich hielt unterwegs an,um nicht am Steuer zu telefonieren.Hinter mir hielt der Streifenwagen in Zivil an.Sie haben mit mit dem Handy in der Hand beim vorbeifahren gesehen(nicht am Ohr,auch nicht beim Nutzen!) Ich sagte,dass ich das Handy aus der Tasche gezogen habe um in der nächsten Parklücke anzuhalten und zu telefonieren,dass ich deshalb auch angehalten habe.Ich bot an,gemeinsam aufs Handy zu schauen,ob mit dem kommuniziert wurde,wurde ignoriert!
    Was kann ich dagegen tun?
    Gruß
    Aydemir

    • bussgeldkatalog.de 4. Mai 2018, 14:29

      Hallo,

      wenn Sie dem Vorwurf widersprechen wollen, sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Dieser weiß, wie man in solch einem Fall vorgehen muss.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Birgitta 27. April 2018, 23:40

    Hallo,
    Ich würde heute von einer Zivilstreife angehalten, weil ich angeblich beim Telefonieren mit dem Handy gesehen wurde.
    Ich hatte das Telefon wie immer in der Hosentasche, auf lautlos gestellt, weil ich aus Prinzip nicht beim Autofahren telefoniere. Als ich das den beiden Beamtinnen mitteilte, wurden sie ziemlich pampig und sagten mir, sie hätten es beide gesehen. Ich weiß nicht, was sie gesehen haben, aber mein Handy war es sicherlich nicht.
    Ich habe das Telefon dann mühsam aus der Hosentasche rausgepfriemelt, aus der engen Jeanstasche durch Blusenstoff, Jacke und Sicherheitsgurt durch und bot den beiden an, sie könnten gern nachsehen auf der Anrufliste, dass Ich nicht telefoniert habe. Das wollten die beiden nicht mit der Aussage, dann könnte ich Ihnen ja vorwerfen, sie hätten was manipuliert, und ich hätte ja auch eine Sprachnachricht von Whattsapp abhören können, das ginge ja auch.
    Ich bin nur sauer auf die Polizei. Jetzt bin ich in der Beweispflicht, dass ich nicht telefoniert habe. Habe schon Anruferliste gesichert, Screenshots von Whattsapp dass ich den Abend vorher zum letzten Mal online gewesen bin, gemacht.
    Soll ich diese Informationen schon mitschicken, wenn ich Einspruch gegen das erste Schreiben der Behörde einlege? Oder soll ich das lieber gleich einen Anwalt einschalten? Wer übernimmt die Kosten? Und was habe ich überhaupt für eine Chance, wenn zwei Polizistinnen behaupten, das gesehen zu haben?

    • bussgeldkatalog.de 4. Mai 2018, 15:09

      Hallo,

      wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Dieser kann Sie diesbezüglich umfassend beraten.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Victoria 14. Juni 2018, 8:57

    Hallo,

    wurde außerorts geblitzt mit etwa 15 km/h zu schnell. Hatte dabei kurzzeitig meinen iPod, den ich als Navi benutze in der Hand, was auch auf dem Blitzerfoto sichtbar ist.

    Wie wird das gehandhabt?

    VG Victoria

    • bussgeldkatalog.de 14. Juni 2018, 12:04

      Hallo Victoria,

      auch allgemein das Nutzen eines elektronischen Gerätes ist gemäß § 23 Abs. 1a StVO strafbar und wird sanktioniert. Ausschlaggebend ist, dass Sie das Gerät aufnehmen bzw. in der Hand halten mussten.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Luisa 4. Juli 2018, 10:29

    Ich bin gerade mit Handy am Steuer erwischt worden. Ich habe nur eine Sprachnachricht abgehört, aber hatte es halt in der Hand…. Im April bin ich schon einmal „erwischt“ worden, als ich das Handy als Navi benutzt habe. Ich musste damals ein Bußgeld zahlen und habe einen Punkt bekommen. Womit habe ich jetzt als „Wiederholungstäterln“ zu rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 11. Juli 2018, 17:50

      Hallo Luisa,

      es könnte sein, dass die Sanktion wegen “Beharrlichkeit” dieses Mal höher ausfällt. Darüber, wie die Entscheidung der Behörde ausfallen wird, können wir aber keine Prognosen abgeben.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.org

  • Johny 8. August 2018, 23:56

    Nach 1monat Fahrverbot (Geblitzt) danach würde ich mit handy im steuer erwischt..was bekomme ich jetzt…

    • bussgeldkatalog.de 7. September 2018, 16:56

      Hallo Johny,

      haben Sie das Handy am Steuer genutzt, droht ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.de

  • Sarah 11. August 2018, 12:43

    Hallo,
    Ich bin leider bei 27 kmh zu schnell innerorts geblitzt worden…zu allem Ärgernis hatte ich noch das Handy am Ohr (normal Sprech ich nur mit Freisprecheinrichtung, ich weiß nicht, warum ich es am Ohr hatte) mit welcher Strafe kann ich denn rechnen? Ich danke vielmals im Voraus…

    • bussgeldkatalog.de 10. September 2018, 9:17

      Hallo Sarah,
      in diesem Fall kann das Prinzip der Tateinheit Anwendung finden. Das bedeutet, nur der schwerere Verstoß wird geahndet. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, liegt im Ermessen der zustädnigen Behörde.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • h 16. November 2018, 10:15

    hallo habe das Handy in meiner tasche eingeschaltet und soll 160 euro bezahlen an die Stadt Oberhausen und noch einen punkt ich habe das Handy nicht mal ganz in der Hand genommen

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!