Bußgeldkatalog – Geschwindigkeitsüberschreitung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Neuer Bußgeldkatalog: Geschwindigkeitsüberschreitung

Bußgelder – innerhalb einer geschlossenen Ortschaft

ÜberschreitungPunkteBußgeld (€)FahrverbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h015.-nein
11 – 15 km/h025.-nein
16 – 20 km/h035.-nein
21 – 25 km/h180.-neinHier prüfen
26 – 30 km/h1100.-neinHier prüfen
31 – 40 km/h2160.-1 MonatHier prüfen
41 – 50 km/h2200.-1 MonatHier prüfen
51 – 60 km/h2280.-2 MonateHier prüfen
61 – 70 km/h2480.-3 MonateHier prüfen
über 70 km/h2680.-3 MonateHier prüfen

Bußgelder – außerhalb einer geschlossenen Ortschaft

ÜberschreitungPunkteBußgeld (€)FahrverbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h010.-nein
11 – 15 km/h020.-nein
16 – 20 km/h030.-nein
21 – 25 km/h170.-neinHier prüfen
26 – 30 km/h180.-neinHier prüfen
31 – 40 km/h1120.-neinHier prüfen
41 – 50 km/h2160.-1 MonatHier prüfen
51 – 60 km/h2240.-1 MonatHier prüfen
61 – 70 km/h2440.-2 MonateHier prüfen
über 70 km/h2600.-3 MonateHier prüfen

Auf einer breiten leeren Straße kann es leicht passieren, dass das Geschwindigkeitsgefühl einem einen bösen Streich spielt und die Höchstgeschwindigkeit überschritten wird. Tatsächlich gilt die Geschwindigkeitsüberschreitung als die meist begangene Ordnungswidrigkeit auf Deutschlands Straßen. Laut einer Statistik des Kraftfahrbundesamtes (KBA) wurden im Jahr 2011 rund 2,9 Millionen Autofahrer geblitzt, die zu schnell gefahren sind.

Spezifische Informationen zum Geschwindigkeitsverstoß:

Zu schnell gefahren?

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu Strafen wie einem Bußgeld

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung führt zu Strafen wie einem Bußgeld

Seit dem 1. Mai 2014 gilt offiziell das neue Fahreignungsregister (FAER), das das bisherige Verkehrszentralregister (VZR) ablöst.

Für Geschwindigkeitsübertretungen sieht der aktuelle Bußgeldkatalog hohe Bußgelder sowie ggf. die Ahndung mit Punkten und gar mit einem Fahrverbot über mehrere Monate vor. Letztere werden insbesondere innerorts schneller verhängt. Mit welcher Strafe Sie für zu schnelles Fahren genau zu rechnen haben, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts/Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Der aktuelle Bußgeldkatalog unterscheidet zwischen Geschwindigkeitsübertretungen, die innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften begangen wurden. Dabei ist die Strafe für zu schnelles Fahren aufgrund der höheren Sicherheitsgefährdung bzw. eines höheren Unfallrisikos innerorts entsprechend höher als außerorts.

  • Innerorts beginnen die Bußgelder für Pkw-Fahrer bei 15 Euro und reichen bis zu 680 Euro Euro. Ab einer Grenzüberschreitung von 21 km/h werden Punkte in Flensburg verteilt und ab 31 km/h wird für zu schnelles Fahren ein Fahrverbot verhängt.
  • Außerhalb geschlossener Ortschaften gelten aufgrund der im Vergleich niedrigeren Gefährdung der Verkehrssicherheit entsprechend etwas mildere Strafen. Das Bußgeld beginnt ab 10 Euro. Hier reicht das Bußgeld bis zu 600 Euro. Ab einer Grenzüberschreitung von 21 km/h werden Punkte gegeben und ab 41 km/h wird eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit mit einem Fahrverbot geahndet.

Die entsprechenden Angaben können Sie ebenfalls der oben aufgeführten Bußgeldtabelle entnehmen.

Welche Bußgelder gibt es bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung noch?

Zu beachten ist, dass sich Pkw-Fahrer ihre Geschwindigkeit auch den jeweiligen Witterungs- und Straßenverhältnissen anzupassen haben.

So sollten Autofahrer zum Beispiel bei schlechter Sicht durch Nebel oder bei Glatteis, ihre Geschwindigkeit diesen Wetterverhältnissen anpassen sowie langsamer und vorsichtiger als sonst fahren.

In der Probezeit zu schnell fahren ist riskant

In der Probezeit zu schnell fahren ist riskant

Weiterhin ist darauf zu achten, dass ein Fahrverbot auch dann verhängt wird, wenn der Fahrer innerhalb eines Jahres zwei Mal eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 25 km/h begeht.

Mit welchem Bußgeld aus dem aktuellen Bußgeldkatalog, Punkten oder Fahrverbot Sie bei anderweitigen Delikten in Bezug auf die gefahrene Geschwindigkeit zu rechnen haben, können Sie im Folgenden einsehen:

Strafen bei besonderen Verkehrssituationen

Verstoß:Punkte Bußgeld (€)Fahrverbot
Schrittgeschwindigkeit in verkehrsberuhigtem Bereich nicht eingehalten, sofern nicht mehr als 10 km/h zu schnell (Pkw)020.-nein
Trotz angekündigten Bahnübergängen, besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnissen oder schlechten Sichtverhältnissen Geschwindigkeit nicht angepasst1100.-
120.- mit Gefährdung
145.- mit Sachbeschädigung
nein
Kinder, Hilfsbedürftige und Ältere gefährdet durch zu hohes Tempo, mangelnde Bremsbereitschaft oder ungenügenden Seitenabstand180.-nein
Ohne triftigen Grund so langsam gefahren, dass der reibungslose Verkehrsfluss behindert wurde020.-nein
Illegale Kraftfahrzeugrennen
- als Teilnehmer2400.-1 Monat
- als Veranstaltero500.-nein
Radarwarn- oder Laserstörgerät betrieben oder betriebsbereit mitgeführt175.-(zusätzlich Beschlagnahme und Vernichtung des Gerätes möglich)

Geblitzt in der Probezeit

Wird ein Fahranfänger während der Probezeit geblitzt, so verlängert sich diese um weitere zwei Jahre. Neben dem Bußgeld wird dem Pkw-Fahrer zudem ein Aufbauseminar angeordnet.

Lohnt bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Kommt nun ein Bußgeldbescheid wegen einer Geschwindigkeitsübertretung ins Haus, kann es schon mal teuer werden. Aber nicht in jedem Fall sollte schnell nachgegeben werden. Gerade wenn eine Strafe für zu schnelles Fahren mehrere Punkte und ein Fahrverbot zur Folge hat. Hier können sich ein Einspruch und das Anfechten des Bußgeldes lohnen. In einem Test, der vom ZDF durchgeführt wurde und bei dem rund 15.000 Bußgeldbescheide geprüft wurden, stellte sich heraus, dass jeder dritte Bußgeldbescheid mangelhaft oder falsch war.

Lohnt bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Lohnt bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Ähnliches fand auch der Deutsche Anwaltsverein (DAV) heraus. So heißt es in einer Mitteilung des DAV zur Messtechnik für die Geschwindigkeitsüberschreitung:

„Messgeräte im Straßenverkehr sind hochkomplexe technische Geräte, mit allen Macken, die solche Geräte üblicherweise aufweisen. Dafür spricht allein der Umstand, dass regelmäßig neue Softwareupdates von den Herstellern geliefert werden. Auch Untersuchungen der Sachverständigen zeigen, dass Messgeräte falsch arbeiten können. Hinzu kommen Fehlerquellen durch falsche Bedienung. Unwidersprochen ist, dass es Fehlerquellen in polizeilichen Messverfahren immer wieder gibt.“

Nicht nur die geeichten Messgeräte können falsche Ergebnisse in km/h liefern, sondern auch derjenige, der das Gerät bedient, kann Fehler machen. Außerdem muss die Messung aus einer geeigneten Entfernung zum Verkehrsschild durchgeführt werden muss. Liegt dieser Umstand nicht vor, so können Bußgelder wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung angefochten werden. In Berlin zum Beispiel muss der Abstand 75 Meter zu geschwindigkeitsverändernden Zeichen und 150 Meter zu Ortstafeln sein.

Risiko bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung zählt zu den häufigsten Gründen von Unfällen. Laut einer Statistik des Statistischen Bundesamtes zur „Unfallentwicklung auf deutschen Straßen 2012“ sind Unfälle wegen Geschwindigkeitsübertretungen auf Autobahnen die Hauptunfallursache. 179 von 6.587 Unfälle wegen überhöhter oder unangepasster Geschwindigkeit endeten sogar mit dem Tode. Rund die Hälfte der Todesopfer kam dabei auf Autobahnen zu Tode, weil zu schnell gefahren wurde.

Dabei ist nicht nur die Geschwindigkeitsüberschreitung der Höchstgeschwindigkeit gemeint, sondern auch eine an die Wetterverhältnisse unangepasste Geschwindigkeit des Fahrers. Entsprechend sieht der Bußgeldkatalog bei Verstößen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen hohe Bußgelder und Punkte vor.

Vor diesem Hintergrund wird in Deutschland auch über ein generelles Tempolimit in Deutschland diskutiert. In Deutschland gilt – anders als in den anderen europäischen Ländern – auf Autobahnen lediglich eine Richt- und keine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Wie viel Bußgeld kommt auf mich zu? Nutzen Sie den neuen Bußgeldrechner

Wenn Sie keinen genauen Überblick über den neuen Bußgeldkatalog haben und sich gerne das entsprechende Bußgeld in Euro berechnen lassen möchten, dann nutzen Sie hierfür den Bußgeldrechner. Klicken Sie sich durch verschiedenen Wahloptionen im Bußgeldrechner und das Bußgeld wird Ihnen gemäß des Bußgeldkatalogs der aktualisierten Straßenverkehrsordnung (StVO) ausgerechnet. Für weitere Informationen klicken Sie einfach auf den jeweiligen Begriff links im Menü.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 341 Kommentare… add one }
  • Klaus M. 17. September 2015, 13:36

    21 km zu schnell was gibt das außerhalb geschlossener Ortschaft

    • Bussgeldkatalog.de 21. September 2015, 8:09

      Hallo Klaus,

      für 21 km/h zu schnell außerhalb einer geschlossenen Ortschaft gibt es 70 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

      Bussgeldkatalog.de

      • Can 17. Dezember 2016, 15:32

        Hallo,

        mein Vater ist auch um 21km/h außerhalb geschlosserner Ortschaften zu schnell gefahren und hat zusätlich eine Gebühr von 25,00 € und Auslagen von 3,50 € zu tragen. Ist das normal ?

        • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:57

          Hallo Can,

          wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, müssen auch die dafür anfallenden Gebühren bezahlt werden.

          bussgeldkatalog.de

    • niklas 17. Juni 2016, 12:17

      Hallo Klaus,
      Kannst du nicht lesen?

  • Christian 21. September 2015, 18:25

    gibt es mehr als einen monat fahrverbot wenn man erst 29 zu schnell ausserorts und dann 42 zu schnell innerorts war?

    • Bussgeldkatalog.de 28. September 2015, 8:14

      Hallo Christian,

      wenn zwischen beiden Geschwindigkeitsüberschreitungen weniger als 12 Monate liegen, müssen Sie mit zwei Monaten Fahrverbot rechnen. Ein Monat reguläre Strafe und ein Monat zusätzliche Strafe, da Sie beide Male mehr als 26 km/h zu schnell gefahren sind, sind wahrscheinlich.

      Bussgeldkatalog.de

      • Thomas 19. August 2016, 1:34

        Hallo, 1 Monat reguläre Strafe ist aber für das 42 Km/h zu schnell fahren innerorts richtig?

        • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:11

          Hallo Thomas,

          wie Sie der obigen Tabelle entnehmen können, droht in der Regel für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 42 km/h innerorts ein Fahrverbot von einem Monat.

          bussgeldkatalog.de

  • Khaled 1. Oktober 2015, 10:28

    Hallo ,ich habe 55kh mehr gefahren in Tabelle steht 2 Punkt und 2 Monate fahren verboten mit 280€ Strafe ,aber die Behörden gibt mir Strafe mit 560 € !!!

    • Bussgeldkatalog.de 5. Oktober 2015, 11:05

      Hallo Khaled,

      wir können uns die Höhe des Bußgeldes nicht erklären. Ein Rechtsanwalt sollte Ihnen in diesem Fall weiter helfen können.

      Bussgeldkatalog.de

      • Kevin 31. Mai 2016, 9:48

        Da Ausländer keine Punkte und kein Fahrverbot bekommen können, ist das Bußgeld dementsprechend höher.

      • Peter 29. Juni 2016, 11:39

        Verdopplung der Strafe aufgrund von Vorsatz.

      • der Unbekannte 10. August 2016, 21:31

        Das Stichwort lautet Vorsatz

  • Jessy 2. Oktober 2015, 14:55

    Hallo,

    eine Frage, wenn man in einem Jahr 2x geblitzt geworden ist. Einmal innenorts 20km/h zu schnell und einmal aussenorts 21km/h zu schnell muss ich dann mit einem Fahrverbot rechnen?
    Ich weiß, dass ich nun 2 Punkte in Flensburg habe, ich möchte nur wissen, ob ich 1 Monat Fahrverbot habe.

    Vielen Dank!

    MFG Jessy

    • Bussgeldkatalog.de 5. Oktober 2015, 11:04

      Hallo Jessy,

      als Wiederholungstäter gelten Sie in der Regel erst, wenn Sie innerhalb eines Jahres zwei mal mit mehr als 26 km/h Überschreitung geblitzt wurden. Demnach dürften Sie kein Fahrverbot bekommen.

      Bussgelkatalog.de

  • Thomas 6. Oktober 2015, 23:09

    Wie ist die Sachlage wenn das Beweisfoto so unkenntlich ist das man nix erkennen kann?

    • Bussgeldkatalog.de 12. Oktober 2015, 10:31

      Hallo Thomas,

      in der Regel bekommt der Fahrzeughalter einen Anhörungsbogen, auf dem er angeben kann, wer gefahren ist. Als Halter sind Sie nicht verpflichtet, mehr als Ihre Personendaten einzugeben – Sie müssen also keinen Fahrer angeben. Allerdings kann Ihnen in diesem Fall die Auflage zu einem Fahrtenbuch gemacht werden.

      Bussgeldkatalog.de

  • fabian 19. Oktober 2015, 13:33

    hallo.
    Ich würde innerhalb der letzten 12 Monate geblitzt und mit dem Handy erwischt. Nun wurde mir am Telefon gesagt dass ich jetz 12 Monate aufpassen soll. Da ich sonst meinen Schein abgeben muss. Aber heute wurde ich glaube ich mit 20 km zu schnell innerorts geblitzt. Muss ich jetz meinen Führerschein abgeben?
    mfg

    • Bussgeldkatalog.de 26. Oktober 2015, 11:27

      Hallo Fabian,

      sofern Sie wirklich nur 20 km/h zu schnell gefahren sind, dürfte lediglich das entsprechende Bußgeld anfallen. Sollten Sie jedoch mehr als 21 km/h zu schnell gefahren sein, gibt es eine zusätzlichen Punkt in Flensburg und einen eventuelles Fahrverbot.

      Bussgeldkatalog.de

    • Chris 25. November 2016, 8:36

      Hoffentlich !! Geschieht dir recht wenn du beim fahren mit dem Handy spielst !

  • Marc 19. Oktober 2015, 14:00

    Hatte die Fahrlizenz aufgrund zweier Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts > 26 Km/h innerhalb eines Kalenderjahres schon für 4 Wochen abgegeben und bekam jetzt ein weiteres Foto mit 21 Km/h drüber. Habe ich außer dem Punkt und der Geldbuße nun auch wieder ein Fahrverbot wegen Wiederholungstäterschaft zu befürchten?

    • Bussgeldkatalog.de 26. Oktober 2015, 11:29

      Hallo Marc,

      in der Tat gelten Sie in diesem Fall als Wiederholungstäter und müssen mit einem zusätzlichen Monat Fahrverbot rechnen. In manchen Fällen wird anstelle eines Fahrverbots ein höheres Bußgeld angefordert.

      Bussgeldkatalog.de

  • Tine 23. Oktober 2015, 8:18

    Wenn 2 PKW nebeneinander im Blitzer vorbei fahren und es 2x blitzt…wer kann dann bestimmen, welcher PKW den Blitzer ausgelöst hat? auf der linken Spur (auf der Seite des Blitzer) war noch ein anderer PKW neben mir zu schnell.

    • Bussgeldkatalog.de 26. Oktober 2015, 11:33

      Hallo Tine,

      dies hängt von den jeweiligen Messgeräten ab. Manche Geräte sind durchaus in der Lage zu erkennen, welches Auto den Blitzer ausgelöst hat. Es ist also möglich, dass Sie kein Bußgeldbescheid bekommen, da lediglich das zweite Auto zu schnell fuhr.

      Bussgeldkatalog.de

  • constanze 3. November 2015, 20:04

    Hallo, habe heute einen Bußgeldbescheid bekommen, bin in einer 20 er Zone mit 40 gefahren, also 20 zu schnell.angeblich gibt es ein beweisfoto (war aber nicht abgedruckt), die ganze Geschichte ist allerdings schon im Juni passiert?!Strafe 80 Euro +Gebühren 25 euro.ich dachte nach 3 Monaten verfällt das, oder hat sich da was geändert?

    • Bussgeldkatalog.de 9. November 2015, 11:19

      Hallo Constanze,

      sofern kein Anhörungsbogen versendet wurde, sollte der Bußgeldbescheid in der tat verjährt sein. Ein Anwalt kann Ihnen bei der Formulierung eines eventuellen Einspruchs behilflich sein.

      Bussgeldkatalog.de

  • peter 5. November 2015, 12:38

    eine frage, ich habe ein Bußgeldbescheid bekommen mit 70€, weil ich werend der fahrt telefoniert habe, wieviel ich weis war s doch auf 60€ erhöt

    • Bussgeldkatalog.de 9. November 2015, 11:15

      Hallo Peter,

      beim Bußgeldbescheid können Bearbeitungsgebühren von bis zu 28,50 Euro zusätzlich anfallen. Ihr Bußgeld liegt also innerhalb des gesetzlichen Rahmens.

      Bussgeldkatalog.de

  • Kevin 7. November 2015, 15:41

    Ich wurde mir 21 km/h außerorts zu schnell gefahren
    Bin Fahranfänger also in der Probezeit.

    Kriege ich nun die Verlängerung + Aufbauseminar oder nicht ?
    Ich finde die ganzen Regelungen schwaig formuliert.
    Im Offizielen Bußgeldkatalog steht “ … Geschwindigkeitsüberschreitungen über 21 km/h… „.

    Also liege ich doch noch drunter oder nicht ?

    • Bussgeldkatalog.de 9. November 2015, 11:14

      Hallo Kevin,

      in der Tat müssen Sie mit einer Verlängerung und einem Aufbauseminar rechnen. Die Regelung gilt für Fahrer, die 21 km/h oder mehr zu schnell gefahren sind.

      Bussgeldkatalog.de

  • Tim 8. November 2015, 0:57

    Ich bin in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und habe eine Laterne gestreift, die Polizei hat gemeint unangepasste Geschwindigkeit bei Witterungsverhähltnissen. Die Straße war ein bisschen nass, es war Außerorts in einem Industriegebiet mit Tempolimit 70. Was kann auf mich zukommen? Ich Befinde mich noch in der Probezeit

    • Bussgeldkatalog.de 9. November 2015, 11:28

      Hallo Tim,

      in der Regel wird dafür ein Bußgeld von 100 bis 145 Euro verhängt. Zudem bekommen Sie einen Punkt in Flensburg.

      Bussgeldkatalog.de

  • Andreas 15. November 2015, 18:07

    Mit wie viel km/h kann ich rechnen, dass ein Golf 7-Tacho mehr anzeigt als tatsächlich gefahren?
    Vielen Dank fürs Schreiben

    • Bussgeldkatalog.de 16. November 2015, 9:36

      Hallo Andreas,

      meist variiert das „Spiel“ des Tachos um 3 bis 5 km/h. Eine genauere Auskunft bekommen Sie vom Hersteller.

      Bussgeldkatalog.de

  • Karsten 16. November 2015, 8:50

    Hallo,
    ich wurde binnen 12 Monaten ausserhalb geschlossener Ortschaften einmal mit 41km/h und jetzt mit 43 km/h zuviel geblitzt. Erwartet mich jetzt mehr als nur der eine Monat , 160€ und die zwei Punkte?

    • Bussgeldkatalog.de 16. November 2015, 9:33

      Hallo Karsten,

      da Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit mehr als 21 km/h zu schnell gefahren sind, werden Sie womöglich als Wiederholungstäter eingestuft. In diesem Fall müssen Sie mit einer höheren Strafe rechnen – etwa einem zusätzlichen Monat Fahrverbot oder einer höheren Geldbuße. Dies wird allerdings im Einzelfall entschieden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Florian 18. November 2015, 16:23

    Hallo,

    Ich wurde leider gestern zum zweiten Mal geblitzt innerhalb 3 Monaten. Das erste mal war ich innerorts mit 22 km/h zuviel unterwegs und nun gestern außerorts mit ( ich schätze ) 20km/h +/- 2 km/h unterwegs. Muss ich mit mehr rechnen als dem normalen Bußgeld ?

    Gruß

    • Bussgeldkatalog.de 23. November 2015, 9:14

      Hallo Florian,

      das ist davon abhängig, ob Sie bei der zweiten Überschreitung um über 21 km/h zu schnell gefahren sind. Ist dies der Fall, gelten Sie als sogenannter „Wiederholungstäter“ und müssen mit schwereren Strafen rechnen. Dies kann ein höheres Bußgeld oder auch einen zusätzlichen Monat Fahrverbot bedeuten – dies wird im Einzelfall entschieden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Max 24. November 2015, 11:30

    Hallo liebes Team,

    Ich habe Mitte des Jahres mein Führerschein, auf Grund von zu geringem Abstand abgeben müssen. Jetzt wurde ich vor kurzem mit zu viel km/h (zwischen 30-40) am Ende einer Baustelle geblitzt.

    1. Frage: Zählt eine Baustelle zu außerorts?
    2. Frage: Muss ich mit einer härteren Strafe rechnen, weil ich schon mal meinen Führerschein abgeben musste?

    Ich danke sehr für Ihre Zeit und Antwort!

    Beste Grüße,

    Max

    • Bussgeldkatalog.de 30. November 2015, 9:49

      Hallo Max,
      zu Ihrer ersten Frage: Das kommt auf die Baustelle an. Wenn die Baustelle z. B. auf einer Autobahn ist, befindet sie sich außerorts. Wenn die Baustelle aber in einer Stadt ist, ist sie innerorts.
      Zu Ihrer zweiten Frage: In der Regel sollte die alte Strafe keine Auswirkung auf den neuen Verstoß haben. Die Wiederholungstäterregel greift nur bei gleichen Vergehen. Da es sich bei Ihnen um einen Abstandsverstoß und einen Geschwindigkeitsverstoß handelt, sollte das von den Behörden auch einzeln betrachtet werden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Udo 27. November 2015, 11:09

    Hallo,

    Sie schreiben immer, dass auch ein Fahrverbot droht, wenn man innerhalb eines Jahres „zweimal mehr als 26 km/h zu schnell“ fährt. Das würde ja bedeuten, erst ab 27 km/h ist man dabei!

    Auf anderen Seiten wird aber von „mehr als 25 km/h“ gesprochen, was ja auch in die Gruppierung (21-25, 26-30, …) passen würde. Was ist denn jetzt richtig? Ab 26 km/h oder ab 27 km/h ?

    VG, Udo

    • Bussgeldkatalog.de 30. November 2015, 9:37

      Hallo Udo,

      ab 26 km/h ist richtig. Vielen Dank für Ihren Hinweis. Es sollte heißen „mehr als 25 km/h“ oder „ab 26 km/h“. Wir haben das im Text berichtigt.

      Bussgeldkatalog.de

  • a.arkenau 27. November 2015, 21:47

    Hallo, 1x 26 km/h außerorts zu schnell = 1 Punkt und dann zu allem überfluss an fast gleicher stelle und vier Wochen später 22 km/h zu schnell. Einen Monat Fahrverbot?

    • Bussgeldkatalog.de 30. November 2015, 9:27

      Hallo a.arkenau,
      eigentlich sollte es dafür noch kein Fahrverbot geben. Die Wiederholungstäter-Regel greift erst ab 26 km/h. Nach Rechtskräftigkeit des ersten Bußgeldbescheids, können innerhalb eines Jahres höhere Bußen verhängt werden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Mario 1. Dezember 2015, 17:20

    Hallo,
    wurde heute Morgen auf der Stadtautobahn geblitzt, ca. 88 statt 60 km/h. Mit was muss ich rechnen?
    Keine Bußgelder/Strafen in den letzten Jahren.

    Gruß……..

    • Bussgeldkatalog.de 7. Dezember 2015, 10:15

      Hallo Mario,

      bei 88 km/h wären Sie 28 km/h zu schnell. Mit Toleranz würden die Behörden Ihnen eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 25 km/h vorwerfen können. Laut Bußgeldtabelle bedeutet das einen Punkt in Flensburg und 70 Euro Bußgeld. Ab 26 km/h zu schnell (außerorts) liegt das Bußgeld bereits bei 80 Euro. Bei einem Verstoß in einer Baustelle können die Strafen abweichen.

      Bussgelkatalog.de

  • Alina 4. Dezember 2015, 17:13

    Ich wurde im April diesem Jahres mit 21kmh zu viel geblitzt nun wurde ich im November noch Mals mit 24kmh zu schnell geblitzt. Muss ich nun meinen Führerschein abgeben?

    • Bussgeldkatalog.de 7. Dezember 2015, 10:07

      Hallo Alina,
      vermutlich nicht. Sie sollten mit einem Punkt in Flensburg und mit einem Bußgeld ab 70 Euro (außerorts 80 Euro) rechnen. Ein Fahrverbot vor dem Hintergrund der Wiederholungstäter-Regel wird in der Regel erst verhängt, wenn es zu zwei Geschwindigkeitsverstößen mit mehr als 26 km/h innerhalb eines Jahres kommt.

      Bussgelkatalog.de

  • anton 10. Dezember 2015, 20:38

    Ich wurde im meiner 2 verlängerung geblitzt ein aufbauseminar habe ich hinter mir 30km/h innerorts geblitzt was kommt auf mich zu muss und hab ich auch Fahrverbot

    • Bussgeldkatalog.de 14. Dezember 2015, 9:33

      Hallo Anton,
      bei genau 30 km/h werden Sie noch kein Fahrverbot erhalten. Der Geschwindigkeitsverstoß wird aber als zweiter A-Verstoß gewertet. Das bedeutet, dass Sie eine schriftlichen Verwarnung und eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung erhalten werden. Außerdem gibt es einen Punkt in Flensburg und ein hohes Bußgeld. Bei einem dritten A-Verstoß bzw. zwei B-Berstöße droht der Führerschein-Entzug. Weitere Informationen finden Sie im Artikel: Probezeit
      Bussgelkatalog.de

  • Tito 14. Dezember 2015, 1:29

    Wurde eben von nem provida Fahrzeug gemessen: abzüglich Toleranz 93 km/h zu schnell. Messung war auf der A2. Lohnt sich der Widerspruch? Die haben noch nicht einmal meinen Führerschein gesehen….

    • Bussgeldkatalog.de 14. Dezember 2015, 9:18

      Hallo Tito,
      wir dürfen leider keine Rechtsberatung durchführen. Ein Anwalt kann Sie in Ihrem individuellen Fall beraten.
      Bussgelkatalog.de

  • Herbert 17. Dezember 2015, 19:58

    Habe eben ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20,00€ bekommen.
    Bin bei erlaubten 30 km/h (keine verkehrsberuhigte Zone, lediglich Umleitung) mit 36 km/h geblitzt worden.
    Lt. Bußgeldkatalog 15,00€. Können die Kommunen die Höhe selbst bestimmen, oder gilt der Bußgeldkatalog?

    • Bussgeldkatalog.de 21. Dezember 2015, 9:53

      Hallo Herbert,

      der Bußgeldkatalog dient grundsätzlich nur als Orientierungshilfe, deshalb konnten unter Umständen auch höhere Bußgelder verhängt werden.

      Bussgelkatalog.de

  • jony 20. Dezember 2015, 1:12

    Hallo:
    120 erlaubt autobahn 154 geblitzt 3 toleranz 151 Gefahren

  • Rudolf 29. Dezember 2015, 16:49

    Bei Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es doch ein Maximum an Geschwindigkeit, mit der ich überholen darf. Wenn ich also auf einer Schnellstraße mit 100er-Begrenzung mit 120 überhole, dürfte doch nichts passieren.
    In meinem Fass wurde ich mit 138 km/h geblitzt. und hatte den Überholvorgang gerade beendet. War ich dann nur 18 km/h zu schnell?
    Danke für ihren freundlichen Dienst.

    • Bussgeldkatalog.de 4. Januar 2016, 10:03

      Hallo Rudolf,

      das ist leider nicht richtig. Wenn die Maximalgeschwindigkeit mit 100 km/h angegeben ist, dürfen Sie maximal 100 km/h fahren. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie überholen oder nicht. In Ihrem Fall wären Sie also 38 km/h zu schnell gewesen.

      Bussgeldkatalog.de

  • Aydin 30. Dezember 2015, 14:18

    Hallo bin im Verkehrsberuhigten Bereich 22kmh zu schnell gewesen.
    Was kommt auf mich zu?

    • Bussgeldkatalog.de 4. Januar 2016, 9:58

      Hallo Aydin,

      22 km/h zu schnell innerhalb geschlossener Ortschaften bedeuten einen Punkt und 80 Euro Bußgeld. Sollte Ihnen allerdings Vorsatz unterstellt werden, könnte das Bußgeld um einiges höher sein.

      Bussgelkatalog.de

  • cipi 6. Januar 2016, 20:03

    habe seit etwas ueber 2 monaten mein fuehrerschein und wurde nun bereits zum 4. mal geblitzt, jedes mal um die 10-15 km/h zu schnell, WAS HAT DAS FUER FOLGEN FUER MICH????

    • Bussgeldkatalog.de 11. Januar 2016, 9:21

      Hallo Cipi,

      bis auf das Bußgeld von 20-25 Euro (je nachdem, ob inner- oder außerorts) sollte da nichts weiter passieren. Ab 21 km/h zu schnell wäre es aber ein A-Verstoß. Dann würde sich die Probezeit um zwei Jahre verlängern und eine Nachschulung würde angeordnet.

      Bussgeldkatalog.de

  • Drews 7. Januar 2016, 16:47

    Hallo und noch ein frohes Neues Jahr.
    Also, ich bin im Jahr 2015 einmal mit einem erhöhten Bußgeld belegt worden, da ich als Wiederholungstäter galt. Es gab auch einen Punkt. Nun weiß ich nicht mehr, wie viel ich zu schnell war. Das war innerorts.
    Kurz vor Weihnachten war ich leider in angespannten Gedanken und wurde wieder geblizt. Diesmal mit 24 kmh Übertretung.(heute Anhörungsbogen erhalten), außerhalb. Was kann mir denn diesmal blühen?
    Vielen Dank vorab

    • Bussgeldkatalog.de 11. Januar 2016, 9:32

      Hallo Drews,

      die Wiederholungstäter-Regel greift erst ab 26 km/h zu schnell. Vermutlich wird die übliche Buße verordnet. Das wären dann 70 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

      Bussgeldkatalog.de

  • Enrico 7. Januar 2016, 18:09

    Hallo,
    Ich wurde auf der Autobahn mit 23 km/h zu schnell geblitzt. Habe mich auch damit abgefunden das ich ein Punkt bekomme und 70 € zahlen muss.
    Jetzt kam der Bescheid und ich muss 100€ bezahlen wegen einer Voreintragung im Fahreignungsregister habe.
    Dieser ist aber schon fast 2 Jahre her.
    Ich denke nur innerhalb eines Jahres zählt man als wiederholungstäter und nicht weil man schon Punkte hat?
    Was ist nun richtig?

    • Bussgeldkatalog.de 11. Januar 2016, 9:43

      Hallo Enrico,

      die Wiederholungstäter-Regel würde bei Ihnen vermutlich nicht angewendet. Diese greif erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h und die Folge wäre ein Fahrverbot. Vermutlich sind das die Gebühren, die von der Behörde auf das Bußgeld aufgeschlagen werden können. Diese liegen in der Größenordnung von 28,50 Euro.

      Bussgeldkatalog.de

  • Anett 10. Januar 2016, 16:23

    Hallo, ich wurde im November 2015 mit 27 kmh geblitzt -Autobahn … Bekam 1 Punkt und Geldstrafe.
    Leider wurde ich heute wieder geblitzt auf der Autobahn Januar 2016 mit ungefähr der gleichen kmh Zahl.
    Gelte ich nun als Wiederholungstäter ?
    Die Definition Jahr kann ich nicht erlesen.
    Innerhalb des gleichen Jahres oder Kalenderjahr?
    Lg Anett

    • Bussgeldkatalog.de 11. Januar 2016, 9:47

      Hallo Anett,

      es gilt der Zeitraum ab Rechtskraft des ersten Bußgeldbescheides, also nicht das Kalenderjahr. Demnach wird vermutlich die Wiederholungstäterregel Anwendung finden.

      Bussgeldkatalog.de

  • Adrian 14. Januar 2016, 16:48

    wurde außerhalb einer geschlossenen Ortschaft geblitzt. kann man der Behörde wirklich so leicht verklickern, das z.B. mein Vater gefahren ist?

    • Bussgeldkatalog.de 18. Januar 2016, 9:53

      Hallo Adrian,

      gemäß § 164 Abs. 1 StGB gilt es als falsche Verdächtigung, wenn Sie sagen, dass Ihr Vater gefahren ist. Dort steht:

      Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      Bussgeldkatalog.de

  • Franz 15. Januar 2016, 14:26

    Hallo, zunächt habe ich folgende erste Frage. Ich hatte – bei einer Vorbelastung von einem Punkt – auf der Autobahn im Juli 2015 (also außerhalb) einen erheblichen Geschwindigkeitsverstoß (weit mehr als 26 km/h) – hatte die Schilder übersehen -, der mit zwei Punkten und einem Fahrverbot von zwei Monaten und einem – zusätzlich erhöhten Bußgeld – bedroht ist. Dieser ist noch nicht!!! rechtskräftig. Zwischen der Vorbelastung und diesem Verstoß lag über ein Jahr. Mittlerweile kam allerdings ein weiterer Punkt (weniger als 26 km/h) hinzu, der rechtskräftig ist.
    Kommt es bei dem Jahr auf den Tag der Überschreitung oder auf die Rechtskraft der Entscheidung an?
    Welche Folgen würde ein weiterer Verstoß haben, wenn seit dem Tag der Übertretung / bzw. der Rechtskraft ein weiterer Verstoß hinzukommen würde, der mit einem Punkt bedroht wäre?
    Welche Auswirkungen würde es haben, wenn dies dann über 26 km/h wäre? Wie sähe es aus, wenn es unter 26 km/h wäre?

    • Bussgeldkatalog.de 18. Januar 2016, 10:07

      Hallo Franz,

      das Jahr zählt stets ab Tag der der Rechtskraft des Bescheides. Wenn dieser, wie sie beschreiben, noch nicht rechtskräftig ist und Sie danach noch keinen Verstoß über 26 km/h hatten, gelten Sie nicht als Wiederholungstäter. Selbst wenn der erhebliche Verstoß schon rechtskräftig wäre, wäre das der Fall, da die Wiederholungstäter-Regel erst ab 26 km/h zum Tragen kommt. Einen solchen Verstoß hatte Sie gemäß Ihrer Angaben seit dem erheblichen Verstoß noch nicht.

      Bussgeldkatalog.de

  • Peter 16. Januar 2016, 14:21

    Ich wurde innerhalb 12 Monaten einmal innerorts und jetzt einmal außerorts mit
    21 zu schnell geblitzt beim erste mal bekam ich 80 Euro und einen Punkt .
    Ich gehe jetzt davon aus das es wieder ein Punkt wird und 80 Euro
    Was mir wichtiger ist ! muss ich mit einem Fahrverbot rechnen

    • Bussgeldkatalog.de 18. Januar 2016, 10:12

      Hallo Peter,

      bei außerorts 21 km/h zuviel müssen Sie mit 70 Euro Bußgeld und einem Punkt rechnen. Ein Fahrverbot ist nicht vorgesehen. Die Wiederholungstäter-Regel greift erst ab zwei Verstößen mit 26 km/h zuviel.

      Bussgeldkatalog.de

  • Wolfgang 24. Januar 2016, 15:22

    Guten Tag,
    ich habe ein Anhörungsbogen über eine Geschwindigk.überschr. (46 km/h a.g.O. BAB ) mit Bild bekommen.
    Frage: Ich bin nicht gefahren,ich weiss nicht wer,ich bin Halter,was muß ich tuen?
    Ich habe mir die Strecke auf der BAB angeschaut , die Schilder links und rechts 80Km/h standen nicht auf gleicher Höhe,da konnte man schlecht die 80 sehen,wahrscheinlich Fahrzeuge dazwischen. Dann wären es nur 26 Km/h zu schnell.
    Danke für Ihre Anwort

    • Bussgeldkatalog.de 25. Januar 2016, 10:01

      Hallo Wolfgang,

      Sollten Sie nicht der Fahrer gewesen sein, haben Sie die Möglichkeit dies im Anhörungsbogen anzugeben. Sie müssen auch keine weiteren Angaben machen, also auch keinen Fahrer namentlich angeben.

      Bussgeldkatalog.de

  • Geschockter 25. Januar 2016, 1:59

    Ich wurde (vermutlich) auf der BAB geblitzt, obwohl ich sicher bin, freie Fahrt gehabt zu haben. Der Vorfall ereignete sich in einem komplexen Bereich mit Auf- und Abfahrten, die mit elektronischen Tafeln gesteuert werden. Ich hatte – auf der linken Spur frei, auf der rechten gab es ein Stauschild. Auf einem entfernter stehenden Schild stand auch eine Begrenzung für die rechte Spur, weil diese 2 spurig in eine andere Autobahn mündet, auf der manchmal Staus sind. Daher sind dort oft Warnungen. Diese Geschwindigkeitsanzeige konnte ich aber aufgrund der Distanz und des Umstandes, dass sie verlosch, nicht lesen. Ich habe beschleunigt und wurde bei der Weiterfahrt geblitzt – noch deutlich VOR dem Schild, auf dem des Limit angezeigt wurde. Zudem fuhr ich links und hatte frei. (Weisse Auflösungszeichen).

    Da ich frei hatte, bin ich normal gefahren und hatte geschätzt knapp 130. Vor mir war kein Mensch und nur rechts einer, der überholt wurde. Keine Ahnung, was da nun kommt.

    Frage : Wie genau sind diese Anzeigen und wie wird da gemessen? Ich fahre die Strecke öfters und die Verkehrszeichen zeigen jeden Tag was anderes an, schalten auch schon mal mehrfach in der Anfahrt sichtbar um. Die linke scheint immer ein paar Sekunden voraus zu sein, wie mir scheint.

    ?

    • Bussgeldkatalog.de 25. Januar 2016, 10:13

      Hallo Geschockter,

      es wird von den Behörden genau protokolliert, wann welche Geschwindigkeitsbegrenzung angezeigt wird. Die Beweislast liegt bei der Behörde, die Ihnen ein Fehlverhalten vorwirft. Sollte der Vorwurf nicht rechtssicher sein, also nicht juristisch bzw. technisch nachgewiesen werden können, sind sie gegenstandslos. Warten Sie also ab, was Ihnen vorgeworfen wird. Möglicherweise erhalten sie keinen Bußgeldbescheid. Falls doch, können Sie immer noch Einspruch einlegen und notfalls einen Anwalt konsultieren.

      Bussgeldkatalog.de

      • Geschockter 25. Januar 2016, 22:23

        Danke zunächst für die Antwort. Ich habe mich auch schon anderweitig informiert und gefunden, dass es da offenbar Streitfälle gibt, weil nicht belegbar ist, was das Schild angezeigt hat, weil man nur die Leitstellendaten hat. Diese sagen aber nur, was hätte angezeigt werden sollen – nicht aber das, was angezeigt wurde und ob das Schild nicht defekt war oder ein Umschaltkommando nicht mitbekommen hat. Zudem muss man rückrechnen, wann ich am Schild war. Keine Ahnung, wie genau das ist und ob die genau wissen, welches Schild gegolten hat. Es gibt ja mehrere. Ich warte jetzt mal ab, ob was kommt.

  • Marcel 25. Januar 2016, 3:16

    Ich hatte einen Auffahrunfall mit Personenschäden war zu dem Zeitpunkt in einem aufbuseminar. Ist der Führerschein dann weg ?
    Und jetzt mit 10 km/h zu schnell geblitzt worden

    • Bussgeldkatalog.de 25. Januar 2016, 10:21

      Hallo Marcel,

      vermutlich dürfen Sie Ihren Führerschein behalten. Wenn Sie das Aufbauseminar noch nicht abgeschlossen haben, hat der Verstoß keine weiteren Konsequenzen für die Probezeit. Ziel des Seminars ist, es Sie entsprechend zu nachzuschulen. Ohne Abschluss, kann nicht davon ausgegangen werden, dass Sie die entsprechenden kenntnisse erworben haben. Davon abgesehen, kommt es auch auf die Umstände des Auffahrunfalls an. Lag ein A-Verstoß zugrunde? Relevant für Probezeitmaßnahmen sind außerdem erst Geschwindigkeitsvergehen über 20 km/h.

      Bussgeldkatalog.de

  • Axmo 28. Januar 2016, 18:46

    Hallo,
    Ich bin im November 2015 außer Orts 120 km erlaubt mit 23km mehr geblitzt worden
    Und nun im Januar 2016 wieder mit 27 km schneller auf der Autobahn.

  • Dennis 29. Januar 2016, 10:53

    Hallo,
    ich wurde innerhalb von einer Woche 2x geblitzt…
    Einmal Innerorts mit 73kmh bei 50 ohne Abzug der Toleranz..
    Einmal Außerorts mit 110kmh bei 70 ohne Abzug der Toleranz..
    Ich bin noch in der Probezeit und das waren meine ersten „Vergehen“.
    Vielen Dank im Vorraus.
    Lg

    • Bussgeldkatalog.de 1. Februar 2016, 10:20

      Hallo Dennis,

      da die erste Überschreitung mit weniger als 26 km/h erfolgte, drohen dort lediglich die üblichen Strafen – probezeitrelevante Maßnahmen greifen in diesem Fall nicht. Bei der zweiten Überschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß: Die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre und die Teilnahme an einem Aufbauseminar wird angeordnet.

      Bussgeldkatalog.de

  • Marion S. 31. Januar 2016, 9:57

    Hallo ich bin auf der Schnellstrasse warscheinlich geblitzt worden genau weiss ich das nicht hab keinen Blitzer gesehen. unsicher bin ich auch ob 100 oder 120Tempolimit war ich bin 148kmh gefahren und hab das auch erst gemerkt als mein Beifahrer ein Blitzlicht gesehen hat.Was kann passieren???? Ich bin alleinerziehende und brauch den Schein wegen der Arbeit und meiner kranken Kids Arzt usw… Ich hab grosse Sorge deswegen.Hatte noch nie Strafzettel oder bin auch noch nie geblitzt worden.

    • Bussgeldkatalog.de 1. Februar 2016, 10:08

      Hallo Marion,

      es empfiehlt sich erst einmal abzuwarten, ob Sie überhaupt geblitzt worden sind. Unter Umständen bekommen Sie keinen Bußgeldbescheid. Es ist zudem in bestimmten Situationen möglich, ein Fahrverbot gegen ein höheres Bußgeld auszutauschen. In diesem Fall kann Ihnen ein Anwalt weiterhelfen.

      Bussgeldkatalog.de

  • Christoph A. 1. Februar 2016, 15:44

    Hallo ich bin auf einer Bundesstraße in einer 70er Zone ca 100 gefahren. Mein Problem ist, dass ich momentan noch für ein Jahr in der Probezeit bin. Die 70er Zone befindet sich zwischen zwei 100er Zonen, welche ca 250 Meter lang ist und zu einem neuen Industriegebiet gehört, welches noch nicht benutzt wird. Ich wurde außerhalb der regulären Arbeitszeiten geblitzt und hoffe, dass ich nicht den Führerschein für eine gewisse Zeit abgeben muss, da er essenziell wichtig ist für meine Ausbildung.
    Lg

  • paul 12. Februar 2016, 21:04

    Hallo
    Ich bin in der Probe Zeit und in ortschaft mit 33 km h zu schnell was er wartet mich außer Geldstrafe erste mal erwischt worden mfg

    • Bussgeldkatalog.de 15. Februar 2016, 10:23

      Hallo Paul,

      neben einer Geldstrafe, erwarten Sie wahrscheinlich Punkte, Fahrverbot und eine Verlängerung der Probezeit. Genauere Informationen bekommen Sie mit dem Bussgeldbescheid.

      Bussgeldkatalog.de

  • Alina 17. Februar 2016, 18:51

    Hallo,
    Mit was muss man rechnen wenn man innerorts mehr als 21 km/h zu schnell war und noch in der Probezeit ist ?

    • Bussgeldkatalog.de 22. Februar 2016, 10:32

      Hallo Alina,
      da Sie sich noch in der Probezeit befinden, droht Ihnen neben den üblichen Strafen (80 Euro Bußgeld, 1 Punkt) eine Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und eventuell ein Aufbauseminar.
      bussgeldkatalog.de

  • Marc 18. Februar 2016, 13:09

    Hallo,
    mir wird vorgeworfen, das ich auserhalb einer geschlossenen Ortschaft 30 km/h zu schnell gefahren sein soll.
    Auf dem Foto sind aber weder genaue Umrisse, weder meines Erachtens wesentliche merkmale meines Gesichtes zu erkennen. Weiterhin weiß ich auch nicht mehr wer zu diesem Zeitpunkt mein Fahrzeug geführt hat, da dieses meine Eltern auch benutzen
    Lohnt es sich diesen Verkehrsverstoß abzustreiten?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen

    Lg Marc

    • Bussgeldkatalog.de 22. Februar 2016, 10:12

      Hallo Marc,
      da wir keine Rechtsberatung geben können, müssten Sie sich mit diese Frage an ein Rechtsanwalt wenden.
      Bussgeldkatalog.de

  • frammel 19. Februar 2016, 13:53

    Hallo bin binnen 7 Tagen 2 x auf verschiedenen BAB mit 46 kmh nach Abzug geblitz worden.
    Zeugenbefragung vom 1. x habe ich bereits beantwortet. Punktestand war bisher 0.
    Wie wird die Bestrafung ausfallen? Insbesondere das zu erwartende Fahrverbot (je 1 Monat)?
    mfg

    • Bussgeldkatalog.de 22. Februar 2016, 10:43

      Hallo Frammel,
      in beiden Fällen drohen Ihnen 160 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Darüber hinaus könnten Sie als Wiederholungstäter gelten, in diesem Fall drohen höhere Geldbußen.
      bussgeldkatalog.de

  • Arnaut 29. Februar 2016, 0:03

    Hallo,
    Ich habe auf Autobahn 40 km mehr gefahren.
    Was kriege ich für eine Strafe?

    • Bussgeldkatalog.de 29. Februar 2016, 10:11

      Hallo Arnaut,

      Sie müssen wahrscheinlich mit einem Punkt und 120 Euro Bußgeld rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • sperl 3. März 2016, 0:01

    Wieviel Zeit hat die Bußgeldstelle um ein Bußgeldbescheid zu versenden?Stimmt es das es 3 Monate sind?

    • Bussgeldkatalog.de 7. März 2016, 10:19

      Hallo Herr Sperl,

      eine Verfolgungsverjährung bei Ordnungswidrigkeiten tritt 3 Monate nach der Tat ein, aber eben nur, wenn Sie bis dahin keinen Bußgeldbescheid eingetroffen ist.

      Bussgeldkatalog.de

  • Jonas 5. März 2016, 15:44

    Hallo,

    Ich wurde jetzt 2x in einer Woche geblitzt, das erste mal innerorts mit 7 km/h zu schnell und einmal außerorts mit 23 km/h zu schnell. Mich interessiert ob ich jetzt erstmal den Führerschein los bin, weil ich noch in der Probezeit bin.
    Mfg

    • Bussgeldkatalog.de 7. März 2016, 10:47

      Hallo Jonas,

      da Sie sich noch in der Probezeit befinden, wird sich die Probezeit um zwei Jahre verlängern und Sie werden wohl ein Aufbauseminar machen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Julian 6. März 2016, 10:19

    Hallo ich wurde in 1 Monat 2 mal geblitzt mit 13 kmh zuviel beide einer auf Autobahn und einer innerorts womit muss ich rechnen was kommt auf mich zu ? Habe keine Punkte

    • Bussgeldkatalog.de 7. März 2016, 10:51

      Hallo Julian,

      die Bußgelder zur Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Ivie 7. März 2016, 13:18

    Hallo,

    meine Mutter wurde in einer 30er Zone mit ca. 45-50 km/h geblitzt.

    Was bekommt sie dafür ?

    • Bussgeldkatalog.de 14. März 2016, 10:13

      Hallo Ivie,

      diese Informationen können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Markus B. 8. März 2016, 14:32

    Guten Tag, ich wurde Anfang Februar innerhalb von zwei Wochen zwei mal geblitzt, einmal mit 21 das andere mal mit 30 km/h zu viel. Laut Bußgeld Katalog wären das zusammen gerechnet 150€ und zwei Punkte. Muss ich da noch mit irgendwelchen Folgen rechnen, da die beiden Vergehen ziemlich dicht aufeinander folgten? Und wenn ja kann man da was gegen machen, ich bin als Außendienst monteur auf mein Führerschein angewiesen.

    • Bussgeldkatalog.de 14. März 2016, 10:18

      Hallo Markus,

      als Wiederholungstäter gelten Sie erst, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit 26 km/h zuviel geblitzt worden sind. Die letztendliche Entscheidung trifft aber die Behörde. Alles weitere müssten Sie mit einem Anwalt besprechen, da wir keine Rechtsberatung geben dürfen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jessi 9. März 2016, 10:20

    Hallo,
    Ich hab eine Frage ein freund ist von meiner mutter des Auto gefahren und wurde mit 8kmh zu schnell geblitzt außerdem auch unangeschnallt, bekommt man dafür einen Punkt und muss meine Mutter angeben das sie nicht gefahren ist.

    • Bussgeldkatalog.de 14. März 2016, 10:27

      Hallo Jessi,

      Welches Bußgeld Sie bei 8 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung erwartet, können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Wer die Anschnallpflicht missachtet, zahlt 30 Euro. Ob Ihre Mutter eine Auskunft geben muss, hängt davon ab, ob Sie das Zeugnisverweigerungsrecht nutzen kann oder nicht.

      bussgeldkatalog.de

  • detlef 10. März 2016, 16:40

    Hallo, ich wurde in einer 70 Zone mit 140 geblitzt. Leider berufsbedingt,ich hatte einen Termin verschwitzt.Ich habe noch nie ein Verkehrsdelikt gemacht.Sollte ein Fahrverbot erteilt werden,kann man das mit einer Geldstrafe erledigen?

    • Bussgeldkatalog.de 14. März 2016, 10:28

      Hallo Detlef,

      bitte kontaktieren Sie hierzu einen Anwalt, wir dürfen keine Rechtsberatung geben.

      bussgeldkatalog.de

  • Denni 13. März 2016, 21:50

    Hallo, ich wurde außerorts mit 27 km/h (zum 1. Mal) Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt. Habe ein Fahrverbot bekommen. Ist das rechtens?

    • Bussgeldkatalog.de 14. März 2016, 10:36

      Hallo Denni,

      es handelt sich bei Fahrverboten um Einzelfallentscheidungen der Behörde. Bei Fragen wenden Sie sich an diese oder kontaktieren Sie einen Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Britta 15. März 2016, 12:02

    Hallo, ich war 21 kmh zu schnell außerhalb der geschlossenen Ortschaft. Das kostet 70 Euro habe ich vom Beamten erfahren und das konnte ich auch hier im Bußgeldkatalog nachlesen. Allerdings sagte der Beamte auch „zusätzlich noch 28,– Euro Gebühren!“ Auf meine Frage hin wofür sagte er mir „für die Anzeige.“ Ich war ziemloch geschockt, bekomme alles auf dem Postweg zugeschickt. Ist es Willkür oder muss jeder diese 28 Euro zusätzlich bezahlen. Ich frage mich wofür noch eine Anzeige??? Der Fahrer der vor mir angehalten wurde bekam allerdings direkt vor Ort einen Überweisungsträger mit seinen Papieren ins Auto gereicht. Liegt das evt. daran dass er seine Geschwindigkeitsüberschreitung geringer war als meine?

    • Bussgeldkatalog.de 29. März 2016, 9:39

      Hallo Britta,

      die Gebühren fallen grundsätzlich bei einem Bußgeldverfahren an und sind zusätzlich zur eigentlichen Geldbuße zu zahlen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sebastian 15. März 2016, 15:55

    Hallo
    Ich heiße sebastisn bin breufsabfanäger und der Wagen laut auf meinen Vater ich worde geblizt mit 25 kh/h zu schnell außerhalb geschlossener Ortschaft ich habe aus dem Katalog entnommen das es einen (1 ) Punkt gebt wie lange bleibt der den beschdehle

    • Bussgeldkatalog.de 29. März 2016, 10:09

      Hallo Sebastian,

      sofern Sie für Ihre Ordnungswidrigkeit einen Punkte erhalten, erfolgt die Verjährung nach 2,5 Jahren.
      bussgeldkatalog.de

  • Stefan 15. März 2016, 18:37

    In einer spielstrasse geblitzt worden. Ca. 30kmh. Was kommt da auf mich zu? Danke

    • Bussgeldkatalog.de 29. März 2016, 10:19

      Hallo Stefan,
      fahren Sie in einer Spielstraße 30 km/h zu schnell, kann ein Bußgeld von 80 Euro auf Sie zu kommen.
      bussgeldkatalog.de

  • Lukas F. 26. März 2016, 14:54

    Hallo,
    Ich wurde dieses Jahr mit 28Km/h außerorts geblitzt. Ich habe ein Bußgeld in Höhe von 100€ und einen Punkt bekommen. Nun bekam ich noch einen Brief, 61km/h zu außerorts zu schnell. Möglicherweise bekomme ich noch mal 26km/h innerorts zu schnell. Wie viele Monate wird mir da der Führerschein entzogen?

    MfG

    • Bussgeldkatalog.de 29. März 2016, 10:16

      Hallo Lukas,

      die einzelnen Fahrverbote können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Darüber hinaus kann die zuständige Behörde im Einzelfall auch länger anhaltende Fahrverbote aussprechen, wenn Sie beispielsweise als Wiederholungstäter eingestuft werden.
      bussgeldkatalog.de

  • Axel 31. März 2016, 9:25

    In 30 Zone ca. 50 gefahren und nicht angeschnallt .
    Werden beide Deligte zusammen geahndet
    oder nur das höhere Vergehen?

    • Bussgeldkatalog.de 4. April 2016, 9:32

      Hallo Axel,
      in diesem Fall spricht man von einer Tateinheit. Es ist möglich, dass Sie den Regelsatz für das teurer Delikat zahlen müssen und die Hälfte vom zweiten Verstoß. Dies ist allerdings eine Einzelfallentscheidung.

      bussgeldkatalog.de

  • Olive 1. April 2016, 16:27

    Hallo,
    ich bin bereits zum 3. Mal innerhalb eines Jahres über 26 km/h zu schnell gefahren (außerorts). Nach dem 2. Mal hatte ich bereits 1 Monat Fahrverbot bekommen, den ich bereits hinter mir habe. Jetzt habe ich die 3. Geschwindigkeitsüberschreitung bekommen. Droht mir jetzt nochmal 1 Monat Fahrverbot weil die 3. auch innerhalb desselben Jahres erfolgt ist, obwohl ich nach den anderen beiden Malen bereits 1 Monat Verbot hinter mir habe?
    Danke.
    MfG

    • Bussgeldkatalog.de 4. April 2016, 9:15

      Hallo Olive,

      ob Sie aufgrund Ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrverbot rechnen müssen, können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Darüber hinaus kann es sein, dass Sie die Behörde als Wiederholungstäter einstuft und Ihnen im Rahmen dessen ein Fahrverbot droht.

      bussgeldkatalog.de

  • Oliver 2. April 2016, 10:23

    Hallo,
    ich wollte mal fragen, wann die Punkte vor und nach 2014 verfallen. Zu meinen Beispiel: Ich bekam im Frühjahr 2013 einen Punkt für Handy am Steuer und im Herbst 2013 sechs Punkte für zweimal Rot. Diese 7 Punkte wurden nach meinem Wissen 2014 in 4 Punkte nach der neuen Regelung umgewandelt. Seitdem habe ich mich etwas gezügelt, jedoch würde ich vor zwei Wochen mit 24kmh Außerorts geblitzt. Dadurch blüht mir wieder ein Punkt. Meine Frage: Sind meine Punkte aus 2013 noch aktuell oder bereits verfallen?

    • Bussgeldkatalog.de 4. April 2016, 9:12

      Hallo Oliver,
      alte Punkte verfallen auch nach den alten Fristen. Punkte wegen Ordnungswidrigkeiten werden nach 2 Jahren gelöscht. Demnach müssten Ihre Punkte aus 2013 bereits getilgt sein.
      bussgeldkatalog.de

  • Benny 4. April 2016, 14:55

    Hi
    Ich wurde im Januar 2-3x geblitzt
    2x waren es unter 21 km/h
    1x waren es 34km/h
    Alles auf der Autobahn bzw Landstraße!

    Beim 34 km/h kam ein Brief das ich Wiederholungstäter sei und 1 Monat mein Führerschein abgeben muss!

    Ich habe Anfang Januar 2015 schon einmal 1 Punkt bekommen!

    Warum muss ich mein Schein abgeben?

    Danke für die Hilfe

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 9:12

      Hallo Benny,
      Sie müssen Ihren Führerschein abgehen, da Sie als Wiederholungstäter eingestuft wurden.
      bussgeldkatalog.de

  • Markus 4. April 2016, 18:50

    Hallo,

    ich bin jetzt innerhalb eines Jahres ausserhalb geschlossener Ortschaftem mit 22 km/h (Strafe + Punkt schon erhalten) und nun innerhalb der Stadt in einer 30er Zone mit ca. 15-20 km/h geblitzt worden.

    Muss ich in diesem Fall mit einem Fahrverbot rechnen ?

    Gruß Markus

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 9:16

      Hallo Markus,
      ob Sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen, können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Udo 6. April 2016, 20:47

    Hallo,

    bin gerade außerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit ca. 118 kmh (lt. Tacho) geblitzt worden….
    Erlaubt waren 70 kmh.
    Ich habe weder Punkte noch Indien letzten 10 -12 Jahren ein Bußgeld bekommen.

    Meine Frage: wie hoch ist die kmh- Toleranz die abgezogen wird und komme ich vielleicht ohne eine Fahrverbot davon?

    Vielen Dank im Voraus
    Udo

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 9:02

      Hallo Udo,

      welche Toleranz abgezogen wird, kommt auf das Messinstrument an. Ungefähr kann man von einem Toleranzabzug von 3 % ausgehen. Wahrscheinlich droht Ihnen ein Bußgeld von 160 €, 2 Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot.

      bussgeldkatalog.de

  • Werner 8. April 2016, 13:32

    Hallo,
    wurde von der Komm. Verkehrsüberwachung in der Ortschaft mit 74 km/h geblitzt. 3 Abzug heißt 21 zu schnell.
    Bedeutet 80 Teuronen und 1 Punkt. Beweis steht Foto und Zeuge Hr. BlaBla drin.
    Jetzt meine Frage macht es Sinn sich das Foto aushändigen zu lassen? Wenn ja, wie gehe ich da vor?
    Bis jetzt ist nur der Anhörungsbogen gekommen.
    Vielen Dank in Voraus.
    Servus Werner.

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 8:58

      Hallo Werner,

      In aller Regel wird Ihnen das Foto mit dem Bußgeldbescheid ausgehängt, welcher erst nach dem Anhörungsbogen folgt.

      bussgeldkatalog.de

  • Ahmet 11. April 2016, 12:31

    Hallo
    Ich wurde einmal 20 Zone mit 35 erwisch und eine Woche später 30 Zone 40 erwischt
    Bin in der Probezeit
    Was passiert jetzt

    • Bussgeldkatalog.de 18. April 2016, 8:36

      Hallo Ahmet,

      mit einer Verlängerung der Probezeit müssen Sie in der Regel erst rechnen, wenn Sie über 21 km/h zu schnell fahren.
      bussgeldkatalog.de

  • Katharina 11. April 2016, 14:08

    Hallo würde geblitzt dort wo dreißig war auf der Straße stehen zwei Schilder das erste war aber an diesem Tag von einem großen LKW verdeckt das war auch noch eine Straße auf einem Hügel nachdem Hügel kam das zweite 30 Schild und keine 15 Meter Entfernung stand dann das Blitzer Auto der Stadt zudem ist dort eine Schule diese war oder ist von der Straße nicht einsehbar und es waren Ferien .
    Ich hätte bestimmt zwischen 57-61 drauf ohne Abzug meine Frage jetzt ist da ich vor elf Monaten geblitzt wurde mit Toleranz Abzug 24 zu schnell aber ausserort! Ist mein Führerschein weg ?

    • Bussgeldkatalog.de 18. April 2016, 8:41

      Hallo Katharina,

      wie Sie der obigen Tabelle entnehmen können, wird ab 31 km/h Überschreitung ein Fahrverbot verhängt. Die Wiederholungstäterregelung greift in aller Regel erst bei einer zweimaligen Überschreitung von 26km/h oder mehr, wenn sie innerhalb eines Jahres begangen wurden.
      bussgeldkatalog.de

  • Rudolf 11. April 2016, 15:24

    Ich bin auf einer Bundesstrasse die mit 60 KM/h ausgeschildert ist, mit ca. 75-80 KM/h gefahren und mit einer Laserpistole gemessen worden. Ich wurde jedoch nicht angehalten. Ist die Polizei jetzt im Besitz eines Fotos mit Kennzeichen. Womit muss ich rechnen

    • Bussgeldkatalog.de 18. April 2016, 8:48

      Hallo Rudolf,

      trotzdem kann Ihnen ein Bussgeldbescheid zugestellt werden. Mit welchen Konsequenzen Sie rechen müssen, können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Richard 13. April 2016, 20:10

    hallo,

    ich wurde im Mai 2014 ausserhalb mit 124 in der 80 zone geblitzt hatte dann ein Monat Fahrverbot, jetzt wurde ich 26.03.2016 mit 124 ausserhalb geblitzt. Gilt die 20 kmh Frist? Muss ich meinen Führerschein abgeben?

    Vielen dank

    • Bussgeldkatalog.de 18. April 2016, 8:44

      Hallo Richard,

      als Wiederholungstäter werden Sie nur eingestuft, wenn Sie innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal mit 26 km/h oder mehr geblitzt wurden.
      bussgeldkatalog.de

  • melli 19. April 2016, 5:39

    Hallo
    Wurde kurz vor einem Bahnübergang geblitzt. An der Stelle sind 30km h. Ich hatte 40km h ohne Abzüge…bin noch in der Probezeit. Womit muss ich rechnen
    Gruß Melli

    • Bussgeldkatalog.de 25. April 2016, 8:14

      Hallo Melli,

      bezüglich Ihrer Probezeit haben Sie mit keinen Konsequenzen zu rechnen. Das anfallende Verwarngeld können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jenny 20. April 2016, 19:42

    Hallo,
    ich habe bereits 2013 meinen Führerschein für 4 Wochen abgeben müssen, weil ich 2x innerhalb von einem Jahr über 20km zu schnell war.
    Jetzt wurde ich außerorts mit 26km drüber geblitzt. Muss ich nun mit erneutem Fahrverbot rechnen?
    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    • Bussgeldkatalog.de 25. April 2016, 8:29

      Hallo Jenny,
      Sie müssen mit den regulären Sanktionen rechnen, die der obigen Tabelle zu entnehmen sind. Mit einem Fahrverbot ist dabei in der Regel nicht zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Daniel 25. April 2016, 11:09

    Ich wurde am 22.04. in einer 60er Zone mit 115km/h gestellt. Wir, meine Frau und ich, kamen mit unseren Töchtern vom Arzt (2 Std. Wartezimmer). Die 6 Jahre alte Tochter hatte 39,5 °C war am erbrechen und weinte . Die 6 Monate alte Tochter weinte auch noch und wie Frauen so drauf sind wenn Kinder krank sind kennt jeder. Wir wollten fix zur Apotheke Medikamente abholen. Ich kenne diese Strecke und war der Meinung es sei eine 80er Zone. Ich überholte ein Fahrzeug und zack Laser an. Ich bin auf den Führerschein angewiesen da ich jeden Tag 70 Km zur Arbeit fahren muss. Ist es ein Notfall wenn man seine Kinder beschützt ? Ich hatte noch nie so eine Situation und befürchte ernsthafte Konsequenzen.

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 8:40

      Hallo Daniel,

      welche Konsequenzen Ihnen drohen, können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Besprechen Sie sich mit einem Anwalt, ob Ihre besondere Situation in irgendeiner Weise berücksichtigt werden kann.

      bussgeldkatalog.de

  • Frank 26. April 2016, 10:34

    Guten Tag,
    ich wurde am 7.März 2014 innerorts nach Abzug mit 32kmh zuviel geblitzt. Ich bekam dann nach dem neuen Bußgeldkatalog 2 Punkte. Wie lange gelten diese Punkt bitte?

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 8:47

      Hallo Frank,

      Die Verjährung dieser Punkte tritt nach 5 Jahren ein.
      bussgeldkatalog.de

  • Peter 26. April 2016, 15:43

    Ich bin vor 15 Monaten mit +21km/h innerorts und jetzt nochmals mit +21 km/h außerorts geblitzt worden, was passiert?

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 8:48

      Hallo Peter,

      Sie haben die üblichen Strafen zu erwarten, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können. Als Wiederholungstäter sollten Sie nicht eingestuft werden.
      bussgeldkatalog.de

  • Bernd 30. April 2016, 16:10

    Hallo,ich bin auf der Autobahn mit 24km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geblitzt worden.Im Anhörungsbogen steht 2 Zeilen tiefer : Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): 124km/h.Ist es rechtens,das keine Toleranz abgezogen worden ist,u.wenn nein,lohnt es sich Einspruch einzulegen? MfG Bernd

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 8:58

      Hallo Bernd,

      wir dürfen Ihnen leider keine Rechtsberatung geben, weswegen wir Ihnen nicht sagen können, ob sich ein Einspruch lohnt. Erkundigen Sie sich hierzu bei einem Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Heike 1. Mai 2016, 17:39

    Hallo, ich war im Oktober15 mit 24kmh zu schnell unterwegs und jetzt, ein halbes Jahr später mit 27kmh.Droht mir ein Fahrverbot ? Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 9:01

      Hallo Heike,
      als Wiederholungstäter werden Sie eingestuft, wenn Sie innerhalb eines Jahres zweimal mit 26 km/h oder mehr geblitzt werden. In dieser Hinsicht droht Ihnen also kein Fahrverbot.
      bussgeldkatalog.de

  • Mehmet 2. Mai 2016, 12:22

    Hallo, ich wurde in Düsseldorf auf der Toulouser Allee geblitzt mit 89 km/h zu viel – Toleranz sind es 86 km/h erlaubt waren nur 50 km/h. Mit was für einer Strafe muss ich rechnen? Die Polizistin vor Ort meinte zu mir 120€ + 1 Punkt aber wenn ich im Internet nachschaue dann finde ich 160€ + 2 Punkte + 1 Monat Fahrverbot :/

    MfG Mehmet

    • Bussgeldkatalog.de 9. Mai 2016, 8:49

      Hallo Mehmet,

      die zu erwartende Strafe können Sie der obigen Tabelle entnehmen.
      bussgeldkatalog.de

  • Achim 4. Mai 2016, 9:38

    Hallo,
    in einigen anderen Aderessen im Netz wird bei einer Überschreitung der Geschwindigkeit innerorts ein Bussgeld in Höhe von 70,- Euro angegeben, Stand angeblich auch April 2016. Welcher Angabe kann man denn jetzt glauben? 70 oder 80 Euro?
    Wäre dankbar für eine kurze Antwort!
    Danke und Gruß,
    Achim

    • Bussgeldkatalog.de 9. Mai 2016, 8:41

      Hallo Achim,

      es kommt darauf an, wie viel zu schnell Sie gefahren sind. Sind Sie 21 – 25 km/h zu schnell gefahren, drohen 80 Euro Bußgeld.
      bussgeldkatalog.de

  • Raser 11. Mai 2016, 2:49

    Wurde eben in einer stunde zwei mal geblitzt, beides ausserorts einmal 20-30 zu schnell in 80er zone und einmal mindestens 40 zu viel in 60er zone.. Gibt es zusätzliche Strafen weil so zeitnah geblitzt wurde bzw mit was muss ich rechnen?? Danke schonmal

    • Bussgeldkatalog.de 17. Mai 2016, 9:07

      Hallo,

      die jeweilige Strafe können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Fahren Sie innerhalb eines Jahres zweimal über 26 km/h zu schnell, gelten Sie als Wiederholungstäter. In diesem Fall bekommen Sie zusätzlich ein Fahrverbot von einem Monat. Die Behörde kann im Einzelfall allerdings auch andere Entscheidungen treffen.

      bussgeldkatalog.de

  • Vassi93 14. Mai 2016, 6:29

    Hey, Ich bin ca 110 in 60 Zone gefahren, der Blitz war vor dem Tunnel. was erwartet mich ?
    Danke

    • Bussgeldkatalog.de 17. Mai 2016, 9:02

      Hallo Vassi,

      die zu erwartende Strafe finden Sie in der obigen Tabelle.

      bussgeldkatalog.de

  • Jason 19. Mai 2016, 9:11

    Hallo,wurde innerhalb 6 Monate mit abzüglich Toleranz 4 mal mit 22 kmh geblitzt und bekomme jetzt auch noch von der Polizei ein Termin zum Ordnungswidrigkeitenverfahren.1.Was sollte auf mich zu kommen? 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot? 2.Und wie lange dauert es bis es verjährt ?

    Danke

    • Bussgeldkatalog.de 23. Mai 2016, 8:47

      Hallo Jason,

      die Polizei wird Sie an diesem Termin zu den Ordnungswidrigkeiten befragen. Regulär ist bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 22 km/h nicht mit einem Fahrverbot zu rechnen. Die Verjährung der Punkte erfolgt nach 2,5 Jahren.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 20. Mai 2016, 8:54

    Hallo, wurde heute Nacht zweimal aufgrund echter Unachtsamkeit geblitzt. Das erste mal mit Ca 160 auf der Autobahn mit 120 (bergabwärts) und das zweite mal am Ende einer Baustelle mit Ca 95 wo eigentlich 60 war. Der Blitzer stand aber wirklich Ca 50m vor dem Geschwindigkeitsaufhebensschild und ich wurde beim rausbeschleunigen geblitzt. Muss ich nun aufgrund Wiedeholungstäter tatsächlich mit 1 Monat Fahrverbot rechnen? Ich bin seit meiner Führerscheinprüfung vor 20 Jahren absolut Punktefrei gewesen. Danke für ihre Auskunft.

    • Bussgeldkatalog.de 23. Mai 2016, 8:40

      Hallo Thomas,

      Wahrscheinlich werden Sie als Wiederholungstäter eingestuft. Wenden Sie sich an einen Anwalt, wenn Sie dagegen vorgehen möchten.

      bussgeldkatalog.de

  • Heiner 20. Mai 2016, 16:12

    Um als Wiederholungstäter eingestuft zu werden, sind in den Beiträgen an verschiedenen Stellen verschiedene Werte genannt: einmal über 21 km/h und ein anders mal über 26 km/h innerhalb eines Jahres. Welcher Wert gilt wann?
    Danke

    • Bussgeldkatalog.de 23. Mai 2016, 8:31

      Hallo Heiner,

      um als Wiederholungstäter eingestuft zu werden, müssen Sie zweimal innerhalb eines Jahres 26 km/h zu schnell fahren. Abweichend davon kann die Behörde jederzeit abweichendes verhängen.

      bussgeldkatalog.de

  • Anton 23. Mai 2016, 8:16

    Was kriegt man den auf der Autobahn mit 140km/h erlaubt sind 80km/h

    • Bussgeldkatalog.de 23. Mai 2016, 8:26

      Hallo Anton,

      diese Information können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jan 24. Mai 2016, 19:52

    40 zuschnell bei Erlaubten 100 Ausserhalb , Fahrverbot ja oder nein? mir wurde gesagt 160€ 2 pkt . und 1 mon. ohne lappen stimmt das so oder zählt da die 2x 26 regel?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 9:22

      Hallo Jan,

      fahren Sie 40 km/h zu schnell, droht kein Fahrverbot. Die Wiederholungstäter-Regelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres zwei mal über 26 km/h zu schnell fahren.

      bussgeldkatalog.de

  • Serkan B. 24. Mai 2016, 19:58

    Guten Tag,

    wurde heute Mittag in einer 10 er Zone jemanden gelasert, der im Auto saß. Er War alleine. Ich bin mit ca. 30 km/h gefahren. Gelten die gleichen Regelungen trotz 10 er Zone oder muss ich mit mehr rechnen ?
    Danke km voraus

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 9:30

      Hallo Serkan,

      für einer 10er Zone gibt es keine speziellen Regelungen. Die obigen Tabelle „Bußgelder innerorts“ gibt Ihnen Auskunft, mit welchen Sanktionen Sie rechnen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Raser 24. Mai 2016, 21:08

    Hallo
    Ich habe schon 4 Wochen meinen Führerschein abgeben müssen,hab eine Ermahnung von der Kreisverwaltung bekommen
    Nun wurde ich einer Baustelle auf der Autobahn beim Überholen ,ich denke 15 kmh zuviel
    Muss ich jetzt zur MPU?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 9:27

      Hallo Raser,

      in der Regel müssen Sie nicht mit einer MPU rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Alex 28. Mai 2016, 13:31

    Wenn Mann zum 2ten mal mit über 25 kmh geblitzt wurde bekommt Mann ein Monat Fahrverbot. Wenn Mann die Strafe erhalten und absolviert hat und Mann danach wieder mit über 25kmh geblitzt wird bekommt Mann nochmal ein Monat Fahrverbot? Danke im voraus ?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 9:02

      Hallo Alex,

      Sie haben für jede Geschwindigkeitsüberschreitung die entsprechenden Sanktionen zu erwarten. Dementsprechend müssen Sie auch ein zweites Fahrverbot über sich ergehen lassen. Sollten nun zum zweiten mal in einem Jahr mit über 26 km/h geblitzt worden sein, gelten Sie darüber hinaus als Wiederholungstäter. Dies zieht weitere Konsequenzen nach sich.

      bussgeldkatalog.de

  • Dennis 29. Mai 2016, 23:07

    Hallo. Ich wurde mit 44km/h zu schnell auf der Autobahn geblitzt und habe dafür schon 1monat Fahrverbot verbüßt nun habe ich einen blitzer mit 27km/h zu viel bekommen. Bekomme ich nun nochmal ein Fahrverbot? Ist es möglich eine andere Person (als Beispiel meine freundin) als Fahrer anzugeben um ein Fahrverbot zu umgehen?

    • Bussgeldkatalog.de 30. Mai 2016, 8:57

      Hallo Dennis,
      für die eigentliche Ordnungswidrigkeit droht Ihnen kein Fahrverbot. Haben Sie allerdings beide genannten Geschwindigkeitsüberschreitungen in einem Jahr begangen, bekommen Sie wohl ein Fahrverbot, da Sie Wiederholungstäter sind.
      Es empfiehlt sich außerdem nicht, jemand anderen anzugeben, da die Polizei dann weitere Schritte einleitet, um zu überprüfen, ob Ihre Angaben stimmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Ben 31. Mai 2016, 14:59

    Hallo
    Ich war letztens unterwegs auf A12 würde ich geblitzt (zu schnell c.a 42 kmh).ich hatte echt einen Augenblick Versagen steht 80Kmh 800 m lang ich habe es als 120 Kmh gesehen. …naja durch mein Hochschwangere frau sie hatte ganze Zeit Bauchschmerzen gehabt .
    Ich bin BerufsKraftfahrer und neue in der Firma und möchte nicht wieder arbeitslos sein
    Mfg

  • Elke 2. Juni 2016, 13:35

    Hallo,
    durch Ihre nicht mehr aktuellen Tabellen zu den Geschwindigkeitsüberschreitungen (Geldbußen zu gering, Fahrverbot) werden die Leute in falscher Sicherheit gewogen. Es wäre sinnvoll, wenn diese Tabellen schnellstens überarbeitet werden, damit man sicher weiß, womit man zu rechnen hat. Aktueller offizieller Bußgeldkatalog unter: bkat_owi_01052014_pdf.pdf

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:48

      Hallo Elke,

      unsere Tabellen sind auf dem aktuellsten Stand.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 3. Juni 2016, 6:28

    Gibt es Geräte, die die eigene Geschwindigkeit protokollieren,
    um dann einen Gegenbeweis zum Blitzer zu haben?

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:36

      Hallo Thomas,

      solche Geräte sind uns nicht bekannt.

      bussgeldkatalog.de

  • Markus 3. Juni 2016, 9:59

    Hallo
    In wurde heute zum ersten mal geblitzt.
    Ich bin mir nicht sicher, aber es durften um die 15-20 kmh zu schnell gewesen sein.
    Wird ein Toleranz wert abgezogen? Wenn ja, wie viel beträgt dieser?

    Mfg

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:35

      Hallo Markus,

      welche Toleranz abgezogen wird, ergibt sich aus dem Messverfahren und dem -modell. In der Regel werden 3 Prozent abgezogen.

      bussgeldkatalog.de

  • andy11 3. Juni 2016, 23:34

    hallo ich wurde dieses jahr leider einmal geblitzt als ich über eine rote ampel fuhr und nun auf der autobahn mit 21 zu schnell innerhalb eines jahres gelte ich da auch als wiederholungstäter

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:34

      Hallo Andy,

      als Wiederholungstäter gelten Sie nur, wenn Sie innerhalb eines Jahrs zwei mal über 26 km/h geblitzt worden sind.

      bussgeldkatalog.de

  • Dimitri 4. Juni 2016, 13:59

    Hallo. Ich wurde mit 41kmh zu schnell Innerorts geblitzt, bin aber auf meinen Führerschein angewiesen (berufliche Gründe). Kann man da irgendwas machen das ich evtl doch fahren kann. Es geht nur um den Arbeitsweg von Zuhause bis Arbeitsstelle

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:32

      Hallo Dimitri,

      wenden Sie sich diesbezüglich an einen Anwalt, wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung erteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jens K 10. Juni 2016, 17:12

    Bei mir ist der Schwager aus Holland mit meinem Auto 25kmh zu schnell gewesen.

    Die Strafe würde ich ja noch übernehmen, aus Nettigkeit zu unserem Besuch – aber der Punkt (habe sonst keine Punkte)…

    Was passiert eigentlich wenn ich das im Anhörungsformular schildere?

    (Danke für die Infos hier übrigens!)

    • Bussgeldkatalog.de 13. Juni 2016, 8:59

      Hallo Jens,

      Sofern Sie sich im Anhörungsbogen äußern, muss dies immer die Wahrheit sein. Innerhalb der EU werden in aller Regel nur Bußgelder vollstreckt, jedoch keine Punkte. Ihr Schwager wird daher wohl nur das Bußgeld zahlen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Carmine 14. Juni 2016, 15:35

    Ich bin in Mai auf der Autobahn gefahren mit 149 Km und dürft nur 120 fahren was erwartet mich Bußgeldstelle
    Grüße Carmine

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:15

      Hallo Carmine,

      die Bußgelder können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jan H. 15. Juni 2016, 18:36

    22 kmh außerhalb geschlossener ortschaften und ich bin in der probezeit was erwartet mich ?

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:11

      Hallo Jan,

      Begehen Sie in der Probezeit eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h oder mehr (nach Abzug der Toleranz), wird die Probezeit um zwei Jahre verlängert und es muss eine Aufbauseminar besucht werden. Darüber hinaus sind die regulären Strafen zu begleichen, welche Sie der obigen Tabelle entnehmen können.

      bussgeldkatalog.de

  • David 16. Juni 2016, 11:05

    Ich bin in 2 aufeinander folgenden Monaten einmal mit 26 kmh und einmal mit 32 kmh zu schnell ausserhalb geschlossener Ortschaften geblitzt worden.

    Bedeutet das Fahrverbot ?

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:06

      Hallo David,

      in diesem Fall gelten Sie als Wiederholungstäter und der Führerschein wird aller Wahrscheinlichkeit für einen Monat eingezogen.

      bussgeldkatalog.de

  • Michael 16. Juni 2016, 20:29

    Ich bin letztes Jahr mit 46 außerhalb ge blitzt worden. Gab ein Monat Fahrverbot.
    Jetzt hat mir jemand erzählt ich hätte automatisch 2 Jahre Bewährung und der Führerschein wäre innerhalb der
    2 Jahre schon bei einer Überschreitung von 21 wieder weg . Stimmt das ? Es War übrigens mein erstes Fahrverbot .
    LG Micha

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:05

      Hallo Michael,

      hier handelt es sich um die Wiederholungstäterregelung. Fahren Sie innerhalb eines Jahres zweimal 26 km/h oder mehr zu schnell, wird der Führerschein für einen Monat eingezogen.

      bussgeldkatalog.de

  • neugieriger 19. Juni 2016, 18:56

    Hallo,
    die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitung kommen mir sehr mild vor.
    Habe beim Motorrad für einen Abgefahrenen Reifen 100 Euro zahlen müssen + 1 Punkt.
    Laut Tabelle gibt es maximal 2 Punkte für Lebensgefährdendes fahren.
    Meine wen ich mit 300 über die Landstraße fege bekomme ich keine 700 Euro Strafe und gerade mal
    2 Punkte ?????
    Ist zwar nicht schön, aber auch nix wildes, hätte mit Knast oder Führerscheinentzug über Jahre gerechnet.
    Gibt es da noch irgendwelche ergänzende Strafmaßen ???
    (Pure Neugier, mehr als 80 zu schnell schaffe ich sowieso nicht ^^)

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 8:56

      Hallo,

      in Einzelfällen kann die Behörde ein anderes Strafmaß verhängen. Sofern Sie keine Straftat begehen, drohen die Sanktionen laut Bußgeldkatalog.

      bussgeldkatalog.de

  • Micha 20. Juni 2016, 18:21

    Hallo,
    ich wurde im April mit 136 außerhalb bei Tempo 100 geblitzt, der übliche Quatsch mit 1 Punkt und Fahrverbot wenn ich in 1 Jahr nochmal mit min. 26km/h zu schnell bin, ist klar und stand auch alles im Bescheid für 148,50, nur stand nicht dabei wann der Punkt wieder gelöscht wird und ob sich das Löschen verlängert wenn nochmal 1 Punkt dazu kommt?

  • Michael D. 4. Juli 2016, 22:04

    Hallo,
    ich wurde in einer Baustelle, außerhalb, mit 60km/h, nach Abzug bei 50km/h geblitzt. Also genau 10km/h zu schnell, mit einem LKW und soll 30€ zahlen.
    In dem Bußgeldrechnern im Netz ist immer die Rede von <1okm/h oder 11- 15 km/h, habe ich etwa eine Gesetzeslücke getroffen?
    Und sind 30€ nicht etwas viel?
    Ich war zu schnell, weil ich das 50er Schlid einfach übersehen hab, kann passieren 🙁 . Nur die 30€ find ich doch sehr happig.

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 9:02

      Hallo Michael,

      es kann sein, dass das Bußgeld erhöht wurde, da Sie einer Baustelle zu schnell waren. Wenn Ihnen das Bußgeld unangemessen erscheint, wenden Sie sich bitte an einen Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Gago 5. Juli 2016, 14:47

    Hallo ,
    ich wurde innerhalb geschlossene Ortschaft mit 21 km überstreitung geblitzt. Was kommt den auf mich zu?

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 8:59

      Hallo,

      diese Information können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Maren 6. Juli 2016, 17:44

    Guten Tag,
    ich wurde im Feb. 2015 mit 27 kmh außerorts zu schnell geblitzt. Nun heute, den 06.07.2016, wurde ich innerorts mit schätzungsweise 80 kmh geblitzt. Muss ich mit Fahrverbot rechnen?
    Vielen Dank!
    MfG Maren

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 8:58

      Hallo Maren,

      ob Sie wegen Ihrer aktuellen Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrverbot rechnen müssen, können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Die Wiederholungstäterregelung greift in Ihrem Fall aber aller Wahrscheinlichkeit nicht.
      bussgeldkatalog.de

  • Taner 10. Juli 2016, 22:52

    wurde innerhalb geschlossener Ortschaften mit 135kmh geblitzt, 70kmh zu schnell
    Bußgeld 480€ 3monate Fahrverbot 2Punkte,
    habe schon 2punkte , jetzt 4 Punkte insgesamt, wird nach den 3 Monaten MPU Folgen?
    kann man die Punkte noch abbauen?

    MfG

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 8:35

      Hallo Taner,

      in der Regel müssen Betroffene wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung nicht zur MPU, die Behörde kann aber im Einzelfall anderes beschließen. Sie können einen Punkt durch den Besuch eines Fahreignungsseminars abbauen.

      bussgeldkatalog.de

  • Heinz-Heinrich 20. Juli 2016, 19:27

    Bin 2X innerhalb eines Jahres (außerhalb) geblitzt worden, mit 21 kmh und 23 kmh. Kann mir zusätzlich zu den 2 Punkten und den Geldstrafen noch mehr drohen?

    • Bussgeldkatalog.de 25. Juli 2016, 8:28

      Hallo Heinz-Heinrich,

      Sie fallen damit nicht in die Wiederholungstäter-Regelung. Diese greift erst, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres 26 km/h oder mehr zu schnell fahren.
      bussgeldkatalog.de

  • Vanessa 29. Juli 2016, 9:22

    Hallo ich habe eine Frage,
    ich bin innerorts angeblich genau 21 kmh zu schnell gefahren. Kann es sein, dass der Bußgeldbescheid fehlerhaft ist? Die Folgen ab 21 kmh sind ja weitaus mehr als die bis 20 kmh.

    • Bussgeldkatalog.de 1. August 2016, 8:30

      Hallo Vanessa,

      haben Sie Zweifel an der Richtigkeit Ihres Bußgeldbescheides, so wenden Sie sich an einen Anwalt, dieser kann Sie beraten.

      bussgeldkatalog.de

  • Uwe H. 31. Juli 2016, 18:38

    Ich habe innerhalb eines Jahres die Höchstgeschwindigkeit, nach Abzug der Toleranz, um 26 km/h überschritten!
    Bußgelder, sowie beim 2ten Mal Entzug der Fahrerlaubnis! Ist OK!
    Meine Frage: Kann das zeitgleiche Versenden des Führerscheines mit einer ANFRAGE, ob das Fahrverbot in ein höheres Bußgeld, mit einem Einspruch gleichgesetzt werden?
    Ich stellte diese Anfrage, die ich eine Woche später präziser erläuterte, und bekomme nun meinen Führerschein eine Woche später.
    Im voraus vielen Dank für Ihre Mühe

    • Bussgeldkatalog.de 1. August 2016, 8:40

      Hallo Uwe,

      Sie können Akteneinsicht beantragen und mit einem Anwalt Kontakt aufnehmen. Dieser kann Sie beraten und mit Ihnen zusammen überlegen, wie nun vorzugehen ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Alex 6. August 2016, 18:23

    Hallo,
    Ich bräuchte bitte dringend Ihren Rat.

    Ich wurde vor ca. 2 Monaten auf einer Autobahn mit 34km/h (Toleranz bereits abgezogen) bei zulässigen 120km/h geblitzt und habe nach ein paar Wochen ein Bußgeldbescheid bekommen.

    Ich musste 147 Euro inkl. Zulagen und Steuern zahlen und habe einen Punkt bekommen.

    Heute erhalte ich einen weiteren Brief, in dem von mir gefordert wird ein MPU Gutachten innerhalb von 3 Monaten der Führerscheinstelle vorzulegen, da mir ansonsten der Führerschein entzogen wird.

    Wahrscheinlich lohnt es sich dagegen vorzugehen, oder?

    Zum meinem Hintergrund muss ich sagen, dass ich bereits eine positive 1. MPU aus anderen Gründen vor ca. 2 Jahren gemacht habe.

    Ich hoffe Sie können mir einen Tipp geben!

    MFG

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:52

      Hallo Alex,

      wenden Sie sich bitte an einen Anwalt, wir dürfen hierzu keine Auskünfte geben.

      bussgeldkatalog.de

  • Michelle 7. August 2016, 21:10

    Ich bin außerhalb geschlossener Ortschaft 34 km/h zu schnell gefahren. Zudem habe ich 2 Punkte in Flensburg. Vor 2 jahren musste ich meinen Führerschein jedoch schon einmal wegen zu schnellem Fahres abgeben.
    Muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:51

      Hallo Michelle,

      in aller Regel ist bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 34 km/h außerorts mit keinem Fahrverbot zu rechnen. Die Wiederholungstäterregelung greift nur, wenn Sie innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h erwischt werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Mike 10. August 2016, 17:29

    Hallo,
    ich bin auf der Autobahn mit 26 km/h zu schnell in einem 120er Bereich geblitzt worden. Ich habe die letzten zehn Jahre keine Blitzer oder andere Verstöße gehabt. Nun habe ich hier im Internet zwei verschiedene Aussagen gefunden. Zum Einen 80,- Euro / 1 Punkt / 1 Monat Fahrverbot. Und bei euch zum Anderen 100,- Euro / 1 Punkt / KEIN Fahrverbot. Was stimmt denn nun? Ich lebe in NRW und der Verstoß war auch in NRW. Es soll ja von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Bestimmungen geben.
    Ein Fahrverbot kann ich mir beruflich nicht leisten.
    Danke schon einmal für die Antwort.

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:40

      Hallo Mike,

      Sie haben unterschiedliche Aussagen erhalten, da Sie sich einmal auf die Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (100 Euro, 1 Punkt) und dann auf außerorts (1 Punkt, 80 Euro) beziehen. Welches Bußgeld für Sie relevant ist, hängt davon ab, ob die Autobahn innerorts oder außerorts liegt.

      bussgeldkatalog.de

  • Ernie 10. August 2016, 20:19

    Hallo, habe dieses Jahr 1Monat den FS abgegeben. Bin nun wieder innerorts 26kmh zu schnell.Was habe ich zu erwarten?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:34

      Hallo Ernie,

      in diesem Fall entscheidet die Behörde, mit welchen Konsequenzen zu rechnen ist. Ein Bußgeld und ein Punkt sind wohl in jedem Fall zu zahlen. Ob ein erneutes Fahrverbot droht, erfahren Sie von der Behörde.

      bussgeldkatalog.de

  • Leister 11. August 2016, 20:04

    Hallo, ich bin am 7.04.2015 außerorts 50 km/h zu schnell gefahren und habe den Bußgeldbescheid über 240 Euro (+ 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot) anwaltlich prüfen lassen. Es war strittig, ob für die Anhängerfahrt 80 oder 100 km/h Limit gilt. Im Ergebnis wurde der Bescheid rechtskräftig. Ihrer Site entnehme ich, dass selbst für 50 km/h Überschreitung 240 Euro Strafe zu hoch gewesen sein sollen – was der Anwalt nicht beanstandete. Gibt es bei belegter Sachlage nach Rechtskraft des Bescheids noch Rechtsmittel gegenüber der Behörde? Käme hier auch ein Anwaltshaftpflichtschaden in Betracht? Ggf. mit welcher Verjährung?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:29

      Hallo Herr Leister,

      sobald der Bußgeldbescheid rechtskräftig ist, stehen keinerlei Rechtsmittel mehr zur Verfügung. Bezüglich des Anwaltshaftpflichtschadens können wir Ihnen keine Auskünfte geben, wenden Sie sich hierzu bitte erneut an einen Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Razvan 13. August 2016, 13:58

    Ich War geblitz in 60er zona Baustelle auf autobahn … hab ich bekommt ein post Anhörung im Bußgeldverfahren … ich war 52 km/h zu schnell .. (112 ) … was kommt jetzt genau ?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:21

      Hallo Herr Razvan,

      in diesem Fall ist mit einem Bußgeld von 240 €, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jolly 13. August 2016, 19:09

    Hallo,

    wenn ich als Halter einen Anhörungsbogen zur Feststellung des Fahrers bekomme, kann ich dann, obwohl darin steht „…sind Sie offensichtlich für den Verkehrsverstoß nicht verantwortlich.“ die Schuld auf mich nehmen? Der tatsächliche Fahrer ist noch in der Probezeit und hätte bei 24 km/h ausserhalb zusätzlich zur Strafe von 70€ und 1 Punkt auch noch das Aufbauseminar und eine Verlängerung er Probezeit zu tragen.

    Gruß Jolly

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:20

      Hallo Jolly,

      dieses Vorgehen empfiehlt sich nicht, denn die Behörde wird versuchen, den tatsächlichen Fahrer ausfindig zu machen.
      bussgeldkatalog.de

  • Josef 15. August 2016, 12:24

    Gilt die Jahresfrist für “ Wiederholungstäter“ bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von Tattag zu Tattag oder beginnt die Jahresfrist mit Datum des Bescheides bzw. Rechtskraft des Bescheider? Beispiel: 1. Tat am am 23.5.2015, Bussgeldbescheid am 1.7.15 , Rechstkraft 23.7.2015 – 2. Tat am 11.6.2016, Zustellung Anhörungsbogen am 8.8.2016 – Somit Fahrverbot ja oder nein?

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:29

      Hallo Josef,

      es gilt die Rechtskraft des Bußgeldbescheides bzw. des Urteils des ersten Vergehens als Datum. In Ihrem Beispiel würde also ein Fahrverbot drohen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sabine 15. August 2016, 12:46

    Hallo! Wie geht das mit dem Fahrverbot, wenn man als EU-Ausländer mit einem Mietwagen in Deutschland geblitzt wurde? Mein Kollege soll ausserorts 55 km/h zu schnell gewesen sein (2 Punkte, Bußgeld und 1-monatiges Fahrverbot).

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:25

      Hallo Sabine,

      der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass ein Land auch dann ein Fahrverbot aussprechen kann, wenn der Führerschein in einem anderen EU-Land ausgestellt wurde. Im Führerschein wird dann vermerkt, dass in Deutschland ein Fahrverbot verhängt wurde. Im Ausland ist dieses Fahrverbot jedoch nicht gültig.

      bussgeldkatalog.de

      • Sabine 24. August 2016, 11:48

        Vielen Dank für diese hilfreiche Information.

  • Jenny 17. August 2016, 17:59

    Hi.
    Mein Auto läuft auf meine Oma und nun wurde ich geblitzt mit 29 netto zu viel. (Ausser Orts 50 erlaubt) eigentlich müsste ich somit 80€ zahlen und bekomme einen Bonuspunkt 😉

    Frage: Oma muss als Halter ja nur IHRE Daten angeben nicht die des Fahrers, nach ner gewissen Zeit bekommt sie dann noch mal Post mit der Androhung ein Fahrtenbuch zu führen wenn sie immer noch keine Angaben machen kann/will…
    Wars das dann oder kriegt sie dann alle 2 Monate neue Briefchen?
    LG Jenny

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:15

      Hallo Jenny,

      gibt Ihre Großmutter den Fahrer nicht an, kann eine Auflage zur Führung eines Fahrtenbuches drohen oder die Vorladung des Halters zur Vernehmung/Anhörung bei der Polizei oder in der Bußgeldstelle.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 19. August 2016, 1:37

    Hallo,

    ich bin nach Toleranzabzug außerhalb bei erlaubten 100km/h 31 km/h zu schnell gewesen. Mit wie viel darf ich den in welchem Zeitraum zukünftig geblitzt werden ohne noch den Führerschein entzogen zu bekommen?

    Wie hoch ist der Toleranzabzug?

    Grüße

    • bussgeldkatalog.de 22. August 2016, 9:06

      Hallo Thomas,

      bei Geschwindigkeiten bis 100km/h werden in der Regel 3km/h Toleranz abgezogen. Waren Sie schneller unterwegs, werden 3% der gemessenen Geschwindigkeit abgezogen. Waren Sie innerorts 31km/h zu schnell, müssen Sie mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Fand die Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts statt, droht kein Fahrverbot. Die Entziehung der Fahrerlaubnis droht beispielsweise bei Trunkenheit im Verkehr, schwerer Unfallflucht oder der Punkteüberschreitung im Fahreignungsregister.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 23. August 2016, 2:46

    Man hat mir nämlich gesagt das ich den Führerschein entzogen bekomme, wenn ich innerhalb eines Jahres nach diesem letzten Foto nochmal mit 21 km/h oder mehr zu schnell bin den Führerschein entzogen bekomme. Mir geht das darum mit wie viel ich jetzt höchstens noch geblitzt werden darf.

    mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 9:28

      Hallo Thomas,

      Sie meinen bestimmt die „Wiederholungstäter-Regel“. Diese besagt Folgendes: Wer innerhalb eines Jahres zwei Mal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h geblitzt wird, muss mit einem zusätzlichen Fahrverbot von einem Monat rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • C.Inge 24. August 2016, 15:08

    Hallo,
    ich bin auf der Autobahn im Baustellenbereich statt der erlaubten 80km/h mit 113km/h ( laut meiner Videokamera) geblitzt worden. Das wären laut Bußgeldkatalog eine Überschreitung von 33km/h ohne Toleranzabzug und daher ein Bußgeld von 120€ ( alles ohne Berücksichtigung eines Toleranzabzuges). Ist meine Annahme korrekt oder gilt im Baustellenbereich eine andere Regelung?
    Danke für eine kurze Rückinfo.

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 9:14

      Hallo Inge,

      Ihre Annahme ist korrekt.

      bussgeldkatalog.de

  • ahmed 27. August 2016, 2:18

    bin auserhalb geblitzt worden bin noch in probezeit und erstemal geblitz bin 26 kmh schnell gefafren erlaubt war 80 also mit was soll ich mich mit rechnen
    danke

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 8:59

      Hallo Ahmed,

      Sie müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Außerdem handelt es sich hierbei um einen A-Verstoß, dieser hat Auswirkungen auf Ihre Probezeit. Diese wird um zwei Jahre verlängert, außerdem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Frank 29. August 2016, 10:55

    Bin gestern geblitzt worden. es müssen so um die 70-75 KM/H in einem 50er-Bereich außerhalb der ortschaft sein. Das ganze war aber nur, weil ich in einer langgezogenen Kurve, die bedingt übersichtlich ist, einen Fahrradfahrer überholte, der dort gar nicht hätte fahren dürfen, da es dort einen Radweg gibt. Das ist nun dumm gelaufen.
    Sollte ich den kommenden Bescheid widersprechen und das ganze erklären oder kann das sogar eher kontaproduktiv sein? Meine Frau war Beifahrerin und kann dies bezeugen.

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:43

      Hallo Frank,

      auf Grund der Beschreibung der Kurve nehmen wir an, dass hier ein Überholverbot galt – Sie durften den Radfahrer demnach gar nicht überholen. Um die Frage zu beantworten, ob sich ein Einspruch lohnt, sollten Sie einen Anwalt konsultieren. Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung bieten.

      bussgeldkatalog.de

  • Sandra 1. September 2016, 17:40

    Hallo mein freund wurde ausserhalb geschlossener Ortschaften mit 114 kmh geblitzt, War oder ist eine 50ziger Zone. Hatten wir nicht gesehen. Nun haben wir Bescheid bekommen das er 880€ Geldbuße und 2 Punkte und fahrverbot bekommt, mit den 2 Sachen haben wir uns abgefunden aber nicht mit den 880,-€ Strafe., ich dachte 440,-€. Bitte um Hilfe was wir da machen müssen oder stimmt das wirklich?

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:21

      Hallo Sandra,

      bei einer solchen Geschwindigkeitsüberschreitung wird von Vorsatz ausgegangen, weshalb das Bußgeld in Ihrem Fall verdoppelt wurde.

      bussgeldkatalog.de

      • Sandra 5. September 2016, 14:52

        Kann man da einen Widerspruch eingeben oder bringt das nix?

        • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 9:06

          Hallo Sandra,

          grundsätzlich können Sie gegen einen Bußgeldbescheid innerhalb einer zweiwöchigen Frist Einspruch einlegen. Ob sich dies in Ihrem Fall anbietet, ist am besten mit einem Anwalt für Verkehrsrecht zu klären.

          bussgeldkatalog.de

  • Beuar 1. September 2016, 21:26

    Guten Tag,
    bin inerhalb geblitzt worden bin noch in probezeit und habe schon 4 Punkte :(, bin 71 kmh (nach toleranzabzug) gefahren erlaubt war 50 also 21 KHM zu schnell :/ mit was soll ich mich mit rechnen ? lohnt sich Einspruch ? wenn die noch 1 kmh runter rechnen bekomme ich keine punkte glaube ich , aber ich weiß nicht ob das mach bar ist , wenn führerschein entzogen werde verliere ich mein job , hab schriftlich von meine Arbeitgeber bekommen

    danke

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:19

      Hallo Beuar,

      welche Konsequenzen bezüglich der Probezeit auf Sie zukommen, hängt davon ab, wie viele A- bzw. B-Verstöße Sie sich schon geleistet haben. Handelt es sich um den zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Wir dürfen Ihnen hier keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Um die Frage zu klären, ob sich ein Einspruch lohnt, sollten Sie einen Anwalt kontaktieren.

      bussgeldkatalog.de

  • Stefan 7. September 2016, 1:32

    Hallo ,
    Und zwar würde ich in den letzten „ich denke mal 3-4 Monaten VIER mal geblitzt !

    1.(50zoner 7 Kmh zu schnell)Habe ich nur ne Strafe von 15€bekommen

    2.80 er Zone mit Toleranz 21 Kmh zu schnell !Han nur einen Bogen bekommen auf dem mir auch ein Foto von mir drauf ist .Den Bogen habe ich den Behörden nicht zurückgeschickt weil Arbeitskollegen von mir meinten ,dass ich es nicht machen muss.Warte bist jetzt immer noch auf die Höhe der Strafe .

    3.30 er Zone mit (bin mir nicht sicher auf meinem Tacho stand 47) Also ich denke mal so 12-15kmh zu schnell.Warte noch auf das Bußgeldbescheid

    4.noch mal die gleiche 30 Zone (ja es klingt dumm)obwohl ich aufgepasst habe würde ich trotzdem geblitzt auf meinem tach stand 33 (mein Tacho Anzeige ist eh 3/4kmh zu viel!Ich verstehe nicht wieso das Ding mich geblitzt hat?obwoh ich nicht über 35 Kmh gefahren bin.

    Aber meine größte Sorge ich ob ich meinen Führerschein verlieren könnte ?viellicht stufen die Behörden mich als Wiederholungstäter an? Liebes Bußgeldteam droht mir ein Fahrverbot oder noch schlimmer Führerschein Entzug ?

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 9:04

      Hallo Stefan,

      zunächst ist zu sagen, dass Sie einen Anhörungsbogen grundsätzlich mit den Angaben zu Ihrer Person an die zuständige Behörde zurückschicken müssen. Angaben zur Sache müssen Sie jedoch nicht machen. Neben den Sanktionen, die grundsätzlich zu erwarten sind, kann die Behörde auch bei geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen, die wiederholt auftreten, ein Fahrverbot verhängen. Dies wird jedoch für jeden Einzelfall gesondert entschieden.

      bussgeldkatalog.de

  • Marcel 9. September 2016, 9:31

    Bin gestern auf der Autobahn geblitzt worden, wegen Baustelle war nur noch 60 erlaubt und ich fuhr 80.
    Was passiert da?

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 8:59

      Hallo Marcel,

      es fallen die üblichen Sanktionen für die Geschwindigkeitsüberschreitung an, welche Sie der obigen Tabelle entnehmen können.

      bussgeldkatalog.de

  • Stefan 9. September 2016, 10:49

    Hallo,

    Was bekommt man wenn man mit einem LKW ca. 22 km/h zu viel auf einer Kraftfahrtstrasse hat, dazu kommt das meine Fahrtrichtung 2 Fahrstreifen hatte aber nicht baulich getrennt. Welches Tempo gilt dort 60 oder 80….gefahren bin ich ca. 82 laut Tacho.

    Mfg

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 8:58

      Hallo Stefan,

      außerhalb geschlossener Ortschaften auf Kraftfahrstraßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind, beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch unter günstigsten Umständen für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t, ausgenommen Personenkraftwagen 80 km/h. Ist keine bauliche Trennung vorhanden, gilt die Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Welche Sanktionen anfallen, können Sie auf folgender Seite nachlesen: http://www.bussgeldkatalog.de/lkw-geschwindigkeit/

      bussgeldkatalog.de

  • Tom 9. September 2016, 12:49

    Guten Tag,
    Nach 4 Wöchigen Fahrverbot (Wiederholungstäter innerhalb eines Jahres) wurde ich erneut geblitzt. Ich bin mir nicht sicher, doch es kann gut sein das ich auch dieses Mal über 25km/h zu schnell war. Womit wäre dann zu rechnen?
    Erneutes Fahrverbot?
    Danke schon mal vielmals

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 8:51

      Hallo Tom,

      neben den Sanktionen, die im Regelfall für die Geschwindigkeitsübertretung anfallen, kann Ihr Verstoß unter Umständen auch weitere Konsequenzen nach sich ziehen, da Sie beharrlich gegen Ihre Pflichten als Kraftfahrzeugführer verstoßen haben. Ein weiteres Fahrverbot von einem Monat wäre möglich, dies wird von der zuständigen Behörde entschieden.

      bussgeldkatalog.de

  • Frank 11. September 2016, 16:25

    Hallo wollt mal nachfragen ob es sich lohnt in Einspruch zu gehen bei Innerorts 32km/h zu schnell .bzw was ich da mache. Kann ?

    • bussgeldkatalog.de 12. September 2016, 8:26

      Hallo Frank,

      Einspruch können Sie grundsätzlich während der gültigen Frist einlegen. Ob sich ein Einspruch lohnt, kommt immer auf den jeweiligen Einzelfall an.

      bussgeldkatalog.de

  • Ines 17. September 2016, 11:00

    Mein Mann ist innerorts ca. 17km/h zu schnell gefahren und hat gleichzeitig die rote Ampel ( unserer meinung nach Gelb) überfährt.
    Was kann passieren?

    • bussgeldkatalog.de 19. September 2016, 8:36

      Hallo Ines,

      wie die Verstöße geahndet werden, kommt darauf an, ob die zuständige Behörde Tateinheit oder Tatmehrheit gelten lässt. Bei letzterem müssen die Bußgelder für beide Ordnungswidrigkeiten bezahlt werden, während bei erstem nur das Vergehen mit den höheren Strafen verfolgt wird.

      bussgeldkatalog.de

  • Günter F. 17. September 2016, 16:24

    19 km/habe außerhalb geschlossener Ortschaft mit dem LKW gefahren.
    Was kommt auf mich zu.

  • Florian 17. September 2016, 23:39

    Ich wurde heute gleich zwei Mal geblitzt…
    – Innerorts mit 78 (nach Tacho)
    – Innerorts mit 73 (nach Tacho)
    Das war in 2 verschiedenen Gemeinden – wissen die beiden Behörden von den jeweiligen Vergehen?
    Ist es relevant, welche Behörde das zuerst im System erfasst?
    Wenn ich jetzt jeweils 3 km/h Toleranz abziehe, dann rechne ich mit 80€ + 1 Punkt und bzw. 35 € oder wird es Aufgrund des Doppelvergehens teurer?

    • bussgeldkatalog.de 19. September 2016, 8:17

      Hallo Florian,

      höchstwahrscheinlich wird sich der zweite Verstoß nicht verschärfend auf das Strafmaß auswirken.

      bussgeldkatalog.de

  • Vedat 22. September 2016, 15:05

    Hallo,
    ich wurde außerorts mit 41kmh zu viel geblitzt und wollte fragen, ob sich das lohnt dagegen zu klagen vielleicht gab es ja ein Fehler und es waren 40 zu viel oder so.
    Wegen diesen 1km/h mein Führerschein abzugeben ist sehr ärgerlich.
    Danke für die Antwort im Voraus

    • bussgeldkatalog.de 26. September 2016, 8:34

      Hallo Vedat,

      Sie können grundsätzlich gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Ob sich dies in Ihrem Fall lohnt, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • P.l. 22. September 2016, 22:19

    Ich wurde ausserorts mit 19 km/h geblizt. Einen Tag später innerorts mit 11km /h. Muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen. Bin vorher noch nie geblizt worden.

    • bussgeldkatalog.de 26. September 2016, 8:32

      Hallo P.I.,

      neben den üblichen Sanktionen, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können, sollten keine weiteren Sanktionen auf Sie zukommen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sezer a. 24. September 2016, 22:52

    Hallo bußgeldkatalog und zwar wurde am 17.09.16 geblitzt 120 zone zwischen 140-150 und ich bin in probezeitverlengerung mein erster blitzer war 2014 mit 3 Punkte was kommt jetzt auf mich zu

    • bussgeldkatalog.de 26. September 2016, 8:31

      Hallo Sezer,

      waren Sie mindestens 21 km/h zu schnell, handelt es sich um Ihren zweiten A-Verstoß in der Probezeit. Neben den üblichen Sanktionen für die Geschwindigkeitsüberschreitung werden Sie verwarnt und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung wird ausgesprochen.

      bussgeldkatalog.de

  • Niels 27. September 2016, 10:55

    Hallo, hat ein Punkt für zu geringen Abstand, 1 Monat vor einer Überschreitung von 33 km/h außerhalb bei 80 Tempolimit Einfluss auf Bußgeld und ggf. Fahrverbot?
    Danke für die Info!
    Gruß
    Niels

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2016, 9:53

      Hallo Niels,

      diese beiden Verstöße dürften sich nicht gegenseitig beeinflussen.

      bussgeldkatalog.de

  • Jo 27. September 2016, 14:09

    Hallo, ich würde gestern bei der Zufahrt von der A42 auf die A57 geblitzt. Mit ca. 130-140 km/h wo 80 km/h erlaubt waren. Ich war auf der linken Spur die endete ich es aber spät gemerkt habe, neben mir waren 3 LKW die mich nicht rein gelassen haben. Ich müsste also überholen damit ich nicht mitten auf der Autobahn abbremsen musste ( um schlimmeres zu verhindern) jetzt zu meiner Frage: was kommt auf mich zu an Strafe? Und lohnt es sich wiederspruch einzulegen ?

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2016, 9:50

      Hallo Jo,

      waren Sie außerorts 51 bis 60 km/h zu schnell, fallen in der Regel zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro sowie ein Fahrverbot von einem Monat an. Grundsätzlich können Sie immer innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Die Frage, ob sich dies in Ihrem Fall lohnt, kann Ihnen am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beantworten.

      bussgeldkatalog.de

  • Lucky 27. September 2016, 17:46

    bin 33 ausserhalb der Ortschaft,zu schnell gefahren. Bussgeld 120,- Euro und 1 Punkt. Wie lange bleibt der Punkt registriert ?

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2016, 9:47

      Hallo Lucky,

      Punkte für verkehrssicherheitsbeeinträchtigende Ordnungswidrigkeiten verfallen nach 2,5 Jahren.

      bussgeldkatalog.de

  • Erika 28. September 2016, 20:42

    Habe erst ein schreiben erhalten, dass ich 25 zu schnell außerhalb der Ortschaft , gefahren bin . Jetzt kam der bussbescheid 70€ plus Gebühren plus 1 Monat Fahrverbot..
    Habe keine Punkte in Flensburg und wurde schon lange nicht mehr geblitzt.
    Warum bekomme ich Fahrverbot und was kann ich tun. Bin auf das Auto beruflich angewiesen.
    Danke

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2016, 9:36

      Hallo Erika,

      die Frage, warum in Ihrem Fall ein Fahrverbot verhängt wurde, können wir leider nicht beantworten. Dies müssten Sie bei der zuständigen Behörde erfragen.

      bussgeldkatalog.de

  • Karail 29. September 2016, 12:04

    Mit Bus 13 Km/h zu schnell innerorts nach tolleranzabzug
    Wieviel muss ich zahlen ?

    • bussgeldkatalog.de 4. Oktober 2016, 9:32

      Hallo Karail,

      in der Regel fällt hier ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro an.

      bussgeldkatalog.de

  • Ralf 4. Oktober 2016, 15:44

    Innerhalb von 12 Monaten einmal mit 28 innerorst und einmal mit 31 außerorts gemessen worden.
    Dafür 4 Wochen die Fahrerlaubnis abgegeben.
    Jetzt nach weiteren 7 Monaten mit 36 außerorts gemessen worden.
    Fall 1 und 2 wurden ja bereits mit 4 Wochen bestraft.
    Gilt die 12 Monatfrist jetzt auch wieder zwischen Fall 2 und 3 ?
    Dann würde Fall 2 ja zweimal bestraft?

    • bussgeldkatalog.de 10. Oktober 2016, 9:27

      Hallo Ralf,

      die Führerscheinstelle darf in einem solchen Fall eigenmächtig handeln und prüfen, ob hier Vorsatz oder Fahrlässigkeit vorlag. In manchen Fällen kann sie ein höheres Bußgeld und einen weiteren Monat Fahrverbot anordnen. Dies darf jede Führerscheinstelle aber individuell festlegen, weshalb wir nicht sagen können, ob die Stelle lediglich ein Regelbußgeld anordnet.

      bussgeldkatalog.de

  • elladie 14. Oktober 2016, 16:13

    Hallo, ich habe vor zwei monaten nach einer scharfen rechtkurve eine radfahrerin erfasst, die trotz radweg auf der strasse vor mir vor,da die tiefstehende sonne so blendete dass man nichts mehr sehen konnte, und die radfahrerin die strasse nach dieser kurve überqueren wollte um nach links auf den radweg zu wechseln obwohl von unserer seite eine unterführung wegging, dass alles war ca.noch 10 meter innerorts. Jetzt wurde das verfahren eingestell, aber zur verfolgung der ordnungswidrigkeit abgegeben, was bedeutet das? Was kommt auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 9:12

      Hallo elladie,

      es wird ein Bußgeldverfahren gegen Sie eingeleitet, in dem die von Ihnen begangene(n) Ordnungswirdigkeit(en) geahndet werden. Ohne genaue Kenntnisse der Umstände lässt sich schwer beurteilen, was hier auf Sie zukommen wird. Warten Sie am besten zunächst den Bußgeldbescheid ab.

      bussgeldkatalog.de

  • verena 14. Oktober 2016, 19:44

    Hallo ich wurde heute leider geblitzt als ich vom Arzt mit meinem Kind kam. ich dachte da wäre 70km leider kurz davor auf 50 gewechselt, und durch das gequäke nicht mitbekommen. Ich habe keine ´punkte fahre seit 16j Auto und immer vorschriftsgemäß, auf dem Tacho stand glaub ich 80/82. mein Auto fährt aber ticken langsamer. dieses 31km innerorts. sind die schon mit abgezogerner Toleranz=? und könnte man wenn man ein Fahrverbot bekommt auch versuchen ein deal zu machen mit der bussgeldstelle als mein Anwalt? Ich habe 2 kinder mit pflegestûfe 1 davon behindert SHB ausweiss braucht Therapie. ohne Auto unmöglich. lg

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 9:05

      Hallo Verena,

      die Toleranz in Höhe von 3 km/h wird von der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeit abgezogen. Ein Fahrverbot kann unter Umständen umgangen werden, wenn es sich um eine geringe Überschreitung handelte und dabei niemand gefährdet wurde. Auch wenn Sie keine Punkte in Flensburg haben, kann sich dies positiv auswirken. Können Sie gute Gründe vorbringen, so kann das Fahrverbot in manchen Fällen umgangen und durch ein höheres Bußgeld ersetzt werden. Lassen Sie sich in Ihrem speziellen Fall am besten von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

      bussgeldkatalog.de

  • Chris 15. Oktober 2016, 19:13

    Hallo, ich habe gerade einen Brief erhalten „Anhörung im Bußgeldverfahren“
    Ich war nach Abzug der Tolleranz 39kmh zu schnell… Passiert ist das auf der Autobahn in einer Baustelle… Gibt es dort gesonderte Strafen oder ist das ganz normal dem Katalog unter „außerhalb geschlossener Ortschaften“ zu entnehmen?
    Lohnt sich eine Stellungnahme in Bezug darauf, dass ich nicht stärker abbremsen konnte aufgrund eines Dränglers der mir sonst mit Sicherheit in den Kofferraum gefahren wäre?

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 8:53

      Hallo Chris,

      im Normalfall gelten auf der Autobahn die Strafen für überhöhte Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften. Zunächst müssen Sie den Anhörungsbogen ausfüllen und an die Behörde senden. Stellt diese dann einen Bußgeldbescheid aus, können Sie innerhalb einer Frist von 14 Tagen Einspruch einlegen. Ob sich dies in Ihrem Fall lohnt, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • Ali 22. Oktober 2016, 15:49

    Hallo,
    Ich wurde gestern abend auf der A100 Stadtautobahn Berlin mit 170 kmh von der Kripo aus dem verkehr raus geholt. Zugelassene Geschwindigkeit ist 80 kmh. Ich wurde dabei gefilmt und dann wurde mir auch noch gesagt das ich beteiligter eines illegalen Straßen rennen war, wobei ich mit keinem ein Rennen geführt habe. Ich habe gelesen das mir der entzug des Führerscheins für 3 Monaten gefährdet ist. Ich bin aber auf mein Führerschein angewiesen da ich als Lieferant arbeite um mich, meine Freundin und meine 2 Wochen alten Tochter über Wasser zuhalten… Kann man da in der Regel was machen? Das Geld ist ziemlich knapp um einen Anwalt zu bezahlen. Kann man den Führerschein Verbot umgehen bei so einer Straftat?

    Mfg

    • bussgeldkatalog.de 24. Oktober 2016, 9:07

      Hallo Ali,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 70 km/h müssen Sie mit 2 Punkten in Flensburg, einem Bußgeld von 600 Euro sowie einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. Ein solches Fahrverbot zu umgehen, ist nur in wenigen Fällen möglich. Das Fahrverbot wird dann in ein höheres Bußgeld umgewandelt. Bei der Entscheidung wird betrachtet, wie schwer Ihr Verstoß war und ob Sie bereits im Vorfeld auffällig geworden sind. Außerdem müssen Sie stichhaltige Gründe angeben, warum ein Fahrverbot vermieden werden soll. Da wir Ihnen an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen, wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      bussgeldkatalog.de

    • Dirk 19. November 2016, 22:04

      Geh einfach zu Fuss und sorge so dafür,dass deine Tochter auch einen Vater haben kann.
      Sorry,aber 90km/h zuviel ist nicht ohne,solche Leute gehören hinter Gitter

  • Ari 23. Oktober 2016, 13:57

    Ein Bekannter von mir ist ca 70 kmh zu schnell auf der Autobahn gefahren und geblitzt worden
    Droht ihm eine nachschulung?
    Lg

    • bussgeldkatalog.de 24. Oktober 2016, 9:02

      Hallo Ari,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 70 km/h fallen zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro sowie ein dreimonatiges Fahrverbot an. In der Regel wird keine MPU angeordnet, wenn es sich um den ersten Verstoß dieser Art handelt. Allerdings kann die zuständige Behörde dies je nach Einzelfall festlegen.

      bussgeldkatalog.de

  • Marc 1. November 2016, 23:10

    Hallo,
    Ich bin heute mit irgendwas um die
    10-15kmh zu schnell geblitzt worden.
    Leider mit dem Fahrzeug meiner Eltern.
    Jetzt frage ich mich, da es nur ein 100m
    Stück 50kmh auf einer 70kmh
    Außerorts Straße war, ob das legitim
    ist da zu blitzen.
    Es war so ein „50kmh mit einer 100m
    zwischen 2 Pfeilen“ Schild.

    Um das Bußgeld geht es mir nicht, das ist
    verkraftbar und ich war ja tatsächlich zu schnell.

    LG
    Marc

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:42

      Hallo Marc,

      an Gefahrenstellen wird häufig die Geschwindigkeit begrenzt. Es ist in den meisten Fällen durchaus legitim, dort zu blitzen. Bei weiteren Fragen sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden, da wir hier keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen.

      bussgeldkatalog.de

  • Hans 14. November 2016, 18:03

    Hallo,
    ich bin auf der Autobahn abzüglich der Toleranz, 48 km/h zu schnell gefahren.
    Auf der 3 spurigen Autobahn war kein Stau, sehr gute Strassenverhältnisse, wenig Verkehr, keine Baustelle also kein ersichtlicher Grund die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h zu drosseln.
    Gedrosselt wurde auf Grund der intelligenten Verkehrsführung, Leuchtafeln.

    Ist es sinnvoll, dieses auf dem Anhörungsbogen mitzuteilen?
    VD, Hans

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 10:24

      Hallo Hans,

      grundsätzlich können Sie gegen jeden Bußgeldbescheid Einspruch einlegen und Ihre Sicht der Dinge darlegen. Ob sich dies in Ihrem Fall lohnt, kann am besten ein Abwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • Elisabeth 14. November 2016, 20:46

    Ich würde am 02.09.2016 in Köln außerhalb mit 90 geblitzt wo 60 erlaubt sind.hab mich dem Verkehrsfluss angepasst wie das so schön heisst und keinen Blitzer mitgekriegt. Bis ich heute 14.11.2016 Post bekam. Vorwurf und Bilder, sonst bislang nichts. Das zu schnelle fahren will ich gar nicht wegdiskutieren. Mich interessiert in erster Linie wie lange die sich überhaupt Zeit lassen dürfen, mich zu benachrichtigen, einen Anhörungsbogen oder irgendwas zu schicken? 2 Monate finden ich schon lang und eine Stellungnahme ist da echt schwierig

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 10:22

      Hallo Elisabeth,

      die Behörde darf sich mit der Zustellung des Bußgeldbescheides bis zu drei Monate Zeit lassen. Erst nach dieser Zeit findet in der Regel eine Verjährung statt.

      bussgeldkatalog.de

  • Rene 15. November 2016, 22:34

    Hallo,
    bin am 02.11.2015 auf der Autobahn mit 43 km/h zu schnell geblitzt worden, 1 Monat Fahrverbot im März 2016 verbüßt. Im Juni diesen Jahres außerorts mit 27 km/h, Bußgeldbescheid heute erhalten, 1 Monat Fahrverbot.
    Jetzt hab ich einen Anhörungsbogen vom 29.10.2016 erhalten, wieder 27 km/h außerorts!!!
    Bin beruflich Vielfahrer, was erwartet mich jetzt.

    MfG

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 10:20

      Hallo Rene,

      Sie gelten als Wiederholungstäter. Das reguläre Fahrverbot kann – neben den anderen Sanktionen – um einen Monat verlängert werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Suekrue 18. November 2016, 4:07

    Ich habe ca 5 punkte(in der aktuellen Regel. Umgerechnet) einen Tilgungsdatum 23.03.2016 .Was bedeutet das? Werden die dann gelöscht sein?

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 9:53

      Hallo Suekrue,

      wenn Sie einen Auszug aus dem Fahreignungsregister vorliegen haben, wird Ihnen in diesem für jede gerspeicherte Entscheidung eine Tilgungsfrist angegeben. Zu diesem Zeitpunkt wird der Punkt bzw. werden die Punkte getilgt. Die endgültige Löschung erfolgt nach einer zusätzlichen einjährigen Überliegefrist.

      bussgeldkatalog.de

  • Dirk 19. November 2016, 21:56

    Die Verwarnungsgelder finde ich absolut OK(bis 20/25km/h über erlaubt),jedoch sollten Geschwindigkeitsüberschreitungen im Bußgeldbereich wesentlich härter bestraft werden…bis hin in den vierstelligen Bereich und kompletten Verlust der Fahrerlaubniss

  • Andre 24. November 2016, 17:21

    Habe 7 Punkte und wurde wieder mal geblitzt 24 Zuviel außerhalb geschlossener ortschaften was passiert jetzt?

    • bussgeldkatalog.de 28. November 2016, 9:50

      Hallo Andre,

      Sie erhalten – neben einem Bußgeld – einen Punkt in Flensburg. Insgesamt haben Sie dann 8 Punkte, ein Führerscheinentzug ist die Folge. Wie es danach weitergeht, kommt auf den Einzelfall an. In der Regel folgt eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten, in denen Sie keine neue Fahrerlaubnis beantragen dürfen.

      bussgeldkatalog.de

  • Herbert 25. November 2016, 19:06

    Ich habe eine Anhörung zur Ordnungswidrigkeit bekommen.26km/h zu schnell, stimmt wahrscheinlich.
    Muss ich darauf antworten

    • bussgeldkatalog.de 28. November 2016, 9:56

      Hallo Herbert,

      laut § 111 OwiG ist jeder, der in einer Anhörung im Bußgeldverfahren befragt wird, verpflichtet, den Bogen fristgerecht und ausgefüllt mit Angaben zu seiner Person zurückzusenden. Ob die Betroffenen Angaben zur Sache machen, steht Ihnen aber frei.

      bussgeldkatalog.de

  • Georg R. 27. November 2016, 16:47

    Hallo,
    Ich bin noch in der Probezeit und bin heute zum 2. mal mit unter 21 km/h geblitzt worden.
    Gibt es beim 2. mal Unterschiede oder was kommt auf mich zu ?

    • bussgeldkatalog.de 28. November 2016, 10:16

      Hallo Georg,

      eine Überschreitung der höchstzulässigen Geschwindigkeit von nicht mehr als 20 km/h hat in der Regel keine Auswirkungen auf die Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • Bk 9. Dezember 2016, 8:03

    Hi!
    Ich wurde auf einer BAB in einer baustelleneinfahrt mit 13 km/h zu schnell geblitzt. Jetzt hab ich zusätzlich zu einem Bußgeld von 20€ noch Gebühren von 28,50€ auferlegt bekommen. Ist das richtig? Ich dachte eigentlich, dass es sich hierbei um ein verwarnungsgeld handelt und keine weiteren Gebühren anfallen. Können Sie mir da weiterhelfen?

    • bussgeldkatalog.de 12. Dezember 2016, 9:48

      Hallo Bk,

      bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr können Sie verwarnt werden. Jedoch hat die zuständige Behörde auch die Möglichkeit, ein Bußgeldverfahren einzuleiten. Wurde ein Bußgeldverfahren gegen Sie eingeleitet, so werden auch die dafür fälligen Gebühren berechnet.

      bussgeldkatalog.de

  • SE 12. Dezember 2016, 15:39

    Hallo, ich bin vor einem Monat 26 km außerhalb der Ortschaft zu schnell gefahren und jetzt innerhalb geschlossener Ortschaft ca 30 km zu schnell gefahren! Kann ich ein Fahrverbot bekommen?
    Können Sie mir da helfen?

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:06

      Hallo SE,

      wer zwei Mal innerhalb eines Jahres mit mehr als 25km/h geblitzt wird, gilt als Wiederholungstäter. Es kann ein (zusätzliches) Fahrverbot von einem Monat angeordnet werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Brunhilde 14. Dezember 2016, 12:19

    Hallo,

    habe aktuell 1 Monat Fahrverbot (gebe im Januar ab) wegen zu wenig Abstand gehalten (…Abstand weniger als 3/10 des halben Tachowertes).
    Nun wurde ich am 02.12. geblitzt mit 32km/h zuviel außerorts.
    Gelte ich als Wiederholungstäter wegen des Abstandsvergehen und bekomme nun für die gescwhindigkeitsüberschreitung ebenfalls Fahrverbot, oder wird die der Verstoß der Gescwhindigkeit seperat gesehen?

    Dank und viele Grüße
    Brunhilde

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:20

      Hallo Brunhilde,

      als Wiederholungstäter gelten Sie nur dann, wenn Sie mit der gleichen Ordnungswidrigkeit erneut auffallen. Die Geschwindigkeitsüberschreitung wird demnach separat betrachtet und sanktioniert.

      bussgeldkatalog.de

  • Jester 14. Dezember 2016, 20:35

    Guten Abend,

    bin am 19.11. auf der Autobahn mit 23 Km/h nach Abzug geblitzt worden. Habe den Blitz auch gesehen, bin aber der Meinung, dass auf den variablen Geschwindigkeitsschldern nicht 80, sondern 100 stand. Zudem hatte ich einen Mercedes im Kofferraum, der mich von der linken Spur gedrängelt hat.
    Jetzt habe ich einen Anhörungsbogen bekommen.

    Wie kann oder muss ich reagieren?

    Lohnt sich ein Einspruch?

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:37

      Hallo Jester,

      zunächst müssen Sie auf den Anhörungsbogen reagieren. Dort können Sie auch Angaben zum Vorfall machen. Einen Einspruch können Sie dann einlegen, wenn der Bußgeldbescheid erlassen wurde.

      bussgeldkatalog.de

  • Sebastian 15. Dezember 2016, 23:44

    Hallo.
    Ich glaub das ist momentan nicht meine Zeit.
    Nach knapp 10 Jahren Blitzerfrei habe ich in den letzten 6 Monaten heute den 4. Blitzer Kassiert.
    Nr.1: 8 Km/h zu schnell,
    Nr.2: 21 Km/h zu schnell (liegt beim Anwalt, war eine 30er Zone, das Schild steht hinter einem Baum, die Straße ist gut 12m breit, und ich musste einen in zweiter reihe parkenden Transporter überholen…)
    Nr. 3: ca. 60 bei 50Km/h vor 4 Wochen und
    Nr. 4: heute knapp 60 bei 50Km/h.

    Werden die kleinen Delikte inzwischen auch schon addiert werden?
    Danke

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:44

      Hallo Sebastian,

      es gibt durchaus Fälle, in denen bei mehreren geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen erhöhte Strafen festgelegt wurden. Dies liegt jedoch immer im Ermessen der zuständigen Behörden.

      bussgeldkatalog.de

  • Hungemann 16. Dezember 2016, 12:15

    Guten Tag,
    ich wurde innerorts mit 30 km/h zu viel geblitzt. Wurde das letzte mal vor 3 monaten mit 10km/h zu viel geblitzt und davor 2jahre nicht mehr. Was kommt auf mich zu ? Bin ich Wiederholungstäter?

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:54

      Hallo Hungemann,

      als Wiederholungstäter gelten Sie dann, wenn Sie innerhalb eines Jahres zwei Mal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 25 km/h auffallen. In Ihrem Fall müssten Sie demnach nur mit den regulären Strafen rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Cem 16. Dezember 2016, 19:02

    Ich wurde mit 27 zu viel geblitzt innerorts, muss ich mit einem Fahrverbot rechnen ?

    Bin in der Probezeit

    • bussgeldkatalog.de 19. Dezember 2016, 10:56

      Hallo Cem,

      es fallen ein Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld von 100 Euro an. Da es sich um einen A-Verstoß handelt, wir die Probezeit um zwei Jahre verlängert. Außerdem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen. Mit einem Fahrverbot ist in der Regel nicht zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Christoph 29. Dezember 2016, 22:32

    Mein Kollege wurde mit ca 45 km/h zu schnell geblitzt. Nun sind genau drei Monate vergangen und er hat noch keine Post bekommen. Ist die Sache nun verjährt?

    Gruß

    • bussgeldkatalog.de 2. Januar 2017, 10:17

      Hallo Christoph,

      verschiedene innerbehördliche Vorgänge können die Verjährung auf insgesamt bis zu sechs Monate verlängern. Ob die Verjährung bereits eingetreten ist, lässt sich deshalb nur nach einer Akteneinsicht verlässlich klären.

      bussgeldkatalog.de

  • Miran 7. Januar 2017, 21:59

    Hallo,
    Ich auf Autobahnen mit 24 kh zu viel geblitzt.
    Bin in der propezeit

    • bussgeldkatalog.de 9. Januar 2017, 10:24

      Hallo Miran,

      neben den herkömmlichen Konsequenzen, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können, müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre rechnen. Außerdem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Ronny 15. Januar 2017, 18:31

    Hallo . Ich wurde jetzt an einer Geschwindigkeitsandige mit ca. 38 kmh zu viel über der Autobahn geblitzt. Wo die Geschwindigkeit sich ändern könnte.
    Ausserdem stand da Achtung Sicht.
    Was kann mich erwarten.

    • bussgeldkatalog.de 16. Januar 2017, 10:29

      Hallo Ronny,

      die Sanktionen können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen