Rechts überholen in Deutschland: Wann es erlaubt ist und wann nicht

Von rechts überholen: Strafe gemäß Bußgeldkatalog

TatbestandBußgeldPunkte
Innerorts trotz Verbot rechts überholen30 €keine
... wenn es zur Sachbeschädigung kommt35 €keine
Außerorts trotz Verbot rechts überholen100 €1
... wenn es zur Sachbeschädigung kommt145 €1
... wenn es durch den Überholvorgang zu einer Gefährdung kommt120 €1

Darf man rechts überholen?

Im Allgemeinen ist es in Deutschland nicht erlaubt von rechts zu überholen.

Im Allgemeinen ist es in Deutschland nicht erlaubt von rechts zu überholen.

Verschlafen und trotzdem noch pünktlich zur Arbeit kommen wollen, das Kind muss aus dem Kindergarten abgeholt werden, aber der Einkauf im Supermarkt steht noch aus – Wenn Verkehrsteilnehmer auf deutschen Straßen zum Überholmanöver ansetzen, sind diese oft in Eile und erhoffen sich durch das Überholen einen Zeitgewinn. Nicht selten kommt es in solchen Situationen zu schweren Unfällen, weil sich betroffene Fahrzeugführer nicht an geltende Verkehrsregeln halten oder das Verkehrsgeschehen nicht richtig einschätzen.

Aber was ist in Deutschland gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) grundsätzlich erlaubt? Wann darf ich auch rechts überholen und in welchen Fällen nur von links? Diese und weitere Fragen beantworten wir für Sie in unserem Ratgeber. Außerdem erfahren Sie, welche Strafe droht, wenn Sie rechts überholen, obwohl es in der gegebenen Verkehrssituation nicht erlaubt war. Zudem informieren wir Sie darüber, wie hoch ein Bußgeld je nach Tatbestand sein kann und ob weitere Sanktionen möglich sind.

Definition: Was mit “rechts überholen” gemeint ist

Bevor es ins Detail geht soll zunächst geklärt werden, was unter einem Überholvorgang überhaupt zu verstehen ist und was es dementsprechend bedeutet von rechts zu überholen.

Im Straßenverkehr findet ein Überholmanöver dann statt, wenn zwei Kraftfahrzeuge mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in gleicher Fahrtrichtung auf derselben Fahrbahn unterwegs sind und das schnellere am langsameren Kfz vorbeizieht.

Während im Linksverkehr (z. B. in Großbritannien) in der Regel von rechts überholt wird, gilt beim Rechtsverkehr (z. B. in Deutschland), dass in aller Regel von links zu überholen ist. Es sei denn, Ausnahmeregelungen schreiben für bestimmte Verkehrssituationen ein anderes Fahrverhalten vor.

Wann darf man gemäß StVO rechts überholen?

Die gesetzliche Grundlage fürs Rechtsüberholen bietet die StVO. Genau genommen ist in § 5 des genannten Gesetzestextes festgeschrieben, was beim Überholen auf deutschen Straßen gilt. Hier heißt es wie folgt:

(1) Es ist links zu überholen.

(2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.

Der zitierte Paragraph zeigt, dass nicht nur grundsätzlich von links zu überholen ist, sondern auch wie bzw. unter welchen Voraussetzungen sich Fahrzeugführer an deutlich langsameren Autofahrern vorbeizubewegen haben. Was der Überholende beachten muss haben wir Ihnen in folgender Liste zusammengefasst:

Sie dürfen weder von links noch von rechts überholen, wenn ein Überholverbot besteht.

Sie dürfen weder von links noch von rechts überholen, wenn ein Überholverbot besteht.

  • Die Fahrbahn muss breit genug sein, sodass ausreichend Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern besteht
  • Der Überholende muss deutlich schneller sein als der zu Überholte
  • Die Sichtverhältnisse müssen so sein, dass der Gegenverkehr ausreichend eingesehen werden kann
  • Der Gegenverkehr darf weder behindert noch gefährdet werden
  • Der Überholte darf weder behindert noch gefährdet werden
  • Es darf beim Ausscheren nicht zur Behinderung oder Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs kommen
  • Wenn ein allgemeines Überholverbot besteht, dann ist dieses einzuhalten

Aber auch für den Überholten gelten bestimmte Voraussetzungen, die wir ebenfalls für Sie aufgelistet haben:

  • Geschwindigkeit darf nicht erhöht werden, während der Überholende vorbeizieht
  • Der Überholte sollte möglichst weit rechts fahren
  • Es darf nicht zur Behinderung oder Gefährdung des Überholenden kommen
Außerdem sind Sie als Fahrzeugführer dazu verpflichtet einen Überholvorgang rechtzeitig und eindeutig anzuzeigen. Hierfür sind die Fahrtrichtungsanzeiger – umgangssprachlich auch “Blinker” genannt – einzusetzen. Dadurch lassen sich beim Ausscheren und Wiedereinordnen Komplikationen vermeiden und der Verkehrsfluss bleibt erhalten.

Ist innerots rechts zu überholen erlaubt?

Was gilt beim Rechtsüberholen innerhalb geschlossener Ortschaften? Grundsätzlich besitzt auch innerorts § 5 StVO Gültigkeit, weshalb deutlich langsamere LKW, Autos, oder auch Motorräder nur von links zu überholen sind. Im siebten Absatz des genannten Paragraphen sind jedoch zwei Ausnahmen aufgeführt, die das Verbot von rechts zu überholen nicht betrifft:

  1. Wenn sich Linksabbieger in die Fahrbahnmitte einordnen, dürfen bzw. müssen diese zwangsläufig von rechts überholt werden. In diesem Fall droht daher kein Bußgeld, wenn Sie rechts überholen.
  2. Dort wo Schienenfahrzeuge zum Straßenverkehr gehören, sind diese gemäß § 5 Abs. 7 StVO grundsätzlich von rechts zu überholen. Ist dies nicht möglich, weil die Schienen zu weit rechts verlaufen, dann darf auch von links an Schienenfahrzeugen vorbeigezogen werden. Gleiches gilt auf Fahrbahnen, die nur für eine Richtung ausgelegt sind.

Gilt außerorts ein Rechtsüberholverbot?

Auf der Autobahn von rechts zu überholen ist gemäß § 7 StVO in Ausnahmefällen erlaubt.

Auf der Autobahn von rechts zu überholen ist gemäß § 7 StVO in Ausnahmefällen erlaubt.

Wer kennt diese Situation nicht: Wegen einem Unfall kommt es auf der Autobahn, wo mehrere Spuren in eine Richtung führen, zu zäh fließendem Verkehr auf nur einem Fahrstreifen.

Aber wie verhalten Sie sich bei solchen Fahrzeugschlangen auf der linken Spur richtig, wenn auf der rechten Spur, wo Sie sich befinden, der Verkehr normal fließt?

§ 7 StVO erlaubt es Ihnen in dieser Ausnahmesituation von rechts zu überholen bzw. an den langsameren Fahrzeugen vorbeizufahren.

Vorausgesetzt, die Fahrzeugkolonne bewegt sich nicht schneller als mit 60 km/h fort und Sie selbst fahren maximal mit 20 km/h mehr an der Fahrzeugschlange vorbei.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!