Wie lange dauert ein Bußgeldbescheid in der Zustellung?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geblitzt – und nun?

Nach der Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr: Wie lange dauert es, bis der Bußgeldbescheid kommt?

Nach der Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr: Wie lange dauert es, bis der Bußgeldbescheid kommt?

Nachdem ein Verkehrssünder von einem Blitzer bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt wurde, bleibt diesem erst einmal nichts weiter übrig, als die Zustellung vom Bußgeldbescheid abzuwarten. Die Dauer bis zur Zustellung umfasst meist nur wenige Wochen, kann gefühlt aber endlos erscheinen.

Denn häufig sind die Fahrer sich selbst nicht sicher, wie schnell sie tatsächlich unterwegs waren und welche Sanktionen möglicherweise drohen. Belaufen sich diese gemäß Bußgeldkatalog nur auf ein Bußgeld oder drohen Punkte in Flensburg bzw. ein Fahrverbot?

Doch wie lange dauert es, bis ein Bußgeldbescheid kommt? Müssen beim Bußgeldbescheid und der Zustellungsdauer bestimmte Fristen eingehalten werden? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie in diesem Ratgeber.

Dauer der Zustellung beim Bußgeldbescheid

Viele Autofahrer fragen sich, wie lange es dauert, bis die Zustellung von einem Bußgeldbescheid erfolgt.

Viele Autofahrer fragen sich, wie lange es dauert, bis die Zustellung von einem Bußgeldbescheid erfolgt.

Im Verkehrsrecht geht dem Bußgeldbescheid wegen einer Ordnungswidrigkeit häufig ein Anhörungsbogen voraus, welcher ausgefüllt zurückgeschickt werden muss. Erst wenn diese Angaben vorliegen, wird der Bußgeldbescheid erstellt.

In der Regel erfolgt die Zustellung innerhalb von zwei bis drei Wochen. Allerdings kann nicht pauschal gesagt werden, wie lange es dauert, bis ein Bußgeldbescheid zugestellt wird. Denn verschiedene Faktoren können dies beeinflussen. Dazu zählen unter anderem:

  • Arbeitsaufkommen innerhalb der Behörde
  • Personalmangel aufgrund von Krankheit oder Urlaub
  • Verzögerungen durch den Zusteller (Streik)

Es zeigt sich, dass verschiedene Umstände beeinflussen können, wie lange es dauert, bis ein Bußgeldbescheid nach einem Verkehrsverstoß in Ihrem Briefkasten landet.

Wie lange dauert ein Strafzettel?

Das umgangssprachlich als Strafzettel bezeichneten Schriftstück heißt offiziell Verwarnungsgeldangebot und dient dazu, eine Ordnungswidrigkeit ohne die Einleitung eines Bußgeldverfahrens zu klären. In der Regel erfolgt die Zustellung meist schneller als bei einem Bußgeldbescheid oder der Strafzettel befindet sich bereits an Ihrem Fahrzeug.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie lange dauert ein Blitzerbescheid?

Nachdem der Tempoverstoß dokumentiert wurde, stellt sich die Frage: „Wie lange dauert es, wenn man geblitzt wurde, bis der Bescheid eingeht?“

Nachdem der Tempoverstoß dokumentiert wurde, stellt sich die Frage: „Wie lange dauert es, wenn man geblitzt wurde, bis der Bescheid eingeht?“

Eine pauschale Antwort auf die Frage „Wie lange dauert ein Bußgeldbescheid nach dem Blitzen?“ existiert nicht. Erfahrungsgemäß wird dieser aber meist innerhalb von zwei bis drei Wochen zugestellt. Allerdings können verschiedene Faktoren auf die Dauer beim Bußgeldbescheid Einfluss nehmen.

Wurden Sie geblitzt, kann die Dauer der Zustellung unter anderem davon abhängen, was für eine Blitzeranlage das teure Erinnerungsfoto geschossen hat. So werden zum Beispiel die Aufnahmen von mobilen Blitzern in der Regel schneller ausgewertet.

Die Auswertung bei stationären Blitzern kann unter Umständen etwas länger dauern. Denn häufig wird bei diesem darauf gewartet, dass der Film bzw. Speicher voll ist. Wann dies beim jeweiligen Gerät der Fall ist, hängt vom Standort und den Fahrern ab.

Wie lange es dauert, bis ein Bußgeldbescheid nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung eintrifft, kann zudem auch von den zuvor genannten Faktoren wie Arbeitslast und Krankheitsstand bei der zuständigen Behörde beeinflusst werden.

Beim Bußgeldbescheid gilt eine allgemeine Verjährungsfrist von drei Monaten. In diesen Zeitraum sollte der Bescheid also bei Ihnen eingehen. Allerdings können verschiedene Vorgänge in der Behörde auch dazu führen, dass die Verjährung unterbrochen wird und erneut beginnt. Ist die Verjährungsfrist abgelaufen, empfiehlt es sich Einspruch einzulegen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (97 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 23 Kommentare… add one }
  • Oliver B. 2. April 2018, 20:33

    Hallo. Ich habe vor ein paar Tagen 3 bescheide von vor 3 Jahren bekommen, Gesamt knapp 300 Euro…. Bin mir sicher das bezahlt zu haben. Was kann ich dagegen machen? Muss ich das noch zahlen?

    • robin 30. April 2018, 15:24

      Hallo Oliver B.,

      wenn Sie die Forderungen bereits bezahlt haben, müssen Sie diese selbstverständlich kein zweites Mal begleichen. Fragen Sie bei der Behörde nach, ob ein Fehler vorliegt.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Alex 2. Juli 2018, 13:48

    Was führt denn zu Hemmung der Verjährung bei einem Bussgeldbescheid?
    Ist bei fast 6 Monate her und bis jetzt nix. Zuviel Arbeit ja wohl kaum . :)

    MfG

    • bussgeldkatalog.de 11. Juli 2018, 17:17

      Hallo Alex,

      für die Unterbrechung der Verjährung kann es mehrere Gründe geben. Haben Sie aber einen Anhörungsbogen innerhalb von drei Monaten nach dem Verkehrsverstoß erhalten, beginnt mit dessen Zustellung erneut eine dreimonatige Frist. Ist diese abgelaufen und Sie haben keinen Bußgeldbescheid erhalten, gilt die Tat in der Regel als verjährt.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Ekin 3. Juli 2018, 0:59

    Ich wurde heute an einer roten Ampel geblitzt und bin auch wahrscheinlich zu schnell drüber gefahren als es erlaubt war. Mit was muss ich rechnen? Kann ich ein endgültiges Fahrverbot bekommen? Und kann man Bezahlung auch in Raten zahlen? Und meine letzte frage. Kriegt man eine Strafverringerung, wenn man das erste Mal geblitzt wurde?

    • bussgeldkatalog.de 11. Juli 2018, 17:29

      Hallo Ekin,

      fahren Sie über eine rote Ampel, müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro und einem Punkt rechnen. War die Ampel schon länger als eine Sekunde rot, erhöht sich die Sanktion auf 200 Euro, zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. Die Sanktion für die Geschwindigkeitsüberschreitung kommt ebenso hinzu. Um das Bußgeld in Raten zahlen zu können, sollten Sie frühzeitig mit der Behörde in Kontakt treten. Eine Strafverringerung für den ersten Blitzerverstoß gibt es nicht.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Gabi 19. Juli 2018, 13:58

    Hallo,
    ich bin vor knapp fünf Wochen auf der Autobahn von der Polizei rausgezogen worden, weil ich überholt habe bei einer verengten Fahrbahn wo Überholverbot bestand. Es hieß dass dies etwa hundert Euro und einen Punkt in Flensburg kostet.
    Bis jetzt habe ich allerdings noch keinen Bescheid bekommen? Ist das noch innerhalb der normalen Bearbeitungszeit? Kann ich die Verjährungsfrist so verstehen, dass wenn innerhalb 3 Monaten keine Post von der Behörde kommt, mein Vergehen als erledigt angesehen wird und keinerlei Strafe bzw. Punkte erfolgen?
    Schon mal danke für eine Antwort.

    • bussgeldkatalog.de 13. August 2018, 10:11

      Hallo Gabi,

      ja, im Regelfall verjährt die Sache drei Monate nach Tattag und Sie können nicht mehr belangt werden – außer Sie erhalten zwischenzeitlich einen Anhörungsbogen, dieser unterbricht die Frist und lässt sie von vorn beginnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.de

  • Nisa 10. Oktober 2018, 17:45

    Hallo,
    ich wurde am 08.09. auf der Autobahn mit 46hm/h zu schnell geblitzt und von der Polizei angehalten. Der Polizist meinte es dauere 2-3 Woche, bis der Brief an mich zugestellt wird. Habe bis heute noch keine Post erhalten (mehr als 4 Wochen). Einen Anhörungsbogen habe ich nicht bekommen, da ich bereits bei der Polizei mein Vergehen zugegeben habe. Wann kann ich mit dem Brief rechnen? Danke im Voraus.

    • bussgeldkatalog.de 15. Oktober 2018, 9:55

      Hallo Nisa,
      der Bußgeldbescheid sollte in der Regel innerhalb von drei Monaten bei Ihnen eingehen. Denn danach tritt meist die Verjährung ein.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Laura 6. November 2018, 17:51

    Hallo,
    Ich habe ein Problem.
    Ich wurde vor 2 Wochen geblitzt, da ich aber vor kurzem umgezogen bin und mein Auto aber noch nicht umgemeldet habe, werden die den Brief mit der Rechnung wahrscheinlich an meine alte Adresse schicken(ich lenne die neuen Mieter nicht und mein Name auf dem Briefkasten ist auch nicht mehr dran).Also wird er bestimmt wieder zurückgeschickt oder?
    Wo muss ich mich melden um meine neue Adresse anzugeben?(speziell für den Brief, denn mein Auto kann ich erst Freitag ummelden)
    Danke im Voraus

    • bussgeldkatalog.de 8. November 2018, 12:56

      Hallo Laura

      Setzen Sie sich am besten schnellst möglich mit der zuständigen Bußgeldstelle in Verbindung, um Ihren Fall zu schildern und die geänderte Adresse anzugeben. Andernfalls gilt der Brief als zugestellt und Sie sind verantwortlich diesen ausfindig zu machen.

      – Die Redaktion

  • Laura 6. November 2018, 18:38

    Hallo,
    Ich habe ein Problem.
    Ich wurde vor 2 Wochen geblitzt, da ich aber vor kurzem umgezogen bin und mein Auto aber noch nicht umgemeldet habe, werden die den Brief mit der Rechnung wahrscheinlich an meine alte Adresse schicken(ich lenne die neuen Mieter nicht und mein Name auf dem Briefkasten ist auch nicht mehr dran).Also wird er bestimmt wieder zurückgeschickt oder?
    Wo muss ich mich melden um meine neue Adresse anzugeben?(speziell für den Brief, denn mein Auto kann ich erst Freitag ummelden)
    Danke im Voraus
    Laura

    • bussgeldkatalog.de 8. November 2018, 12:57

      Hallo Laura

      Setzen Sie sich am besten schnellst möglich mit der zuständigen Bußgeldstelle in Verbindung, um Ihren Fall zu schildern und die geänderte Adresse anzugeben. Andernfalls gilt der Brief als zugestellt und Sie sind verantwortlich diesen ausfindig zu machen.

      – Die Redaktion

  • Sven J. 19. November 2018, 16:28

    Bin bei gelbe Ampel rüber.
    Auf einmal Blitzersäule 2 mal geblitzt..Hinter mir ca.auf der zweiten Spur noch jemand. Wurde er oder ich geblitzt oder beide?
    Hat jemand Erfahrung?

  • Katrin 27. November 2018, 20:44

    Bin am 25.8. geblitzt worden .am 27.11. wurde der Bußgeldbescheid mit Einschreiben zugestellt. Datum der Behörde : 23.11.(Freitag!!!)
    Ein Anhörungsbogen kam vorher nicht,obwohl ich immer drauf gelauert habe.
    Muss ich zahlen obwohl knapp verjährt ?

    • bussgeldkatalog.de 30. November 2018, 16:37

      Hallo Katrin,
      in der Regel ist das Ausstellungsdatum ausschlaggebend. Für eine individuelle Einschätzung wenden Sie sich ggf. an eine Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Mario 30. November 2018, 0:40

    Hallo, wurde am 4.10 mit 25km/h zu schnell geblitzt.
    Am 23.10 kam der Bußgeldbescheid mit 108,50€
    Diesen habe ich bezahlt.
    Da ich noch in der probezeit bin müsste ich ja einen aufbaukurs machen. Bis jetzt kam noch nichts, wann kommt dafür die bescheinigung?

    Danke im vorraus

    • bussgeldkatalog.de 30. November 2018, 16:10

      Hallo Mario,
      das Schreiben dafür kann unter Umständen auch mehrere Wochen nach dem Bußgeldbescheid eingehen.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Thomas 4. Dezember 2018, 12:57

    Hallo,
    Ich wurde am 26.8 geblitzt und habe erst jetzt ein Brief bekommen zur Anhörung. Der Brief ist ausgestellt am 28.11.

    Also 3 Monate und 2 Tage später, wie am besten Vorgehen?
    Danke schön mal für die Antwort.

    Gruß Thomas

    • bussgeldkatalog.de 10. Dezember 2018, 9:59

      Hallo Thomas,
      in der Regel ist das Ausstellungsdatum des Bußgeldbscheides entscheidend.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

  • Manfred 4. Dezember 2018, 22:12

    wurde wahrscheinlich innerorts mit 80 geblitzt kann es aber nicht genau sagen wie lange dauert das bis der Bescheid dann da ist habe gerade neuerteilung einer Fahrerlaubnis seit 1 Jahr wiederbekommen aber ohne probezeit habe was über 1800 € bezahlt mit MPU und neue führerscheinprüfung abgelegt und jetzt wurde ich innerorts mit knapp 80 geblitzt 30 m oder 50 m hinter ortseingangsschild stand der Blitzer das war 70 erlaubt und ich bin 80 Gefahren kann mich aber nicht mehr genau daran erinnern muss ich da jetzt mit rechnet das man Führerschein für 1 Monat weg ist da falle ich meine Arbeit und ich nicht mehr weiß wie ich dann zur Arbeit komme

    • bussgeldkatalog.de 10. Dezember 2018, 10:36

      Hallo Manfred,
      gemäß Ihren Angaben handelt es sich um eine Geschwindigkeitsüberschreitung von rund 10 km/h. Nach Abzug der Toleranz zieht dieser gemäß Bußgeldkatalog ein Verwarngeld von 15 Euro nach sich.

      Ihr Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!