Bußgeldbescheid trotz Zahlung vom Verwarnungsgeld erhalten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Verwarnungsgeld vs. Bußgeld: Was ist der Unterschied?

Wieso habe ich einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung vom Verwarnungsgeld erhalten?

Wieso habe ich einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung vom Verwarnungsgeld erhalten?

Verstoßen Sie schwerwiegend gegen das Verkehrsrecht, müssen Sie mit einem Bußgeldbescheid samt Bußgeld, Punkten und ggf. einem Fahrverbot rechnen. Den verwaltungstechnischen Aufwand und die Zustellung müssen Sie mittels Gebühren begleichen.

Bei kleineren Fehlhandlungen wie Falschparken oder einer Geschwindigkeitsüberschreitung unter 21 km/h erhalten Sie von der Bußgeldstelle nur eine Verwarnung. Sie haben dann eine Woche Zeit, das Verwarnungsgeld zu bezahlen. Dann ist das Verfahren abgeschlossen. Tun Sie das aber nicht, wird ein Bußgeldbescheid samt Gebühren erlassen.

Doch woran kann es liegen, dass Sie einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung erhalten und was können Sie tun? Müssen Sie die Gebühren wirklich bezahlen? Unser Ratgeber klärt Sie auf.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Was können Sie tun, wenn Sie einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung der Verwarnung erhalten?

Einen Bußgeldbescheid erhalten Sie trotz Zahlung der Verwarnung, wenn Sie die Frist versäumt haben.

Einen Bußgeldbescheid erhalten Sie trotz Zahlung der Verwarnung, wenn Sie die Frist versäumt haben.

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung der Verwarnung erhalten, kann das verschiedene Gründe haben. Möglicherweise haben Sie nicht fristgerecht bezahlt. Dann müssen Sie noch den restlichen Betrag für die Gebühren begleichen. Hat dagegen die Bußgeldstelle einen Fehler gemacht, sollten Sie nachfragen, ob es die Möglichkeit gibt, den Bußgeldbescheid zurückzuziehen.

Ein weiterer Grund dafür, dass Sie einen Bußgeldbescheid trotz erfolgter Zahlung erhalten, wäre ein Fehler bei der Überweisung. Haben Sie die IBAN oder das Aktenzeichen nicht korrekt angegeben, erreicht Ihr Geld die Behörde nicht ordnungsgemäß.

Die Bußgeldstelle kann dann den Zahlungseingang nicht vermerken und wertet dies so, als ob Sie die Zahlung vom Verwarngeld ablehnen. In einem solchen Fall wird ein Bußgeldbescheid erstellt, gegen den mit oder ohne Anwalt ein Einspruch eingelegt werden kann. Hierbei entstehen Gebühren, welche die Angelegenheit verteuern können. Wird anschließend kein erfolgreicher Einspruch erhoben, müssen die zusätzlichen Kosten durch den Betroffenen bezahlt werden.

Gibt es ein Anrecht auf das Verwarnungsgeld?

Ein Anrecht auf eine Verwarnung gemäß § 56 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) gibt es nicht. Es handelt sich vielmehr um ein Angebot der Bußgeldstelle. Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid trotz Zahlung vom Verwarngeld und die Angelegenheit lässt sich nicht durch ein klärendes Gespräch bereinigen, müssen die Gebühren Wohl oder Übel bezahlt werden. Diese sind gemäß Gebührenordnung letztlich rechtmäßig. Ein Einspruch, selbst mit Anwalt, macht hier meist keinen Sinn.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!