Helmpflicht fürs Fahrrad: Ratgeber

Eine Helmpflicht fürs Fahrrad? Das müssen Sie wissen

In Deutschland gibt es nur eine Empfehlung, den Fahrradhelm zu tragen.

In Deutschland gibt es nur eine Empfehlung, den Fahrradhelm zu tragen.

Seit Jahren besteht eine hitzige Debatte darüber, ob eine Helmpflicht fürs Fahrrad in Deutschland eingeführt werden sollte. 2017 besteht hierzulande keine Helmpflicht – auch für Kinder nicht. Es folgen also keine Strafen laut StVO, wenn Sie ohne Helm auf dem Rad unterwegs sind.

Das Fahrrad setzt sich gerade in deutschen Städten immer mehr als bevorzugtes Verkehrsmittel durch. Oft erreichen Radfahrer ihr Ziel in der Innenstadt nahezu genauso schnell wie mit dem Auto – den Bonus der Bewegung an der frischen Luft gibt es dazu.

Wenn Sie ohne Helm fahren, verstoßen Sie nicht gegen das Gesetz. Zwar entschied ein Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht (OLG) 2013, dass im Falle eines Unfalls dem Radfahrer eine Mitschuld gegeben werden könne, wenn er keinen Helm trug (Urteil vom 5. Juni 2013; Az. 7 U11/12). Der Bundesgerichtshof hob dieses Urteil 2014 jedoch wieder auf. Es drohen also weder Bußgelder noch weitere Strafen.

Aktuelle Statistiken zu diesem Thema sind indes sowohl für als auch gegen die Einführung einer Helmpflicht fürs Fahrrad zu interpretieren. Auch unter Radfahrern herrschen geteilte Meinungen.

Was spricht für eine Helmpflicht in Deutschland?

Das Tragen eines Helmes ist in Deutschland keine Pflicht, doch gilt eine grundsätzliche Empfehlung für Radfahrer, einen Fahrradhelm aufzusetzen, wenn sie im Straßenverkehr fahren. Studien und Erhebungen machen deutlich, dass der Schutzhelm die Zahl an Kopfverletzungen für Radfahrer deutlich verringert.

Laut einer Statistik der Datenbank der Unfallforschung der Versicherer, führen Unfälle in 46 Prozent der Fälle zu Kopfverletzungen, wenn der Radfahrer einen Helm trug. Ohne Helm steigt die Quote der Verletzungen im deutschen Straßenverkehr auf 73 Prozent!

Gerade schwere Unfälle können zu Hirnverletzungen führen – hier minimiert der Helm das Risiko beim Radfahren deutlich. Statistiken zeigen auf, dass die Anzahl an Verletzungen bei Radfahrern in anderen Ländern zurückgehen nach der Einführung einer Helmpflicht fürs Fahrrad. Kinder tragen indes grundsätzlich öfter einen Helm als Erwachsene – hier achten die Eltern besonders auf die Sicherheit.

Helmpflicht für Radfahrer: Ist das sinnvoll?

Eine Helmpflicht fürs Fahrrad gibt es in Deutschland nicht.

Eine Helmpflicht fürs Fahrrad gibt es in Deutschland nicht.

Rein sozialwirtschaftlich betrachtet wäre eine Fahrradhelmpflicht laut Experten nicht sinnvoll. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Argumente gegen eine Helmpflicht beim Fahrrad:

Die Anzahl der Fahrradfahrer würde sinken

Verschiedene Studien zeigen auf, dass weniger Menschen nach der Einführung einer Helmpflicht für Fahrradfahrer auf das Rad steigen. Die Zahlen variieren zwischen 10 Prozent und 40 Prozent weniger Radler. Für diese Menschen entfallen die positiven Wirkungen des Radfahrens – etwa die Bewegung. Dadurch stiege das Herzinfarktrisiko in der Gesellschaft wieder.

Viele Radfahrer lehnen einen Fahrradhelm aus Komfortgründen ab – etwa, weil er die Frisur zerstört. Diese Begründung mag bei einem so ernsten Thema etwas oberflächlich erscheinen. Dennoch muss sie in die Überlegungen, eine Pflicht zum Helm einzuführen, einbezogen werden.

Helme verführen zu mehr Risiko

Mit einem Helm auf dem Kopf könnten sich viele Radfahrer deutlich sicherer und geschützter fühlen. Aus diesem Grund könnte sich deren Risikobereitschaft erhöhen. Dadurch würden aber keine Unfälle vermieden.

Gilt eine Helmpflicht fürs Fahrrad in Italien? Die Fahrradhelmpflicht im Ausland

In vielen Ländern gilt eine Helmpflicht fürs Fahrrad. Kinder werden meist besonders geschützt. Für Radfahrer gilt die Helmpflicht in folgenden Ländern:

  • Australien
  • Finnland
  • Malta
  • Slowakei (außerhalb geschlossener Ortschaften)
  • Spanien (außerhalb geschlossener Ortschaften. Ausnahmen gelten bei langen Steigungen und hohen Temperaturen)
  • Südafrika

Eine Helmpflicht für Kinder gilt in:

Helmpflicht fürs Fahrrad: In Österreich gilt sie!

Helmpflicht fürs Fahrrad: In Österreich gilt sie!

  • Estland (unter 16 Jahren)
  • Island (unter 15 Jahren)
  • Israel (unter 18 Jahren)
  • Japan (unter 18 Jahren)
  • Kroatien (unter 16 Jahren)
  • Litauen (unter 18 jahren)
  • Österreich (unter 12 Jahren)
  • Schweden (unter 15 jahren)
  • Slowenien (unter 15 Jahren)
  • Slowakei (unter15 Jahren)
  • Südkorea (unter 13 Jahren)
  • Tschechien (unter 18 Jahren)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 18 Kommentare… add one }
  • Nicole 3. Mai 2016, 16:13

    Ich bin für die Einführung der Helmpflicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Die Helmpflicht für Erwachsene sehe ich ebenfalls kaum umsetzbar. Das banale Argument, dass die Frisur leidet, ist nicht von der Hand zu weisen. Viele Frauen fahren mit dem Rad zur Arbeit und die Frisur leidet dann tatsächlich. Ich persönlich bin dafür, dass jeder Erwachsene sich vor Fahrtantritt mit dem Rad die Frage stellen sollte: “Wohin will ich?”, “Habe ich es eilig?”, “Fahre ich im Berufsverkehr?”, “Begleite ich Kinder?” oder “Fahre ich durch Wald und Wiese?” Das Argument “der Helm sieht doof aus” gilt bei mir nicht. Immerhin finden wir heute auf den Skipisten auch kaum noch Pudelmützen. Meiner Beobachtung nach tragen 99% der Skifahrer jeden Alters einen Helm. Und niemand sieht komisch aus. Und niemand wird komisch angesehen. Es ist also auch alles nur eine Frage der Gewohnheit.
    Ich persönlich trage immer einen Helm. Das habe ich mir wegen der Vorbildfunktion meinen Kindern gegenüber angewöhnt.
    Mein Appell an alle: Helm tragen!

    • Stefan 30. Juli 2017, 3:10

      Tolle Idee! Meine 28 jährige Kollegin hat genau so entschieden keinen Helm zu tragen. Eines morgens stürzte sie auf der super ungefährlichen Strecke und fiel auf den Kopf. Heute vermissen wir sie und gedenken an ihrem Todestag immer an sie.

      Das Risiko fährt IMMER mit. Auf einem Zweirad gibt es keine Sicherheit. Daher ganz klares Votum: Helmpflicht.

  • Thomas F. H. 26. Mai 2016, 12:56

    Eine Empfehlung ist in Ordnung. Wer sich schützen möchte, bitte sehr. Aber Pflicht sehe ich sehr kritisch auch aus den angeführten Argumenten. Würde eher ein Bussgeld akzeptieren als einen Helm tragen. So ungeschützt verhalte ich mich entsprechend.
    Ist wie mit dicken Autos. Hab ich eins, fahre ich unterbewusst riskanter, missachte kleinere Autos und denke, sitze ja in einem Panzer, sollen die Anderen doch zusehen….
    Es gibt genügend Verbote, nicht noch unsinnige dazu!!!

  • Mel 7. Juni 2016, 21:51

    Ich halte eine Empfehlung für Erwachsene durchaus ausreichend,für Kinder und Jugendliche unter 16 würde ich eine Helmpflicht jedoch begrüßen,da Kinder das Risiko im Straßenverkehr nicht abschätzen können und Jugendliche sich in einer Phase befinden in denen die Risikobereitschaft noch sehr hoch ist,ich selber trage zeitweilig einen Helm,mein Argument den Helm nicht zu tragen ist das schwitzen darunter besonders im Sommer und da ich lange Strecken fahre zur Arbeit und zum Arzt möchte ich nicht dort ankommen und aussehen als wenn ich gerade aus dem Bett gestiegen wäre.

  • Marco 9. Juni 2016, 12:58

    Spezial bei Kinder kan der Helmpflicht wie ein boomerang sein.

    Kritiker Melden gerne z.B.:
    – Nicht passende helm schutz nicht/schlecht (z.B. zu große Helm)
    – Nicht korrekt getragene Helm schutz nicht/schlecht

    für kinder wird aber gerne zu groß gekauft da sie noch reinwachsen. Dabei wird der motivation ihm richtig aufzusetzen ziemlich niedrig sein.

    Ich persönlich sehe der Helm sehr kritisch, kommt aber vielleicht dadurch dass ich in Holland geboren bin.
    Es fehlt mir z.B. der grund, ist Fahrradfahren wirklich soviel gefährlicher als andere vormen von Transport, sport oder haushaltliche aktionen die man unternehmt. Dass ist es was man sagt wenn man pro helm(pflicht) ist.
    Genau so sagt man das PKW fahren eine größere gefahr darstellt das man gurtel, airbags, etc braucht.

  • sina 16. Juni 2016, 10:04

    Ich finde es blöd, weil mir mein Helm nicht passt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Mina 31. August 2016, 19:22

      Dann kauf dir nen neuen!

  • Dunja P. 8. August 2016, 7:27

    Ich persönlich fahre regelmäßig und recht viel mit dem Rad und bin gegen eine Helmpflicht.

    Ich persönlich trage in der Regel einen Helm und fühle mich dadurch deutlich sicherer als ohne Helm. Jedoch führt dies gleichzeitig auch zu schnellerem fahren bergab wodurch ein Teil der zusätzlichen Sicherheit auch schon wieder aufgehoben wird.

    Im Sommer ist der Helm an Steigungen bei langsamer Geschwindigkeit jedoch nicht tragbar, hier jemanden zum tragen eines Helms zu zwingen käme einer Folter gleich.

    Daß der Helm Frisuren zerstört ist absolut korrekt. Genau deswegen so wie wegen der Tatsache daß er von Gelegenheits Fahrern oft als äußerst unangenehm empfunden wird würde eine generelle Helmpflicht dazu führen daß gerade Frauen wegen des Helms ins Auto umsteigen würden um dem Helm zu entgehen.

    Sofern eine Perücke benötigt wird ist es unabdingbar eine oder auch mehrere alte und ansonsten nicht mehr tragbare Perücken speziell hierfür aufzuheben. Einer noch guten Perücke sollte man keinen Helm zumuten da der Helm zu einem schnellen Verschleiß der Perücke führt.

  • Niko 14. August 2016, 13:35

    Ich bin ebenfalls für eine helmpflicht bei Kindern und Jugendlichen. Eine allgemeine Pflicht macht meiner Meinung nach weniger Sinn, zumindest nicht inner geschlossener Ortschaften. Außerhalb bin ich für eine allgemeine Pflicht, aus eigener Erfahrung. Wenn es allerdings durch eigenverschulden zu einen Unfall mit Kopfverletzungen kommt hätte ich nichts dagegen, wenn man einen größeren Anteil der anfallenden Kosten selbst zu tragen hat.

  • Sabine 13. Oktober 2016, 20:20

    Es sollte eine Pflicht für fahrradhelm eingeführt werden. Denn gerade bei Jugendlichen ist es uncool. Und Sicherheit sollte vorgehen und damit keiner ausgelacht wird sollten alle einen tragen.

  • gisela 20. Oktober 2016, 13:45

    Ich verstehe die Aufregung nicht ,wegen der Frisur Es gibt dich einen Kamm .Ich fahre nur mit Helm

  • Florian 21. November 2016, 18:27

    Was ist denn bitte eine “Fahrradpflicht für Kinder”? Müssen in diesen Ländern alle Kinder mit dem Rad fahren? (Ja, ich verstehe schon dass vermutlich eine Helmpflicht für Kinder gemeint war.)

    • bussgeldkatalog.de 28. November 2016, 9:44

      Hallo Florian,

      danke für den Hinweis, wir haben den Text dementsprechend geändert.

      bussgeldkatalog.de

  • Uli 29. April 2017, 9:14

    Zwar trage ich selber auch keinen Fahrradhelm, trotzdem halte ich die Argumentation gegen eine Helmpflicht für mehr als fadenscheinig. Genau so könnte man gegen eine Helmpflicht auf Motorrädern argumentieren (die arme Friseur leidet, eine Perücke verschleißt, es ist viel zu heiß im Sommer und im Stau darunter, Frauen steigen vermehrt aufs Auto um, weil sie die Friseur schonen wollen und belasten somit vermehrt die Umwelt durch stärkere Emissionen des PKW) Oder gegen eine Gurtpflicht im Auto (nur noch Raser seit der Anschnallpflicht unterwegs, Hemd und Bluse verknittern unter dem bösen Gurt)

    Eine Fahrradhelm ist ein eindeutiger Zugewinn an passiver Sicherheit, daran gibt es wohl kaum etwas zu deuten.

  • Hendrik 31. Juli 2017, 8:38

    Ich bin für die Helmpflicht …
    Da man ja auf dem Fahrrad geschwindigkeiten von über 20km/h erreicht, wieso sollte die Pflicht für jedes motorisierte Fahrzeug gelten was offen ist zb: Mofa und Quads ab einer Höchstgeschwindigkeit von 20km/h

  • Schlegel 9. August 2017, 21:48

    Frisur, Schwitzen ,ec.oh man Sicherheit sollte immer vor gehen vor allem bei Kinder. Was das tolle wäre für Kinder auch mal Pflichten einführen das sie es lernen das es nicht nur Rechte gibt und alle gleich sind.

  • Kai 16. September 2017, 9:16

    Obwohl ich fast immer, wenn ich mit dem eigenen Rad unterwegs bin, einen Helm trage, bin auch ich der Meinung, dass eine Helmpflicht die Anzahl Radfahrer verringern würde.

    Insbesondere das spontane Anmieten von Bikesharing Fahrrädern in der Stadt würde durch eine Helmpflicht praktisch unmöglich. Mit dem Fahrrad zur nächsten S-Bahn-Station fahren und es dort zurückgeben, mit dem Zug in die Stadt fahren und die letzten Kilometer zum Ziel mit dem Fahrrad zurücklegen – all das wäre nicht mehr möglich und viele Fahrten, bei der heute immer häufiger die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bahn und Fahrrad kombiniert werden, würden wieder mit dem Auto zurückgelegt.

  • Andy 30. September 2017, 16:53

    Hi, eine Helmpflicht nützt nur den Herstellern der Helme. Generell entstehen gefahren zu beim Radfahren zuerst unter dem Helm (so man ihn trägt) durch zu geringe geistige Aktivität. Viele schalten einfach das Hirn aus beim radeln. Sehe ich täglich in Berlin. Rundumsicht ist ein Fremdwort. Rücksicht absichtlich unterdrückt, spricht man die Leute drauf an motzen sie noch. Ich wäre bei vielen für ein Helmverbot, damit der Kopf frei zum Denken wird und dieses Gefühl der Geschütztheit gar nicht erst aufkommt. Fatalerweise werden diejenigen, die jetzt schon nicht ordentlich über körperkraft und Reaktionsgeschwindigkeit verfügen, elektrisch beschleunigt. In der unfallstatistik fallen zunehmend ältere Radler auf.
    Ich fahre bewusst ohne Helm und seit Jahren unfallfrei in Berlin. Risiken und Gefahren versuche ich voraus zu sehen und handle dann. Das heißt nicht, dass ich schleiche. Im Gegenteil, ich fahre sehr schnell. Ich bremse für jeden und weiche jedem Schnarcher aus. Hirn einschalten hilft.

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!