Bußgeldkatalog – Probezeit

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

A-Verstoß oder B-Verstoß? Das ist hier die Frage! Denn, ob Fahranfänger einen A- oder B-Verstoß ist entscheidend für den weiteren Verlauf der Probezeit. In diesem Ratgeber erfahren Sie deshalb, wo der Unterschied zwischen den beiden Verstößen ist und mit welchen Konsequenzen Fahranfänger jeweils rechnen müssen.

Übersicht zu speziellen Themen rund um die Probezeit:

Ahndung von Verkehrsdelikten in der Probezeit

BeschreibungAuswirkung
A-Verstoß in der ProbezeitProbezeit verlängert sich um 2 Jahre. Weiterhin wird ein Aufbausemianr angeordnet.
A-Verstoß, während der verängerten ProbezeitVerwarnung, die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung wird ausgesprochen.
Zweiter A-Verstoß in der verlängerten ProbezeitDie Fahrerlaubnis wird entzogen.
B-Verstoß in der ProbezeitKeine Folge (außer die normale Ahndung für das entsprechende Delikt)
Zwei B-Verstöße Probezeit verlängert sich um 2 Jahre. Weiterhin wird ein Aufbausemianr angeordnet.
B-Verstoß und anschließend ein A-VerstoßProbezeit verlängert sich um 2 Jahre. Weiterhin wird ein Aufbausemianr angeordnet.
In der verlängerten Probezeit zwei B-VerstößeVerwarnung, die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung wird ausgesprochen.
Bei noch zwei weiteren B-VerstößenDie Fahrerlaubnis wird entzogen.

Probezeit für den Führerschein: Eine lästige Zeit für Fahranfänger

Fahranfänger mit Führerschein in der Hand

Fahranfänger mit Führerschein in der Hand

Die Fahrerlaubnis auf Probe stellt für die meisten Fahranfänger nach der bestandenen Führerscheinprüfung einen nervigen Umstand dar. Hat man sich in diesem Zeitraum ein Vergehen zuschulden kommen lassen, wie zum Beispiel Trunkenheit am Steuer, wurde man geblitzt in der Probezeit oder hat man eine sonstige schwerwiegende Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr begangen, dann drohen neben dem „normalen“ Strafmaß auch ein Aufbauseminar und eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema „Probezeit und Führerschein“ zusammen. Wieso ist die Probezeit sinnvoll? Zwischen welchen Arten von Verstößen wird unterschieden? Wie lange dauert die Probezeit beim Führerschein und welches Strafmaß erwartet die jungen Fahranfänger? Wann wird die Fahrerlaubnis entzogen und was ist ein schwerwiegender Verstoß? Über diese Fragen finden Sie in diesem Artikel Antworten gemäß der Straßenverkehrsordnung (StVO) und dem Bußgeldkatalog 2017.

Fahranfänger in der Probezeit: Geht von den Fahranfängern eine größere Gefährdung aus?

Die Probezeit ist nicht dazu gedacht, den in der Regel jungen Fahrern auf die Nerven zu gehen. Wer sich nach dem Erhalt der Fahrerlaubnis hinter das Steuer setzt, der weist eine noch mangelnde Fahrerfahrung auf, kann bestimmte Risiken im Vergleich zu älteren Autofahrern schlechter einschätzen und schlechter reagieren. Diese erhöhte Gefährdung, die von Fahranfängern ausgeht, bestätigte das bayerische Staatsministerium mit einer Statistik, wonach 23 % aller Autounfälle mit Todesfolge auf junge Fahrer zwischen 18 bis 25 Jahren zurückzuführen war. Entsprechend soll die Probezeit dieser Tendenz entgegenwirken.

Dabei gelten als die häufigsten Unfallursachen bei jungen Fahrern die Geschwindigkeitsüberschreitung, der Abstandsverstoß, Alkohol am Steuer (und Drogen) sowie die Missachtung der Vorfahrtsregel.

Führerschein 17 und die Probezeit

Gemäß dem Verkehrsrecht bzw. der StVO macht das Alter keinen Unterschied in Bezug auf die Länge der Probezeit. Sobald der Führerschein erworben wurde, beträgt die Frist der Fahrerlaubnis auf Probe einen Zeitraum von zwei Jahren. Wer beim „Führerschein mit 17“ ohne Begleitpersonen fährt, der muss mit einem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen. Daneben erwarten dem Autofahrer auch ein Bußgeldbescheid in Höhe von 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Bußgeld in der Probezeit: Der Bußgeldkatalog für Anfänger

Fahranfänger fährt Auto

Fahranfänger fährt Auto

Das Strafmaß für Fahranfänger richtet sich nach dem allgemeinen Bußgeldkatalog, der auch für andere Fahrzeughalter gilt. Allerdings folgen je nach Verstoß für den Fahranfänger weitere Konsequenzen

Die Probezeit-Verstöße: Einteilung in A- und B-Verstöße

Hat der Fahrer Ordnungswidrigkeiten begangen, die mit einem Bußgeld von weniger als 60 Euro geahndet wurden (und damit keine Punkte in Flensburg nach sich ziehen), haben diese keinen Einfluss auf die Probezeit und ziehen auch keine Verlängerung der Probezeit nach sich. Erst bei Delikten, die nach der StVO schwer wiegen bzw. bei wiederkehrenden Vergehen, muss mit einer Verlängerung der Probezeit gerechnet werden. Dabei gelten als schwerwiegendem Vergehen in der Regel diejenigen Verstöße,

  • die ein Bußgeld von über 60 Euro nach sich ziehen
  • bei denen der Tatumstand als Straftat gilt

Verstöße während der Probezeit, die Einfluss auf die Dauer der Probezeit haben, werden in verschiedene Kategorien eingeteilt.

  1. A-Verstoß in der Probezeit:
    Ein Katalog-A-Verstoß gilt als ein schwerwiegender Verstoß. Hier muss der Fahranfänger bereits nach dem ersten Vergehen mit entsprechenden Maßnahmen rechnen: Die Probezeit wird um zwei weitere Jahre verlängert und die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger angeordnet.
  2. B-Verstoß in der Probezeit:
    Anders als bei einem A-Verstoß, führen erst zwei B-Verstöße zu einer entsprechenden Probezeit-Maßnahme.

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über verschiedene Beispiele für Probezeit-Verstöße aus der A-Kategorie, B-Kategorie und für solche, die keine Relevanz haben in Bezug auf die Verlängerung der Probezeit.

Verstoß der Kategorie AVerstoß der Kategorie BVerstoß ohne Relevanz auf Probezeit
Trunkenheit am SteuerHandy am SteuerÜberschreitung der Parkzeit an einer Parkuhr
Fahren unter DrogeneinflussFahren mit abgefahrenen ReifenÜberschreitung der höchstzulässigen Geschwindigkeit mit einem PKW von nicht mehr als 20 km/h
Unfallflucht oder unterlassene HilfeleistungLiegengebliebenes Fahrzeug nicht vorschriftsmäßig gesichert mit Gefährdung AndererVorgeschriebenen
Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt
Stoppschild “Halt Vorfahrt gewähren” nicht beachtet mit Gefährdung Andererungesicherte LadungUnzulässiges Halten in “zweiter Reihe”

Während der Verlängerung der Probezeit wieder auffällig geworden?
Wenn der Fahranfänger während einer Verlängerung der Probezeit wieder auffällig wurde, entweder durch einen erneuten A-Verstoß oder durch zwei B-Verstöße, so wird neben der schriftlichen Verwarnung eine Empfehlung ausgesprochen, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Wenn trotz der Teilnahme am Aufbauseminar und der schriftlichen Verwarnung der Fahranfänger erneut eine schwerwiegende Ordnungswidrigkeit oder zwei B-Verstöße begeht, wird der Führerschein entzogen. Bis dieser wieder beantragt werden kann, dauert es mindestens drei Monate.

Bußgeldrechner für Vergehen in der Probezeit

Wenn Sie in Erfahrung bringen möchten, welche Vergehen Ihre Fahrerlaubnis auf Probe verlängern würden, dann können Sie hierzu unseren Bußgeldrechner nutzen. Klicken Sie sich hierzu durch die verschiedenen Deliktarten und erhalten Sie einen Überblick darüber, welche Vergehen unter Umständen zu einer Verlängerung Ihrer Probezeit führen würden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 197 Kommentare… add one }
  • Sara 19. Oktober 2015, 1:33

    Hallo,
    Würde gerne wissen was für eine Strafe droht wenn ich über das Verkehrsschild 267 (Verbot der Einfahrt, Rotes Schild mit weißem Balken in der Mitte) gefahren bin.
    Gibt es dafür Punkte ? Fahrverbote ? Geldstrafe wenn ja wie viel
    Mit freundlichen Grüßen

    • Bussgeldkatalog.de 19. Oktober 2015, 8:26

      Hallo Sara,

      es erwartet Sie ein Bußgeld von 25 Euro, bzw. 35 Euro, wenn es zum Unfall kam. Punkte oder Fahrverbot sind nicht zu erwarten.

      Bussgeldkatalog.de

  • Kevin 14. November 2015, 11:33

    Hallo,

    was kommt auf mich zu, wenn ich in der Probezeit innerhalb geschlossener Ortschaft in einer 50 Zone 117 gefahren bin ? Punkte ? Fahrvebort ? Nachschulung ? Bußgeld ? und was für Kosten kommen denn auf mich zu ?

    • Bussgeldkatalog.de 16. November 2015, 9:28

      Hallo Kevin,

      Sie müssen mit zwei Punkten in Flensburg, einem Bußgeld von 480 Euro, 3 Monaten Fahrverbot, der Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und mit der Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Die Kosten für letzteres variieren.

      Bussgeldkatalog.de

      • Caglar 22. Mai 2017, 19:12

        Hallo was kommt auf mich zu wen ich in einer 30 er Zone mein Kind auf dem Schoß hatte und mit schrittgescheindigkeit gefahren bin um zu parken (noch in der Probezeit ) Polizist sagte kleines Bußgeld aber ich weiß nicht so recht ? Vorher noch nichts an Delikten gehabt ?

        • bussgeldkatalog.de 24. Mai 2017, 8:14

          Hallo Caglar,

          Sie müssen mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen. Zudem wird Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie werden aufgefordert an einem Aufbauseminar teilzunehmen.

          bussgeldkatalog.de

  • Florian 17. November 2015, 15:00

    Hallo,
    Ich bin in meiner verlängerten Probezeit mit alkohol erwischt worden. Ich hatte 0.73 Promille . Mit Was Muss ich rechnen da ich Wegen 2mal überhöhter Geschwindigkeit schonmal die Empfehlung zu einem verkehrspsychologischem Gespräch Hatte ?

    • Bussgeldkatalog.de 23. November 2015, 9:20

      Hallo Florian,

      da Sie bereits eine Empfehlung zur verkehrspsychologischen Beratung erhalten haben, haben Sie bereits zwei A-Verstöße begangen. In diesem Fall droht Ihnen der Entzug des Führerscheins.

      Bussgeldkatalog.de

  • Alex 21. November 2015, 13:09

    Hallo,
    Bin mit dem Rettungswagen, beim Einrücken ohne Sonder-Wegerechte, mit 100Km/h in einer 70 Zone Geblitzt worden.
    Probezeit Verlängerung habe ich bereits.
    Ist das ein so genannter A – Verstoß?
    Was kommt auf mich zu?

    • Bussgeldkatalog.de 23. November 2015, 9:23

      Hallo Alex,

      dies stellt in der Tat ein A-Verstoß dar. Sie müssen mit dem Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspychologischen Beratung rechnen.

      Bussgeldkatalog.de

      • Thomas 9. April 2016, 20:21

        Hallo.Was bedeutet empfehlung ? Heißt dies in klammern man muss ?
        Hab einen ähnlichen Fall wurde 2012 geblitzt da ich ausversehen über eine gerade umgeschaltenne ampel auf rot gefahren bin.
        Konsequenzen waren 2 jahre probezeit Verlängerung und besonderes AufbauSeminar.
        Und gestern wurde ich außerorts mit ca 90 kmh geblitzt aber weiß nicht ob da 60,70 oder 80 war, kurz nach blitzen kam ein ortsschild.
        Muss ich mit Führerschein entzug rechnen ? Da ich ja noch 2 oder 3 Monate verlängerte probezeit habe.

        • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 8:51

          Hallo Thomas,

          ob Sie ein Fahrverbot bekommen, hängt maßgeblich von Ihrer und der erlaubten Geschwindigkeit ab. Haben Sie die zulässige Geschwindigkeit nicht um mehr als 20 km/h überschritten, dürfte Ihnen kein Fahrverbot drohen.

          bussgeldkatalog.de

  • Chris 7. Dezember 2015, 21:55

    Huhu

    Bin auserorts mit angezeigter 60 in einer 50er Zone in eine Abstandskontrolle geraten!
    Mit was habe ich zu rechnen bei einem Abstand von 1/10. Des halben tachowertes
    Bzw bei 2-5 /10 des halben tachowertes?
    .

    Kommt da nur ein Bußgeld ?
    Denn auf eurer Seite steht ja das ein avstandsverstos erst ab 80 km/h Auswirkungen auf die probezeit hat ??!

    Danke für die Antwort

    • Bussgeldkatalog.de 14. Dezember 2015, 10:02

      Hallo Chris,
      bei einem Abstandsverstoß handelt es sich um einen A-Verstoß. In der Regel hat dieser nur Auswirkungen auf die Probezeit ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h. Bei einem Abstandsverstoß bis 80 km/h ohne Sachbeschädigung oder Gefährdung müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen.
      Bussgelkatalog.de

  • Kate 9. Dezember 2015, 13:12

    Hallöchen!
    Mein Cousen hat vor kurzem die Vorfahrt missachtet und es kam zu einem Unfall…Wie sieht es aus, was kommt jetzt alles auf ihn zu? Ein Schreiben von der Polizei hat er schon erhalten, dass der Bußgeldkatalog einen Punkt vorsieht und ein Bußgeld von 120 EUR + Bearbeitungskosten….
    Darf er seinen Führerschein behalten und es kommt nur zu einer Verlängerung der Probezeit + Nachschulung?
    Handelt es sich hierbei um einen A-Verstoß? Oder hat er Glück und es könnte noch als B-Verstoß eingestuft werden?

    LG Kate

    • Bussgeldkatalog.de 14. Dezember 2015, 9:51

      Hallo Kate,
      bei der Strafe können Sie sich am Schreiben der Polizei orientieren. Die Missachtung der Vorfahrt mit Unfallfolge stellt einen A-Verstoß dar. Eine Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar sind sehr wahrscheinlich.
      Bussgelkatalog.de

  • Dave S. 12. Dezember 2015, 13:33

    Hallo,

    an einem Ortsausgang in Richtung Landstraße war mir nicht klar, dass dort eine 30er-Zone existiert. Deshalb bin ich „ganz normal“ etwas mehr als 50 km/h gefahren und wurde geblitzt. Wie hoch ist bei dieser Geschwindigkeit etwa der Kulanz-Abzug und kann man die Tatsache, dass ich mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gerechnet habe und nur aus diesem Grund zu schnell war, irgendwie geltend machen?

    • Bussgeldkatalog.de 14. Dezember 2015, 9:23

      Hallo Dave,
      bis 100 km/h sind es immer 3 km/h Tolleranzabzug; ab 100 km/h 3%. In der Regel spielt es keine Rolle, wieso Sie zu schnell waren, sondern dass Sie zu schnell waren. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Ausweisung der 30er-Zone nicht korrekt war, wäre es sicher sinnvoll, einen Anwalt zurate zu ziehen.
      Bussgelkatalog.de

  • Carolina 11. Januar 2016, 15:49

    Hallo,
    Ich habe bereits ein Aufbauseminar & 1 Monat Fahrverbot hintermier.
    Jetzt würde ich auf der Autobahn mit Ca. 170 km/h in einer 120 Zone geblitzt worden.
    Was kommt jetzt auf mich zu?
    Muss ich eine MPU machen?

    Danke im Vorraum
    Mit freundlichen Grüßen
    Carolina

    • Bussgeldkatalog.de 18. Januar 2016, 9:34

      Hallo Corolina,

      wenn Sie mit 50 km/h zu schnell waren, dann sind das 280 Euro Bußgeld, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot. Mit Toleranz könnte es auch ein Monat Fahrverbot bzw. 200 Euro Bußgeld sein. Das kommt darauf an, was Sie wirklich gefahren sind. Weiterhin kommt es darauf an, ob der erste A-Verstoß auch eine Geschwindigkeitsübertretung war und wenn ja, ob diese weniger als ein Jahr her ist. Ist das der Fall, gelten Sie als Wiederholungstäter und es könnte ein zusätzlicher Monat Fahrverbot auf Sie warten. Da dies Ihr zweiter A-Verstoß ist, werden Sie vermutlich zu einem verkehrspsychologischen Training eingeladen. Die Teilnahme ist freiwillig. Weiter Konsequenzen wird es wahrscheinlich nicht geben. Beim dritte A-Verstoß droht allerdings der Entzug der Fahrerlaubnis und eine Sperrfrist.

      Bussgeldkatalog.de

  • yildiz 19. Januar 2016, 14:08

    Hallo,

    ich habe seit 3 Jahren meinen Führerschein und bin immer noch in der Probezeit, da ich schon einen a-Verstoss begangen habe.

    Nun wurde ich 2 mal mit dem handy in der hand geblitzt. also 2 B verstöße. Meine Probezeit endet erst in 7 Monaten. Muss ich meinen Führerschein abgeben ? bzw. was kommt jetzt auf mich zu

    • Bussgeldkatalog.de 25. Januar 2016, 9:36

      Hallo yildiz,

      erst beim dritten A-Verstoß bzw. bei zwei weiteren B-Verstößen, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Jetzt dürfte es mit einer Verwarnung und einer Empfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung abgegolten sein.

      Bussgeldkatalog.de

  • Lotte 27. Januar 2016, 15:49

    Hallo bin in der probezeit die bereits aufgrund eines a verstosses verlangert wurde, nun erhielt ich einen Bußgeldbescheid wegen überfahren roter ampel also leider wieder a verstoss. Muss ich den führerschein jetzt abgeben und wenn ja wie lange?

    • Bussgeldkatalog.de 1. Februar 2016, 10:12

      Hallo Lotte,

      beim zweiten A Verstoß bekommen Sie in der Regel eine Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Ein Fahrverbot ist dennoch möglich, wenn die Ampel länger als eine Sekunde leuchtete, als Sie sie überfuhren.

      Bussgeldkatalog.de

      • Sophie 21. September 2016, 18:47

        Wie lange dauert das Fahrverbot dann?
        Ich bin mir nicht sicher wie lange die Ampel schon rot war.
        Kann man damit vor Gericht gehen wenn man sich sicher ist, dass es nicht länger als eine Sekunde War? Wie hoch sind die Erfolgschancen mit gutem Anwalt? :p

        • bussgeldkatalog.de 26. September 2016, 8:45

          Hallo Sophie,

          bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß (die Ampel war länger als eine Sekunde rot) wird in der Regel ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet. Grundsätzlich können Sie immer gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Ob sich dies in Ihrem speziellen Fall lohnt, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

          bussgeldkatalog.de

  • Tugrul 6. Februar 2016, 20:25

    Hallo,

    Ich hatte schon ein aufbauseminar weil ich 24kmh zu schnell war innerorts ,30 zone.
    Und heute wurde ich im Auto von einem Kollegen geblitzt ..in einer 100zone Autobahn mit Ca 125
    Womit hab ich zu rechnen ?

    • Bussgeldkatalog.de 8. Februar 2016, 10:27

      Hallo Tugrul,

      damit waren Sie 25 Km/h zu schnell. Dies ist Ihr zweiter A-Verstoß. Sie werden eine Verwarnung und eine Empfehlung erhalten, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

      Bussgeldkatalog.de

  • Andreas 8. Februar 2016, 2:17

    Hallo
    Bin innerorts mit 62 geblitzt worden hatte das Handy in der Hand aber ziemlich weit unten weiß nicht ob das auf dem Foto zu sehen ist
    Habe meinen Führerschein seit einem halben Jahr
    Muss ich mit irgendwelchen Konsequenzen rechnen außer dem Bußgeld

    • Bussgeldkatalog.de 8. Februar 2016, 10:15

      Hallo Andreas,

      mit 12 km/h innerorts zu schnell gibt es außer dem Bußgeld keine Konsequenzen. Sollte das Handy auf dem Foto zu sehen sein, wird dies als B-Verstoß gewertet. Probezeitmaßnahmen hat das noch nicht zur Folge. Das wäre erst beim zweiten B-Verstoß der Fall.

      Bussgeldkatalog.de

  • kim 10. Februar 2016, 15:11

    Hallo,
    Ich bin in meiner verlängerten Probezeit mit 70-80 kmh außerorts in einer 50er Zone geblitzt worden. Hat das nur die verwarnung zur Folge oder auch ein Bußgeld außer der Knolle

    • Bussgeldkatalog.de 15. Februar 2016, 10:34

      Hallo Kim,

      das lässt sich nicht pauschal beantworten. Es kommt in Ihrem Fall darauf an, wie viel km/h Sie zu schnell gefahren sind. Ab 21 km/h zu schnell, droht neben dem Bußgeld auch ein Punkt und eventuell eine weitere Verlängerung der Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • chris 13. Februar 2016, 10:33

    Hallo,
    ich habe eine rote Ampel übersehen die weniger als eine Sekunde rot war. Meinen Führerschein habe ich seit einem dreiviertel Jahr auf Probe und bin letzten Sommer mit 18km zu schnell innerorts geblitzt worden. Mit was für Konsequenzen muss ich jetzt rechnen.
    vielenDank im Voraus
    Chris

    • Bussgeldkatalog.de 15. Februar 2016, 10:48

      Hallo Chris,
      neben einem Bußgeld und Punkten, droht Ihnen auch eine Verlängerung der Probezeit. Auch weitere Sanktionen sind möglich, fragen Sie hierzu die Fahrerlaubnisbehörde.

      bussgeldkatalog.de

  • Armin 25. Februar 2016, 19:45

    Hallo schönen guten Tag, ich hätte eine Frage. Ich hatte schon einen aufbauseminar wegen Fahrerflucht A Verstoß. Und dann wurde ich geblitzt 65 kmh zu viel in einer 50 Zone. Jetzt Handy in der Hand aber nicht telefoniert an einer roten Ampel und Polizei in Zivil hat mich angehalten was passiert jetzt wegen meinen Führerschein ist der Weg? Und kann ich per Anwalt was machen?

    • Bussgeldkatalog.de 29. Februar 2016, 10:36

      Hallo Armin,
      für den Verstoß droht Ihnen ein Bußgeld von 60 Euro und 1 Punkt. Ob Ihnen Ihr Führerschein entzogen wird, entscheidet die Bußgeldstelle individuell. Dies kommt sicherlich auch auf Ihnen aktuellen Punktestand an. Wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung erteilen, daher wenden Sie sich bitte mit der weiteren Frage an einen Anwalt.
      Bussgeldkatalog.de

    • Kevin 10. Februar 2017, 17:10

      Hallo
      Ich hab jetzt eine Fahrerflucht begangen und wollte fragen was kann auf mich zu kommen. Bin noch in der Probezeit

      • bussgeldkatalog.de 13. Februar 2017, 10:21

        Hallo Kevin,

        Bei einer Fahrerflucht handelt es sich um eine Straftat. Es handelt sich dabei zudem um einen A-Verstoß. Das bedeutet, dass Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einer Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen müssen. Zusätzlich droht außerdem eine Geld- oder Freiheitsstrafe.

        bussgeldkatalog.de

  • Jonas 4. März 2016, 19:04

    Hallo,
    ich muss ein Aufbauseminar machen. Die Frist endet Ende April.
    Was passiert, wenn ich diese Frist versäume, bzw. was heißt ,,Entzug der Fahrerlaubnis“ für mich? Bekomme ich den Führerschein wieder, sobald ich den Bescheid für ein Aufbauseminar nachreiche?

    • Bussgeldkatalog.de 7. März 2016, 10:32

      Hallo Jonas,
      versäumen Sie die Frist, ist Ihre Fahrerlaubnis weg. Sie müssen dann den Führerschein komplett neu beantragen.

      bussgeldkatalog.de

  • daniel 6. März 2016, 1:16

    Hi bin auf der Stadt Autobahn (80er zone) 117 oder 116 gefahren und würde geblitzt was kommt jetzt auf mich zu

    • Bussgeldkatalog.de 7. März 2016, 10:50

      Hallo Daniel,

      Sie bekommen wahrscheinlich einen Punkt und ein Bußgeld von 120 €. Sollten Sie sich in der Probezeit befinden verlängert sich Ihre Probezeit um 2 Jahre und Sie werden wohl an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Dirk 29. März 2016, 8:51

    Hi,
    Bin in der Probe Zeit…
    Mein Auto wurde stillgelegt ( Versicherung hat gekündigt, was passiert mir wenn ich weiter fahre?

    • Bussgeldkatalog.de 29. März 2016, 10:13

      Hallo Dirk,
      es droht eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen, sechs Punkte, ein Fahrverbot oder sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.
      bussgeldkatalog.de

  • Feli 29. März 2016, 21:33

    Hallo,
    Ich bin noch in der Probezeit und habe einen Unfall gebaut weil ich eine Sekunde nicht aufgepasst habe. Ich bin gegen einen Pfosten gefahren. Es wurde niemand verletzt und es handelt sich um einen Blechschaden. Welche Konsequenzen hat das für meine Fahrerlaubnis?

    • Bussgeldkatalog.de 4. April 2016, 9:22

      Hallo Feli,

      es kommt darauf an, auf welchem Grundvergehen der Unfall basierte. Fuhren Sie beispielsweise zu schnell, haben Sie einen A-Verstoß begangen.

      bussgeldkatalog.de

  • Mateusz 6. April 2016, 9:52

    Hallo,
    ich bin ich der verlängerten probezeit. Und hab gestern ein Unfall gemacht. War auch meine schuld. Habe jemanden die vorfahrt genommen.

    Mit welcher straffe muss ich rechnen genau. Der Polizist meinte es kommt ein bussgeld von 80 Euro auf mich zu aber er wusste nicht dass ich verlängerte probezeit habe.

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 9:11

      Hallo Mateusz,
      es kommt darauf an, ob Ihnen beispielsweise eine Gefährdung zur Last gelegt wird – ist dies der Fall, haben Sie wohl mit einer Verlängerung der Probezeit und einem Aufbauseminar zu rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • meli 8. April 2016, 21:42

    Halloo..
    leider wurde ich vor einer Woche mit Handy am Steuer geblitzt. Mit unter 20km/h. Muss ich mit einer Nachschulung rechnen. Was kommt auf mich zu?
    Danke im Voraus.

    Liebe Grüße Meli

    • Bussgeldkatalog.de 11. April 2016, 8:57

      Hallo Meli,
      „Handy am Steuer“ gilt als B-Verstoß. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von unter 20 km/h hat für Ihre Probezeit keine weiteren Konsequenzen – Ihnen dürfte hinsichtlich Ihrer Probezeit momentan nichts drohen. Begehen Sie allerdings nun einen weiteren B-Verstoß oder einen A-Verstoß, droht Ihnen eine Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar.
      bussgeldkatalog.de

  • Annabell 22. April 2016, 19:00

    Hallo,
    mein Sohn befindet sich in der verlängerten Probezeit und hat bereits ein Aufbauseminar absolviert. Jetzt wurde er außerorts in der 80iger Zone mit 131 km/h geblitzt (Toleranz bereits abgezogen). Mit was für Konsequenzen hat er jetzt zu rechnen?

    Vielen Dank

    • Bussgeldkatalog.de 25. April 2016, 8:20

      Hallo Annabell,
      Neben den regulären Strafen (Bußgeld, Punkte, Fahrverbot) wird eine Verwarnung ausgesprochen und ihm geraten an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Selina 23. April 2016, 21:13

    Hallo ich bin aus meiner Ausfahrt( Haus Parkplatz ) rückwärts rausgefahren. Von der Straße oben kam ein Lieferwagen der zu dem haus neben uns wollte ist aber auf der linken Seite gefahren Also meine Spur zum hochfahren (rechts) somit habe ich ihn zu spät gesehen und bin rückwärts in ihn rein als er noch am fahren war.
    Laut Polizei bin ich schuld da ich nicht richtig geschaut habe aber , er ist ja so gesehen nicht auf seiner Spur gefahren sondern schräg auf meine.

    Habe schon ein mal ein aufbauseminar machen müssen und verlängerte probezeit bekommen,
    Da ich einmal etwas zu schnell war und geblizt wurde in der probezeit.

    Was kommt jetzt auf mich zu wird mir mein Führerschein weg genommen da es ja wieder in der probezeit passiert ist und ich eine nachschulung schon hatte?

    Gruß selina

    • Bussgeldkatalog.de 25. April 2016, 8:55

      Hallo Selina,

      wenden Sie sich bitte an einen Anwalt, dieser kann Sie umfangreich beraten.

      bussgeldkatalog.de

  • Lukas 29. April 2016, 20:15

    Nach einem von mir verursachten Unfall im Januar ist meine Probezeit Mitte April geendet.
    Nun bekomme ich Bescheid (nach knapp 3 Monaten) dass sich meine Probezeit um 2 Jahre verlängert und ich ein Aufbauseminar besuchen muss.
    Ist das nach dieser langen Zeit noch rechtens?

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 8:57

      Hallo Lukas,

      grundsätzlich verjährt eine Ordnungswidrigkeit nach drei Monaten. Allerdings setzen bestimmte Ermittlungshandlungen die Frist aus, weswegen auch nach drei Monaten noch ein Bescheid kommen kann. Suchen Sie einen Anwalt auf, welcher Sie detaillierter beraten kann.
      bussgeldkatalog.de

  • Alexander 1. Mai 2016, 17:34

    Hallo, ich habe mein Führerschein sein ca. 1 1/2 Monaten und mir ist folgendes passiert: ich bin an einer Kreuzung( Kurve mit höhenunterscheiden angehalten und musste vorfahrt gewähren, was ich auch getan habe, ich habe 2 mal links und 2 mal rechts geguckt und niemanden gesehen und wollte nach links abbiegen. als ich dann auf der mitte der Straße war saß ich aus dem augenwinkel einen LKW sehr schnell rankommen und hab gebremst, der LKW konnte noch vorbeifahren und ist noch bremsend vorbeigefahren und kam zum stillstand, hat erst sein Fenster runtergemacht und irgentwas gebrüllt und dadurch ist ihm hinten einer reingefahren ( nur blechschaden und keine verletzte ) der selber zur polizei gesagt hat dass er möglcherweise zu wenig abstand hatte was meine mutter bezeugen kann. Der LKW Fahrer sagt auch zur polizei,dass ihm sowas schon öfters passiert ist. Nun wird mir eine Ordnungswiedrigkeit vorgeworfen. ich habe aber 2 zeugen die meine aussage bestätigen können,dass ich abgesichert habe und die zeugen haben ebenfalls niemanden gesehen.
    Was könnte auf mich zukommen? Ich hab das meiner Versicherung schon gemeldet und ich soll alles über meine Versicherung machen

    • Bussgeldkatalog.de 2. Mai 2016, 9:03

      Hallo Alexander,

      kontaktieren Sie bitte einen Anwalt, wir dürfen Ihnen leider keine Rechtsberatung erteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • brendon 5. Mai 2016, 9:45

    Hallo ich habe meine Führerschein schon seit ca.3 1/2 jahren.. wurde auch damals als ich mein Führerschein neu hatte geblitzt. Musste auch an einer aufbauseminar teilnehmen. Meine probezeit wurde auch verlängert.. jetzt wurde ich wieder von der Polizei angehalten weil ich am telefonieren war, habe auch 60 euro und 1 Punkt bekommen. Was passiert jetzt mit mein Führerschein muss ich den abgeben und mpu machen??
    Mit freundlichem Gruß
    Brendon

    • Bussgeldkatalog.de 9. Mai 2016, 9:08

      Hallo Brendon,
      es handelt sich hierbei um einen B-Verstoß, daher müssen Sie mit keinen weiteren Konsequenzen rechnen.
      bussgeldkatalog.de

  • Pierre 14. Mai 2016, 2:49

    Hallo,
    Folgendes: Ich wurde vor 2 Monaten mit 34 km/h zu viel geblitzt. Mir wurde neben dem Bußgeld und dem Fahrverbot das Aufbauseminar auferlegt, an dem ich ab nächster Woche teilnehmen werde. Nun habe ich gestern einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen. Vorfahrt missachtet mit Gefährdung. Womit muss ich nun rechnen?
    Liebe Grüße

    • Bussgeldkatalog.de 17. Mai 2016, 9:04

      Hallo Pierre,

      sofern es sich hier um Ihren zweiten A-Verstoß handelt, erhalten Sie eine Verwarnung. Handeln Sie sich nun noch einen dritten ein, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen.
      bussgeldkatalog.de

  • Denise 1. Juni 2016, 18:38

    Hallo,

    und zwar musste ich letztes Jahr ein Aufbauseminar machen weil ich über rot gefahren bin und habe eine Probezeitverlängerung von 2 Jahren bekommen. Nun wurde ich aber innerorts mit 14kmh zu schnell in einer 30er Zone geblitzt. Mit was muss ich rechnen?

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:44

      Hallo Denise,

      Sie müssen mit dem üblichen Bußgeld rechnen. Bezüglich Ihrer Probezeit haben Sie mit keinen Konsequenzen zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Nick 2. Juni 2016, 10:03

    Guten Tag.
    Ich war an einer Kreuzung links Abbieger und vor mir stand ein anderes Fahrzeug, die Ampel zeigte rot. Als der Vordermann los fuhr, bin ich diesem gefolgt. Als ich auf der Kreuzung bemerkt habe, dass mir Fahrzeuge entgegen kommen bin ich stehen geblieben und ein anderes Fahrzeug was zuvor grün bekommen hatte ist in mit rein gefahren (Blechschaden undd 2 Innensassen des Fahrzeuges leicht verletzt). Ich habe nun ein Bußgeldbescheid bekommen mit 280€ Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Zu erwarten habe ich nun noch Verlängerung der Probezeit und die Anordnung zum Aufbauseminar.
    Frage 1: Habe ich von der Führerscheinstelle mehr zu erwarten?
    Frage 2: Wenn ich nun mit unter 21km/h innerorts geblitzt werde, in der verlängerten Probezeit was erwartet mich dann?
    Grüße

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:43

      Hallo Nick,

      es ist wohl davon auszugehen, dass die Führerscheinstelle Ihnen bereits alle Sanktionen mitgeteilt hat.
      Sofern es sich dabei um Ihren ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit handelt, haben Sie mit einer Verwarnung und einer Empfehlung zu einer verkehrspsychologischen Beratung zu rechnen. Begehen Sie allerdings in der verlängerten Probezeit einen zweiten A-Verstoß, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h, handelt es sich um einen A-Verstoß.

      bussgeldkatalog.de

  • Patricia 5. Juni 2016, 3:14

    Hallo, ich habe meinen Führerschein seit 2 Wochen, und wurde heute geblitzt. Es war eine Autobahn Auffahrt und es waren 70 km/h erlaubt. Gefahren bin ich allerdings ca. 100 km/h mehr. Das ganze ist durch Ablenkung einer Unterhaltung zustande gekommen. Mit was muss ich rechnen? Etwa mit Entzug meines Führerscheins??

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:31

      Hallo Patricia,

      da Sie über 20 km/h zu schnell waren, droht eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und eine Anordnung zum Aufbauseminar.

      bussgeldkatalog.de

  • Maik94 5. Juni 2016, 22:43

    Hallo Liebes Bussgeld Team,

    ich habe mal ne frage zählt es als ein A oder B verstoß wenn ich überladen angehalten werde ?

    Liebe Grüße

    Maik

    • Bussgeldkatalog.de 6. Juni 2016, 8:28

      Hallo Maik,
      bei einer Überladung handelt es sich um einen B-Verstoß.

      bussgeldkatalog.de

  • Fabio 9. Juni 2016, 22:18

    Muss man an einem Aufbauseminar teilnehmen, wenn man als Fahranfänger Abends ohne Abblendlicht gefahren ist?

    • Bussgeldkatalog.de 13. Juni 2016, 9:05

      Hallo Fabio,

      es handelt sich hierbei um einen B-Verstoß. Ein Aufbauseminar droht daher nur, wenn dies Ihr zweiter B-Verstoß ist bzw. bereits ein A-Verstoß vorliegt.

      bussgeldkatalog.de

  • Silvy 18. Juni 2016, 8:51

    Hallo
    Ich hab mal ne frage wenn ich es richtig verstanden habe ist Handy am Steuer ein B-Verstoß
    So Einmaliger B-Verstoß ist ja eine Ermahnung und hat keine Auswirkung des heißt wenn man mit Handy am Steuer erwischt wird bekommt man ne Verwarnung beim zweiten Mal dürfen sie erst eingreifen oder hab ich das jetzt falsch verstanden…

    Liebe Grüße
    Silvy

    • Bussgeldkatalog.de 20. Juni 2016, 9:02

      Hallo Silvy,

      Bei einem zweiten B-Verstoß innerhalb der Probezeit wird die Probezeit um zwei Jahr verlängert und es droht ein Aufbauseminar.

      bussgeldkatalog.de

  • Younes T. 1. Juli 2016, 14:13

    Guten Tag,
    Ich würde gerne wissen was mich genau erwartet. Ich habe jetzt meinen 3. Punkt in der Probezeit bekommen. Der erste war die Verlängerung der Probezeit + Aufbausemina, der zweite war die Empfehlung zum Besuch eines Verkehrspsychologen, und der dritte jetzt ist der Entzug der Fahrerlaubnis… Was bedeutet das genau für mich und muss ich eine MPU machen und wie lange ist der Führerschein weg?

    • Bussgeldkatalog.de 4. Juli 2016, 8:31

      Hallo Younes,

      Ein Entzug der Fahrerlaubnis bedeutet, dass Sie Ihren Füherschein abgeben müssen und damit die entsprechenden Klassen, für welche Sie eine Fahrerlaubnis erworben haben, nicht mehr fahren dürfen. Die Behörde teilt Ihnen mit, wie lange Ihre Sperrfrist gilt. Diese beträgt mindestens sechs Monate. Anschließend können Sie eine neue Fahrerlaubnis beantragen, ob dann eine MPU angeordnet wird, entscheidet die Behörde.

      bussgeldkatalog.de

  • Fabian 6. Juli 2016, 8:23

    Hallo

    Was erwartet mich wenn ich in der probezeit bin und bereits die Verlängerung habe und ich angehalten werde und die Betriebserlaubnis erloschen ist ?
    Also wenn ich ein Gewindefahrwerk verbaut habe und dieses 1cm tiefer ist aber trotzdem nichts schleift und alle anderen Maße eingehalten werden ?

    Mfg

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 9:13

      Hallo Fabian,

      hierbei handelt es sich um einen B-Verstoß. Der erste B-Verstoß innerhalb der verlängerten Probezeit hat keine weiteren Konsequenzen auf Ihre Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • Sarah 10. Juli 2016, 23:09

    Hallo
    Hatte 2013 schon einen A-Verstoß und somit 2 Jahre Verlängerung und ein Aufbauseminar .
    Nun wurde ich ( innerhalb der verlängerten Probezeit ) mit über 21km/h zu schnell geblitzt ( Toleranz abgezogen ) .
    Mit was muss ich nun rechnen ?
    Lg

    • Bussgeldkatalog.de 11. Juli 2016, 8:28

      Hallo Sarah,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 21 km/h handelt es sich um ein A-Verstoß. Sollte dies Ihr erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit sein, erhalten Sie eine Verwarnung. Kommt ein weiterer A-Verstoß hinzu, wird die Fahrerlaubnis entzogen.

      bussgeldkatalog.de

  • Isabella 11. Juli 2016, 11:43

    Eine Freundin von mir ist vor einigen Tagen an einer Kreuzung abgebogen, erlaubt waren 50, sie ist 40-50 km gefahren. Nach der Kreuzung ist eine Frau mit ihrem Hund über die Straße gelaufen, dessen Leine war über die Straße gespannt (30m weiter war ein Fußgängerüberweg, den sie nicht genutzt hat), es war dunkel und die Frau war dunkel angezogen. Meine Freundin konnte die Frau schlecht sehen und musste dementsprechend ausweichen. Sie hat die Frau laut Polizei und eigener Aussage der Betroffenen gefährdet, jedoch nicht berührt, ebenso beim Hund.
    Meine Freundin ist 18, dementsprechend noch in der Probezeit. Die Frau hat sie angezeigt wegen Verkehrsgefährdung und vorsätzlicher Körperverletzung (aus Sicht meiner Freundin ist letzteres nicht berechtigt) – Nun hat sie eine Strafe von 700€ & einen Führerscheinentzug von 8 Wochen erhalten, jedoch keine Nachschulung oder Punkte erhalten. Ist dies berechtigt oder würden Sie ihr empfehlen, sich dagegen zu wehren?
    Vielen Dank!

    • Bussgeldkatalog.de 18. Juli 2016, 9:25

      Hallo Isabella,

      wir dürfen keine Rechtsberatung erteilen, wenden Sie sich daher bitte an einen Anwalt.

      bussgeldkatalog.de

  • Kuso 17. Juli 2016, 13:19

    Grüße zusammen.

    Ich habe einen A-Vesrtoß während der Probezeit und einen weiteren nach dem Aufbauseminar und in der verlängerten Probezeit erhalten. Darauffolgend habe ich die Empfehlung zum Verkehrspsyschologen erhalten. Ein Jahr später wurde ich in einer 50er Zone mit 10 kmh zu viel geblitzt und gestern erneut mit 10 bis 15 kmh.

    Meine Frage ist ganz einfach: Was erwartet mich?

    A – Verstöße

    – 25 kmh zu schnell in einer 50er Zone
    – Mindestabstand von 50m nicht eingehalten

    Verwarnungen

    – 10 bis 15 kmh zu schnell in einer 50er Zone
    – 10 bis 15 kmh zu schnell in einer 50er Zone (noch nicht erhalten)

    Ich bin Berufskraftfahrer, was bedeutet dass der Führerschein ziemlich wichtig für mein Berufsleben ist.

    Ich danke schonmal im voraus

    • Bussgeldkatalog.de 18. Juli 2016, 9:28

      Hallo Kuso,

      um einen A-Verstoß mit probezeitrelevanten Konsequenzen handelt es sich erst, wenn Sie 20 km/h zu schnell fahren. Da Sie wohl in beiden Fällen maximal 15 km/h zu schnell waren, erhalten Sie Verwarnungen.

      bussgeldkatalog.de

  • Osman 22. Juli 2016, 4:04

    Hallo,
    ich bin heute das aller erst mal alleine mit Freunden Auto gefahren. Wir hielten an einer Ampel und beim losfahren habe ich 2 mal abgewirgt so dass das Auto etwas weiter nach vorne gerollt ist. Ich verfiel in Panik und hinter mir haben Leute gehupt so das ich noch panischer wurde. Als ich dann losgefahren bin sprang die Ampel auf rot was ich nicht gesehen habe. Darauf hin wurde ich vom rotblitzer geblitzt.
    Was für Konsequenzen folgen jetzt?
    Danke im voraus

    • Bussgeldkatalog.de 25. Juli 2016, 8:36

      Hallo,

      Fahranfänger, die einen Rotlichtverstoß begehen, müssen mit einer Verlängerung der Probezeit und einer Anordnung zum Aufbauseminar rechnen. Bei der Höhe des Bußgeldes kommt es darauf an, wie lang die Ampel schon rot war. Die Bußgelder können Sie auf folgender Unterseite einsehen: http://www.bussgeldkatalog.de/rotlichtverstoss/

      bussgeldkatalog.de

  • Ömür 23. Juli 2016, 17:04

    Hallo habe tierisch angst dass mein Lappen bald weg sein könnte. Bin heute um 15:25 Uhr in eine 30er Zone eingefahren bei der zwischen 15 Uhr und 19 Uhr die Einfahrt verboten ist noch dazu wurde ich mit 23 zu schnell geblitzt laut Polizist. Bin in meiner (normalen) Probezeit.Brief kam noch keiner ist ja heute erst passiert, was kann mich erwarten? Danke im vorraus

    • Bussgeldkatalog.de 25. Juli 2016, 8:50

      Hallo Ömür,

      Das verbotswidrige Befahren einer Straße wird mit einem Bußgeld von 15 Euro geahndet (B-Verstoß). Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h führt in der Probezeit zu einer zweijährigen Verlängerung und einer Anordnung zum Aufbauseminar. Darüber hinaus sind die regulären Strafen zu zahlen.

      bussgeldkatalog.de

  • Dennis 9. August 2016, 10:37

    Hallo,
    ich hatte gestern ein Unfall wo mir die Vorfahrt genommen wurde. Die Polizei meinte ich wäre zu sehr links aus der Kreuzung gekommen deshalb wäre ich auch etwas Schuld an dem Unfall habe jetzt 1 Punkt und 100 Euro Bußgeld in der Probezeit muss ich mit etwas weiterem Rechnen ? Habe ja nicht Aktiv gefährdet nur habe halt keinen großen Bogen beim Abbiegen gemacht. LG

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:48

      Hallo Dennis,

      ob ein Unfall in der Probezeit Konsequenzen für eben jene hat, hängt davon ab, wodurch der Unfall zu Stande kam. Da Sie aber laut Ihrer Beschreibung keine volle Schuld tragen und keinen A-Verstoß begangen haben, haben Sie wohl mit keinen Konsequenzen bzgl. Ihrer Probezeit zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sara 10. August 2016, 12:17

    Hey, habe auch eine Frage…
    gilt eine geschwindigkeitsüberschreitung von unter 21km/h als ein Verstoß ?
    Bin in der Probzeitverlängerung und wurde vermutlich nochmal mit über 21 geblitzt.
    Außerdem könnte es sein dass ich vor dem zweiten blitzer auch schonmal geblitzt wurde aber
    mit max 5 km/h zu schnell (bin auch nicht sicher ob es mich oder den neben mir erwischt hat).
    Ich weiss dass der Führerschein nach einer Probezeitverlängerung und einem erneuten a verstoss noch nicht weg ist, was aber wenn ich tatsächlich ein drittes mal mit sehr gerningem tempo geblitzt wurde? muss ich mir sorgen machen?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:44

      Hallo Sara,

      hierbei handelt es sich wieder um einen A-Verstoß. Ist dies allerdings Ihr erster in der verlängerten Probezeit, erhalten Sie einen Verwarnung. Bezüglich Ihrer zweiten Geschwindigkeitsüberschreitung mit 5 km/h müssen Sie mit keinen Konsequenzen bzgl. Ihrer Probezeit rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • svenja 10. August 2016, 16:06

    Hallo
    Mein mann ist am Wochenende in einer 50er zone mit 80kmh gefahren. Er ist noch in der Probezeit, was erwartet ihn jetzt?

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:42

      Hallo Svenja,

      in diesem Fall handelt es sich um einen A-Verstoß. Ihr Mann muss mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einer Anordnung zum Aufbauseminar rechnen. Hinzu kommt das reguläre Bußgeld.

      bussgeldkatalog.de

  • Kevin 12. August 2016, 0:45

    Hallo,
    ich bin mit 21 km/h zu viel geblitzt worden muss jetzt ein aufbauseminar machen habe jetzt nur angst das ich meine Fahrerlaubnis verliere da ich vor nem Monat ein unfall hatte wo ich dem verkehrsgegner die vorfahrt genommen habe

    • Bussgeldkatalog.de 15. August 2016, 9:26

      Hallo Kevin,

      während Sie das Aufbauseminar absolvieren, drohen keine probezeitrelevanten Konsequenzen. Sie werden die regulären Bußgelder tragen müssen, hinsichtlich Ihrer Probezeit ist aller Wahrscheinlichkeit aber mit keinen Folgen zu rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Markus 24. August 2016, 22:20

    Hallo,

    was passiert wenn ich in der Probezeit ein anderes Auto beim Ausparken anfahre?
    Ich würde die Polizei rufen und den Schaden der Versicherung melden. Unfallflucht oder nur einen Zettel hinterlassen würde ich nicht machen.

    Ich freue mich auf die Antwort!

    Gruß

    • bussgeldkatalog.de 29. August 2016, 9:07

      Hallo Markus,

      beschädigen Sie ein anderes Auto, ist es besser, die Polizei hinzuzurufen. Außerdem müssen Sie mit dem anderen Fahrer die Kontaktdaten sowie Informationen zur Versicherung austauschen, damit eine Schadensregulierung möglich ist.

      bussgeldkatalog.de

  • Timo S. 29. August 2016, 10:17

    Hallo! Ich wurde mit Handy am Steuer in der Probezeit erwischt. Muss ich mit einer Probezeitverlöngerung rechnen?
    Darf ich Punkte haben in der Probezeit?
    LG, Timo

    • bussgeldkatalog.de 5. September 2016, 9:44

      Hallo Timo,

      hierbei handelt es sich um einen sogenannten B-Verstoß. Haben Sie sich in der Vergangenheit keine weiteren Vergehen zuschulden kommen lassen, hat diese keine Auswirkungen auf die Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • Niklas 15. September 2016, 16:06

    Hallo,
    ich bin auf einer Straße auf der 60kmh erlaubt sind 70 gefahren und geblitzt worden. Was erwartet mich?

    • bussgeldkatalog.de 19. September 2016, 8:38

      Hallo Niklas,

      mit welchem Bußgeld Sie rechnen müssen, können Sie der Tabelle auf folgender Seite entnehmen: http://www.bussgeldkatalog.de/geschwindigkeit/. Auswirkungen auf die Probezeit wird dieser Verstoß in der Regel nicht haben – dies ist erst bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 21km/h der Fall.

      bussgeldkatalog.de

  • Sophie 21. September 2016, 19:05

    Hallo. Womit muss ich rechnen wenn ich in der verlängerten probezeit bei rot über die Ampel gefahren bin?
    Wie lange ist der Führerschein weg?
    Ich weiß nicht wie lange die Ampel schon rot war. Bringt es was, einen Anwalt einzuschalten wenn ich mir sicher bin Dass die Ampel unter einer Sekunde rot war?

    • bussgeldkatalog.de 26. September 2016, 8:41

      Hallo Sophie,

      entstand keine Gefährdung oder Sachbeschädigung, müssen Sie bei einem einfachen Rotlichtverstoß mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Ein Fahrverbot wird hier in der Regel nicht angeordnet. Bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß hingegen sind es zwei Punkte in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat. Außerdem handelt es sich bei jedem Rotlichtverstoß – egal ob einfach oder qualifiziert – um einen A-Verstoß. Sollte es sich um Ihren ersten A-Verstoß in der Probezeitverlängerung handeln, werden Sie verwarnt und bekommen eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, Einspruch einzulegen, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      bussgeldkatalog.de

  • seval 6. Oktober 2016, 22:29

    hallo ich hab mit verlängertem
    probezeit und habe sxhon ein aufbauseminar honter mir. und hatte ein verkehrsunfall…
    bin gegen die leitplanken gefahren…
    mir wird unterstellt das ixh handy in der hand hätte wärend der unfall,woran ich mich nicht erinnern kann weil ich auch ein gehirnerschüttwrung hatte. bis jetzt hab ich nicht von der polizei bkommen… was kommt auf mich zu muss ich mein führersxhein abgeben für immer?

    • bussgeldkatalog.de 10. Oktober 2016, 9:07

      Hallo Seval,

      ob ein Unfall in der Probezeit Konsequenzen für eben jene hat, hängt davon ab, wodurch der Unfall zu Stande kam. Warten Sie zunächst ab, wie die zuständige Behörde Ihren Verstoß bewertet. Wird dieser als A-Verstoß bewertet und handelt es sich um ersten Verstoß dieser Art in der verlängerten Probezeit, werden Sie verwarnt und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung wird ausgesprochen.

      bussgeldkatalog.de

  • Shan 8. Oktober 2016, 0:19

    Hallo,

    1.Was bedeutet Verstoß ohne Relevanz auf Probezeit? Also darf man beliebige Überschreitungen haben (mehr als zweimal), sobald jeder nicht mehr als 20 km/h ist?

    2.Wenn eine Überschreitungen in andere Land passiert, (z.B in Schweiz, Überschreitung um nur 2kmh…), gilt es auch eine B-Verstoß in Deutschland?

    LG

    • bussgeldkatalog.de 10. Oktober 2016, 8:46

      Hallo Shan,

      in der Regel ist es tatsächlich so, dass erst Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 km/h Einfluss auf die Probezeit haben. Bei geringfügigeren Verstößen, die jedoch gehäuft auftreten, kann die zuständige Behörde allerdings nach eigenem Ermessen strengere Sanktionen anordnen. Verstöße im Ausland haben im Normalfall keine Auswirkungen auf die Probezeit in Deutschland.

      bussgeldkatalog.de

  • Maxim 14. Oktober 2016, 16:19

    Hallo,

    Ich habe seit ca 3 Monaten meinen Führerschein. Gestern Abend bin ich an eine Baustelle gekommen, die sehr plötzlich kam. Vor mir war ein Taxi, das die Baustelle links umfahren hat – dies war leider die Gegenspur. In diesem Moment waren dort aber keine andere Autofahrer, so dass ich dem Taxi gefolgt bin, weil ich nicht richtig aufgepasst habe. Blöderweise waren die einzig dort anwesenden Polizisten, die uns natürlich sofort angehalten haben. Der Polizist meinte ich hätte mit einem Bußgeld zu rechen, was mir angesichts der Tatsache, dass ich Geisterfahrer für knappe 15 meter war relativ komisch vorkommt. Womit habe ich tatsächlich zu rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 17. Oktober 2016, 9:10

      Hallo Maxim,

      von einem Geisterfahrer spricht man in der Regel nur von Fahrern, die bei Fahrbahnen mit getrennten Richtungsbahnen – also auf Autobahnen oder Schnellstraßen – entgegen der Fahrtrichtung fahren. Unter Umständen könnte Ihnen in Ihrem Fall ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot vorgeworfen werden. Dies würde ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro nach sich ziehen. Warten Sie zunächst den Bußgeldbescheid ab.

      bussgeldkatalog.de

  • Burak 27. Oktober 2016, 14:12

    Hallo ,
    Was für eine Strafe erwartet mich ? Ich bin mit dem Auto über eine Stange + verkehrsschild gefahren dachte mir nichts dabei und bin weiter gefahren. Wollte die Situation mit meinen Eltern reden und nach Rat fragen doch die waren in dem Zeitpunkt im Urlaub.
    Nun ist mir bewusst das ich es melden hätte müsste.
    Was für eine Strafe würde auf mich zukommen ?

    • Burak 27. Oktober 2016, 14:15

      Zu der Frage eben . Kurze Info ..
      bin 18 und noch in der Probezeit

    • bussgeldkatalog.de 31. Oktober 2016, 9:34

      Hallo Burak,

      unter Umständen könnte Ihr Verhalten als unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gewertet werden. Eine Geld- bzw. Freiheitsstrafe ist ebenso möglich wie ein Fahrverbot oder sogar der Führerscheinentzug. Darüber hinaus kommt es zu Probezeitmaßnahmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Florian 29. Oktober 2016, 16:44

    Hallo
    Ich habe seit ca. Drei Monaten mein Führerschein also noch in der Probezeit. Ich habe drepressionen und werde auch medikamentös behandelt. Habe meine Medikamente aber abgesetzt und hatte eine schwere depressive Episode. Ich bin auf ein Feld gefahren und wollte uhrsprünglich mir das Leben nehmen habe aber den Versuch abgebrochen, bin aber ins Schleudern geraten und habe ein Trafohäuschen gerammt. Danach habe ich Alkohol getrunken und nach Stunden kam dann die Polizei. Ich bin nach dem Vorfall ins Krankenhaus und habe mich wieder einstellen lassen auf meine Medikamente.
    Womit muss ich jetzt rechnen?
    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.de 31. Oktober 2016, 9:55

      Hallo Florian,

      in Ihrem speziellen Fall lassen sich nur schwer Aussagen zu möglichen Sanktionen treffen. Möglicherweise könnte Ihnen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vorgeworfen werden. Eine Geld- bzw. Freiheitsstrafe ist ebenso möglich wie ein Fahrverbot oder sogar der Führerscheinentzug. Darüber hinaus kann es zu Probezeitmaßnahmen kommen.

      bussgeldkatalog.de

  • Lara 1. November 2016, 17:18

    Ich wurde geblitzt mit 8 km/h zu schnel und außerdem noch mit dem Handy in der Hand, habe aber nicht defintiv, ich hielt es nur in der Hand um auf mein Navi zu schauen. Habe noch keinen A bzw B Verstoß. Dies wären die ersten.

    Womit muss ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:53

      Hallo Lara,

      während der Fahrt dürfen Sie das Handy nicht benutzen. Zusätzlich besteht das Verbot auch, wenn das Fahrzeug steht, der Motor aber läuft. Neben einem Punkt in Flensburg sowie einer Geldbuße in Höhe von 60 Euro wird dies in der Probezeit als B-Verstoß gewertet. Handelt es sich um den ersten B-Verstoß, hat dieser keine Auswirkungen auf die Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • Wolf 1. November 2016, 23:56

    Hallo,
    ich habe mit 47 Jahren meinen Führerschein neu gemacht, nachdem ich ihn ca 20 Jahre weg hatte.
    Beim Führerscheinamt sagte man mir dass ich keine Probezeit habe, stimmt das ?

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:39

      Hallo Wolf,

      wenn die zuständige Behörde eine solche Aussage tätigt, dann wird sie auch stimmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Janine 3. November 2016, 19:36

    Hallo.
    Ich habe damals mit einem A Verstoß die Probezeit um 2 Jahre verlängert bekommen. Einen Tag bevor die Probezeit vor einigen Wochen zuende gewesen wäre, wurde ich Innerorts geblitzt. Ich kann mich nicht genau erinnern denke aber das ich bei 70 Kmh in einer 50er Zone gefahren bin. Was wird jetzt passieren ? Ich hab keine ruhige Minute.. Nie geblitzt worden und dann ausgerechnet so fies vor dem letzten Tag. LG

    • bussgeldkatalog.de 7. November 2016, 9:28

      Hallo Janine,

      waren Sie mindestens 21km/h zu schnell, handelt es sich um den ersten A-Verstoß während der verlängerten Probezeit. Dieser zieht – neben den gängigen Strafen für die Geschwindigkeitsüberschreitung – eine Verwarnung nach sich. Außerdem wird die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ausgesprochen. An dieser müssen Sie jedoch nicht teilnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Fabian 13. November 2016, 0:29

    Hallo,
    ich habe mal eine Frage. Ich bin in der Probezeit wurde vor 1,5 Monaten mit 22kmh zu viel außerorts geblitzt. Ich weiß womit ich zu rechnen habe, jedoch kam der Bußgeldbescheid bzw die Anordnung zum Aufbauseminar noch nicht per Post. Nun habe ich im Internet gelesen, dass man, solange das aufbauseminar noch nicht abgeschlossen ist, man so eine Art Schutz vor anderen verkehrsvergehen hat, da der fahranfänger ja noch nicht die möglichkeit hatte sich durch das aufbauseminar zu bessern. Stimmt das ? Gilt dieser „Schutz“ erst sobald der Bußgeldbescheid und die Anordnung für das aufbauseminar kommt oder auch schon jetzt in der Zeit zwischen vergehen und Bußgeldbescheid?
    Also angenommen, mir passiert jetzt, bevor der Bußgeldbescheid kommt, ein A-Verstoß, stehe ich dann schon in diesem Schutz oder bekomme ich trotzdem eine Verwarnung und Empfehlung für die psychologische Beratung, praktisch als 2. A-Verstoß ?

    • bussgeldkatalog.de 14. November 2016, 10:09

      Hallo Fabian,

      gemäß § 2a Abs. 2 StVG gilt, dass auch wenn Sie das Aufbauseminar noch nicht absolviert haben, die späteren Verstöße trotzdem bezüglich der Fahrerlaubnis und Probezeit relevant sind. Die Fahrerlaubnisbehörde hat das Recht, Maßnahmen im eigenen Ermessen zu ergreifen.

      bussgeldkatalog.de

  • Peter 17. November 2016, 16:52

    Habe schon Probezeit Verlängerung und wurde mit meinem Handy in der Hand geblitzt als ich eine Audio aufnahm. Habe noch keine psychologische Einladung bekommen. Mit was muss ich rechnen? Und verfallen meine Punkte in der Probezeit den irgendwann ?
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 10:05

      Hallo Peter,

      die Punkte verfallen in der gesetzlich geregelten Frist – nähere Informationen dazu finden Sie auf http://www.bussgeldkatalog.de/wann-verfallen-punkte-in-flensburg/. Das Vergehen „Handy am Steuer“ wird als B-Verstoß gewertet, der zunächst keine weiteren Auswirkungen auf Ihre Probezeit hat.

      bussgeldkatalog.de

  • Sophie W. 20. November 2016, 14:03

    Hallo mein freund wurde mit 30 zuviel innerhalb geschlossener Ortschaften geblitzt, hat aber schon einmal ein Aufbau Seminar gemacht und seine probezeit wurde schon einmal verlängert. Er ist dem zufolge jetzt noch in der Probezeit. Muss er mit Fahrverbot rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 21. November 2016, 9:36

      Hallo Sophie,

      handelt es sich um den ersten A-Verstoß während der verlängerten Probezeit, wird – neben den herkömmlichen Sanktionen – eine Verwarnung ausgesprochen. Außerdem wird die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ausgesprochen.

      bussgeldkatalog.de

  • Tyrese 28. November 2016, 18:57

    Hatte schon wegen einem a Delikt ein Aufbauseminar.dann bin ich einmal mit 63 durch eine 50 er Zone gefahren. Halt Bußgeld 15 Euro bezahlt.nun evtl mit 33kmh zu schnell auf Autobahn geblitzt was passiert nun ?

    • bussgeldkatalog.de 5. Dezember 2016, 10:26

      Hallo Tyrese,

      hierbei handelt es sich um Ihren ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit. Neben den regulären Strafen für die Geschwindigkeitsüberschreitung werden Sie verwarnt, außerdem wird die Empfehlung zu einer Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ausgesprochen.

      bussgeldkatalog.de

  • Volker 27. Dezember 2016, 12:39

    Hallo
    Ich habe seit gut 20 Jahren den Führerschein für die Klasse B und seit 15 Jahren den Führerschein CE. Ich möchte jetzt den Führerschein für die Klasse A machen mein frage ist zählt die neue Probezeit für alle Klassen
    Und die Promillegrenze auch

    • bussgeldkatalog.de 2. Januar 2017, 9:53

      Hallo Volker,

      die Probezeit sowie die Null-Promille-Grenze gilt in diesem Fall nicht, da Sie ja schon den Führerschein der Klasse B und CE besitzen.

      bussgeldkatalog.de

  • Muhamet 1. Januar 2017, 6:44

    Hallo! Ich habe einmal einen A Verstoß hinter mir & heute Abend auf der Autobahn (A7 Richtung Hamburg, 100er Zone, ich war locker über 120) würde ich nochmal ‚Rot-Geblitzt“ ! Also meine Probezeit wurde schon damals, vor 1-2 Monate auf 4 Jahre verlängert, das weiß ich obwohl ich noch keinen Brief bekommen habe, dass ich zu aufbauseminar muss, und jetzt meine Frage: Nach diesem 2ten A- Verstoß, muss ich diese psychologische Betreuung machen, oder wird mein Führerschein entzogen? Wenn mein Führerschein entzogen wird, dann für wie lange? Oder muss ich erneut zur Fahrschule? Bitte umfangreiche antworte auf bisschen niedrigen Deutsch-Niveau, bin ein frischer Migrant!
    Vielen Dank!

    • bussgeldkatalog.de 2. Januar 2017, 10:22

      Hallo Muhamet,

      beim zweiten A-Verstoß in der Probezeit werden Sie verwarnt und erhalten eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. Allerdings müssen Sie an dieser nicht teilnehmen. Die Fahrerlaubnis wird erst beim insgesamt dritten Verstoß entzogen.

      bussgeldkatalog.de

  • Nico T. 23. Januar 2017, 17:55

    Verstoß ohne Relevanz auf Probezeit:
    Überschreitung der höchstzulässigen Geschwindigkeit mit einem PKW von nicht mehr als 20 km/h.

    Das heißt man könnte theoretisch, unendlich mal mit unter 20 km/h drüber geblitzt werden, ohne das ich zb. zu einem Aufbauseminar muss? (Bußgeld bezahlen ist natürlich klar)

    Grüße

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:50

      Hallo Nico,

      nein. Sollten Sie sich mehrmals eine Geschwindigkeitsüberschreitung zu schulden kommen lassen, können Sie als Wiederholungstäter eingestuft werden. Bei einem beharrlichen Verhalten wie diesem kann eine hohe Geldstrafe sowie ein Fahrerlaubnisentzug drohen.

      bussgeldkatalog.de

  • DK 25. Januar 2017, 11:19

    Wenn man in der Probezeit (mit 17 und Auto) einen A-Verstoß hat (21km/h zu schnell außerhalb der Ortschaft) kann man trotzdem den Motorradführerschein machen?
    Danke und Gruß
    Dieter

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:41

      Hallo,

      ja, das ist weiterhin möglich, sofern von der Führerscheinbehörde keine Einschränkung festgelegt wurde. Diese muss schriftlich bei Ihnen eintreffen.

      bussgeldkatalog.de

  • Sandra 30. Januar 2017, 0:22

    Hallo Die Polizei hat mich angehalten und meinte ich wäre über eine rote Ampel gefahren. Für mich war es noch gelb.Der Polizist meinte ich bekomme 1 Punkte und 90 Euro Strafe .Da ich noch auf Probe bin ist meine Frage muss ich ein Aufbauseminar mit machen? ??

    • bussgeldkatalog.de 6. Februar 2017, 11:21

      Hallo Sandra,

      beim Überfahren einer roten Ampel handelt es sich um einen A-Verstoß. In diesem Fall müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit und einem Aufbauseminar rechnen.

      bussgeldkatalog.de

  • Peter 8. Februar 2017, 16:10

    Hallo,
    Ich bin momentan noch in der Probezeit.
    Nun habe ich folgende Frage:
    Ich bin im August 2016 mit 18km/h zu schnell geblitzt worden in einer 50 er Zone habe dafür 30€ Verwarngeld bekommen.
    Nun bin ich letzte Woche wieder mit 18 km/h zu schnell geblitzt worden ebenfalls in einer 50 er Zone.
    Was passiert nun ? Muss ich wieder nur die 30€ Verwarngeld zahlen oder bekomme ich eine Probezeitverlängerung/ Aufbauseminar eventuell sogar ein Fahrverbot ?
    Für eine baldige Antwort wäre ich sehr dankbar,
    Mit freundlichen Grüßen Peter

    • bussgeldkatalog.de 13. Februar 2017, 10:10

      Hallo Peter,

      Sie müssen mit einem Verwarngeld von 30 Euro rechnen. Sollte die Geschwindigkeitsüberschreitung allerdings häufiger vorkommen, können Sie auch als Wiederholungstäter eingestuft werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Jennifer 12. Februar 2017, 19:06

    Hallo,
    die Polizei hat mich und meinen Freund auf der Autobahn angehalten. Mein Freund ist gefahren und es war sein Auto. Er hatte vorne getönte Scheiben, Seitenfenster und Folie zum abziehen, die er natürlich wegmachen musste.
    Welche Folgen hat dies?

    Er ist 18 Jahre und in der Probezeit (keine weiteren Vergehen)

    • bussgeldkatalog.de 13. Februar 2017, 10:23

      Hallo Jennifer,

      das kommt ganz darauf an, ob die Verkehrssicherheit dabei beeinträchtigt war. In diesem Fall drohen 90 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Zudem könnte die Probezeit um zwei Jahre verlängert werden und Ihr Freund muss an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Max 20. Februar 2017, 7:57

    Hallo,
    Habe mein Führerschein seit drei Monaten am 09.12 bin ich ausersehen über eine rote Ampel gefahren bei Ordnungsgemäsen Linksabbiegen.

    Habe das rot noch im Blickwinkel gesehen habe mich sehr verschätzt.

    Hinter der Ampel war kein Blitzer allerdings auf der Ampel eine Kamera was meine sie wurde ich geblitzt oder nicht?

    Grüße
    Max

    • bussgeldkatalog.de 20. Februar 2017, 10:03

      Hallo Max,

      ob Sie geblitzt wurden oder nicht, können wir Ihnen nicht sagen. Die kleinen Kameras auf der Ampel sind allerdings in der Regel zur Verkehrsüberwachung geeignet und fungieren nicht als Blitzer.

      bussgeldkatalog.de

  • Selina 23. Februar 2017, 17:51

    Hallo,
    Ich wurde heute mit ca 15kmh innerorts zu viel geblitzt. Ich hatte schon mein Aufbauseminar sowie die Ermahnung nach dem 2. Verstoß.
    Wird mir nun der Führerschein entzogen oder darf ich ihn behalten weil ich unter den 21kmh war ?

    • bussgeldkatalog.de 27. Februar 2017, 10:30

      Hallo Selina,

      Ihnen wird der Führerschein nicht entzogen. Es handelt sich dabei zwar um einen A-Verstoß, dieser hat allerdings erst Auswirkungen auf die Probezeit, wenn Sie mit mehr als 21 km/h unterwegs sind.

      bussgeldkatalog.de

  • Lina 6. März 2017, 11:41

    Hallo, wie verhält sich das wenn ich innerhalb von zwei Wochen zwei verschiedene Blitzer getroffen habe? Beides unter 20 km/h & ich befinde mich in der Probezeit?

    LG

    • bussgeldkatalog.de 13. März 2017, 10:14

      Hallo Lina,

      bei solchen geringfügigen Verstößen kommt es üblicherweise nicht zu etwaigen Probezeitmaßnahmen. In der Regel muss nur das Bußgeld gezahlt werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Armin T. 7. März 2017, 1:38

    Hallo!
    Ich wollte einmal wissen, was für eine Strafe auf jemanden in der Probezeit zukommt, wenn man theoretisch in einem Auto mit 5 Sitzen und 5 Anschnallgurten 6 Personen befördert? Ich meine, dass auf der Rückbank dann statt nur drei vier Personen sitzen…

    • bussgeldkatalog.de 13. März 2017, 10:31

      Hallo Armin,

      in diesem Fall handelt es sich in der Regel um einen sogenannten B-Verstoß. Ein solcher führt bei erstmaligem Auftreten zu keinen Probezeitmaßnahmen. Sie werden nur das Bußgeld für den Verstoß bei der Personenbeförderung zahlen müssen.

      bussgeldkatalog.de

  • Maurice P. 9. März 2017, 17:03

    Hallo,

    ich frage mich was ist wenn ich einen ASF-Kurs absolviert habe und danach mit z.B.12 kmh zu schnell geblitzt werde ist das dann ein verstoß Kategorie A?

    • bussgeldkatalog.de 13. März 2017, 10:21

      Hallo Maurice,

      ja, dabei handelt es sich auch um einen A-Verstoß. Dieser hat allerdings erst ab einer Überschreitung von 21 km/h Auswirkungen auf die Probezeit.

      bussgeldkatalog.de

  • Mahira B. 9. März 2017, 17:19

    Hallo,

    ich habe meinen Führerschein am 30.04.2013 erworben und im gleichen Jahr hatte ich einen Unfall bei dem ich, rechts vor links nicht beachtet habe. Bedeutet ich musste bei einem Aufbauseminar teilnehmen und meine probezeit hat sich verlängert.
    Jetzt wurde ich gestern leider innerorts geblitzt ich vermute 23-25 kmh zu viel, womit kann ich rechnen?

    Wie sieht es denn aus mit meiner Probezeit und der Empfehlung zum MPU?

    • bussgeldkatalog.de 13. März 2017, 10:19

      Hallo Mahira,

      in diesem Fall könnte es sich durchaus um einen A-Verstoß handeln, welcher ein Aufbauseminar und eine Verlängerung der Probezeit zur Konsequenz hat. Dies wird Ihnen allerdings schriftlich mitgeteilt. An einer MPU müssen Sie in der Regel nicht teilnehmen. Es drohen in diesem Fall die Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog: 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

      bussgeldkatalog.de

  • Thomas 11. März 2017, 17:16

    Hallo
    Ich wurde mit 80 km/h inner Orts (50 )geläsert also nach abzug 27 km/h zu schnell . Bin aber noch in der verlängerten probezeit da ich schon ein A- verstoß begangen habe . Mit welchen stafen oder Bußgelder muss ich rechen ?

    • bussgeldkatalog.de 13. März 2017, 10:17

      Hallo Thomas,

      in diesem Fall müssen Sie mit einer Verwarnung und einer Empfehlung der Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen. Zudem drohen die Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog.

      bussgeldkatalog.de

  • Odin 22. März 2017, 9:25

    Hey,
    Ich habe da ein spezielles problem. Ich habe während meiner Probezeit am 23.01.2015 eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h innerorts, (mit Toleranzabzug ) gehabt. Ich hab bis heute nur ein Bußgeldbescheid bekommen und noch keine Aufforderung zum Aufbauseminar.
    Meine Probezeit ist auch schon seit 7.11.2016 vorbei.
    Verjährt eine solche Aufforderung ?
    Ich frage weil am 1.02.2017 wurde ich mit einer Geschwindigkeit von 55kmh außerrorts von der autobahnpolizei angehalten.
    Jetzt erst habe ich einen brief zu verlängerten probezeit und MPU bekommen. Das vergehen lagt aber außerhalb der probezeit. Kann mir das im nachhinein angelastet werden und so die probezeit verlängern ?

    • bussgeldkatalog.de 27. März 2017, 9:14

      Hallo Odin,

      wenn Sie einen A-Verstoß begangen haben, verlängert sich die Probezeit automatisch um zwei Jahre. Demnach fand die erneute Geschwindigkeitsüberschreitung in der verlängerten Probezeit statt.

      bussgeldkatalog.de

  • Florian 28. März 2017, 16:29

    Hallo ich bin noch in der Probezeit und bin leider Wiederholungstäter bei der Abtandsmessung. Diesmal haben sie mich mit 145 km\h auf der Autobahn erwischt. Genauen Abstand habe ich nicht, was erwartet mich da Führerschein Entzug ? Wenn ja, wie lange dauert es den Führerschein wieder zu beantragen? LG Florian.

    • bussgeldkatalog.de 3. April 2017, 10:09

      Hallo Florian,

      waren Sie am besten den Bußgeldbescheid ab. Ohne eine genaue Angabe des Abstands können wir nicht bestimmen, wie hoch Ihre Strafe sein wird. Ob Sie als Wiederholungstäter eingestuft werden, entscheidet die Behörde im Einzelfall. Ein Führerscheinentzug könnte durchaus drohen. Dieser beträgt mindestens sechs Monate. Wenn Sie diesen neu beantragen müssen, muss mit einigen Wochen Wartezeit gerechnet werden.

      bussgeldkatalog.de

  • Julia 29. März 2017, 16:33

    Hallo,
    ein guter Freund vob mir ist als „kraftfahrzeugführer“ mit einem Kind ohne jede Sicherung gefahren. Er ist noch in der Probezeit und muss jetzt 60€ zahlen und bekommt einen Punkt. Heißt das, dass er jetzt seinen Führerschein abgeben muss? Also weil er einen Punkt in Flensburg bekommen hat?

    • bussgeldkatalog.de 3. April 2017, 9:59

      Hallo Julia,

      nein, bei einem Punkt in Flensburg droht kein Fahrerlaubnisentzug. Zudem handelt es sich bei dieser Ordnungswidrigkeit nur um einen B-Verstoß, der erst bei einem weiteren einen Einfluss auf die Probezeit hat.

      bussgeldkatalog.de

  • mina 8. April 2017, 10:19

    Hallo,
    ich bin in der Probezeit noch ,ich bin mit 79 km/h zu viel geblitzt worden Innerorts 50 km was bekomme ich von strafe.
    Danke

    • bussgeldkatalog.de 10. April 2017, 9:26

      Hallo Mina,

      es droht ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Ihre Probezeit wird um zwei Jahre verlängert und Sie werden aufgefordert an einem Aufbauseminar teilzunehmen.

      bussgeldkatalog.de

  • Michael 9. April 2017, 9:56

    Hallo,

    Womit muss ich Rechnen wenn ich ohne eingetragene Felgen+Reifen gefahren bin ?

    Es wurde niemand gefährdet, zudem habe ich sie Samstag abends montiert und wollte Montag zum TÜV und eintragen lassen (Termine gibts bei uns keine)

    Womit muss ich rechnen ? Bin noch in der Probezeit

    • bussgeldkatalog.de 10. April 2017, 9:23

      Hallo Michael,

      in diesem Fall werden 50 Euro Verwarngeld fällig. Sollte allerdings ein Unfall passieren, könnte Ihr Versicherer Ihnen den Versicherungsschutz entziehen. Für die Probezeit hat dies zunächst keine Auswirkungen.

      bussgeldkatalog.de

  • Eric 12. April 2017, 7:49

    Guten Tag.
    Folgendes Problem:
    In den ersten zwei Jahren Probezeit wurde ich zwei mal erwischt. (Geblitzt und Gelasert, innerhalb von 3 Monaten mit jeweils über 21km/h). Aufbauseminar gemacht und Probezeitverlängerung bekommen. Kann mich aber nicht an ein schreiben zur Verkehrspsychologischen Beratung erinnern. Habe auch keine Unterlagen mehr dazu.
    Vor 2 Wochen wurde ich wieder geblitzt weil Schild nicht gesehen auf Autobahn. 27km/h zu schnell. Wäre ja wieder ein A-Verstoß.

    ;Meine Frage: Wie werden die ersten beiden Verstoße geahndet? Zählt nun der „3. Verstoß“ schon als solcher und droht damit der Entzug der Fahrerlaubnis oder erst als 2. Verstoß? (Die anderen beiden lagen ja vor dem Aufbauseminar? Oder droht der Fahrerlaubnisentzug erst nach dem 2. A-Verstoß in der Verlängerten Probezeit?

    Mit freundlichen Grüßen, Eric

    • Bussgeldkatalog.de 19. April 2017, 12:05

      Hallo Eric,

      da die beiden ersten Verstöße vor dem Aufbauseminar stattfanden, sollte die neueste Geschwindigkeitsüberschreitung in der Tat als 2. Verstoß gelten.

      bussgeldkatalog.de

  • Benjamin 14. April 2017, 12:55

    Hallo,
    Ich bin vor kurzem mit 34 km/h außerorts zu schnell geblitzt worden und besuche demnachst ein aufbauseminar. Jedoch würde ich jetzt wieder außerorts mit ca 19 km/h zu schnell geblitzt. Womit muss ich jetzt rechnen?

    • Bussgeldkatalog.de 19. April 2017, 11:51

      Hallo Benjamin,

      bis zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h drohen in der Regel keine probezeitrelevanten Maßnahmen. Ihnen droht daher ein Bußgeld von 30 Euro.

      bussgeldkatalog.de

  • Matthias 14. Mai 2017, 11:51

    Ich habe die vorfahrt genommen es kam zu einem unfall ohne personenschaden

    ich bin in der probezeit womit muss ich rechnen

    • bussgeldkatalog.de 15. Mai 2017, 9:14

      Hallo Matthias,

      dabei handelt es sich grundsätzlich um einen A-Verstoß. Es wird bei einer Sachbeschädigung ein Bußgeld von 120 Euro und ein Punkt in Flensburg fällig. Zudem müssen Sie mit einem Aufbauseminar und einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre rechnen.

      bussgeldkatalog.de

      • Artur 28. Mai 2017, 20:08

        Ich habe eine frage:bin in der Probezeit und wurde jetzt zum 5 mal geblitzt 3 mal in der 50er zone jeweils gezahlt 15€ und einmal 30er zone und gezahlt 15€ und jetzt vor kurzem wieder in der 30er zone und gefahren dabei 50km.was kommt auf mich zu also was erwartet mich bei 5mal geblitzt worden sein innerhalb 2 Jahren probezeit

        • bussgeldkatalog.de 31. Mai 2017, 8:53

          Hallo Artur,

          stellt die Behörde Beharrlichkeit bei Ihnen fest, kann auch bei mehreren geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitungen eine höhere Strafe angesetzt werden. Dies liegt jedoch im Ermessen der Behörde. Waren Sie im letzten Fall mindestens 21 km/h zu schnell, wird die Probezeit auf jeden Fall verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.

          bussgeldkatalog.de

  • Mustafa 8. Juni 2017, 1:10

    Hallo momentan fahre ich das auto von meinem vater das natürlich auf ihn angemeldet ist der auspuff viel zu laut und ist nich eingetragen ich bin mir sicher dass es lauter als erlaubt ist ich habe angst das mich die Polizei anhält und den wagen still legt was kommt auf micj zu ich bin in der probezeit und sie wurde schon verlängert krieg ich den ganzen mist ab oder der Fahrzeughalter

    • bussgeldkatalog.de 14. Juni 2017, 13:15

      Hallo Mustafa,

      ist die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erloschen, fällt ein Bußgeld von 50 Euro an. Hierbei handelt es sich um einen Verstoß, der keine Auswirkungen auf die Probezeit hat.

      bussgeldkatalog.de

  • sel 14. Juni 2017, 14:54

    Hallo,
    ich habe seit ein paar Monaten mein Führerschein und habe 3 Straffzettel für falsch parken bekommen, der erste war 10€ Verwarnungsgeld, der zweite war in Holland in Höhe von 60€ und der dritte wieder Verwarnungsgeld in Höhe von 15€.
    Muss ich mit Konsequenzen rechnen?

    • bussgeldkatalog.de 19. Juni 2017, 9:37

      Hallo sel,

      neben den Bußgeldern sind keine weiteren Konsequenzen zu befürchten.

      bussgeldkatalog.de

  • Dominik 20. Juni 2017, 18:46

    Hallo,

    Ich war eben in Frankreich unterwegs und wurde innerorts mit 72 km/h bei erlaubten 50 mit einer Laserpistole gemessen. Für mich wirkte der Streckenabschnitt wie ganz normale Landstraße. Nach Abzug der 5 km/h Toleranz bleibt jetzt wohl, sofern ich innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zahle, eine Strafe i.H.v. 90€. Ich bin noch ziemlich genau 1 Monat in der Probezeit. Hat dieser hohe Betrag Auswirkungen auf meine Probezeit? Relevant dürfte ja eigentlich, verglichen mit Deutschland, nur die überschrittene Geschwindigkeit sein und nicht der Betrag, oder? Folglich müsste ich keine weiteren Konsequenzen fürchten, trotz der Regelung mit dem Überschreiten des Betrages von 60€ während der Probezeit, ist das so korrekt?

    MfG Dominik

    • bussgeldkatalog.de 26. Juni 2017, 11:03

      Hallo Dominik,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung zählt in Deutschland zu Verstößen der Kategorie A. Dabei sind die zu viel gefahrenen km/h entscheidend und nicht das Bußgeld, mit denen diese belegt sind. Ein A-Verstoß in der Probezeit wird in der Regel mit einer Probezeitverlängerung um weitere 2 Jahre und einem Aufbauseminar geahndet.

      bussgeldkatalog.de

      • Dominik 27. Juni 2017, 18:58

        Hallo,

        Aber dann dürfte mir ja trotzdem keine Verlängerung oder gar ein Aufbauseminar drohen. Die Überschreitung betrug 22 km/h. Der französische Polizist meinte, es gingen 5 km/h ab, folglich wäre es eine Überschreitung von 17 km/h. Und selbst bei Abzug der in Deutschland üblichen Toleranz von 3 km/h wäre die Überschreitung mit 19 km/h im Bußgeldbereich von 35€.
        Oder liege ich da falsch??

        MfG Dominik

        • bussgeldkatalog.de 3. Juli 2017, 10:44

          Hallo Dominik,

          nein, droht es nicht, da sich die Geschwindigkeitsüberschreitung in Frankreich ereignet hat und dies in Deutschland keine Auswirkung hat. Wie hoch jedoch das Bußgeld ausfällt, hat das französische Verkehrsrecht zu entscheiden.

          bussgeldkatalog.de

  • Jessica 22. Juni 2017, 15:07

    Hallo zusammen,
    Ich bin letzten Jahr in September über Rot gefahren. Daher musste ich zu einem Aufbauseminar gehen. Jetzt sind mir innerhalb kürzester zwei neue Sachen passiert… ich bin bei einer 70 Zone innerorts 22kmh zu schnell gewesen, daraufhin bin ich in einer 100 Zone außerorts 40 km/h zu schnell gewesen und geblitzt wurden. Ich denke jetzt bekomme ich auf jeden Fall ein Führerscheinentzug. Ich möchte gerne wissen für wie lange ich den Führerschein verliere und wie viel ich an Bußgeld zahlen muss?

    Vielen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.de 26. Juni 2017, 10:11

      Hallo Jessica,

      Rotlichtverstöße und Geschwindigkeitsüberschreitungen zählen zu der Kategorie A-Verstöße, bei drei A-Verstößen folgt in der Regel die Entziehung der Fahrerlaubnis. Laut aktuellem Bußgeldkatalog kosten innerorts 22 km/h zu viel 80 Euro, außerorts 40 km/h zu viel 120 Euro.

      bussgeldkatalog.de

  • chris 24. Juni 2017, 18:35

    Hallo,
    ich hatte mit 18 einen autounfall und daraufhin eine Probezeitverlängerung inkl. Aufbauseminar. Wurde dann 39 kmh zu schnell auf der Autobahn geblitzt und habe eine Verwarnung erhalten. Wurde jetzt nochmal mit 21 kmh zu schnell geblitzt und meine Probezeit endet erst in einem Monat. Was steht mir jetzt bevor?

    • Bussgeldkatalog.de 26. Juni 2017, 9:11

      Hallo Chris,

      beim dritten A-Verstoß in der Probezeit folgt in der Regel der Führerscheinentzug.

      bussgeldkatalog.de

  • Justin 26. Juni 2017, 11:52

    Hallo,
    Ich bin in der verlängerten Probezeit mit 89 km/H innerorts in einer 50er Zone erwischt worden. (Beruflich) was kommt auf mich zu? Habe allerdings schon mal ein schreiben bekommen um Punkte abbauen zu können. Gruß, Justin

    • bussgeldkatalog.de 26. Juni 2017, 14:55

      Hallo Justin,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h zählt als A-Verstoß. In der Regel bedeutet dies innerorts ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt. Der erste A-Verstoß in einer verlängerten Probezeit zieht zudem eine zusätzliche Verwarnung und eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischer Beratung nach sich.

      bussgeldkatalog.de

  • Ciobanu c 29. Juni 2017, 7:33

    Halo
    Ich habe eine Frage .ich bin in Probezeit und ich bin geblitzt in eine 80 Zone mit 120km vas kommt für mich? Muss ich eine Test machen? Viele Dank

    Das ist pasiert in Autobahn

    • bussgeldkatalog.de 3. Juli 2017, 9:58

      Hallo Ciobanu c,

      Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Probezeit sind A- Verstöße. Insofern es sich um den ersten A- Verstoß handelt, zieht dies – neben Punkten und einem Bußgeldbescheid – eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und die Teilnahme an einem Aufbauseminar nach sich. Bei erlaubten 80 km/h und gefahrenen 120 km/h sind dies in der Regel ein Punkt und 120 Euro.

      bussgeldkatalog.de

  • Enis 7. Juli 2017, 14:51

    Hallo,
    ich habe schon 2 jahre probezeit bekommen und musste schonmal ein aufbauseminar machen. jetzt wurde ich nochmal geblitzt mit dem wagen meiner eltern das auf meine mama zugelassen ist, jedoch habe ich jetzt ein brief bekommen worafuf steht, das sie alle angaben von mir angeben müsse. was passiert wenn sie meine angaben abgibt, was würde ich nochmal für eine strafe bekommen wenn ich innerorts 30’er zone mit 62 geblitzt worden bin und 3 kmh toleranzabzug heisst also 59 kmh alsooo 29 kmh zu viel das sind mehr wie 21 kmh. was bekomme ich nochmals für eine strafe oder wird das nur eine geldstrafe werden etc. können sie mir bitte helfen…

    • bussgeldkatalog.de 10. Juli 2017, 9:50

      Hallo Enis,

      das Schreiben, das Sie erhalten haben, ist ein sogenannter Anhörungsbogen. Dieser wird in der Regel vor dem Bußgeldbescheid verschickt, in welchem das von Ihnen zu zahlende Bußgeld und das Blitzerfoto enthalten ist. Dieser Anhörungsbogen muss innerhalb einer Woche zurück geschickt werden; Angaben zu Ihrer Person (Name, Geburtsdatum etc.) sind Pflicht, jedoch müssen Sie sich nicht zum Tathergang äußern. Es ist mit einer Geldbuße und Punkten zu rechnen: innerorts bei erlaubten 30 km/h und gefahrenen 62 km/h sind dies voraussichtlich 100 Euro und 1 Punkt. Geschwindigkeitsüberschreitungen sind zudem A-Verstöße; da dies bereits der zweite A-Verstoß ist, wird zudem eine Verwarnung ausgesprochen und die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen. Bei einem dritten A-Verstoß erfolgt die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      bussgeldkatalog.de

      • Cem 1. August 2017, 22:38

        Hallo ,

        ich habe meine Probezeit schon verlängert bekommen gehabt und ein Aufbauseminar absolviert und einen Punkt auch noch glaube ich gekriegt wegen Unfallflucht.

        Nun wurde ich eben geblitzt innerorts mit ca. 94-96 km/h in einer 50er Zone. Das ärgerliche ist das ich morgen den 2.8 aus der Probezeit raus wäre. Habe ansonsten nur kleine Ordnungswidrigkeiten also z.b 10-15 km/h zu viel oder so.

        So wie ich das verstanden habe, habe ich erst einen A – Verstoß mit der Unfallflucht, anschließend Aufbauseminar gemacht und Probezeit verlängert und dann wieder einen A- Verstoß begangen.
        Lautet das, das mir nur eine Verwarnung und eine Empfehlung zur Psychologischen …. droht ? Punkte bei knapp 42 km/h zu viel brauche ich nicht zu befürchten ?

        Wie viel Punkte darf man in der Probezeit haben ?

        Können Sie mir bitte behilflich sein, kann ansonsten nicht mit so einemGewissen schlafen.

        Mfg Cem

        • bussgeldkatalog.de 7. August 2017, 10:07

          Hallo Cem,

          für den erneuten A-Verstoß erhalten Sie die Empfehlung für ein verkehrspsychologisches Gutachten. Des Weiteren sieht der Bußgeldkatalog folgende Sanktionen vor: 2 Punkte in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat. Es gibt keine maximale Anzahl an Punkten in der Probezeit.

          bussgeldkatalog.de

  • Nina 21. August 2017, 7:55

    Hallo
    Ich habe mal eine allgemein frage für einen freund…alles während der probezeit….
    1.Verstoß Alkohol
    2.Verstoß Alkohol mit mpu ( wurde draußen gelernt)
    3. Verstoß mit 160 auf der Autobahn bei erlaubten 100
    Was passiert nun ? Erneute mpu da anderes delikt?oder wird die fahrerlaubnis entzogen ? Wenn ja kann man den führerschein wieder neu beantragen ? Muss man den komplett neu von vorne machen ?

    • bussgeldkatalog.de 21. August 2017, 9:45

      Hallo Nina,

      das Fahren unter Alkoholeinfluss und Geschwindigkeitsüberschreitungen von über 21 km/h gelten in der Probezeit als A-Verstöße. Bei einem dritten A-Verstoß wird automatisch die Fahrerlaubnis entzogen – das ist nicht wie ein Fahrverbot, bei welchem der Führerschein lediglich gesperrt ist, sonder der Führerschein muss neu beantragt werden. Da es sich um den dritten A-Verstoß Ihres Freundes handelt, ist mit eben jener Entziehung der Fahrerlaubnis fest zu rechnen.

      Möchte der Freund den Führerschein wieder erlangen, dann muss er ihn bei der Fahrerlaubnisbehörde inkl. aller Unterlagen (biometrisches Bild etc.) neu beantragen. Man muss nicht das komplette Fahrschulprogramm noch einmal durchlaufen. Er wird den Führerschein jedoch nicht umgehend wieder beantragen können, sondern erst einmal eine Sperrzeit abwarten müssen.

      Für die Geschwindigkeitsüberschreitung Ihres Freundes ist in der Regel ein Bußgeld von 240 Euro und zwei Punkte in Flensburg fällig. Eine MPU wird zwar eher bei Drogen – und Alkoholdelikten verhangen; da hier jedoch eine wiederholte Auffälligkeit vorliegt, ist sie nicht auszuschließen.

      Das Team von bussgeldkatalog.de

Neuen Kommentar verfassen