Unverschuldeter Unfall – Welche Rechte haben Sie?

Wenn ein Unfall unverschuldet ist

Ist der Unfall unverschuldet, hat das Opfer Anspruch auf eine umfassende Entschädigung.

Ist der Unfall unverschuldet, hat das Opfer Anspruch auf eine umfassende Entschädigung.

Wenn ein Unfall geschieht, kann es vorkommen, dass eine Partei völlig schuldlos ist. Ein Beispiel hierfür wäre ein Auffahrunfall, der passiert, weil der Unfallverursacher den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hat. Ist nun ein Unfallbeteiligter am Autounfall nicht schuld, ist die Kostenfrage theoretisch ganz einfach zu beantworten: Der Schuldige bzw. dessen Kfz-Haftpflichtversicherung muss sämtliche Unfallschäden bezahlen.

Doch ganz so leicht ist es nicht immer. Zunächst muss der Geschädigte wissen, welche Ansprüche er geltend machen kann. In unserem Ratgeber klären wir die Frage nach dem Recht dieser Personen. Außerdem erläutern wir erst einmal, was ein unverschuldeter Unfall für ein Vorgehen nötig macht auch in Hinblick auf die gegnerischen Versicherungen.

Was ist zu tun?

Ist der Autounfall unverschuldet geschehen, ist es nicht verkehrt, direkt nach dem Verkehrsunfall die Polizei zu informieren. Diese kann die Beweise, unter anderem für den entstandenen Schaden, am Unfallort sichern, was für eine spätere rechtliche Auseinandersetzung wichtig ist. Außerdem ist auch ein unverschuldeter Unfall bei eigener Versicherung zu melden. Darüber hinaus sollten Sie der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners mitteilen, dass Sie Schadensersatz fordern. Die Erstellung eines Unfallberichts bietet Ihnen die Chance, Ihre Sicht des Unfallhergangs zu schildern. Dieser Bericht ist bei Ihrer Kfz-Versicherung abzugeben.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, einen Anwalt für Verkehrsrecht einzuschalten. Dieser Rechtsanwalt kann dann die Verhandlung mit der gegnerischen Versicherung übernehmen. Ein unverschuldeter Autounfall verpflichtet nämlich den Unfallverursacher bzw. dessen Kfz-Versicherung unter anderem dazu, nicht nur die Kosten für den entstandenen Schaden, sondern auch für den Anwalt des Opfers zu übernehmen.

Wenn der Unfall unverschuldet ist: Welche Ansprüche haben Sie?

Ein unverschuldeter Unfall - Schmerzensgeld ist einer der möglichen Ansprüche des Unfallopfers.

Ein unverschuldeter Unfall – Schmerzensgeld ist einer der möglichen Ansprüche des Unfallopfers.

Möglicherweise fragen sich schuldlose Unfallopfer: “Es war ein unverschuldeter Autounfall – Was steht mir zu?”

Dazu gehören unter anderem folgende Kostenpunkte – je nachdem, welche Schäden aufgrund des Unfalls zu beklagen sind:

  • Abschleppkosten: Der Unfallverursacher muss für die Kosten aufkommen, wenn Ihr Fahrzeug zu einer Werkstatt transportiert wird.
  • Anwaltskosten: Wie schon erwähnt, steht dem Geschädigten ein Rechtsanwalt zu, den der Unfallgegner im Nachhinein zu bezahlen hat.
  • Reparaturkosten: Die Kosten für die Reparatur müssen vom Unfallopfer nicht für die Reparatur des Fahrzeugs benutzt werden. Er kann das Geld auch einfach behalten.
  • Nutzungsausfallentschädigung: Solange das Fahrzeug des Geschädigten repariert wird, kann er es nicht nutzen. Daher steht ihm eine Entschädigung für diese Zeit zu. Möglich ist auch die Kostenübernahme für einen Mietwagen.
  • Sachverständigenkosten: Wenn es nicht nur um einen Bagatellschaden geht, sind vom Schuldigen auch die Kosten für einen Sachverständigen zu übernehmen, den der Geschädigte selbst auswählen darf. Von einem Sachverständigen wird ein Gutachten zum Unfallhergang erstellt.
  • Schmerzensgeld: Damit Sie für Verletzungen Schmerzensgeld erhalten, müssen diese von einem Arzt dokumentiert werden.
  • Kostenpauschale: Dem Geschädigten entstehen Kosten durch Telefonate und Briefe etc. Daher hat er ein Recht auf eine Entschädigung in Höhe von 25 Euro.
  • Beerdigungskosten: Bei einem Unfall mit Todesfolge haben die Hinterbliebenen des Opfers Anspruch auf die Kostenübernahme für die Beerdigung.
  • Entgangene Unterhaltsleistungen: hatte das verstorbene Unfallopfer Unterhaltszahlungen zu leisten, können die Empfänger derselben ihren Anspruch gegenüber dem Unfallverursacher geltend machen.

Hilfe bei unbekanntem Unfallverursacher

Ein unverschuldeter Unfall – und die Versicherung zahlt nicht! Dies ist z. B. der Fall, wenn der schuldige Fahrer vom Unfallort flieht und seine Identität deshalb nicht bekannt ist. Unfallopfer, die Personenschäden erlitten haben und von der Versicherung kein Geld erhalten, können sich unter diesen Umständen an die Verkehrsopferhilfe e.V. wenden. Dieser Verein, der ursprünglich als Fahrerfluchtfonds gegründet worden ist, gewährt Opfern von Verkehrsunfällen in bestimmtem Maß Entschädigungsleistungen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

X
Lohnt sich ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Hier klicken & kostenlos prüfen!