Bußgeldkatalog – Warnzeichen

Bußgelder – Missbräuchlicher Gebrauch  von Warnzeichen

Verstoß:PunkteBußgeld (€)Fahrverbot
Ohne Anlass gehupt05.-nein
...mit Belästigung010.-nein
Ohne Anlass Leuchtzeichen gegeben010.-nein
...mit Belästigung010.-nein
Ohne Anlass Warnblinklicht eingeschaltet05.-nein
"Hup-Konzert"010.-nein

Welche Warnzeichen gibt es und wie sollten Autofahrer sie einsetzen?

Im Wesentlichen haben Autofahrer die Wahl zwischen zwei Warnzeichen. Sie können zur Warnung anderer Verkehrsteilnehmer ein akustisches Signal oder ein Licht-Signal abgeben. Doch wer seine Auto-Warnzeichen missbräuchlich einsetzt, der erhält einen Bußgeldbescheid. Wir beantworten Ihnen im Folgenden die Frage, wann Sie ein Warnsignal einsetzen dürfen oder sogar müssen, und wann der Gebrauch von Hupe und Blinker als missbräuchlich gilt. Zu welchem Zweck darf die Hupe außerorts benutzt werden? Und zu welchem Zweck darf die Hupe innerorts benutzt werden? Und ist ein „Hupkonzert“ eigentlich gesetzlich verboten? Auch diese oft gestellten Fragen möchten wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Ratgebers beantworten.

Warnzeichen und ihre Bedeutung

Warnzeichen geben den Autofahrern die Möglichkeit, die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer zu erwecken. Die Auto-Warnzeichen dürfen aber nicht nach Belieben genutzt werden, da andere Verkehrsteilnehmer und die Anwohner von viel befahrenen Straßen sich sonst belästigt fühlen würden. Aus diesem Grund fallen bei der missbräuchlichen Verwendung von Auto-Warnzeichen (Licht- und Schallzeichen) Bußgelder an.

Auto-Warnzeichen von den Beleuchtungseinrichtungen

Auto-Warnzeichen von den Beleuchtungseinrichtungen

Als „Schallzeichen“ werden im teilweise etwas sperrig formulierten Bußgeldkatalog die akustischen Zeichen bezeichnet, die von der Hupe ausgehen. Ein Hupsignal wirkt unmittelbar, und die Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer ist dem Hupenden gewiss. Die Hupe soll bei Gefahren oder bei Überholvorgängen ein lautes Signal erzeugen, so dass niemand von einem unerwartetem Verkehrsmanöver überrascht wird.

Auto-Warnzeichen können andere Verkehrsteilnehmer verwirren

Doch eine falsche Verwendung von Warnzeichen kann nicht nur störend für Anwohner sein, sondern auch für Verwirrung unter den Verkehrsteilnehmern sorgen. Und jeder Autofahrer weiß, dass bereits eine Sekunde Ablenkung für einen Unfall verantwortlich sein kann! Aus diesem Grund stellt der Gesetzgeber bei einem Missbrauch der Warnzeichen einen Bußgeldbescheid aus. Verkehrsteilnehmer sollen darauf aufmerksam gemacht werden, dass der leichtfertige Gebrauch von Warnzeichen ihre Wirkung schmälert und andere belästigt.

Warnzeichen Auto-Beleuchtungseinrichtungen

Im Bußgeldkatalog werden unter dem Begriff „Beleuchtungseinrichtungen“ die verschiedenen Leuchten am Auto zusammengefasst.

  • Auf der Vorderseite des Autos befinden sich Abblendlicht, Fernlicht, Standlicht, Nebelscheinwerfer sowie Blinker und Warnblinkanlage
  • Die Rückseite des Autos ist mit Bremslicht, Schlusslicht, Nebelschlußleuchte, Rückstrahlern, der Kennzeichenbeleuchtung und einer weiteren Warnblinkanlage ausgestattet

Die Warnzeichen-Bedeutung ist abhängig davon, welche Lampe leuchtet. § 17 der StVO gibt Autofahrern eine gute Zusammenfassung der Vorschriften zu den Beleuchtungseinrichtungen. Für Autofahrer am wesentlichsten ist in diesem Zusammenhang Absatz eins von § 17 der StVO:

Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, sind die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen. Die Beleuchtungseinrichtungen dürfen nicht verdeckt oder verschmutzt sein. (Zitat aus der StVO)

Zu welchem Zweck darf die Hupe außerorts benutzt werden?

Zu welchem Zweck ist Hupen innerorts erlaubt?

Zu welchem Zweck ist Hupen innerorts erlaubt?

Die Verwendung der Hupe als Auto-Warnzeichen unterliegt den Bestimmungen, die sich aus Verkehrsrecht und insbesondere aus der StVZO ergeben. Dort gibt es insbesondere strikte Vorschriften zu der Lautstärke von Hupen: diese darf in einem Radius von 7 m um die Hupe die Lautstärke von 105 dB nicht überschreiten. Autofahrer, die eine lautere Hupe montieren lassen, erhalten nicht die entsprechende Erlaubnis in ihrer Zulassungsbescheinigung. Somit erlischt diese, was Punkte und Bußgelder nach sich zieht. Eine laut StVZO zugelassene Hupe gibt nicht mehrere Signale hintereinander ab, sondern nur einen Ton, der als Warnzeichen auslangen sollte.

Die Hupe außerorts zu benutzen ist nur in zwei Fällen gestattet: wenn andere Verkehrsteilnehmer auf Gefahren hingewiesen werden sollen, oder als Überholsignal. Ansonsten stellt der Einsatz der Hupe laut Verkehrsrecht eine Ordnungswidrigkeit dar, welche mit einem Bußgeld bestraft wird.

Zu welchem Zweck darf die Hupe innerorts benutzt werden?

Gerade innerorts sollten Autofahrer beim Gebrauch der Hupe besondere Rücksicht walten lassen. Schließlich stört das durchdringende und laute Signal, welches Hupen im Straßenverkehr nach sich zieht, die Anwohner an viel befahrenen Straßen sehr. Beim Hupen innerorts gilt: es ist nur erlaubt, wenn jemand durch das Warnzeichen auf Gefahren hingewiesen werden soll. Als Ankündigung für einen Überholvorgang ist das Hupen verboten, solange Sie sich innerorts befinden! Wer dennoch mit der Hupe ein Warnzeichen abgibt, bekommt einen Bußgeldbescheid.

Übrigens: Wer immer wieder einen Bußgeldbescheid aufgrund des Hupens erhält, qualifiziert sich für eine MPU. Schließlich können die Behörden davon ausgehen, dass jemand, der ständig ein Bußgeld für unangebrachtes Hupen kassiert, im Verkehrsgeschehen nicht als sehr rücksichtsvoll, sondern eher als aggressiv auffällt. Das kann den Führerschein gefährden, da die Verordnung einer MPU zu einem Fahrverbot führt.

Hupkonzert laut Bußgeldtabelle verboten

Warnzeichen bei Überholvorgang

Warnzeichen bei Überholvorgang

Auch ein „Hupkonzert“ sorgt für ein Bußgeld. Im Bußgeldkatalog wird der im Volksmund gebräuchliche Begriff „Hupkonzert“ wird wie folgt ins Beamtendeutsch übersetzt: „Sie gaben Schallzeichen ab, die aus einer Folge verschieden hoher Töne bestanden“. Ein Bußgeld von 10 Euro fällt für diese Ordnungswidrigkeit an, die ihrem Zweck als Warnung für andere Verkehrsteilnehmer kaum nachkommt, sondern die Anwohner vor allem belästigt.

Warnzeichen als Verkehrszeichen

Nicht nur Autofahrer können Warnzeichen abgeben. Auch Verkehrszeichen gelten als Maßnahme zur Regulierung des Verkehrs und sind demzufolge ebenfalls unter dem Begriff „Warnzeichen“ bekannt. Die Verkehrsteilnehmer werden durch Warnzeichen auf Vorschriften und Gefahren aufmerksam gemacht. Anders als bei einem Schallzeichen oder einem Lichtsignal, kommen die Verkehrsschilder eher unauffällig daher und sollten keinen Autofahrer unvorbereitet erschrecken.

Auf deutschen Straßen gibt es nach Schätzungen um die 20 Millionen Verkehrsschilder! Immer wieder kommen Forderungen nach einer Reduktion dieser Vielzahl an Warnzeichen auf. Genauso wie unüberlegtes Hupen würde auch diese Art der Warnzeichen zu einer Ablenkung der Autofahrer führen. Der Gesetzgeber erwartet bei diesen Warnzeichen aber volle Konzentration: Die Missachtung von bestimmten Auto-Warnzeichen, wie z.B. dem Stoppschild, zieht sogar ein Bußgeld nach sich.

Über den Bußgeldrechner auf den Bußgeldkatalog zugreifen

Der Bußgeldkatalog ist umfangreich und stellenweise sehr kompliziert. Wenn Sie sich über die zahlreichen Verkehrsordnungswidrigkeiten informieren möchten, und erfahren möchten, wofür es Punkte, Bußgelder oder sogar ein Fahrverbot gibt, dann benutzen Sie unseren Bußgeldrechner.

{ 5 Kommentare… add one }
  • Anke, M. 21. Oktober 2015, 20:01

    Hallo,
    muss ich mich an die Polizei oder an das Ordnungsamt wenden, wenn ich durch dauerndes Gehupe vor meinem Haus belästigt werde?

    Mit freundlichen Grüßen
    A. M.

    • Bussgeldkatalog.de 26. Oktober 2015, 11:28

      Hallo Anke,

      das Ordnungsamt ist für diese Fälle zuständig.

      Bussgeldkatalog.de

  • Michael G. 15. Mai 2016, 17:25

    In Berlin geht die Polizei sehr großzügig (lasch) mit Huporgien um.
    Insbesondere am Freitag, Samstag und Sonntag fahren Kolonnen von türkischen „Hochzeitsfahrten“ durch die Hauptstraßen der Innenstadt – und das mehrmals durch Wenden auf einer Straße.
    Durch die Großzügigkeit oder Ängstlichkeit? der Polizei fahren sie auch noch in Zweierreihen und Schrittempo – damit die zweite Spur in Ruhe filmen kann.
    Verkehrschaos wird gerne lächelnd in Kauf genommen.
    Sogar vor roten Ampeln hören die Orgien nicht auf.
    Ein Anruf bei der Polizei bestätigt die Gleichgültigkeit: „Freuen Sie sich doch oder feiern Sie einfach mit“.

    FAZIT: Wozu gibt es eigentlich den §16 STVO?

  • Michael 24. November 2016, 20:30

    Hallo Michael,
    für mich gehört das Hupen bei Hochzeiten genauso dazu wie das Brautkleid. Ich bin in Berlin aufgewachsen und für mich ist das Teil meiner kulturellen Tradition. Auf meiner Hochzeit wurde jedenfalls gehupt was das Zeug hält. Wenn Du Probleme mit bestimmten kulturellen Eigenheiten von Berlinern hast, dann kannst Du vielleicht in einen ruhigeren Bezirk ziehen oder so. Eine Großstadt bringt das halt mit sich…
    Grüße Michael

  • Rücksicht 28. Februar 2017, 13:32

    Ich wohne leider auch in einer Stadt, in der sich das Straßenrecht mit der Hupe erkämpft wird. Es gibt niemanden mehr der auf andere Rücksicht nehmen oder eventuell sogar Bremsen möchte. Nach meinem empfinden wird das auch immer schlimmer. Hupe und Gaspedal, das sind die Mittel der ersten Wahl. Der eine begründet die Huperei mit seinem guten Recht und der andere mit kulturellen Unterschieden. Nur Rücksicht nehmen möchte keiner. Leider sehe ich keine Möglichkeiten das in den Griff zu bekommen. Was nutzt mir ein Bußgeldkatalog, wenn das nicht geahndet wird.

Neuen Kommentar verfassen