Fahrstreifenbegrenzung und Fahrbahnbegrenzung

Bußgeldtabelle – Fahrstreifenbegrenzung

VerstoßPunkteBußgeld (€)Fahrverbot
Verbotswidrig beim Überholen über die Fahrstreifenbegrenzung gefahren, bei unklarer Verkehrslage1150.--
... mit Gefährdung2250.-1 Monat
... es kam zum Unfall2300.-1 Monat
Verbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung gefahren-10.--
... beim Überholen-30.--
... es kam zum Unfall-35.--
Beim Linksabbiegen verbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung gefahren-30.--
... mit Gefährdung-35.--
... es kam zum Unfall-40.--
Beim WendenVerbotswidrig über die Fahrstreifenbegrenzung gefahren-30.--
... mit Gefährdung-35.--
Verbotswidrig geparkt, obwohl weniger als 3 Meter zwischen Fahrstreifenbegrenzung und dem Fahrzeug lagen-10.--
... mit Behinderung-15.--
... länger als drei Studen-20.--

Der Bußgeldkatalog für die durchgezogene Linie

Eine Fahrstreifenbegrenzung gibt es oft an unübersichtlichen Stellen.

Eine Fahrstreifenbegrenzung gibt es oft an unübersichtlichen Stellen.

Verkehrszeichen helfen Autofahrern, sich mit ihren Fahrzeugen auf den Straßen zurecht zu finden. Sie regulieren den Verkehr und sorgen für Sicherheit. Doch nicht nur Schilder zählen zu diesen Zeichen: Die Fahrstreifenbegrenzung dient ebenfalls der Orientierung der Verkehrsteilnehmer.

Doch was ist eine Fahrbahnbegrenzung überhaupt? Und was droht, wenn Sie eine durchgezogene Linie überfahren? Bußgeld, Punkte oder gar Fahrverbot? Im Folgenden finden Sie Informationen zu Fahrbahnbegrenzungen im Allgemeinen, möglichen Verstößen und deren Ahndungen.

Was bedeutet die durchgezogene Linie in der StVO?

Fahrstreifen- und Fahrbahnbegrenzung sind zwei unterschiedliche Begriffe. Letzterer bezeichnet die sogenannte Randlinie und markiert die Grenzen der Fahrbahn, bzw. den Fahrbahnrand. Der Stand- oder Seitenstreifen befindet sich außerhalb der Begrenzung: Er gehört nicht zur regulären Fahrbahn.

Die Fahrstreifenbegrenzung hingegen ist eine durchgehende Linie mittig der Straße. Sie trennt den Gegenverkehr ab und kann als Einzel- oder Doppellinie auftreten. In der StVO ist sie als Verkehrszeichen 295 bekannt.

Nicht zu verwechseln ist die Leitlinie. Diese befindet sich ebenfalls mittig in der Fahrbahn und kennzeichnet die Fahrstreifen. Diese unterbrochene Linie darf überfahren werden.

Das Überfahren einer durchgezogenen Linie ist verboten

fahstreifenbegrenzung-fahrbahnbegrenzung

Viele Straßen haben sowohl eine Fahrstreifenbegrenzung als auch eine Fahrbahnbegrenzung.

Ob durch unaufmerksames Fahren oder beim Überholen: Bei durchgezogener Linie dürfen Sie den eigenen Fahrstreifen nicht verlassen. Es ist verboten, die Fahrstreifenbegrenzung zu überfahren. Die durchgezogene Linie vermittelt dem Gegenverkehr Sicherheit: Die Fahrer verlassen sich darauf, dass entgegenkommende Fahrzeuge innerhalb ihrer Spur bleiben. Schert ein Fahrzeug plötzlich trotz Fahrstreifenbegrenzung aus, kann es schnell zu Unfällen kommen und den Verkehr unterbrechen.

Oft werden Fahrstreifenbegrenzungen an unübersichtlichen Stellen eingesetzt, etwa vor scharfen Kurven. Überfahren Sie eine durchgezogene Linie folgt ein Bußgeld. Bei einer Gefährdung anderer Fahrzeuge oder gar einem Unfall drohen Ihnen ebenfalls Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot.

Begriffsunterschiede kurz erklärt. Eine Fahrbahn bezeichnet jene Fläche der Straße, die Fahrzeuge regulär befahren. Die Randstreifen zählen zur Fahrbahn – Seitentreifen jedoch nicht. Der Fahrstreifen oder Fahrspur ist jener Teil der Straße, den Sie zum Fahren in eine Richtung nutzen. Eine Einbahnstraße hat nur eine Fahrspur, eine gewöhnliche Straße mindestens zwei.

Wie groß muss der Abstand zwischen Fahrzeug und Fahrstreifenbegrenzung sein?

fahstreifenbegrenzung-leitlinie

Hier sehen Sie eine doppelte Fahrstreifenbegrenzung mit jeweils einer Leitlinie auf jeder Seite.

Auch beim Halten und Parken auf oder neben Fahrstreifenbegrenzungen droht ein Bußgeld. Eine durchgezogene Linie signalisiert ebenfalls ein Parkverbot. Ein Verstoß führt zu einem Bußgeld von 30 Euro. Dies gilt allerdings nicht, wenn mehr als drei Meter das Auto von der Linie trennen, also ein Fahrstreifen von mindestens drei Meter für die anderen Verkehrsteilnehmer bleibt.

Beim Halten gelten ebenfalls besondere Vorschriften. Wenn ein Seitenstreifen oder ein Sonderweg rechts der Fahrbahnbegrenzung vorhanden ist, dürfen Sie auf dem Fahrstreifen nicht halten.

Kombinationen der Straßenmarkierungen

Die Fahrstreifenbegrenzung tritt öfter in Verbindung mit einer Leitlinie auf. In diesen Fällen gilt für eine Fahrtrichtung ein Überholverbot, dies ist durch die Begrenzung gekennzeichnet. In der anderen Fahrtrichtung darf gemäß der unterbrochenen Markierung hingegen überholt werden.

In Baustellen finden sich ebenfalls mehrere Arten von Markierungen. Während der Bauarbeiten gelten teilweise andere Regelungen als sonst. Die abweichende Baustellenmarkierung auf der Straße erkennen Sie an der Farbe: dauerhafte Zeichen sind meist weiß, Baustellenzeichen sind gelb. In diesen Fällen sind selbstverständlich die gelben Fahrstreifenbegrenzungen zu beachten.

Überfahren Sie eine durchgezogene Linie gibt es laut StVO ein Bußgeld von 10 Euro. Dies gilt auch, wenn Sie nur teilweise über das Verkehrszeichen 295 fahren. Eine durchgezogene Linie beim Überholen zu überfahren kostet Sie 30 Euro Strafgeld.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen